Lindener lokalkram: neues vom #ihmezentrum

Die webseit der klitsche „intown“, die gerade so tut, als ob sie das ihmezentrum irgendwie saniere, ist weg.

Unter der bislang verwendeten domäjhn intown (strich) invest (punkt) de gibt es statt der gewohnten webseit nur noch…

$ lynx -mime_header http://intown-invest.de/ | sed '/^\s*$/q'
HTTP/1.1 302 Found
Date: Wed, 10 Oct 2018 15:19:10 GMT
Server: Apache/2.4.35 (Unix)
Location: http://lianeo.de/
Content-Length: 201
Connection: close
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1

$ _

…eine weiterleitung auf die webseit einer klitsche namens „lianeo real estate“. Natürlich völlig ohne irgendeine erwähnung, welchen bezug das zur „intown property management GMBH“ haben könnte oder sollte. Als ob „intown“ einfach ausradiert wäre. Ganz still und verstohlen. Auf PRessemitteilungen wurde wohl auch verzichtet.

[Tipp via @MieterInitiativ@twitter.com.]

Für leute, die nach dem genuss psychedelischer architekturzeichnungen und toller bummsförderungen für einen pisstunnel zwischen calenberger neustadt und blumenauer straße immer noch an eine zukunft des ihmezentrums voller bäumchen, vogelhäuschen, sönnchen und windräder nebst visjonen und hirnverbrannten bullschittformulierungen glauben wollen, gibt es keinen grund, irgendwie besorgt oder beunruhigt zu sein: das etwas hilflos wirkende gerüstchen an der blumenauer straße steht ja schon seit 82 tagen sinnlos gerüstmiete verbrennend an der fassade, und es müsste nur noch jemand dafür bezahlt werden, dass er endlich mit der arbeit beginnt. Bei so viel arbeit hat der arbeiter zum glück keine zeit zum scheißen und stört sich deshalb auch nicht weiter an fehlenden dixiklos. Und wenns dann vorbei ist mit dem glauben am shopping auf riesen ruinenflächen, gibts halt wieder lange gesichter. Bis nach drei jahren der näxste betrug mit dem „größten schrotthaufen norddeutschlands“ (die financial times deutschland über das ihmezentrum) auf kosten von be- und anwohnern gestartet und wieder fröhlich haufenweis das geld für nix in die taschen windiger „investoren“ gestopft wird. Lecker banane in hannover, ganz lecker banane. Der knast ist leider schon voll mit schwarzfahrern, cannabisrauchern und hartz-IV-mülltonnen-brötchendieben, da geht leider keiner mehr rein. [Alle links gehen zu flickr in mein ihmezentrumsalbum.]

Ihmezentrum? Abriss: jetzt. Alternativen: keine. Intown ist carlyle 2.0 und mindestens genau so kriminell.

Urlaub beendet: ihmezentrumpropaganda geht weiter

Aha, die mutmaßlich gut bezahlten PR-lügner, die den menschen in hannover und linden das ihmezentrum als ganz was tolles leckeres verkaufen wollen, scheinen aus dem sommerurlaub zurückgekommen zu sein und haben sich einen ganz neuen tonfall in der intelligenzverachtung mitgebracht:

Wie gelingt der Umbau von Hannovers umstrittensten Quartier in ein neues Wahrzeichen? Ein halbes Jahr lang haben Bewohner, Forscher und Studierende Ideen entwickelt, um das Ihme-Zentrum neu zu beleben

Moment, diese „studierenden“ — ein neusprech-wort, das „studenten“ ersetzen soll — kommen doch bestimmt von der lokalen fakultät für architektur und landschaft der leibniz-universität hannover. Die haben sicherlich ganz irre „belebende“ ideen…

Solarzellen auf dem Dach, Indoor-Farmen im ehemaligen Einkaufszentrum und eine moderne, einladende Fassade

…für eine moderne und einladende fassade. :mrgreen:

Wie, jetzt nicht mehr schoppen auf 35.000m² 25.000m², sondern jetzt ein betongarten mit solarzellen für die scheißgrünen? Mit sonne, baumhaus und windrad. Die ziehen aber lieber mit ihrem nachwux aus hannover raus, als in betonklötze rein… 😀

Wer visjonen hat, sollte besser mal zu arzt. Das hier…

Das ihmezentrum vor zehn jahren

Das ihmezentrum vor zehn jahren

…war im jahr 2008, während des umbaus zum so genannten „lindenpark“ durch das juristisch für die ganze scheiße völlig unbelangte heuschrecken- und betrügerunternehmen carlyle. Seit dieser fröhlichen begonnenen entkernung vor rd. zehn jahren ist dort nichts mehr geschehen, wenn man vom zerfall der offenliegenden substanz einmal absieht. Gut, jetzt steht seit ein paar wochen ein armseliges gerüst an der blumenauer straße und tut so, als würde wenigstens die straßenseitige fassade ein bisschen gemacht, wenn drinnen schon alles nur noch zum kotzen ist. Aber das müssen arbeiter sein, die niemals kacken gehen, denn man sieht nirgends dixi-klos. Vermutlich sieht man deshalb auch keine arbeiter. Immerhin wird wenigstens geld anderer leute für eine gerüstmiete aus dem fenster geworfen, ohne dass das irgendeinen sinn ergibt. Macht ja nichts, ist ja geld anderer leute.

Ach ja, apropos gerüst. Ich schaue ja gerade durch mein bildarchiv zum ihmezentrum. So sah es an der blumenauer straße vor zehn jahren, im sommer des jahres 2008, aus:

Das Gerüst am Ihmezentrum an der Seite zur Blumenauer Straße aus dem Jahr 2008.

Das ist ja verblüffend ähnlich wie im moment! Einen unterschied freilich gibt es: damals wurde dort auch sicht- und hörbar gearbeitet, und das gerüst stand nicht nur zur zierde, tätigkeitssimulazjon und geldverbrennung, während irgendwelche dafür bezahlten PR-ärsche die intelligenz der betroffenen menschen mit dummdreisten lügentexten verachten.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine. Intown ist carlyle 2.0.

Oder, um es mit den verlogenen löchern von PR-lügnern zu sagen:

„Im Ihme-Zentrum liegt die Zukunft für eine neue Stadtqualität“, erklärt Architekt Michael Vogt, der das Seminar geleitet hat. Besonders der Umbau des Quartier in Bezug auf Nachhaltigkeit hatte einen besonderen Fokus: „Die Idee des Urban Farmings in den Brachen der Sockelgeschossen bietet die Chance auf einen Wandel zum Aushängeschild Hannovers. Lokale Lebensmittelherstellung und direkte Vermarktung ist eine Möglichkeit, Stoffkreisläufe ökologischer und ökonomischer zu gestalten und gleichzeitig Mikroklima und Aufenthaltsqualität zu verbessern.“

Wenn dort nach dem seit zehn jahren überfälligen abriss des ihmezentrums kleingärten für die menschen in linden sind, wird alles viel schöner. Dann aber wirklich. 😀

Wo ich gerade bei verlogenen löchern bin: gruß auch an Harald Härke!

Ihmezentrum-PRopaganda des tages

In ihrem aktuellen bemühen um tolle propaganda, mit der sie den leuten das scheißihmezentrum als ganz tolles, urbanes kulturgutgebäude verkaufen wollen, schrecken die reklamelügner vor keinem spott auf das gehirn mehr zurück. Da wird dann auch mal eine meldung mit dem früheren oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (seit rund zwölf jahren nicht mehr im amt) zu einer S/M-mäßig zwitschernd als tagesaktuell verkauften jubelmeldung gemacht — damit auch noch der letzte merken kann, wie sehr seine intelligenz von diesen stinkenden, von der geldanbetenden und menschenverachtenden heuschreckenklitsche „intown“ bezahlten jubelpersern mit hirnfickhintergrund verachtet wird:

Tweet von @IhmeZentrum: Oberbürgermeister von @hannover und Investor präsentieren Umbaupläne für das #Ihmezentrum -- das Quartier soll sogar einen neuen Namen bekommen -- Erwiderung von @Jacqueline_Ebel: Wann war das denn? Der aktuelle OB heißt Schostock

Angesichts der großen löschlust dieser wohl recht gut fürs lügen bezahlten professjonellen lügner kann ich nur empfehlen, immer schnell ein bildschirmfoto zu machen, bevor die ihre spuren nach besonders peinlichen patzern wieder verwischen.

Immerhin, eines kann man von diesem kleinen fehlerchen im gutkonzertierten herumgelüge einer kwasiscientologischen hirnfickerbande lernen: Wie lange die menschen schon mit den gleichen beschissenen lügen an der nase herumgeführt werden. Schön doof, wer sich das gefallen lässt oder gar gefallen daran findet. Das wird auch durch tolle bundesbau-reklameplakate an der scheißruine nicht besser, ganz im gegenteil

Abriss: jetzt! Alternativen: keine!