BRD-parteienstaatsfunk und „geistiges eigentum“ des tages

Nachwuchs-Journalisten von Radio Bremen/FUNK wollten über vermeintliche Einflussnahme von rechten Social Media-Trollen auf eine Landtagswahl im Jahr 2019 dokumentieren, fanden aber keine Belege für ihre scripted-reality-These. Trotz ernstzunehmendem Befund wurde die fragwürdige Sendung abgenommen und gesendet. Ein Video eines medienkritischen Influencers hierüber ließ Radio Bremen in neureicher Manier mit exzessivem Urheberrecht zensieren

Da ist die so genannte „rundfunkabgabe“ — in wirklich eine kwasisteuer auf das bewohnen einer wohnung — mal wieder so richtig an der arbeit gewesen. Auch weiterhin viel spaß beim unfreiwilligen finanzieren des parteienstaatsfunks!

Werte volxgenossen!

Eure rundfunkverwaltung so: bitte habt verständnis dafür, dass wir in diesen schwierigen zeiten den empfang von feindsendern erschweren. Da läuft eh nur rund um die uhr propaganda, fäjhknjuhs und häjhtspietsch. Schaut stattdessen lieber das bildzeitungsfernsehen, werte volxgenossen, das ist frei, anders und besser! Und wir erlauben es euch. Denn eure regierung weiß, was gut für euch ist und was ihr wirklich braucht.

Mit verlaub, aber wer im jahr 2021 immer noch auf rundfunk angewiesen ist, kriegt von mir nicht einmal mehr mitleid. Wer unbedingt die nachrichten von RT haben will: die gibt es sogar sehr benutzerfreundlich als volltext-RSS-fiehd für den fiehd-aggregator eures vertrauens. Da kann sich die von euren kwasikopfsteuern aufs wohnen überfinanzierte scheißtagesschau mit ihren oft nicht so guten überschriften und kurz angerissenen meldungen mal eine scheibe von abschneiden. Von der BRD-scheißpresse will ich gar nicht erst anfangen. Als ich mir deren internetzversuche vor ein paar jahren zum letzten mal gegeben habe, haben die sogar reklame in ihre auf unbrauchbarste SMS-länge runtergekürzten fiehds reingekackt. Wenn man ihnen javascript erlaubt hätte, sogar träckende reklame, weil es noch nicht genug überwachung im internetz gibt. So etwas können die sich in den arsch stecken. Da bleibt man ja lieber bei RT! Vielleicht gucke ich 2030 nochmal, obs dann brauchbarer geworden ist… 😁️

Ach, lesen ist immer so anstrengend? Gut, wer so drauf ist, ist genau das richtige propagandaopfer. Klar, da braucht es bewegte bilder, die zu bewegenden bildern werden. Und für RSS muss man sich softwäjhr installieren? Kostenlose, benutzerfreundliche softwäjhr, für deren bedienung man nur klicken können muss? Das ist echt jetzt mal viel zu umständlich? Tja, volxgenossen, sterbt doof, aber sterbt! Könnt euch ja das wort „zensur“ in den grabstein meißeln lassen.

(Was einige leute wohl tun werden, wenn es erstmal richtige und würgsame zensur gibt?!)

Eure rundfunkabgabe bei der arbeit

Der WDR startet mit tickr ein weiteres junges Newsformat im Netz. Die etwa drei Minuten langen Videos gibt es fünf Mal pro Woche bei Instagram und Snapchat

Müsst ihr verstehen: finster-gram und schnappstschätt sind jetzt der neue rundfunk! Jetzt neu und super: nachrichten im hochkantformat!!1! Das ist es doch wert!!1!

Aber auf ihren eigenen webseits, die nicht über privatwirtschaftliche überwachungsunternehmen laufen, regelmäßig die alten und teuer mit schundfunkabgabe (eine kwasisteuer aufs bewohnen einer wohnung) bezahlten inhalte wegradieren… ähm… depublizieren! Geh sterben, scheißparteienstaatsfunk der BRD, und stirb fürchterlich!

Scheißjornalismus des tages

Auf Wunsch der Milchlobby löscht der Bayerische Rundfunk Klimaschutz-Tipps

Damit ihr auch wisst, was ihr für eure rundfunkabgabe (die in wirklichkeit eine steuer auf das bewohnen einer wohnung geworden ist) kriegt: von wirtschaftsverbänden gefilterte informazjon, damit ihr auch ja nix falsches tut.

Der pestarzt mal wieder

Derjenige, der die gar nicht mal so interessanten Verlautbarungen der beiden Nervensägenrundfunksender über diese schmuddelige Querulantenapp aus Gründen des Prinzips nicht lesen wollte, ist gar kein Randständiger aus einer fiesen Ecke, in die Sie ihn jetzt vermutlich in Ihrem ersten Reflex einsortieren wollen, null, er ist Teil der ganz normalen, seit Jahren zunehmend verdampfenden Mittelschicht und bei weitem nicht der einzige, der aus diesem Kreis solche oder ähnliche Dinge sagt, ohne dass die ganzen Moralmoderierer, Genderklicklautsprecher und Haltungsstatementschreiber in ihren gepolsterten Clubsesseln da oben am öffentlich-rechtlichen Sendepult auch nur ahnen, wie sehr ihnen jetzt auch die ganz normalen Leute aus der früher mal ganz normalen Mitte bis sogar nach alt-links von der Stange gehen, alles Leute mithin, von denen sie jetzt gerade ganz aktuell noch mehr Geld für ihre geschmeidig sechsstelligen Jahresgehälter und ihr bräsiges Programm haben wollen, mit dem sie seit Jahren an jedem Bedarf abseits ihrer mit viel Eifer hofierten Minderheiten (Silbereisengroupies, Radsportbekloppte, die von Twitter rüberkopierte Soziologinnenbubble) vorbeisenden

Kleine njuhsbetriebspanne des tages

Pelé, Brigitte Bardot und Königin Elisabeth II.
Französischer Radiosender erklärt versehentlich Hunderte Promis für tot

Plötzlich war die Internetseite voll von Texten über angeblich verstorbene Persönlichkeiten: Der Radiosender RFI hat wegen einer Panne zahlreiche Nachrufe veröffentlicht

[Archivversjon]

Ja ja, so ist das eben mit der contentindustriellen lagerhaltung von content für den fall, dass man mal bei absehbaren meldungen der nächsten jahre als schnell reagierendes medium die reklamevermarktungsmöglichkeiten abgreifen will. 🤣️

Auch weiterhin viel spaß mit der contentindustrie. So warm, so menschlich, so intelligent und so vertrauenswürdig. 👍️

Blaublütler des feudalismus 2.0

Ich gratuliere frau Christine Strobl zu ihrer herkunft von herr dr. Wolfgang Schäuble, die ihr die türen zu einflussreichen und gutdotierten pöstchen im BRD-parteienstaatsrundfunk geöffnet hat [archivversjon]. Im bananistan-feudalismus gilt nach wie vor: eine hand wäscht die andere und abstammung ist wichtiger als kwalifikazjon! 🤝

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasikopfsteuer zur finanzierung des BRD-parteienstaatsfunks!

Jornalismus des tages

Claas Relotius ist überall! Auch beim rundfunkzwangsgebührenfinanzierten deutschlandfunk nimmt es nicht jeder jornalist so wichtig, wenn zuhörer mal subtil belogen und eher emozjonal-unterschwellig manipuliert werden [archivversjon]:

Er soll im vergangenen halben Jahr O-Töne verwendet haben, die nicht aus von ihm selbst geführten Interviews stammten. Mehr noch: Der Journalist hat mit atmosphärischen Elementen in seinen vermeintlichen Reportagen sogar den Eindruck erweckt, er sei persönlich vor Ort gewesen. War er aber nicht.

Wartet erst mal ab, wenn diepfäjhks besser werden! Das wird eine ganz große blütezeit des jornalismus, voll überzeugender bilder und stimmen, und alles ist kwalität und wahr! Genau so wahr wie die „atmosfärischen elemente“, mit denen vorsätzl… ähm… versehentlich und ohne böse absicht ein falscher eindruck erweckt werden sollte. 🤥

Ach ja: auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der wohnungsabgabe für die diversen p’litmüllalimentierungsanstalten der BRD.

Brüllballjornalismus des tages

Die Stimmung im Stadion ist gut, das suggerieren die Fangesänge im Hintergrund. Und Dierkes stimmt die HörerInnen schon vor Anpfiff auf das Spiel ein. Es hört sich wie ein toller Fußballtag an. Es ist aber alles ein großer Fake, ein Bauerntheater. Denn Dierkes ist gar nicht im Stadion. Er steht nur wenige Meter von der Moderatorin entfernt, genauer gesagt auf der anderen Seite des Studiotisches. Von dort schildert er seine Eindrücke. Und die sammelt er vom Bildschirm der Live-Übertragung aus dem Stadion in Graz. Die Geschichte kommt ans Licht, weil der Sender die Studiocam mitlaufen lässt. Nun sind die Bilder bei YouTube gelandet

Auch weiterhin viel spaß dabei, euch von scheißjornalisten professjonell mit fäjhkemozjonen die psyche aufkochen zu lassen, damit ihr in besserer stimmung für die scheißreklame seid!

Selbstfeier des tages

Die für denkende und fühlende menschen völlig unerträglichen BRD-radiosender freuen sich über die zahlen [archivversjon], und sie freuen sich und freuen sich. Riesenerfolge, weiter so, alles prima, großartige zukunft! Wie die regelmäßig vermeldete plansollerfüllung in der DDR.

Vermutlich werden sie in ihrer zwangsgebührenfinanzierten und mit p’litischen günstlingen vollgekackten rundfunkkloake erst ein bisschen besonnener, wenn ihnen einer in nicht allzuferner zukunft sagt, dass das mit dem dann kunstvoll ermittelten marktanteil von 134 prozent nicht hinkommen kann. Aber vorher geben sie das noch an ihre jornalisten, die rechenfähigkeiten als „häjhtspietsch“ und „fäjhknjuhs“ beschimpfen, klar nazi, in wirklichkeit ist alles prima, weiter so.

Und das sind die gestalten, die S/M-nutzern vorwerfen, in einer blase zu leben. :mrgreen:

Übrigens gibt es nur einen radiosender, den ich ertragen kann. Und der ist nicht aus der BRD. Den stream am besten direkt im VLC öffnen!

Internetzkaputtmachversuch des tages

Ich sage mal nichts und gebe weiter zu Fefe.

(In meinen augen kommt der widerstand viel zu spät. Den hätte es schon geben müssen, als sich zum ersten mal p’litiker hinsetzten und das internetz als einen rundfunk bezeichneten, und zwar einen so energischen und kompromisslosen widerstand, dass es nie wieder vergessen würde. Den gab es nicht. Jetzt gibts salami, scheibchen für scheibchen, und in spätestens fünf jahren ist es für einen privatmenschen praktisch nicht mehr möglich, eine webseit zu betreiben. Der merkelsche da-da-digitalrat verbreitet in dieser trübnis noch weniger licht als ein isoliertes schwarzes loch, das ja immerhin noch ein paar kwäntchen hawkingstrahlung abgeben würde.)

BRD-parteienochlokratie des tages

Und als wäre das alles nicht eindrucksvoll genug, kommt nun ein neuer Chef, durch den das Elend noch greller ausgeleuchtet wird: Er wechselt fast direkt aus der Politik in das Amt, obwohl die Anstalten eigentlich staatsfern organisiert sein müssen (und folgt damit dem schlechten Beispiel unter anderem seines Kollegen in Bayern). Er wird in einem intransparenten Verfahren ausgeguckt. Er erfüllt die Bedingungen nicht, die er selbst als Medienpolitiker in Nordrhein-Westfalen für diesen Posten durchgesetzt hat – damals vorgeblich aus fachlichen Gründen, in Wahrheit nach Meinung fast aller Beobachter, um einen ungeliebten Landesmedienanstaltschef mit dem falschen Parteibuch loszuwerden

Weil „übermedien“ von dummen jornalisten gemacht wird, die so dumm sind, dass sie ihre inhalte nach einiger zeit aus dem offenen internetz entfernen und hinter einer bezahlwand verstecken, kann ich nur eine dauerhafte archivversjon zum beleg des zitates verlinken.

Rundfunkjornalismus des tages

Der jornalismus in schundfunk und glotze kann ja vieles manipulieren und verschweigen, aber doch nicht bei den interwjuhs, oder? Oh, da wird auch manipuliert, was das zeug hält, und zwar selbst dann, wenn es objektiv gar nicht nötig wäre:

Alles war so aufbereitet, dass es klang, als sei ich live zugeschaltet und würde in Echtzeit die Fragen der beiden Moderatoren beantworten. An keiner Stelle wurde darauf hingewiesen, dass meine Antworten im Vorhinein aufgezeichnet wurden. Aber nicht nur das. Die Fragen der Moderatoren entsprachen leider nicht den Fragen, die mir die Praktikantin gestellt hatte, wodurch meine „Antworten“ ein bisschen den Eindruck erweckten, ich würde ausweichen beziehungsweise einfach nicht richtig zuhören

Nur für den fall, dass ihr euch mal wieder wundert, warum antworten von irgendwelchen gestalten gar nicht richtig zu den fragen passen…

Rundfunk des tages

Was haben mich leute früher manchmal komisch angeguckt, wenn ich ihnen gesagt habe, dass sie für eine regelmäßige direktübertragung ins internetz nach geltendem BRD-recht eine rundfunklizenz benötigen. Nun, jetzt wird der tolle gesetzesapparat auch endlich mal gegen ein paar „letsplayer“ angewendet, und das wird nicht das letzte mal gewesen sein. Sonst könnte hier ja jeder kommen und einfach so eine fernsehalternative aufziehen…

Eine andere sache, die die buchstaben auch hergeben, ist ja die sendezeitbegrenzung für „jugendgefährdende“ webseits. Wartet nur ein bisschen, es kommt meistens sogar noch ein bisschen schlimmer, als selbst ich es an die wand male. Auch der p’litische kindesmissbrauch des so genannten „jugendschutzes“ als praktische zensurkeule ist noch ausbaufähig, und bei erster sich bietender, leicht für eine psychische kampanje ausbeutbare gelegenheit¹ wird es zu diesem ausbau auch kommen. Mit großem jubeltamtam in presse und glotze, versteht sich. Denn der jornalist ist ein dreckiges arschloch, stets dein feind und nie auf deiner seite.

Das, was im moment vor euren augen langsam, aber unaufhaltsam verschwindet, ist euer recht, eurem leben, euren gedanken, eurem ideen, eurer kritik und eurer lust eine über den unmittelbaren umkreis hinaus vernehmbare stimme zu geben, ohne diese vorher von einer BRD-zensurbehörde absegnen lassen zu müssen. Schon mit der idee, das internetz einfach als rundfunk zu bezeichnen und zu behandeln hätte man die in so genannten „demokratischen“ parteien organisierten menschenrechtsfeinde niemals durchkommen lassen dürfen.

¹Wer den kontext nicht sofort versteht: dieser kriminalfall (ich weigere mich, den namen der frau hier hinzuschreiben, weil das ein magnet für eine art troll ist, die ich nicht schätze) war der anlass, ein sexualstrafrecht in der BRD einzuführen, das jeden geschlechtsverkehr für den mann zum unwägbaren juristischen risiko macht. Gut, liebe mösen, dann eben nicht. Ich habe hände, die gut drankommen. Wenn ich ein verschwörungsteoretiker wäre, würde ich noch anhängen, dass das ja auch eine ganz wirksame sozjaldarwinistische maßnahme zur steuerung der bevölkerungsentwicklung in hinsicht auf den vererbbaren anteil der intelligenz wäre, wenn sich nur noch dumme und leichtsinnige menschen vermehren… denen kann man auch viel mehr verkaufen, und die freuen sich vielleicht sogar über einen ein-euro-dschobb, fressen genussvoll leicht aromatisierte scheiße, halten unwissenheit für stärke und wählen womöglich sogar die SPD, damit sich in deutschland mal was ändert. *kötzerchen!*