Verlogener wendehals des tages

Liebe Aktivisten von „Fridays for Future“: Natürlich wäre es wünschenswert, wenn Frank Bsirske, stellvertretender Aufsichtsrats-Chef des größten Klimasünders Europas – RWE – plötzlich Klimaschützer geworden wäre […] Natürlich billigen auch wir vom Klima-Lügendetektor Menschen die Einsicht auf dem Irrweg zu und begrüßen ihre Läuterung. Das allerdings setzt das Eingeständnis der Schuld voraus. Von Frank Bsirske ist davon nichts zu hören. Wenn er jetzt zu mehr Klimaschutz aufruft, will er offenbar die Fehler seiner Vergangenheit reinwaschen

Vom verlogenen, stinkenden politplumpsklo Frank Bsirske vom ausbeuterhilfsverein ver.di (angeblich eine gewerkschaft, vertritt aber nicht die interessen ihrer mitglieder), der hier fröhlich nach alzheim grüßt und fest aufs vergessen im lande pressefreiheit hofft, einmal ganz abgesehen: weia, was für eine sprache! Irrweg, läuterung, schuld, dann sprechen wir auch die vergebung zu. Das ist mir alles viel zu katolisch… :mrgreeen:

Warum menschen vom CDUSPDCSUFDPGRÜNETC-staat kotzen müssen…

Na, wer bezahlt Angela Merkels atomausstieg? Wer wird für den monströsen abriss der kernkraftwerke mit dem ganzen angesammelten oho-zeugs im reaktorkern aufkommen? Ratet mal! Ist auch nicht so schwierig:

Atomausstieg:
Sparen auf Kosten der Steuerzahler

[…] Schon jetzt sind die Tochterunternehmen zu Großkonzernen geworden. Wenn die Mutterkonzerne irgendwann nur noch Verluste machen und ungewollt oder möglicherweise auch gezielt pleitegehen, sind die Töchter fein raus. Sie müssen dann nicht mehr für den Rückbau der Atomkraftwerke haften. Den entsprechenden Passus im Gesetz bewertet Professor Georg Hermes von der Universität Frankfurt als „nicht nachvollziehbar“

Oder hat hier wirklich jemand gedacht, den atomausstieg würden jene bezahlen, die viele jahre lang den reibach mit der kernenergie gemacht haben? Aber doch nicht in dieser kleinen, erbärmlichen, vollständig korrupten bananenrepublik in der mitte europas. Hier werden die profite privatisiert, und die geschäftsrisiken sowie die folgen kriminellen handelns von der bevölkerung bezahlt, egal, ob stromkonzerne, VW oder die verdammte bänksterbrut „gerettet“ werden müssen.

Und weil die meldung aus den BRD-staatsfernsehen WDR dank der lobbyarbeit der scheißpresseverleger in den dunkelkammern des reichstages bald wieder „depubliziert“ wird, hier noch eine dauerhaft archivierte versjon der meldung. Lecker, lecker banane! Und jetzt, nachdem euch eure scheißp’litiker mal wieder verkauft haben, könnt ihr schön weiter angst vor den pösen terroristen und vor den fäjhknjuhs und vor den russischen häckern haben, ganz so, wie es euch eure scheißjornalisten auf jeden kanal in die ohren alarmieren…

Hinweis via @benediktg@gnusocial.de

Der BRD-„sozjalismus“ geht weiter

Und wieder sollen die heiligen, unantastbaren profite der konzerne schön privat bleiben, während ihre kostenrisiken und drohenden verluste verstaatlicht werden. Die endlagerkosten bei der nutzung von kernenergie sind ja jetzt schon verstaatlicht. Da sind die steuergelder, die den menschen in der BRD geraubt werden, bei der arbeit! Ach ja, viel spaß beim (zusätzlichen) bezahlen der immer dreister überhöhten stromrechnungen! Wers nicht mag, kann ja für ein paarzehntausend herumliegende euro stromversorger-akzjen kaufen, um davon auch mal zu profitieren… :mrgreen: