Verfassungsfeinde des tages

Im Saarland müssen die im Zuge der Corona-Pandemie verfügten Ausgangsbeschränkungen nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs sofort gelockert werden. Es gebe „aktuell keine belastbaren Gründe für die uneingeschränkte Fortdauer der strengen saarländischen Regelung des Verbots des Verlassens der Wohnung“ mehr, entschieden die Verfassungsrichter am Dienstag

[Archivversjon]

Die offenen verfassungsfeinde der saarländischen landesregierung haben wirklich geglaubt, dass eine polizeistaatswirkürliche gummibandfrase wie ein „verbot des verlassens der wohnung ohne triftigen grund“ zur einschränkung eines grund- und menschenrechtes irgendwie mit dem grunzgesetz für die BRD unter einen hut zu bringen sei. Zu schade, dass der bruch des grunzgesetzes durch BRD-scheißp’litiker und ihre komplizen in der BRD nicht strafbar ist.

Psychiatrie (und kinderficker) des tages

Achtung, extrem widerlich!

Der Assistenzarzt hatte an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Hunderte von Kindern behandelt. Die Behandlung intimer Körperzonen gehörte eigentlich nicht zu seinen Aufgaben. Nach Recherchen von Monitor ergab eine stichprobenartige Überprüfung der Behandlungsakten durch den Klinikdirektor, dass 95 Prozent der Behandlungen des Assistenzarztes medizinisch nicht indiziert waren

[Archivversjon]

Was hat der kindergenitaljenaffine assistenzarzt eigentlich sonst noch schönes gemacht, außer ausgelieferten psychiatriekindern (die es eh schon schwer genug in ihrem leben haben werden und deshalb nichts so wenig brauchen können wie eine weitere traumatisierung durch sexuellen missbrauch) an den genitaljen rumzufummeln? Aha, er war ehrenamtlicher kindeswohltäter:

Außerhalb des Klinikums war der Tatverdächtige in der Jugendarbeit tätig. Auch hier gab es Hinweise auf sexuellen Missbrauch – die Dimension ist jedoch unklar

*grusel!*

Aber keine sorge, alle sind unschuldig und keiner hat in den ganzen jahren irgendwas gemerkt. Bitte gehen sie weiter! Hier gibt es nichts zu sehen! Vermutlich wurden die kinder einfach medikamentös „ruhiggestellt“, wenn sie mal „auffällig“ wurden — der medikamentenschrank einer psychiatrie kwillt ja geradezu über mit den dafür gut geeigneten mitteln.

Wo die nahezu rechtlose fase der kindheit mit den menschenrechtsfreien räumen der BRD-psychiatrien zusammenkommt, werden jedenfalls alle zustände doppelt so übel sein, wie man es sich gerade eben noch vorstellen kann. Nach meinen erfahrungen kommt es schon bei regulären BRD-kinderheimen nicht zu irgendwelchen untersuchungen der zustände, wenn sich dort dreizehnjährige zum freitod entschließen, weil ihr leben unter den dort herrschenden bedingungen objektiv aussichtslos ist — und wer dort abhaut und sich mit seinem erbärmlichen elend an die polizei wendet, wird von genau dieser scheißpolizei in die gewalt- und prügelhölle zurückgekarrt und abgegeben, damit er mal richtig durchgeprügelt werden kann. Und sonst passiert nix. Was meint ihr wohl, was da in einer kinderpsychiatrie erstmal für eine scheiße abgeht?!

Auch weiterhin viel spaß mit einem kinderfreundlichen land, das die kinder schützt, indem es das internetz zensiert! Wer seine kinder gern hat, wird allerdings sehr darauf achten, sie nicht bei irgendwelchen instituzjonen (krippe, kindergarten, betreuung, schule, kirchliche jugendarbeit) abzugeben. Auch, wenn die BRDDR jeden menschen dazu zwingen will.