Und nun zum spocht

Reinhard Grindel, obermotz des DFB, so zu jornalisten: stell mir keine kritischen fragen, oder ich mache dich arbeitslos und zerstöre deine existenz [archivversjon gegen das vergessen im internetz].

Grindel soll der Ex-DW-Mitarbeiterin, so jedenfalls lautet deren Schilderung, während des missglückten Interviews wörtlich „den zarten Hinweis“ gegeben haben, er sei Mitglied im Verwaltungsrat und „ein bisschen überrascht“, wie sie Journalismus betreibe

Auch weiterhin viel spaß mit den jornalistisch präsentierten spochtereignissen in glotze und presse! Ist doch geil, wenn dieses ganze organisiert-kriminelle geschmeiß überall in den spochtverbänden, den parteien und im BRD-staatsfunk steckt und dort seine seilschaften eine parallelgesellschaft aufbauen lässt.

Es gibt keinen 1. FC neuland in der fußball-bundesliga

Achtung, hier spricht der obermotz vom DFB:

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat das Vorhaben der großen Koalition, E-Sport aufzuwerten und eine „olympische Perspektive“ aufzuzeigen, scharf kritisiert. Das Hocken vor digitalen Endgeräten sei die größte Konkurrenz für Betätigung auf dem grünen Rasen

Weia, sehen die zukunftsperspektiven für die brüllballvermarktung bei der mafiösen organisazjon DFB inzwischen so schlecht aus, dass sich so ein dumpfmeister um kopf und kragen kwasseln muss? Hat der angst um seine altersvorsorge? Oder gibt es dem typen, der durch und durch korrupt zu sein scheint, im e-sport zurzeit einfach noch zu wenig korrupzjon?

Warum ich einfach behaupte, dass dieser… ähm… zeitgenosse korrupt zu sein scheint? Nun, ich wills mal so sagen: der war auch mal ein CDU-abgeordneter im deutschen bummstag. Und dort hat er sein freiherziges bekenntnis zum handaufhalten und zum eine-hand-wäscht-die-andere selbst für bummstagsverhältnisse außerordentlich deutlich und unmissverständlich dokumentiert, wie ein kurzer blick in die wicked pedia belegt:

Bei der Abstimmung zur Novelle des § 108e StGB zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung am 23. April 2014 war Grindel einer von sieben Abgeordneten, die sich enthielten, drei stimmten gegen die Novelle, während 582 Abgeordnete dem Gesetz zustimmten

Bei solchen sportfunkzjonären mit solchem markant duftenden karakter wünscht man allen bewohnern einer wohnung in der BRD auch weiterhin viel spaß bei der zwangsweisen finanzierung eines BRD-parteienstaatsfunks, der das kaputte, menschenverachtende, widerliche und nur niederste, verachtenswerteste sowie offen zivilisazjonsfeindliche regungen hervorbringende fußballgeschäft mit obszönen mengen von geld vollpumpt. Ein geschmeiß wie dieser Reinhard Grindel kann sehr froh darüber sein, dass in der BRD gewalt heutzutage vor allem auf kompjuterbildschirmen stattfindet… wichtigste ausnahme davon sind vielleicht die tretorgien im fußball und die polizeibeschützten „dritten halbzeiten“ der brüllenden, gewaltliebenden, oft von offenen neonazis durchsetzten fußball-mobs.