Kleine njuhsbetriebspanne des tages

Pelé, Brigitte Bardot und Königin Elisabeth II.
Französischer Radiosender erklärt versehentlich Hunderte Promis für tot

Plötzlich war die Internetseite voll von Texten über angeblich verstorbene Persönlichkeiten: Der Radiosender RFI hat wegen einer Panne zahlreiche Nachrufe veröffentlicht

[Archivversjon]

Ja ja, so ist das eben mit der contentindustriellen lagerhaltung von content für den fall, dass man mal bei absehbaren meldungen der nächsten jahre als schnell reagierendes medium die reklamevermarktungsmöglichkeiten abgreifen will. 🤣️

Auch weiterhin viel spaß mit der contentindustrie. So warm, so menschlich, so intelligent und so vertrauenswürdig. 👍️

Blaublütler des feudalismus 2.0

Ich gratuliere frau Christine Strobl zu ihrer herkunft von herr dr. Wolfgang Schäuble, die ihr die türen zu einflussreichen und gutdotierten pöstchen im BRD-parteienstaatsrundfunk geöffnet hat [archivversjon]. Im bananistan-feudalismus gilt nach wie vor: eine hand wäscht die andere und abstammung ist wichtiger als kwalifikazjon! 🤝

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasikopfsteuer zur finanzierung des BRD-parteienstaatsfunks!

Jornalismus des tages

Claas Relotius ist überall! Auch beim rundfunkzwangsgebührenfinanzierten deutschlandfunk nimmt es nicht jeder jornalist so wichtig, wenn zuhörer mal subtil belogen und eher emozjonal-unterschwellig manipuliert werden [archivversjon]:

Er soll im vergangenen halben Jahr O-Töne verwendet haben, die nicht aus von ihm selbst geführten Interviews stammten. Mehr noch: Der Journalist hat mit atmosphärischen Elementen in seinen vermeintlichen Reportagen sogar den Eindruck erweckt, er sei persönlich vor Ort gewesen. War er aber nicht.

Wartet erst mal ab, wenn diepfäjhks besser werden! Das wird eine ganz große blütezeit des jornalismus, voll überzeugender bilder und stimmen, und alles ist kwalität und wahr! Genau so wahr wie die „atmosfärischen elemente“, mit denen vorsätzl… ähm… versehentlich und ohne böse absicht ein falscher eindruck erweckt werden sollte. 🤥

Ach ja: auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der wohnungsabgabe für die diversen p’litmüllalimentierungsanstalten der BRD.

Brüllballjornalismus des tages

Die Stimmung im Stadion ist gut, das suggerieren die Fangesänge im Hintergrund. Und Dierkes stimmt die HörerInnen schon vor Anpfiff auf das Spiel ein. Es hört sich wie ein toller Fußballtag an. Es ist aber alles ein großer Fake, ein Bauerntheater. Denn Dierkes ist gar nicht im Stadion. Er steht nur wenige Meter von der Moderatorin entfernt, genauer gesagt auf der anderen Seite des Studiotisches. Von dort schildert er seine Eindrücke. Und die sammelt er vom Bildschirm der Live-Übertragung aus dem Stadion in Graz. Die Geschichte kommt ans Licht, weil der Sender die Studiocam mitlaufen lässt. Nun sind die Bilder bei YouTube gelandet

Auch weiterhin viel spaß dabei, euch von scheißjornalisten professjonell mit fäjhkemozjonen die psyche aufkochen zu lassen, damit ihr in besserer stimmung für die scheißreklame seid!

Selbstfeier des tages

Die für denkende und fühlende menschen völlig unerträglichen BRD-radiosender freuen sich über die zahlen [archivversjon], und sie freuen sich und freuen sich. Riesenerfolge, weiter so, alles prima, großartige zukunft! Wie die regelmäßig vermeldete plansollerfüllung in der DDR.

Vermutlich werden sie in ihrer zwangsgebührenfinanzierten und mit p’litischen günstlingen vollgekackten rundfunkkloake erst ein bisschen besonnener, wenn ihnen einer in nicht allzuferner zukunft sagt, dass das mit dem dann kunstvoll ermittelten marktanteil von 134 prozent nicht hinkommen kann. Aber vorher geben sie das noch an ihre jornalisten, die rechenfähigkeiten als „häjhtspietsch“ und „fäjhknjuhs“ beschimpfen, klar nazi, in wirklichkeit ist alles prima, weiter so.

Und das sind die gestalten, die S/M-nutzern vorwerfen, in einer blase zu leben. :mrgreen:

Übrigens gibt es nur einen radiosender, den ich ertragen kann. Und der ist nicht aus der BRD. Den stream am besten direkt im VLC öffnen!

Internetzkaputtmachversuch des tages

Ich sage mal nichts und gebe weiter zu Fefe.

(In meinen augen kommt der widerstand viel zu spät. Den hätte es schon geben müssen, als sich zum ersten mal p’litiker hinsetzten und das internetz als einen rundfunk bezeichneten, und zwar einen so energischen und kompromisslosen widerstand, dass es nie wieder vergessen würde. Den gab es nicht. Jetzt gibts salami, scheibchen für scheibchen, und in spätestens fünf jahren ist es für einen privatmenschen praktisch nicht mehr möglich, eine webseit zu betreiben. Der merkelsche da-da-digitalrat verbreitet in dieser trübnis noch weniger licht als ein isoliertes schwarzes loch, das ja immerhin noch ein paar kwäntchen hawkingstrahlung abgeben würde.)

BRD-parteienochlokratie des tages

Und als wäre das alles nicht eindrucksvoll genug, kommt nun ein neuer Chef, durch den das Elend noch greller ausgeleuchtet wird: Er wechselt fast direkt aus der Politik in das Amt, obwohl die Anstalten eigentlich staatsfern organisiert sein müssen (und folgt damit dem schlechten Beispiel unter anderem seines Kollegen in Bayern). Er wird in einem intransparenten Verfahren ausgeguckt. Er erfüllt die Bedingungen nicht, die er selbst als Medienpolitiker in Nordrhein-Westfalen für diesen Posten durchgesetzt hat – damals vorgeblich aus fachlichen Gründen, in Wahrheit nach Meinung fast aller Beobachter, um einen ungeliebten Landesmedienanstaltschef mit dem falschen Parteibuch loszuwerden

Weil „übermedien“ von dummen jornalisten gemacht wird, die so dumm sind, dass sie ihre inhalte nach einiger zeit aus dem offenen internetz entfernen und hinter einer bezahlwand verstecken, kann ich nur eine dauerhafte archivversjon zum beleg des zitates verlinken.

Rundfunkjornalismus des tages

Der jornalismus in schundfunk und glotze kann ja vieles manipulieren und verschweigen, aber doch nicht bei den interwjuhs, oder? Oh, da wird auch manipuliert, was das zeug hält, und zwar selbst dann, wenn es objektiv gar nicht nötig wäre:

Alles war so aufbereitet, dass es klang, als sei ich live zugeschaltet und würde in Echtzeit die Fragen der beiden Moderatoren beantworten. An keiner Stelle wurde darauf hingewiesen, dass meine Antworten im Vorhinein aufgezeichnet wurden. Aber nicht nur das. Die Fragen der Moderatoren entsprachen leider nicht den Fragen, die mir die Praktikantin gestellt hatte, wodurch meine „Antworten“ ein bisschen den Eindruck erweckten, ich würde ausweichen beziehungsweise einfach nicht richtig zuhören

Nur für den fall, dass ihr euch mal wieder wundert, warum antworten von irgendwelchen gestalten gar nicht richtig zu den fragen passen…

Rundfunk des tages

Was haben mich leute früher manchmal komisch angeguckt, wenn ich ihnen gesagt habe, dass sie für eine regelmäßige direktübertragung ins internetz nach geltendem BRD-recht eine rundfunklizenz benötigen. Nun, jetzt wird der tolle gesetzesapparat auch endlich mal gegen ein paar „letsplayer“ angewendet, und das wird nicht das letzte mal gewesen sein. Sonst könnte hier ja jeder kommen und einfach so eine fernsehalternative aufziehen…

Eine andere sache, die die buchstaben auch hergeben, ist ja die sendezeitbegrenzung für „jugendgefährdende“ webseits. Wartet nur ein bisschen, es kommt meistens sogar noch ein bisschen schlimmer, als selbst ich es an die wand male. Auch der p’litische kindesmissbrauch des so genannten „jugendschutzes“ als praktische zensurkeule ist noch ausbaufähig, und bei erster sich bietender, leicht für eine psychische kampanje ausbeutbare gelegenheit¹ wird es zu diesem ausbau auch kommen. Mit großem jubeltamtam in presse und glotze, versteht sich. Denn der jornalist ist ein dreckiges arschloch, stets dein feind und nie auf deiner seite.

Das, was im moment vor euren augen langsam, aber unaufhaltsam verschwindet, ist euer recht, eurem leben, euren gedanken, eurem ideen, eurer kritik und eurer lust eine über den unmittelbaren umkreis hinaus vernehmbare stimme zu geben, ohne diese vorher von einer BRD-zensurbehörde absegnen lassen zu müssen. Schon mit der idee, das internetz einfach als rundfunk zu bezeichnen und zu behandeln hätte man die in so genannten „demokratischen“ parteien organisierten menschenrechtsfeinde niemals durchkommen lassen dürfen.

¹Wer den kontext nicht sofort versteht: dieser kriminalfall (ich weigere mich, den namen der frau hier hinzuschreiben, weil das ein magnet für eine art troll ist, die ich nicht schätze) war der anlass, ein sexualstrafrecht in der BRD einzuführen, das jeden geschlechtsverkehr für den mann zum unwägbaren juristischen risiko macht. Gut, liebe mösen, dann eben nicht. Ich habe hände, die gut drankommen. Wenn ich ein verschwörungsteoretiker wäre, würde ich noch anhängen, dass das ja auch eine ganz wirksame sozjaldarwinistische maßnahme zur steuerung der bevölkerungsentwicklung in hinsicht auf den vererbbaren anteil der intelligenz wäre, wenn sich nur noch dumme und leichtsinnige menschen vermehren… denen kann man auch viel mehr verkaufen, und die freuen sich vielleicht sogar über einen ein-euro-dschobb, fressen genussvoll leicht aromatisierte scheiße, halten unwissenheit für stärke und wählen womöglich sogar die SPD, damit sich in deutschland mal was ändert. *kötzerchen!*

„Geistiges eigentum“ des tages

„Geistiges eigentum“ ist, wenn im radio nur musik läuft, die vor 1946 aufgenommen wurde

Das öffentlich-rechtliche Radio Bulgariens sendet wegen eines Streits um Lizenzgebühren seit Wochen fast nur noch Musik, die vor 1946 aufgenommen wurde und hat damit deutlich wachsende Zuhörerzahlen erreicht

Hej, rechteverwerter, passt besser auf, dass niemand bemerkt, wie viel besser die musik war, bevor ihr daraus eine ganz große geldmaschine gemacht habt. Sonst läuft euch noch das geschäft in bulgarien weg. Hier in der korrupten BRD könnte euch das ja nicht passieren, hier habt ihr bis jetzt jede frist verlängert gekriegt.

„Livesendung“ des BRD-staatsrundfunk des tages

Piep. Es ist jetzt dreizehn uhr, hier ist der westdeutsche rundfunk mit den nachrichten

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, wenn euch von kwalitätsjornalisten überall falsche eindrücke erweckt werden.

Denn innerhalb der aufgezeichneten Sendungen werden neuerdings auch scheinbare Live-Gespräche mit Korrespondenten geführt, die in Wahrheit nur anmoderierte O-Töne sind

Aber hej, die nachrichten sind dafür echt und richtig und da wird niemals von scheißjornalisten vorsätzlich ein falscher eindruck erweckt, da müsst ihr nur ganz fest dran glauben! :mrgreen:

Diese folter ist ein klarer verstoß gegen die genfer konwenzjonen!

Es ist der Albtraum eines jeden Radiohörers: In Österreich hatte ein Moderator 24 mal hintereinander „Last Christmas“ gespielt. Zwei Stunden lang sperrte sich der Österreicher Joe Kohlhofer im Studio ein und spielte den Wham!-Hit von 1984 in Endlosschleife

Wisst schon, kwelle einer derartigen meldung ist natürlich die „bildzeitung“. Und für genau so glaubwürdige halte ich diese folterfantasie.

BRD-staatsrundfunk des tages

Was Corell dort stündlich in den Nachrichten verbreitet ist freche Lüge und Verzerrung. Sie verschweigt Annans Kritik an den tatsächlichen Ursachen von Krieg und Terror im Nahen Osten und lügt eine Aussage Kofi Annans herbei, die dieser niemals gemacht hat, nämlich, dass der Sicherheitsrat durch eine Konfrontation Russlands mit den westlichen Ländern blockiert wäre

Auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen abdrücken der Joseph-Goebbels-gedenkabgabe (rundfunkabgabe)!

(Könnt ihr euch eigentlich noch an die zeit erinnern, als die heute von ihren verbrecherischen veranstaltern als „sicherheitskonferenz“ benamste veranstaltung noch klar und deutlich „wehrkundetagung“ hieß? Jeder propagandistische hirnfick fängt mit manipulativer sprache an.)

Zitat des tages

Die technischen Gründe, mit denen einst das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gerechtfertigt wurde, sind heutzutage weitgehend verblasst

Das ist der erste satz (seite 6) in Öffentlich-rechtliche Medien – Aufgabe und Finanzierung, Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen.

Ich als schlechter profet profezeihe, dass die zur kwasikopfsteuer umgewandelte Joseph-Goebbels-gedenkabgabe dennoch noch zwanzig jahre bleiben wird, um einen der fettesten kwasistaatlichen rundfunkapparate weiterhin schön fett mästen zu können — irgendwohin muss man doch gescheiterte p’litiker und die günstlinge der p’litischen kaste verklappen, und beim BRD-schundfunk gibts jede menge gut dotierter pöstchen. Im zweifelsfall macht man einfach noch einen weiteren kwasistaatlichen nischensender auf… oder auch mal zwei oder drei.