Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb angenommen; diesmal beim bayerischen schundfunk, und da hat er voll investigativ was rausgekriegt, dass die sonne angesichts der schlachtzeile vor überraschung beinahe vergessen hätte, weiterzuleuchten:

Corona-Pandemie
Verspätete Daten gefährden Frühwarnsystem

[Archivversjon]

Datenjournalisten des BR analysierten den jeweils tagesaktuellen Corona-Datensatz des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 1. April bis zum 20. Mai 2020 und gewannen Einblicke in ein Infektions-Meldesystem, das an einigen Stellen hakt

Oh, hat da etwa jemand gemerkt, dass der auffällige sieben-tage-zyklus in den zahlenwerken des robert-koch-institutes (ich empfinde diese benennung immer noch als eine beleidigung Robert Kochs) wohl nicht daran liegen wird, dass das virus unseren kalender beachtet? :mrgreen:

Morgen kriegt prof. dr. Offensichtlich bestimmt auch noch raus, dass die ganzen zahlen für das so genannte „frühwarnsystem“ nur meldezahlen sind und dass niemand weiß, in welchen dimensjonen sich die so genannte „dunkelziffer“ mit nicht gemeldeten erkrankungen bewegt.

„Spendet“ schön eure daten!

Fitnessdaten werden regelmäßig nicht vom Smartphone des Datenspenders aus an das RKI übermittelt, sondern vom RKI direkt beim Anbieter des Fitnesstrackers oder Google Fit abgefragt und erst anschließend pseudonymisiert. Hierzu speichert das RKI Zugangsdaten, mit denen u. a. auf die vollständige Fitnesshistorie und die Namen der Datenspender zugegriffen werden kann. Das Schadpotential ist unverhältnismäßig hoch

Die haben beim robert-koch-institut nicht mal versucht, ein datenschonendes und die intimsfäre der teilnehmenden menschen respektierendes verfahren zu implementieren. Warum nicht? Weil es p’litisch nicht gewollt und gewünscht war.

Auch weiterhin viel spaß mit der orwellness, die euch von kwalitätsdemokraten aus CDU, SPD und CSU aufgetischt wird. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, und eure bummsregierung liebt euch doch auch alle!

Robert-koch-institut des tages

Die Einschränkungen wirkten, sagt RKI-Chef Lothar Wieler. Es sei gelungen die Reproduktionsrate bei den Infektionen auf eins zu drücken. Das heißt, dass ein Infizierter nur jeweils eine weitere Person ansteckt. Er hoffe, dass die Zahl in den nächsten Tagen unter eins sinke. In dem Fall geht dann über die Zeit auch die Zahl der Erkrankungen zurück

[Archivversjon]

Diese nachricht ist so gut, dass mir ein bisschen der glaube fehlt. Vor allem, wenn im gleichen aktuelle-kamera-artikel klar wird…

Die Zahl der Todesfälle liege insgesamt wahrscheinlich höher als die gemeldeten Zahlen. Das sei auch darauf zurückzuführen, dass nicht in jedem Fall auf Corona getestet werde

…dass alle zahlen nur abschätzungen sind. Und damit mir so richtig nahegelegt wird, dass die „gute nachricht“ eher eine durchhalteparole ist, wird nicht einmal angedeutet, auf welcher grundlage die zurückgehende waxtumsrate der infekzjonen abgeschätzt wird.

Es gibt übrigens eine aktive petizjon, das zu ändern. Die ist zwar etwas fragwürdig formuliert, aber durchaus angemessen. Für alle bittsteller zum unterschreiben…

Aufgepasst beim nachrichtenlesen…

…denn die fäjhknjuhs kommen von der DPA und werden überall übernommen.

Berlin (dpa). Schulen und Kitas geschlossen, viele Arbeitnehmer im Home-Office, die meisten Läden und Restaurants dicht: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat sich vorsichtig optimistisch gezeigt, dass sich der Anstieg der Coronavirus-Fallzahlen in Deutschland bereits leicht abschwächt. „Wir sehen den Trend, dass die exponentielle Wachstumskurve sich etwas abflacht“, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin und berief sich auf tägliche Analysen. Für eine definitive Bewertung sei es jedoch zu früh, wahrscheinlich sei dies erst am Mittwoch möglich.

Nein, stinkender kwantitätsjornalist, für das übernehmen einer DPA-meldung und das garnieren dieser meldung mit reklame und träckingkohd kriegst du von mir keinen link. Aber das ist gar nicht mein tema, mein tema ist die verschwörungspraxis.

Und deshalb gleich zum inhaltlichen der meldung: die inkubazjonszeit für die corona-erkrankung liegt im median bei mindestens einer woche fünf tagen, möglicherweise im einzelfall länger.

Das sollten auch die werten propagandaarbeiter beim robert-koch-institut wissen.

Aus dieser inkubazjonszeit von einer woche fünf tagen folgt: alle maßnahmen, die man p’litisch einleitet, wirken erst mit einer verzögerung von mindestens sieben fünf tagen auf die erfassten corona-fallzahlen. Das liegt daran, dass ursachen zeitlich vor ihren wirkungen liegen, wenn keine zeitmaschine im spiel ist.

Frau Merkel hat ihre notdürftig getarnte ausgangssperre aber erst vor zwei tagen verkündigt.

Man braucht also nicht so viel gehirn, um zu merkeln, dass diese im wir-ton als erkenntnis des gesamten robert-koch-institutes präsentierte, verhaltene jubelperser-meldung vom „gaaaanz langsamen abflachen der waxtumskurve“ nichts als bullschitt ist. Beim robert-koch-institut wird hoffentlich jeder so viel gehirn haben. Es handelt sich also um vorsätzlich PResseerklärten bullschitt. Vermutlich handelt es sich um p’litisch gewünschte und explizit angeforderte propaganda, aber das weiß ich natürlich nicht genau, sondern errate es nur.

Allein durch diese eine völlig offensichtlich erlogene meldung seines vermutlich im p’litischen auftrag lügenden präsidenten Lothar Wieler hat das robert-koch-institut bis auf weiteres jede glaubwürdigkeit verspielt.

Ich empfehle jedem menschen, bis auf weiteres nichts mehr aus dieser kwelle zu glauben. Das robert-koch-institut ist eine unseriöse kwelle, die aus unklaren gründen vorsätzlich falsche nachrichten (neudeutsch: fäjhknjuhs) über corona verbreitet. Ihr werdet von denen bewusst belogen. Und zwar so dermaßen völlig intelligenzverachtend, als ob ihr gar kein gehirn hättet und dumm wie scheiße wärt.

Ich finde es übrigens beschämend, dass der name des wohltäters, menschheitshelden, nobelpreisträgers und wissenschaftlers Robert Koch mit solchen antiwissenschaftlichen machenschaften in den p’litischen dreck gezogen wird. Jemand, der am robert-koch-institut arbeitet, sollte das ebenfalls beschämend finden, wenn er überhaupt noch etwas empfinden kann.

Gruß auch an die scheißjornalisten, der diese DPA-meldung unkommentiert in das redakzjonssystem übernehmen und nicht bemerken, dass sie gar nicht stimmen kann. Bildung ist etwas schönes. Vor allem, wenn man sie hat. Schade, dass solche nixblicker wie jornalisten wirklich meist dumm wie ein trockenes stück scheiße sind.