Polizei des tages

Endlich! Robocop ist fertig! Minus gehirn, plus kanone! Genau das richtige für eventuell einmal kommende aufstände der p’litisch gewollt durchverarmten menschen und ihre zum scheitern verurteilten revoluzjonsversuche!

Die Richtlinie wurde demnach schon länger vom zuständigen Ausschuss in der Kommune geprüft. Die ursprüngliche Fassung habe die Frage tödlicher Robotergewalt offen gelassen, sagte Ausschuss-Vorsitzender Aaron Peskin gegenüber Mission Local. Deshalb habe er noch den Zusatz hinzugefügt, dass Roboter nicht gegen Personen eingesetzt werden sollen. Die Polizei habe den Zusatz aber wieder gestrichen, die neue Formulierung vorgeschlagen und Peskin überzeugt, dass es Szenarien gebe, wo Robotergewalt die einzige Option sei

Sorry, das ging nicht anders, aber gleich kommt der tatortreiniger und macht die sauerei wieder weg. Nur noch eine frage der zeit, bis solche roboter auch hier in der BRD eingesetzt werden, wisstschon, für sicherheit und ordnung, vermutlich zuerst in bayern, berlin oder saxen. Anfangs natürlich nur für den notfall, und am ende gegen schwarzfahrer, cannabisraucher oder verarmte menschen, die sich ihr essen aus mülltonnen „stehlen“. Genau wie die ganzen anderen ermächtigungsgesetze unter dem vorwand „terrorismus“, die jetzt in bayern dazu benutzt werden, missliebige demonstranten mit ihren verkehrssabotahschen ohne gerichtsurteil wochenlang in den scheißknast zu stecken. Es gibt ja schon die ersten löcher, die so einen p’litisch gewollten rechtsfreien raum bundesweit aufziehen wollen… und wenn nötig (achtung, verschwörungsteorie!), dann wird einfach ein anschlag (zum beispiel von geheimdienstgesteuerten und staatlich finanzierten braunen mörderbanden in der BRD) inszeniert und gucke mal, diese kleinen, niedlichen, unschuldigen kinder, die so süß lächeln können, die wären tot, gut, dass wir den roboter gerade rumstehen hatten, sonst hätten wir ja gar nix machen können. Am ende werden das wahlassistenten in der wahlkabine, damit man beim wählen nicht versehtlich das falsche ankreuzt und auch nicht vergisst, am sonntag sein „wahlrecht“ wahrzunehmen.

Es hat schon einen grund, weshalb es in halbwegs zivilisierten staaten einen deutlichen unterschied zwischen auftreten und bewaffnung der polizei und des militärs gibt.

Pferd 2.0

Die welt ist reif. Sie will gepflückt werden.

Nun wollen die Entwickler ein ganz neues Vergnügen auf den Markt bringen: einen Ritt auf einem vierbeinigen „Wanderroboter“. Bei ihm tragen vier stämmige Beine eine 3,40 Meter lange und 1,60 Meter breite Plattform, die vier Passagieren Platz bietet […] „Es ist eine neue Attraktion, die es den Fahrgästen ermöglicht, die dynamischen Bewegungen des Gehens mit dem ganzen Körper zu erleben.“

Ich kenne ja auch eine metode, um die dynamischen bewegungen des gehens mit meinem ganzen körper zu erleben. Man nennt sie „gehen“. 🤭️

Schräge geschichte des tages

Ein britischer IT-Mitarbeiter hat 2013 eine mit 7.500 Bitcoin beladene Festplatte entsorgt. Zwei Roboterhunde sollen nun bei der Suche helfen

Ich finde es ja immer wieder lustig, wie aktuell meine launigen anmerkungen zum bitcoin angesichts einer spämmwelle aus dem jahr 2017 geblieben sind. Sie beginnen so:

Geld einer staatlichen Zentralbank wurde gegen virtuelles Geld eingetauscht, das lediglich aus Daten besteht. Daten können verloren gehen. Sie gehen oft deutlich leichter und schneller verloren als Geldbörsen

Macht euren dreck alleine!

„Intelligente“ Haushaltsgeräte sorgen inzwischen für völlig neuartige Probleme. So war zu Beginn dieser Woche in Niederösterreich ein ganzes Dorf auf der Suche nach einem Staubsauger-Roboter, der allein auf Wanderschaft gefahren ist

Na, wenn die roboter vor der arbeit weglaufen, dann könnte es ja doch noch was werden mit dieser „künstlichen intelligenz“.

Jetzt fallen sogar Roboter auf den Gewerkschaftsschwindel rein…

Weltpremiere in der Schweiz: Auf einer Gewerkschaftsversammlung bat am Wochenende der erste Roboter um Aufnahme in den Angestelltenverband

Da frage ich mich nur noch, wann sich die erste weitgehend automat produkzjonsstraße eines autoherstellers die passende gewerkschaft sucht… und womit wohl die mitgliedsbeiträge dafür bezahlt werden, dass leute gut leben können, die ständig in jeder nur denkbaren form gegen die interessen der mitglieder handeln.

Die EU so: roboter sind keine maschinen

Das EU-Parlament hat sich dafür ausgesprochen, einen rechtlichen Status für Roboter in Form einer „elektronischen Person“ zu schaffen

So langsam geht es los mit der zur staatslehre werdenden technikreligjon, die in die hirnchen von menschen ohne ein über die zukunftsroman-lektüre hinausgehendes technisches verständnis reingeschnitten hat. Das gelaber von der „künstlichen intelligenz“ für ein bisschen „gekünstelte intelligenz“ hat seine propagandistische wirr-kung entfaltet. Am ende des enthirnungsprozesses werden überwachungskameras mehr gesetzlich garantiertes existenzrecht und zugestandene freiheitsrechte haben als die von ihnen überwachten menschen. 😦

Und nun etwas musik

Die näxste große technische revoluzjon steht bevor!!1!!!1!elf!

Vergesst kompjutersucht! Vergesst spielesucht! Vergesst internetsucht! Jetzt kommt endlich, endlich, endlich das richtige suchtmittel:

Prognose
Robotersex könnte so gut werden, dass er süchtig macht

„Skynet“ braucht uns gar nicht umzubringen. Ein paar hübsche sexroboter, und die menschheit erledigt ganz einfach von selbst das aussterben. Vor allem der generazjon wischofon traue ich da alles zu! :mrgreen:

Brüller des tages

Tolle idee: erklären wir jungen frauen doch mal so richtig technisch und allsinnlich, was es bedeutet, so einen trag- und säugling zu haben, und schon haben die keinen bock mehr auf schwangerschaften. Ist leider nicht wie erwartet gelaufen:

Ein Wochenende mit einem künstlichen Säugling zu verbringen soll Schwangerschaften unter Teenagern bremsen. Tatsächlich wurden australische Teilnehmerinnen des Programms doppelt so häufig Mutter, wie eine Untersuchung zeigt

Bwahahahaha!

Mein vorschlag für einen nächsten und sicherlich wirksameren versuch, den menschen im besten gebährfähigen alter das kinderkriegen abzugewöhnen: lasst sie die schmerzen einer geburt durchleben! Mit dammriss! Ohne schmerzmittel! Und hinterher zwanzig jahre lang einen scheißdschobb, von dem sie jeden monat ein paarhundert øre weggeben müssen, um „das kind ernähren zu können“ und die höhere miete an einen vermieter zu zahlen, der einer frau trotz kind noch eine wohnung gibt. Und immer wieder mal dschobbverlust und anschließend papierkrieg mit menschlich-widerlichen sozjalbehörden, deren mitarbeiter sich einen scheißdreck drum scheren, wenn ein mensch halb am verrecken ist und/oder wenn einer jungen mutter die obdachlosigkeit droht. Das ganze kombiniert mit einer sorgfältigen und sachlichen aufklärung über verhütungsmittel… schon sind die menschen nachhaltig psychisch sterilisiert.