Die EU so: roboter sind keine maschinen

Das EU-Parlament hat sich dafür ausgesprochen, einen rechtlichen Status für Roboter in Form einer „elektronischen Person“ zu schaffen

So langsam geht es los mit der zur staatslehre werdenden technikreligjon, die in die hirnchen von menschen ohne ein über die zukunftsroman-lektüre hinausgehendes technisches verständnis reingeschnitten hat. Das gelaber von der „künstlichen intelligenz“ für ein bisschen „gekünstelte intelligenz“ hat seine propagandistische wirr-kung entfaltet. Am ende des enthirnungsprozesses werden überwachungskameras mehr gesetzlich garantiertes existenzrecht und zugestandene freiheitsrechte haben als die von ihnen überwachten menschen. 😦

Und nun etwas musik

Advertisements

Tierfreunde des tages

Tierschutzorganisation in San Francisco setzte Roboter gegen Obdachlose ein

Einem menschenschutzbund für die durchsetzung der artgerechten haltung und behandlung von menschen würde ich mich ja sofort anschließen…

Die näxste große technische revoluzjon steht bevor!!1!!!1!elf!

Vergesst kompjutersucht! Vergesst spielesucht! Vergesst internetsucht! Jetzt kommt endlich, endlich, endlich das richtige suchtmittel:

Prognose
Robotersex könnte so gut werden, dass er süchtig macht

„Skynet“ braucht uns gar nicht umzubringen. Ein paar hübsche sexroboter, und die menschheit erledigt ganz einfach von selbst das aussterben. Vor allem der generazjon wischofon traue ich da alles zu! :mrgreen:

Brüller des tages

Tolle idee: erklären wir jungen frauen doch mal so richtig technisch und allsinnlich, was es bedeutet, so einen trag- und säugling zu haben, und schon haben die keinen bock mehr auf schwangerschaften. Ist leider nicht wie erwartet gelaufen:

Ein Wochenende mit einem künstlichen Säugling zu verbringen soll Schwangerschaften unter Teenagern bremsen. Tatsächlich wurden australische Teilnehmerinnen des Programms doppelt so häufig Mutter, wie eine Untersuchung zeigt

Bwahahahaha!

Mein vorschlag für einen nächsten und sicherlich wirksameren versuch, den menschen im besten gebährfähigen alter das kinderkriegen abzugewöhnen: lasst sie die schmerzen einer geburt durchleben! Mit dammriss! Ohne schmerzmittel! Und hinterher zwanzig jahre lang einen scheißdschobb, von dem sie jeden monat ein paarhundert øre weggeben müssen, um „das kind ernähren zu können“ und die höhere miete an einen vermieter zu zahlen, der einer frau trotz kind noch eine wohnung gibt. Und immer wieder mal dschobbverlust und anschließend papierkrieg mit menschlich-widerlichen sozjalbehörden, deren mitarbeiter sich einen scheißdreck drum scheren, wenn ein mensch halb am verrecken ist und/oder wenn einer jungen mutter die obdachlosigkeit droht. Das ganze kombiniert mit einer sorgfältigen und sachlichen aufklärung über verhütungsmittel… schon sind die menschen nachhaltig psychisch sterilisiert.