Baustelle und nichtbaustelle

Foto mit sicht von der ida-arenhold-brücke richtung berufsschule, neben der eine baustelle ist, die leicht an den kränen zu erkennen ist. Auf der rechten seite ein teil der ruine des ihmezentrums.

Das eine in der bildmitte, leicht an den kränen zu erkennen, die tatsächlich echte lasten heben, ist eine baustelle, auf der auch gebaut wird. Das andere, auf der rechten seite teilweise sichtbare und im vergammeln befindliche gebäude ist die ruine des ihmezentrums (man beachte die noch gut erhaltenen, kecken zierelemente in den fröhlichen farben der siebziger jahre, dieses grün, gelb, braun und hier zum glück fehlende orangsch), die in regelmäßigen abständen ein neues bauschild bekommt. Und lustige PResseerklärungen des jeweiligen betrüg… ähm… „investors“, die von der stinkenden madsack-PResse einfach und völlig unreflektiert abgeschrieben werden, als ob die seit elf jahren immer gleichen PR-lügen eine meldung wären.

#Ihmezentrum — nicht aus dem infofenster fallen!

Bei der „durchtunnelung“ des sockelgeschosses des ihmezentrums ohne erforderliche tunnelbauarbeiten zeichnet sich die mutter aller bürgerbeteiligungen ab! Man kann sogar termine machen und sich dabei nicht nur in einer gruppe von menschen eine stunde lang PR- und werbegeschwätz zu den beiden längst fertigen „varianten“ des kommenden pisstunnels anhören, sondern darf nach dieser hirnwäsche sogar selbst ein paar anregungen zum besten geben. Aber seht selbst:

Foto des Fylers

Ich halte dazu erstmal fest, dass die drei milljonen øre staatsgeld für Lars Carlyle… ähm Lars Windhorst offensichtlich gut investiert sind, denn das flugblatt ist auf sehr dicker, schwerer pappe in hevorragender kwalität gedruckt. Da wurde wirklich nicht dran gespart! :mrgreen:

Und Text hat auch noch draufgepasst:

Deine Meinung? Dein Infofenster!

Du interessierst dich für die Planung des Durchgangs und möchtest an einem Infotermin vor Ort teilnehmen?

Auf dem Platz vor der Ida-Arenhold-Brücke bieten wir einstündige Termine — „Infofenster“ — an. Dort stellen wir die aktuellen Entwurfsvarianten für die Durchwegung vor, beantworten Fragen und nehmen Anregungen auf.

Anmeldung

Um die coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, finden die Infofenster mit maximal 10 Personen statt. Dafür ist es erforderlich, dass du dich anmeldest. Das geht auf unserer Internetseite ihme-zentrum.info/infofenster oder telefonisch unter 0511 / 27 xx xx-42¹.

Online-Beteiligung

Du bist neugierig? Ab dem 29. Juli kannst du Dir die Entwurfsvarianten zur Durchwegung auch auf unserer Internetseite dialog.ihme-zentrum.info ansehen, kommentieren und diskutieren. Wir freuen uns auf deine Meinung!

Folgende Zeitfenster bieten wir an:

Freitag, der 3. Juli: 15-16 Uhr, 16-17 Uhr, 17-18 Uhr

Freitag, der 10. Juli: 15-16 Uhr, 16-17 Uhr, 17-18 Uhr

Jetzt anmelden auf ihme-zentrum.info/infofenster

Bei hoher Nachfrage werden wir weitere Infofenster anbieten

Aha, maximal zehn leute zu jedem termin, und erstmal nur sex termine. Also insgesamt ist der „dialog“ mit sechzig leuten vorgesehen, die sich erstmal eine lange präsentazjon durch irgendwelche PR-heinis anhören müssen, um dann vielleicht auch noch etwas dazu sagen zu können. Ich sags ja: das wird die mutter aller bürgerbeteilungen. So ohne diese ganzen lästigen bürger mit ihren lästigen bürgermeinungen ist die ja auch viel entspannender. Im ihmezentrum leben fast tausend leute (ja, da leben menschen drin), und die leute um den klotz herum sind ja auch nicht völlig unbetroffen, sondern ganz im gegenteil.

Aber hej, bei hoher nachfrage nach einem angebot, das in seiner präsentazjon schon den völligen unwillen der veranstalter ziemlich deutlich macht, gibts vielleicht weitere infofenster. Wer entscheidet, was eine hohe nachfrage ist? Na, die leute, die dieses prächtige angebot machen, und zwar nach maßstäben, an denen niemand außer ihnen selbst beteiligt ist und auf grundlage von daten, die sie nur selbst kennen. Die werden auch nicht und niemals auf gar keinen fall lügen, müsst ihr feste feste dran glauben. Warum „infofenster“? Soll man da besser rausspringen können? Meinen die solche fenster? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, wie frühere architekturzeichnungen ausgesehen haben.

Und ich weiß, wie es in der ruine des ihmezentrums jetzt aussieht, seit fuffzehn verdammten scheißjahren voller lügen, PR-hirnficks zu bratwurst und bier und bunter verbrechungen… ähm… versprechungen aussieht:

Foto aus dem sockelgeschoss. Ein hinter einem bauzaun relativ neu, aber provisorisch aufgehängtes wegweiserschild zur ihmepassage 4 hängt schief an der decke. Drumherum nur dreck und zerfall.

Dieses scheißihmezentrum aus dem pochenden herzen der sozjaldemokratie (autofreundliche stadt; kurze wege; leben, kaufen und arbeiten an einem ort) war schon hässlich und selbstmordfördernd, als es noch neu und funkzjonal war, aber jetzt ist es eine ruine. Das wird sich auch nicht ändern, wenn da drei milljonen øre für einen rd. 150 meter langen scheintunnel verballert werden, während ansonsten die substanz verrottet. Da hilft auch die kommende löchelnde fresse von Lars Windhorst zur einweihung des hohlweges in der devoten scheiß-madsackpresse nicht.

Foto eines hässlichen, dreckigen, mit taubenscheiße verzierten, längst nicht mehr funkzjonierenden apparates aus den siebziger jahren im sockelgeschoss des ihmezentrums. Ein einschub für eine karte, darunter das wort 'codkarte', ein taster und ein lautsprecher, darunter das wort 'rufknopf'. Dazu der text: 'Wenn Sie immer noch nicht genug haben und noch mehr PR-Lügen über die Sanierung des Ihmezentrums hören möchten, legen Sie einfach ihre Codkarte ein oder drücken Sie den Rufknopf!

Und in ein paar monaten gibts dann wieder den wunder-wandel-weihnachtsmarkt. Veranstaltet von irgendwelchen PR-weihnachtsmännern. Mögen die lichter erleuchten die geistige umnachtung! 🤮

¹Ich habe die telefonnummer im zitat unkenntlich gemacht, weil ich mir keinen sabotahsche- und anruf-DDoS-vandalismus wünsche. Der ist in jeder hinsicht kontraproduktiv. Es ist wirklich alles kaputt genug.

Neues vom ihmezentrum

Endlich! Der vertrag für die mutter aller durchtunnelungen ist unterschrieben [archivversjon] — und dabei muss man da gar nicht mehr groß durchtunneln, der durchgang ist ja schon längst da. Drei milljonen øre geld anderer leute werden für einen tunnel verscheinbaustellt, der trotz seiner tollen gestaltung…

Angemessen breit, gut ausgeleuchtet und hochwertig gestaltet soll die Passage für eine komfortable und angstfreie Nutzung der zukünftig begradigten Verbindung zwischen den Stadtquartieren Calenberger Neustadt und Linden-Mitte sorgen

…schon nach wenigen wochen von scharfem uringeruch geprägt sein wird, ganz genau so wie jeder andere tunnel in hannover. (Diese tunnelideen hat man hier ja nicht zum ersten mal.)

Und hej, es gibt sogar noch einen richtig guten witz in der PResseerklärung:

Ziel ist es zudem, die Geschäftslagen im Ihme-Zentrum zu stärken

Die meinen sicher dieses entkernten geschäfte, deren bausubstanz jetzt seit dreizehn jahren der witterung ausgesetzt ist. Denn andere gibt es dort ja gar nicht mehr, wenn man mal von der kampfkunstschule nähe spinnereistraße absieht. Bwahahahahaha! 🤣

Wer noch mehr PRopagandalügen zum angeblichen umbau des ihmezentrums haben möchte: einfach die „codkarte“ reinschieben oder den rufknopf drücken! Dieser hässliche und funkzjonslose apparat aus den siebziger jahren ist übrigens immer noch nicht weggeflext worden. Zumindest stand er gestern noch…

Hey, Lars Windhorst, du investor vom #ihmezentrum!

Hach, was habe ich im februar gelacht, als ich in der hannöverschen lügenpresse gelesen habe, dass du dich endlich mal um diese durchtunnelung zur blumenauer straße kümmerst, von der mir da seit zwei verdammten scheißjahren eine lustige architekturzeichnung mit bundesadler und liebe zum kwartier erzählen will. Nur gebaut wurde halt nix, ist ja das ihmezentrum, so ein toller bau voll toller visjonen, toll wie aus dem tollhaus.

Aber hej, jetzt hast du ja endlich angefangen mit der durchtunnelung. Du hast da nämlich ein tolles schild vor dieser dämmrigen gruselgasse durch den zerfall des sockelgeschosses aufhängen lassen, damit man auch sieht, dass da fußgänger und radfahrer durchkönnen und wer von denen da jetzt auf welcher seite durchsoll:

Ein neues blaues schild prangt über der gruselgasse: auf der linken seite mit verkehrszeichenpiktogramm für einen fußweg, auf der rechten seite mit verkehrszeichenpiktogramm für einen radweg

Ich hätte nie geglaubt, dass ich dort jemals eine spur von tätigkeit sehen würde! Wie, das sieht man gar nicht richtig? Das wäre aber schlecht, weil dann das schild völlig sinnlos wäre. Na gut, hier noch einmal ein vergrößerter ausschnitt der einfahrt in die gruselgasse — noch mit rotem rahmen drum, damit man auch eine schangse hat, es zu sehen:

Vergrößerter bildausschnitt mit rotem rahmen um das schild, darunter mein text: Schild aufgehängt, Durchtunnelung abgeschlossen!

Und dafür, Lars Windhorst, dafür hast du zwei milljonen scheißøre aus dem bundeshaushalt benötigt? Von denen du schon dreihunderttausend scheißøre für abschreibungen verbrannt hast, bevor auch nur irgendeine tätigkeit sichtbar wurde? Herzlichen glückwunsch, du passt so richtig prächtig zur gesamten geschichte des ihmezentrums! Ich nenne dich nur noch Lars Carlyle. Oder möchtest du lieber Lars Intown heißen? Denn in diese reihe des mit dummen staatsgeld gepämperten betrugs gehörst du gestellt, du Lars, du! 🤮

Fürwahr, ein rasender fortschritt, diese ganze simulierte bautätigkeit, die mit heiteren PRopagandafilmchen und hyperlokalem konstruktivem jornalismus garniert wird. Wenn das so weitergeht, wird der berliner fluchhafen doch noch eher fertig als die brutalistische ruine, die in ihrem zerfall ganz linden beleidigt.

Übrigens: so sah es vor zwölf jahren an der blumenauer straße aus, und so sieht es dort immer noch aus. Zwölf jahre die immer gleichen schamlosen, intelligenzverachtenden widerwärtigen lügen irgendwelcher schmieriger betrüger, mit bäumchen, sönnchen, windrad und vogelhäuschen, also so einem scheißgrünen lügenidyll aus der zukunftswerkstatt, aber auch gern auch mal so richtig grob, dumm und durchschaubar. Und es hat nicht einmal ein bisschen negatives sozjales fiehdbäck in form einer schallenden ohrfeige dafür gegeben. Nein, stattdessen wurden und werden die scheiß-PR-lügen gefressen, von der lokalen scheiß-madsackpresse als ganz was tolles und wie eine richtige nachricht verkauft, und weiterhin wurde und wird diesem ganzen geschmeiß geld in den rachen geworfen, mit dem auch zukunft hätte entstehen können.

Allen genießern wünsche auch weiterhin viel spaß mit der dauerbaustelle, die da seit zwölf jahren gebaut wird. Denn außer der baustelle wird nix gebaut.

Wer weitere PRopagandalügen von Lars Windhorst und seinen preiswerten schergen hören will, lege einfach seine „codkarte“ ein oder drücke den rufknopf. Nein, dieses hässliche und völlig funkzjonslose technikdenkmal aus den siebziger jahren hat auch noch keiner weggeflext. Nicht einmal diese zehn minuten mühe wurden aufgewändet.

Und wieder haben unsere truppen ein dorf erobert!

Es geht unaufhaltsam voran an der monströsen ihmezentrumsruine mit ihren fassaden-scheinbaustellen, der endgültige endsieg kann nicht mehr weit entfernt sein:

Heute Vormittag konnten wir zwei Arbeiter im Einsatz beobachten

[Archivversjon]

Der laie kriegt den mund vor staunen nicht mehr zu, und der fachmann lobt den heldenhaften und entschlossenen einsatz: geil, gleich zwei arbeiter! Und auch noch im einsatz und nicht einfach nur dekorativ herumstehend! Das hat man lange nicht gesehen!

Hej, ihr beiden tapferen arbeiter an der fassadenfront: die fassade ist nur ein bisschen länger als achthundert meter! Ihr schafft das! 👍

Wenn sie weitere PRopagandalügen zur angeblichen sanierung des ihmezentrums haben möchten, schieben sie einfach ihre „codkarte“ ein oder drücken sie auf den rufknopf! Gruß auch an Lars Windhorst, dem neuen namen für intown, carlyle und other flavours of subterfuge! 👋

Ihmezentrum des tages

Die flankierende propaganda zur scheinbaustelle an der ihmezentrum-ruine in hannover-linden läuft mit frischem elan und alten lügen weiter, jetzt auch als lustiges PRopaganda-filmchen: hanother:

Ein Dokumentarfilm über urbane Möglichkeitsräume für nachhaltige Entwicklung mit zukunftsweisenden Projekten in Hannover. Der Film gibt Einblicke in spannende Projekte, zeigt innovative Perspektiven auf und liefert Ideen für ein alternatives Leben in der Stadt […] urbane Möglichkeitsräume für nachhaltige Entwicklung mögliche innovative Ansätze, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen

So so, „urbane möglichkeitsräume“, woran erinnert mich das nur? Ach ja, richtig, es erinnert mich an die propagandalügen, die im spätsommer 2017 direkt gegenüber des ihmezentrums am peter-fechter-ufer zwischen ida-arenhold-brücke und leinertbrücke öffentlich und hochnotlächerlich zu bier und bratwurst aufgeführt wurden. Fällt diesen PR-menschenfeind-arschkrampen echt nichts anderes mehr ein, um uns zyankali als leckerli zu verkaufen, während es in wirklichkeit nur um bereicherung, subvenzjonsbetrug und asozjales abgreifen öffentlicher gelder geht, während da eine ruine als zynische scheinbaustelle zwischen ihme und blumenauer straße vor sich hin verrottet? Hej, immerhin wurde das baustellenschild gerade erneuert!!!!1! 🤣

Gruß auch an scheißjornalisten, die für eine faustvoll geld so einen hirnverachtenden scheißdreck einfach abschreiben und in ihre scheißjornalistischen drexseits pumpen und sogar auf papier stempeln, als ob es eine richtige meldung wäre um mit dieser schleichreklame auch noch aufmerksamkeit dafür zu schaffen, statt mal den kontext in erinnerung zu bringen. Ihr könnt ja mal in euch gehen — nein, nicht wieder mit dem finger in die nase — und darüber nachdenken, warum ihr ungefähr so beliebt wie fußpilz seid! Ach, dafür seid ihr zu doof, zu arrogant und zu menschenverachtend? Ja, das war auch schon immer mein eindruck. 🤮

Wer noch mehr PRopagandalügen zum angeblichen umbau des ihmezentrums lesen möchte: einfach die „codkarte“ reinschieben oder den rufknopf drücken!

Ruine des tages

Nicht, dass jemand denkt, ich wäre der einzige, dem der hannöversche wahnsinn mit der ihmezentrum-ruine auffällt:

Im Novem­ber 2012 herrscht hier schon mehre­re Jah­re Bau­stopp an der Groß­im­mo­bi­lie – und selbst heu­te, über sie­ben Jahre spä­ter, hat sich an der Situa­ti­on nichts Grund­le­gen­des geän­dert

Aber hej, jetzt soll es ja endlich losgehen. Wie schon einige male vorher. Zum beispiel im sommer 2008 oder beim angekündigten umbau der ehemaligen ladenpassahsche zur großen hundeklo… ähm… großen garten von hannover. Und was macht die stadt hannover mit diesem inzwischen seit jahrzehnten laufenden großbetrug? Erstattet sie zum beispiel mal strafanzeigen gegen die betrüger? Oder hört sie wenigstens damit auf, geld in ein fass ohne boden zu schmeißen, weil man damit etwas besseres machen könnte? Aber mitnichten: sie zahlt brav ihre miete und möchte manchmal sogar die ruine unter denkmalschutz gestellt sehen. Da weiß man doch, was diese scheißstadt von ihren einwohnern hält!

Freut ihr euch schon? 2018 geht es los! Oh, wir haben schon 2020? So ein jammer aber auch! Mir stehen die tränchen in den augen! 🤣

Gruß auch an den nach scheiße stinkenden scheiß-madsackverlach, der die ganzen PR-lügen der verbrecher… sorry: investoren und kommunalp’litiker in seine scheißzeitungen stempelt und das als jornalismus ausgibt. Schade, dass das pressesterben viel zu langsam geht.

Wer noch mehr PR-lügen hören will: codkarte einschieben oder rufknopf drücken. Und nein, dieser hässliche, dysfunkzjonale apparat im schönsten zeitgeschmack der siebziger jahre ist immer noch nicht weggeflext. Er wird da vermutlich auch im jahr 2030 noch rostend herumstehen und zeugnis vom völligen desinteresse jeglicher „investoren“ an ihren objekten ablegen — und vom völligen desinteresse der stadtvergewaltung hannovers an den menschen in hannover.

Rasender fortschritt beim ihmezentrum, beinahe lichtschnell!

Aber so rasend, da kommste gar nicht mehr mit!!1!!1! Im mai 2018 haben sie auf höhe der ida-arenhold-brücke eine tolle, von einer reklameklitsche mit einer tollen architekturzeichnung bedruckte folje am verrottenden beton der ruine des ihmezentrums befestigt, dass da jetzt mit fördermitteln der bummsrepublik deutschland und aus lauter liebe zum beton… ähm… kwartier eine durchtunnelung zur blumenauer straße gemacht werden soll. Wir lieben ja alle tunnel in hannover. Vor allem die, um die sich keiner mehr kümmert. Dieser köstliche uringeruch, dieser dreck, diese zwielichtigen gestalten! 🤮

Das ist jetzt erst 653 tage her. Die folje war teuer, ist sehr robust, mit bemerkenswert lichtechter farbe bedruckt und hängt da immer noch. Nur bauarbeiter hat man natürlich niemals gesehen. Bei der sanierung des klotzes reicht es doch, wenn man eine tolle visjon vor augen hat, die dann von einem werbegrafiker auf papier oder folje gestempelt wird, damit man auch sieht, was gemeint ist. Und ansonsten wird dummes staatsgeld kassiert und wandert in irgendwelche taschen, in denen die kriminalpolizei in niedersaxen leider niemals ermittelt.

Warum ich daran erinnere. Weil es in dieser sache weitergeht. Die sind gerade mit dem abschluss eines öffentlich-rechtlichen vertrages zum bau und betrieb einer durchwegung im ihmezentrum beschäftigt. Ja, da waren bislang nur propagandaplakate wie in der DDR, und nix war dahinter. Die beschlussdrecksache [hier eine dezentrale sicherheitskopie] ist auf den 11. februar datiert (beim datum solcher dokumente wird allerdings gern geschummelt in der regjonsverwaltung), wurde also nur 648 lächerlich kurze tage nach dem aufhängen des propagandatransparentes eingebracht. In welchem tempo die arbeiten vorangehen werden, falls man überhaupt jemals arbeiter auf der baustelle sehen wird, könnt ihr euch bei diesem übermenschlichen tempo wohl vorstellen. :mrgreen:

Wer statt der traurigen wirklichkeit lieber PR-lügen irgendwelcher windiger betrüger zum scheißihmezentrum hören möchte, führe einfach seine „codkarte“ ein oder drücke den rufknopf!

Gruß auch an Lars Windhorst!

Frau Marietta Schwarz vom scheißdeutschlandfunk!

So so, frau Schwarz, sie finden also mal so richtig schön internetz- und rundfunköffentlich, das ihmezentrum in hannover-linden sei eine spannende architektur [archivversjon]. 🤮

Da bin ich aber echt froh, dass sie feindin und intelligenzverachtende jornalismusbeamte keine schweren verkehrsunfälle beschreiben. Sie sprächen gewiss von „interessant aussehenden blutspritzern“, „bemerkenswert reorganisierten knochen“ und „ansprechend gefalteten autos“, die im „wärmenden feuer“ stehen, während das brennende fleisch in seinem duft „an einen leckeren grillabend erinnert“. Ist ja auch nicht ihr leben, ihre heimat, ihr täglicher ruinenanblick, den sie da eine „spannende architektur“ nennen, und das merkt man überdeutlich, sie feindin, sie!

Vielleicht denken sie mal drüber nach und vielleicht haben sie, frau Schwarz, ja sogar noch genügend restverstand, um zu bemerken, aus welchen gründen sie und das ganze restliche scheißjornalistengeschmeiß in deutschland ungefähr so beliebt wie fußpilz sind. Die verachtung, die sie und ihresgleichen erfahren, ist nichts als eine rückgabe ihrer täglichen intelligenzverachtung als scheißjornalistin.

Wenn ihnen das mit dem nachdenken im harten contentgeschäft zu viel mühe ist, dann seien sie bitte so nett und erschießen oder erhängen sie sich einfach! Es wird mir ein genuss und eine genugtuung sein, ihrer umwandlung in leckeres würmerfutter kurz hier im rotzeblögchen zu gedenken!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, propagandasprechpuppe, verrecke!

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

Ihmezentrum des tages

In der Blumenauer Straße sind die maroden Betonwände nun vollends freigelegt. Daneben steht ein bauschild mit der seit Jahrzehnten ueblichen potemkinschen Abbildung

Käpt’n, käpt’n, das schiff geht immer noch unter.

Mal schauen, wann dort zwischen ihme und blumenauer straße das näxste geld aus steuermitteln an windige betrüger für die ankündigung von arbeiten gegeben wird. Klar, damit könnte auch zukunft entstehen, aber das hier ist hannover. In der BRD.

Ihmezentrum-bullschitt des tages

Diese gleichermaßen zarte wie brutale PR-lyrik ist in ihrem völligen realitätsverlust vor allem psychiatrisch sehr wertvoll:

Die verwaiste Betonstruktur ist als interpretationsfähige Nische in der Stadt Sehnsuchtsort

[Zur sicherheit lieber auch eine archivversjon — nicht, dass das intelligenz- und menschenverachtende PR-geseier wieder verschwindet und in vergessenheit gerät!]

Was die meinen? Die meinen diese zerfallende ruine hier:

Zwei kinder gehen über eine brücke in die zerfallende brutalistische betonburg des ihmezentrums -- ein bild wie aus einem deprimierenden dystopischen film

Das foto ist schon fünf jahre alt. Nach fünf jahren zerfall sieht es dort noch viel schlimmer aus.

Und der grund, weshalb ich seit fast zwei jahren keine fotos mehr davon mache? Weil dort gar nix mehr passiert, außer dass es immer weiter zerfällt und verrottet. Klar, da hängen ein paar tolle ankündigungen und heftige visjonen aus. Und es steht ein erbärmliches gerüstchen dran. Aber trotzdem verrottet es weiter, und es geschieht nix. Der rest sind ankündigungen, betrug und verbrennung von steuergeldern. Seit über zehn verdammten scheißjahren.

Ich habe ernsthaft einen moment lang darüber nachgedacht, eine richtige erwiderung auf den langen PR-bullschitttext zu schreiben. Aber das ist die mühe und die vergeudung beschränkter lebenszeit nicht wert. Diese höchst geübten und grenzpsychopatischen kauflügner können den bullschitt schneller am fließband aus gefälligen textbausteinen zusammensetzen, als ihn ein denkender mensch richtigstellen könnte, denn denken erfordert nun einmal mühe, anstrengung und zeit. Jenen verzweifelten, die jetzt trotz ihrer bisherigen erfahrungen unbedingt noch einmal auf die lustig glühende herdplatte patschen… ähm… zu hoffnungslos gläubigen werden wollen, weil ihnen ein paar PR-heinis ins gesicht pissen und erzählen, dass es regne, wünsche ich viel spaß mit dem *trommelwirbel!*…

[…] Leuchtturmprojekt für die Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt

Ist halt so ein leuchtturm für lichtallergiker. Plus turm, minus licht.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.

Das wunder von hannover

Bildschirmfoto HAZ -- 'Nach zehn Jahren Stillstand: Umbau im Ihmezentrum' -- Darunter ein video, in der bauchbinde steht: 'Das hat es seit genau zehn Jahren nicht gegeben: Bauarbeiter werkeln hörbar im Ihme-Zentrum

Mal schauen, wie lange sie dort noch arbeiten, die arbeiter auf dem winzigen gerüstabschnitt. Das versagen ist ja schon gut über PResseerklärungen vorbereitet und wird wohl folgerichtig eintreten:

„Aber wir wissen noch gar nicht genau, was uns hinter den Fassadenbauteilen erwartet“, sagt Projektleiter Frank Sauermilch

Wie, gibt es keine baupläne? 😀

Ein Schadstoffgutachten, das 2018 erstellt worden war, hat eine Ahnung davon gegeben, dass Polychlorierte Biphenyle in den Fugen und krebserregende Mineralstoffe in den hinterliegenenden Dämmungen verarbeitet sind

Lecker!

Bis Ende März oder Anfang April werde der Abbruch auf dem 70 Meter lange Teilstück dauern, sagt Sauermilch: „Wir müssen uns erstmal Klarheit über die Immobilie verschaffen – in den Bauabschnitten soll es dann schneller gehen.“

Wer hat eigentlich jetzt monatelang die gerüstmiete für das im vergleich zum klotz winzige gerüst an der blumenauer straße bezahlt? Vermutlich die gleichen leute, die noch viele milljonen øre in das fass ohne boden hinterschmeißen werden. Hier zehn milljönchen, da zwanzig milljönchen, das läppert sich auch im laufe der zeit…

Hinweis von meinem leser B.G.

Lindener lokalkram: neues vom #ihmezentrum

Die webseit der klitsche „intown“, die gerade so tut, als ob sie das ihmezentrum irgendwie saniere, ist weg.

Unter der bislang verwendeten domäjhn intown (strich) invest (punkt) de gibt es statt der gewohnten webseit nur noch…

$ lynx -mime_header http://intown-invest.de/ | sed '/^\s*$/q'
HTTP/1.1 302 Found
Date: Wed, 10 Oct 2018 15:19:10 GMT
Server: Apache/2.4.35 (Unix)
Location: http://lianeo.de/
Content-Length: 201
Connection: close
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1

$ _

…eine weiterleitung auf die webseit einer klitsche namens „lianeo real estate“. Natürlich völlig ohne irgendeine erwähnung, welchen bezug das zur „intown property management GMBH“ haben könnte oder sollte. Als ob „intown“ einfach ausradiert wäre. Ganz still und verstohlen. Auf PRessemitteilungen wurde wohl auch verzichtet.

[Tipp via @MieterInitiativ@twitter.com.]

Für leute, die nach dem genuss psychedelischer architekturzeichnungen und toller bummsförderungen für einen pisstunnel zwischen calenberger neustadt und blumenauer straße immer noch an eine zukunft des ihmezentrums voller bäumchen, vogelhäuschen, sönnchen und windräder nebst visjonen und hirnverbrannten bullschittformulierungen glauben wollen, gibt es keinen grund, irgendwie besorgt oder beunruhigt zu sein: das etwas hilflos wirkende gerüstchen an der blumenauer straße steht ja schon seit 82 tagen sinnlos gerüstmiete verbrennend an der fassade, und es müsste nur noch jemand dafür bezahlt werden, dass er endlich mit der arbeit beginnt. Bei so viel arbeit hat der arbeiter zum glück keine zeit zum scheißen und stört sich deshalb auch nicht weiter an fehlenden dixiklos. Und wenns dann vorbei ist mit dem glauben am shopping auf riesen ruinenflächen, gibts halt wieder lange gesichter. Bis nach drei jahren der näxste betrug mit dem „größten schrotthaufen norddeutschlands“ (die financial times deutschland über das ihmezentrum) auf kosten von be- und anwohnern gestartet und wieder fröhlich haufenweis das geld für nix in die taschen windiger „investoren“ gestopft wird. Lecker banane in hannover, ganz lecker banane. Der knast ist leider schon voll mit schwarzfahrern, cannabisrauchern und hartz-IV-mülltonnen-brötchendieben, da geht leider keiner mehr rein. [Alle links gehen zu flickr in mein ihmezentrumsalbum.]

Ihmezentrum? Abriss: jetzt. Alternativen: keine. Intown ist carlyle 2.0 und mindestens genau so kriminell.

Urlaub beendet: ihmezentrumpropaganda geht weiter

Aha, die mutmaßlich gut bezahlten PR-lügner, die den menschen in hannover und linden das ihmezentrum als ganz was tolles leckeres verkaufen wollen, scheinen aus dem sommerurlaub zurückgekommen zu sein und haben sich einen ganz neuen tonfall in der intelligenzverachtung mitgebracht:

Wie gelingt der Umbau von Hannovers umstrittensten Quartier in ein neues Wahrzeichen? Ein halbes Jahr lang haben Bewohner, Forscher und Studierende Ideen entwickelt, um das Ihme-Zentrum neu zu beleben

Moment, diese „studierenden“ — ein neusprech-wort, das „studenten“ ersetzen soll — kommen doch bestimmt von der lokalen fakultät für architektur und landschaft der leibniz-universität hannover. Die haben sicherlich ganz irre „belebende“ ideen…

Solarzellen auf dem Dach, Indoor-Farmen im ehemaligen Einkaufszentrum und eine moderne, einladende Fassade

…für eine moderne und einladende fassade. :mrgreen:

Wie, jetzt nicht mehr schoppen auf 35.000m² 25.000m², sondern jetzt ein betongarten mit solarzellen für die scheißgrünen? Mit sonne, baumhaus und windrad. Die ziehen aber lieber mit ihrem nachwux aus hannover raus, als in betonklötze rein… 😀

Wer visjonen hat, sollte besser mal zu arzt. Das hier…

Das ihmezentrum vor zehn jahren

Das ihmezentrum vor zehn jahren

…war im jahr 2008, während des umbaus zum so genannten „lindenpark“ durch das juristisch für die ganze scheiße völlig unbelangte heuschrecken- und betrügerunternehmen carlyle. Seit dieser fröhlichen begonnenen entkernung vor rd. zehn jahren ist dort nichts mehr geschehen, wenn man vom zerfall der offenliegenden substanz einmal absieht. Gut, jetzt steht seit ein paar wochen ein armseliges gerüst an der blumenauer straße und tut so, als würde wenigstens die straßenseitige fassade ein bisschen gemacht, wenn drinnen schon alles nur noch zum kotzen ist. Aber das müssen arbeiter sein, die niemals kacken gehen, denn man sieht nirgends dixi-klos. Vermutlich sieht man deshalb auch keine arbeiter. Immerhin wird wenigstens geld anderer leute für eine gerüstmiete aus dem fenster geworfen, ohne dass das irgendeinen sinn ergibt. Macht ja nichts, ist ja geld anderer leute.

Ach ja, apropos gerüst. Ich schaue ja gerade durch mein bildarchiv zum ihmezentrum. So sah es an der blumenauer straße vor zehn jahren, im sommer des jahres 2008, aus:

Das Gerüst am Ihmezentrum an der Seite zur Blumenauer Straße aus dem Jahr 2008.

Das ist ja verblüffend ähnlich wie im moment! Einen unterschied freilich gibt es: damals wurde dort auch sicht- und hörbar gearbeitet, und das gerüst stand nicht nur zur zierde, tätigkeitssimulazjon und geldverbrennung, während irgendwelche dafür bezahlten PR-ärsche die intelligenz der betroffenen menschen mit dummdreisten lügentexten verachten.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine. Intown ist carlyle 2.0.

Oder, um es mit den verlogenen löchern von PR-lügnern zu sagen:

„Im Ihme-Zentrum liegt die Zukunft für eine neue Stadtqualität“, erklärt Architekt Michael Vogt, der das Seminar geleitet hat. Besonders der Umbau des Quartier in Bezug auf Nachhaltigkeit hatte einen besonderen Fokus: „Die Idee des Urban Farmings in den Brachen der Sockelgeschossen bietet die Chance auf einen Wandel zum Aushängeschild Hannovers. Lokale Lebensmittelherstellung und direkte Vermarktung ist eine Möglichkeit, Stoffkreisläufe ökologischer und ökonomischer zu gestalten und gleichzeitig Mikroklima und Aufenthaltsqualität zu verbessern.“

Wenn dort nach dem seit zehn jahren überfälligen abriss des ihmezentrums kleingärten für die menschen in linden sind, wird alles viel schöner. Dann aber wirklich. 😀

Wo ich gerade bei verlogenen löchern bin: gruß auch an Harald Härke!

Ihmezentrum-PRopaganda des tages

In ihrem aktuellen bemühen um tolle propaganda, mit der sie den leuten das scheißihmezentrum als ganz tolles, urbanes kulturgutgebäude verkaufen wollen, schrecken die reklamelügner vor keinem spott auf das gehirn mehr zurück. Da wird dann auch mal eine meldung mit dem früheren oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (seit rund zwölf jahren nicht mehr im amt) zu einer S/M-mäßig zwitschernd als tagesaktuell verkauften jubelmeldung gemacht — damit auch noch der letzte merken kann, wie sehr seine intelligenz von diesen stinkenden, von der geldanbetenden und menschenverachtenden heuschreckenklitsche „intown“ bezahlten jubelpersern mit hirnfickhintergrund verachtet wird:

Tweet von @IhmeZentrum: Oberbürgermeister von @hannover und Investor präsentieren Umbaupläne für das #Ihmezentrum -- das Quartier soll sogar einen neuen Namen bekommen -- Erwiderung von @Jacqueline_Ebel: Wann war das denn? Der aktuelle OB heißt Schostock

Angesichts der großen löschlust dieser wohl recht gut fürs lügen bezahlten professjonellen lügner kann ich nur empfehlen, immer schnell ein bildschirmfoto zu machen, bevor die ihre spuren nach besonders peinlichen patzern wieder verwischen.

Immerhin, eines kann man von diesem kleinen fehlerchen im gutkonzertierten herumgelüge einer kwasiscientologischen hirnfickerbande lernen: Wie lange die menschen schon mit den gleichen beschissenen lügen an der nase herumgeführt werden. Schön doof, wer sich das gefallen lässt oder gar gefallen daran findet. Das wird auch durch tolle bundesbau-reklameplakate an der scheißruine nicht besser, ganz im gegenteil

Abriss: jetzt! Alternativen: keine!