„RSA security“ des tages

Man habe „niemals einen geheimen Vertrag mit der NSA geschlossen, um einen bekannt anfälligen Zufallszahlengenerator in die Verschlüsselungsbibliotheken von BSAFE zu integrieren“

Ich verstehe, es war euch einfach nicht bekannt, dass der vom NSA gelieferte RNG anfällig war. Und ihr habt es euch dann auch nicht bekannt gemacht. Danke für die erläuterung.

Dreißig silberlinge…

Dreißig silberlinge (der preis, zu dem lt. bibl. legende Judas Iskariot Jesus verraten haben soll) sind heute zehn milljonen dollar. Verkauft wirst du und du und du. Von unternehmen, die softwäjhr für dich schreiben, weil sie damit geld verdienen wollen. Hast du etwa wirklich geglaubt, dass jemand, der tut, was er tut, weils geld dafür gibt, dir gegebenüber lojal wäre?

Ich wünsche „RSA security“ eine möglichst schnelle bekanntschaft mit dem insolvenzverwalter! Oder hat noch jemand lust, sich von diesen leuten „sicherheitssoftwäjhr“ andrehen zu lassen?