Neues vom tiefergelegten stuttgarter bahnhof

Laut „Financial Times“
Korruptionsverdacht bei Stuttgart 21?

Zwei Mitarbeiter sollen die Deutsche Bahn einem Bericht der „Financial Times“ (FT) zufolge erfolglos vor Korruption beim umstrittenen Großprojekt Stuttgart 21 gewarnt haben. Die beiden Whistleblower, ehemals am Projekt beteiligte Ingenieure, hätten behauptet, dass einige leitende Angestellte im Rahmen eines groß angelegten Betrugs bei einem der größten Infrastrukturprojekte Europas Firmengelder missbraucht und unnötig teure Aufträge vergeben haben sollen […] Einer der beiden Mitarbeiter, die der Compliance-Abteilung 2016 mehrfach Hinweise zugespielt haben sollen, wurde laut „FT“ während der Untersuchungen entlassen. Der zweite Whistleblower habe aus Angst vor Vergeltung den Kontakt zu den unternehmensinternen Ermittlern abgebrochen

[Archivversjon]

Niemand hätte damit rechnen können.

Bananengeschmack des tages

Neuer Posten für Günther Oettinger: Der frühere EU-Kommissar wird Mitglied des Aufsichtsrats bei Herrenknecht. Das Familienunternehmen war am Projekt Stuttgart 21 beteiligt, das der CDU-Politiker vorangetrieben hatte

[Archivversjon]

Ja, ist schon ein paar tage alt, die meldung, aber völlig an mir vorbeigegangen. Dabei gibt es doch so lecker banane. 🍌️

DPA-scheißpropaganda des tages

Sie haben Ihre Berichterstattung über die Corona-Demonstration am 1. August in Berlin mit einem (Hintergrund)-Foto von dpa illustriert, in dessen Mittelpunkt ein Demonstrant mit Protest-Schild gegen S21 zu sehen war. Damit wurde, absichtlich oder nicht, der Protest gegen Stuttgart 21 mit dem Widerstand gegen die Corona-Schutz-Politik in Verbindung gebracht. Botschaft: irgendwie alles Wutbürger!

Neues vom tiefergelegten bahnhof

Stuttgart 21:
Risse in Hausfassade über S-21-Tunnel entdeckt

Nach wie vor ist es eine interessante wette, ob wohl eher ein flugzeuch auf dem reichshauptslum-fluchhafen BER landet oder eher ein zug in den tiefergelegten bahnhof von kaputtgart einfärt. Sicher ist nur, dass kein verantwortlicher dafür haften oder gar in den knast gehen wird. Letzteres geht ja auch gar nicht, denn die knäste sind voll mit schwarzfahrern, hartz-IV-containerbrötchendieben und haschischrauchern.

Scheißgrüne des tages

Dieser Satz stimmt, aber dass er ihn als denkender und amtierender Ministerpräsident so formuliert, finde ich ungeheuerlich. Eine Frechheit. Denn wenn man weiterdenkt, heißt das doch konkret: Ich, der MP, ich weiß genau, was bei S 21 passiert, ich weiß, da unten, tief im Untergrund, entsteht etwas sehr Gefährliches, etwas Lebensgefährliches, ich weiß, dass da unter Stuttgart etwas entsteht, was überaus unökonomisch ist, ich weiß als Grüner, der ich für eine ökologische Verkehrswende sein sollte, dass da ein Ding entsteht, das diese Verkehrswende im Bahnbereich massiv behindert. Das alles wissend, macht er dennoch mit bei S 21, er macht sich also mitschuldig an einer Tat, die nicht geschehen dürfte. Er ist, wenn man so will, ein williger Täter. Ich finde, mehr Zynismus von einem Ministerpräsidenten gegenüber seinen Bürgern geht nicht

Wie bänkster und eisenbahner in der BRD „kalkulieren“

Wir hatten damals bereits geschätzt, dass die Kosten [von Stuttgart 21; W.W.] nach Endabrechnung – damals gingen wir davon aus, dass das Projekt vielleicht 2015 fertig sein würde – […] sich irgendwo bei dem Doppelten und dem Dreifachen [der ersten Kalkulation; W.W.] einpendeln würden

Hej, das geld anderer leute gibt sich ja auch viel einfacher als das eigene aus… :mrgreen:

Tiefergelegter bahnhof des tages

Neue Berechnung der Deutschen Bahn
Stuttgart 21 droht noch teurer und später fertig zu werden

Ach, da wird noch so manches milljärdchen in das fass ohne boden geworfen. Keine sorge, in korruptistan wird dafür niemals jemand ein gefängnis von innen sehen. Und wenn ihr euch darüber aufregt, braucht ihr euch auch nicht bei einer demonstrazjon von der polizei aus dem „mehr-demokratie-wagen“ die augen rausschießen zu lassen, das liegt nur daran, dass die p’litische klasse ihre beglückungsideen schlecht kommuniziert hat.

Tiefergelegter bahnhof des tages

Prestigeprojekt der Deutschen Bahn
Stuttgart 21 wird wohl eine Milliarde Euro teurer – und ein Jahr später fertig

Nach den jüngsten Kalkulationen erwarte die Deutsche Bahn nun einen Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro

Kann ja auch nicht angehen, dass nur in berlin das geld der BRD-bewohner in den BRD-korruptzjonsofen geschmissen wird! Vielleicht sollte man zusätzlich noch irgendwo — hannover hatten wir zum beispiel lange nicht mehr¹ mit so einer richtigen geldverschwendung von bananigstem BRD-ausmaß — den S21 und den BER kombinieren und als prässtiesch- und leuchtturmprojekt einen unterirdischen flughafen bauen.

Wie viele obdachlose gibt es eigentlich in stuttgart, und was würde ihre unterbringung, ernährung und medizinische grundversorgung kosten? Ach, geht nicht, lieber ein prässtieschprojekt…

¹Seit der scheiß-EXPO 2000.

Warum menschen vom CDUSPDCSUFDPGRÜNETC-staat kotzen müssen…

Der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla und neue Infrastrukturvorstand der Bahn wird für das Projekt Stuttgart 21 verantwortlich

Zum beispiel wegen der alimentierung von von schlandweit bekannten versagern durch dschobbs, für die sie nicht die geringste kwalifikazjon haben. Mal schauen, wann Pofalla den tiefergelegten bahnhof in bester kanzleramtsmanier einfach als „beendet“ erklärt. :mrgreen:

(Hej, ihr p’litikidjoten mit eurer narzisstischen sehnsucht nach protzigen denkmälern eurer gar mächtigen macht: kombiniert durch einfach mal BER mit S21 und baut einen unterirdischen flughafen! Das hatten wir in der BRD noch nicht.)

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich einen dschobb im bummsrechnungshof geangelt und von dort mal angeguckt, wie das mit der kostenabschätzung für den tiefergelegenen bahnhof von stuttgart aussieht, und er hat dabei mal wieder etwas unfassbares und völlig unerwartetes rausgekriegt:

Dort heißt es, bei den Kosten seien annähernd zwei Milliarden Euro Projektrisiken und Kosten, die im wirtschaftlichen Zusammenhang mit Stuttgart 21 stehen, nicht abgebildet. Nicht enthalten seien zudem etwa eine Milliarde Euro Herstellungskosten in Form von Bauzeitzinsen.

Folglich seien nicht nur die im Finanzplan enthaltenen 3,6 Milliarden Euro Eigenmittel aufzuwenden, sondern weitere Milliarden Eigenmittel in Höhe entstehender Mehrkosten

Die welt wird niemals wieder die gleiche sein!

Tiefergelegter bahnhof des tages

Nee, leute, das ist nicht so billig, einen bahnhof zu bauen:

Offiziell veranschlagt sind bisher 6,5 Milliarden Euro. Nach Informationen von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten (Mittwochsausgabe) geht die Behörde nach mehr als dreijährigen Prüfungen von Kosten bis zu zehn Milliarden Euro für Stuttgart 21 aus […] Die Kontrollbehörde habe die Bundesregierung bereits gewarnt, dass die Finanzierung der Mehrkosten in Milliardenhöhe völlig ungeklärt sei

„Völlig ungeklärt“ heißt, dass da letztendlich das dumme dumme staatsgeld reingeschmissen wird — bezahlt von „bürgern“, die man in korruptistan besser bürgen nennen sollte und verschleudert von korrupten kwalitätsdemokraten, die niemals für ihre fehlentscheidungen haften müssen. Idjoten, die glauben, dass sich das mit der „AFD“ ändern wird, haben auch „wenn das der führer wüsste“ gekauft.

Bahnhof des tages

Wisst ihr noch, damals, als ein bahnhof halt ein paar schienen, ein paar bahnsteige und ein bisschen drumherum war. Etwas, was nicht wirklich schwierig zu bauen ist. Tja, das war damals, heute muss man bahnhöfe tiefer legen, und wenns auch sextausend milljonen øre kostet. Falls dieses geld überhaupt reicht.

Die Bahn gerät bei der Umsetzung der S21-Baustellen in Zeitnot. Soll das Projekt wie geplant bis 2021 an den Start gehen, sind massive Änderungen nötig. Und teurer wird´s wohl auch

Mal schauen, ob wenigstens der neubau des dann schon einmal abgerissenen berliner fluchhafens betriebsfertig ist, wenn da die ersten züge ankommen.

Wer haftet eigentlich dafür? Ach ja, du und du und du…