Eure „rundfunkabgabe“ bei der arbeit

Mit sechsstelligen Summen pro Jahr sichern einige öffentlich-rechtliche Sender ihre Intendanten und Direktoren für den Fall ab, dass deren Verträge noch vor Eintritt ins Rentenalter nicht verlängert werden. In manchen Fällen gilt das lebenslang. Manche bekommen die Versorgung schon vor dem Renteneintrittsalter, einige sogar nach nur einem Arbeitstag als Direktor

[Archivversjon]

Kleiner hinweis für alle, die keinen taschenrechner zur hand haben und deshalb die unverschämtheit und feudalistische dreistigkeit dieser selbstbedienung nicht sofort kapieren: die niedrigste sexstellige summe im jahr entspricht übrigens bezügen von rd. 8.300 øre im monat. So einen rentenanspruch kann man mit härtester und sogar recht gut bezahlter arbeit nicht hinbekommen. Schon gar nicht als frührentner. Da wird den letztlich von der BRD-parteienoligarchie eingesetzten obermotzen des korrupten BRD-parteienstaatsfunks so ein richtig angenehmes bedingungsloses grundeinkommen in den arsch gepustet. Bezahlt ja jemand anders. Bezahlen ja diese ganzen leute, die eine abgabe dafür bezahlen, dass sie eine wohnung bewohnen. Müsst ihr bezahlen! Kriegt ihr „demokratie“ für. Also diese so genannte „demokratie“ der BRD-parteienoligarchie…

Eure rundfunkabgabe bei der arbeit

Satirisch bearbeitetes symbolbild der tagesschau von Patricia Schlesinger und Wolf-Dieter Wolf: das senderlogo vom RBB zeigt den schriftzug 'DDR'.

Altersarmut wegen einer hungerrente muss nicht sein. Man kann auch einfach als „juristische direktorin“ beim RBB arbeiten und nach dem ausscheiden bis zum abnippeln königinnenlich versorgt werden [archivversjon].

Wie üppig und unverschämt es ist? Nun, nach dem ende des dschobbs gibt es als bedingungsloses grundeinkommen 8.863,29 øre im monat, bezahlt mit eurer rundfunkabgabe. Natürlich darf sie ein paar tausend øre dazuverdienen, ohne dass das die bezüge schmälert, von so ein paar pfennigen könnte man ja sonst kaum leben. Sollte sie die erfreuliche entscheidung treffen, jetzt einfach mal ihr asozjal-aufgedunsenes scheißleben zu beenden und eine runde zu sterben, bekäme ihr gesponse immerhin sechzig prozent davon, also 5.317,97 øre im monat. Bei so wichtigen leistungsträger:innen im BRD-parteienstaatsfunk darf man halt nicht knausern. Dazu kommt eine sehr ansehnliche vergütung für eventelle waisen und halbwaisen, damit sie den tod ihrer raffgierigen und offensichtlich völlig schambefreiten mutter besser verkraften können. Und natürlich gibts noch mal ein ziemlich fettes einmaliges sterbegeld für alle, die irgendwie mit ihr verwanzt sind:

Darüber hinaus werden auch andere Hinterbliebene mit einem sogenannten „Sterbegeld“ versorgt. Dazu zählen laut Vertrag nicht nur der Ehepartner oder die Ehepartnerin, sondern auch leibliche und angenommene Kinder, Verwandte der aufsteigenden Linie, Geschwister und Geschwisterkinder sowie Stiefkinder, wenn diese Personen zum Zeitpunkt des Todes zur häuslichen Gemeinschaft der rbb-Juristin gehört haben. Dieses „Sterbegeld“ beträgt zwei Zwölftel der letzten Gesamtvergütung oder die Höhe des zweifachen Monatsbeitrages des Ruhegeldes. Das könnte eine mittlere fünfstellige Summe für jeden sein.

Da kann man schon eine anständige party nach der bestattung machen!

Das ist skandalös?

Doch selbst der jetzige Verwaltungsrat kenne die Dienstverträge der Direktoren nicht genau, schreibt die amtierende Vorsitzende, Dorette König, auf Anfrage. Man habe nur Eckdaten genannt bekommen. Über Inhalte zu reden, dazu wäre sie nicht befugt

Deshalb versucht man es ja auch geheimzuhalten. So ist das eben in solchen organisiert kriminellen seilschaften mit nähe zum p’litischen apparat. Entweder man gehört dazu und hält die hände auf, oder man gehört nicht dazu und hat sich in diesen geheimen privatkram gar nicht erst einzumischen.

Ist es denn wenigstens ein einzelfall?

Nach Kontraste-Informationen haben auch andere Direktoren des rbb ähnliche Verträge. Der Arbeitsvertrag des ehemaligen Verwaltungsdirektors, den Kontraste auch einsehen konnte, ist in Teilen nahezu wortgleich

Natürlich nicht.

Korrupzjon durchzieht den ganzen, mit geld nur so vollgesogenen öffentlich-schrecklichen schundfunkbetrieb der BRD.

Da zahlt man doch so richtig gern seine BRD-kwasikopfsteuer auf das bewohnen einer wohnung… ähm… die „demokratieabgabe“. Wer möchte denn schon in den knast gehen, weil er das nicht bezahlt? Die leute, die sich so herzhaft selbst bedient haben, werden in der bananigen und kernkorrupten BRD natürlich niemals ein gefängnis von innen sehen und können sich fortan ein richtig entspanntes leben machen. Der knast ist ja auch schon voll mit schwarzfahrern, kiffern, leuten, die sich ihre brötchen aus der mülltonne klauen und mit rundfunkabgabeverweigerern, die mit gewalt zum bezahlen gezwungen werden sollen.

Ach, zeit für ein bisschen musik.

Die rundfunkabgabe bei der arbeit!

Was mit der rundfunkabgabe — die eigentlich eher eine zusatzsteuer für das bewohnen einer wohnung ist — alles so finanziert wird? Na, das in BRD-korruptistan übliche zeugs halt:

[…] fragwürdige Spesen, der Vergabe dubioser Beraterverträge, einem teueren Neubau bis hin zu der Frage eines Rundfunkgebühr-Missbrauchs durch private Nutzung ihres Nobel-Audi A8 Dienstwagens mitsamt Massagesitzen und zweier Chauffeure

Immer gut, zwei schofföre zu haben. Falls einer mal corona oder affenpocken hat. Wäre ja mistig, wenn man dann eine taxe nehmen müsste…

Ach ja, die ARD-tagesschau hat auch etwas [archivversjon].

Eure rundfunkabgabe bei der arbeit

„Born for this“
Die ARD kauft dem DFB Werbefilme ab – und verkauft sie dem Publikum als Dokumentationen

Die ARD preist „Born for this – mehr als Fußball“ als Doku-Serie über die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen an. Was sie nicht verrät: Das Format wurde vom DFB und seinen Werbepartnern Volkswagen und Adidas bezahlt

[Archivversjon]

Komisch, andere organisazjonen müssen dafür bezahlen, wenn sie ihre beschissenen reklamefilmchen in einem werbeblock der ARD haben wollen. Nur nicht der kernkorrupte DFB, dem wird die gewaltsam eingezogene kwasiwohnungssteuer der BRD-bewohner einfach so in den arsch geblasen. Und alle finden es geil! Und der scheißkanzler, diese nachgeburt Schröders, macht mit!