Opfer des tages

Könnt ihr euch noch an diesen musiker erinnern, der in einem hotel in leibzwick nicht bedient wurde, weil er an einer kette einen davidstern trug? Oder genauer, an diesen musiker, der das so erzählt hat? Da kam alles zusammen und schien zu passen: judenhass und das blaune saxen. Dementsprechend hat sich ja auch die scheißpresse in ihrer neigung zur beschwörungsteorie darauf gestürzt. Inzwischen hat sich allerdings rausgestellt, dass das wohl ein kleines bisschen anders gelaufen ist, wie die rechtsradikaler tendenzen hoffentlich hinreichend unverdächtige taz berichtet:

Medien berichten von Videoaufnahmen aus der Lobby, die zwar Ofarim zeigen – aber ohne besagte Kette mit Davidstern. Die ermittelnde Leipziger Polizei hat mittlerweile „ernstzunehmende Zweifel“ an den Schilderungen. Die Zeit berichtet, dass sich keine Zeugen für Ofarims Vorwurf der Diskriminierung finden lassen. Stattdessen habe sich eher der von Ofarim beschuldigte Hotelangestellte in einem Wortwechsel mit Ofarim, bei dem es offenbar nicht um die Kette ging, durch den Musiker beleidigt gefühlt und ihm deshalb Hausverbot erteilt

Wenn ich es in meinem leben regelmäßig mit dem echten judenhass zu tun hätte, würde ich dieses berufsopfer, das übrigens den richtigen tätern sehr bei ihrer täglichen selbstveropferung hilft, ja nicht besonders mögen, um es mal sanftestmöglich zu sagen. Schon gar nicht, wenn ich daran denke, dass der vermutlich auf den reklameeffekt zur steigerung seiner eigenen bekanntheit gesetzt hat, also den opferstatus als geschäftsmodell nutzen wollte.

Ich habe hier im rotzeblögchen übrigens nichts über die geschichte geschrieben, weil sie mir als zu unglaubwürdig erschien. Selbst für säxische verhältnisse. Ab einer gewissen klasse passiert so etwas in hotels einfach nicht. Aber ich bin ja auch kein gesinnungsjornalist.

Jetzt wird aber HART durchgegriffen…

im erbarmungslosen und aufopferungsvollen TOTALEN KRIEG gegen die DROGEN [Archivversjon]; der siegesruhm der fuffzich polizistys aus zwickau mit ihrem treuen drogenkampfhund wird unvergänglich sein:

In Limbach-Oberfrohna hat es am Mittwoch eine Drogenrazzia gegeben. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei die Pestalozzi-Oberschule, die Gerhart-Hauptmann-Oberschule und das Berufliche Schulzentrum für Technik durchsucht. Laut Polizei hatte es Hinweise darauf gegeben, dass an diesen Schulen Drogen im Umlauf sind. Die Kriminalpolizei fand dabei in einer Schule auf der Toilette geringe Mengen Marihuana […] Die Maßnahme richtete sich gegen neun beschuldigte Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Bei einzelnen Beschuldigten wurden laut Polizei ebenfalls kleine Reste von Marihuana festgestellt […] Es waren 50 Beamtinnen und Beamte und ein Drogenspürhund im Einsatz

Hej, werte polizeibeamtys des freistaates saxen: wenn ihr mal richtige erfolgsmeldungen produzieren wollt, dann dürft ihr so etwas nicht in zwickau machen, sondern müsst mit euren fuffzich polizistys mit schnupperhündchen mal hier nach hannover-linden kommen. Aber auf euren hund müsst ihr da echt ein bisschen aufpassen. Der wird an jeder ecke, in jeder grünanlage, an jedem hauseingang und vor ganz vielen fenstern heftig schwanzwedelnd anschlagen und vor lauter aufregung immer ganz kurz vorm kollaps stehen. Ich mein ja nur: wenn ich die kiffe schon überall riechen kann. 🤣️

Ach, es geht gar nicht um erfolge…

Laut der Polizeidirektion Zwickau sollte der großangelegte Einsatz auch eine abschreckende und präventive Wirkung haben

…sondern um einschüchternde polizeistaatliche willkür jenseits jeder verhältnismäßigkeit? Ich verstehe.

Schlagzeile des tages

Munitionsskandal
Sächsische Polizisten vermuten unter Kollegen viele AfD-Anhänger

[Archivversjon]

Hmm, ich bin nicht gerade überrascht.

Endlich wisst ihr bescheid, falls ihr euch immer schon einmal gefragt habt, wer eigentlich diese AFD wählt. Was das aber mit geklauter munizjon zu tun hat, bleibt das geheimnis des anonym schreibenden MDR-jornalisten, denn er stellt diese verbindung nur clickbait-trächtig in der überschrift her, nicht im text des artikels. Und das wäre schon sehr schade, wenn es da einen belegbaren zusammenhang gäbe. Oder anders gesagt: für so etwas sind leute im internetz schon wegen „häjhtspietsch“ weggelöscht worden. Das war aber nicht beim MDR.

Wisst ihr noch…

Wisst ihr noch, früher, als man an den schulen gelernt hat, dudenkonform zu schreiben. Das waren zeiten! Inzwischen lernen die schüler an vielen schulen ideologisch motiviertes, geschlechtertrennendes schreiben. Der freistaat saxen will die alten zeiten wieder einführen [archivversjon]:

An einigen Schulen in Dresden haben die Schülerinnen und Schüler sich bereits daran gewöhnt, Sonderzeichen wie das Gendersternchen oder den Genderdoppelpunkt bei der geschlechtergerechten Sprache zu verwenden. Doch das Dresdner Kultusministerium hat dem nun eine Absage erteilt […] „Die Verwendung von Sonderzeichen wie Gender-Stern, Gender-Doppelpunkt, Gender-Unterstrich oder Doppelpunkt im Wortinneren erfüllt weder die Kriterien für eine gendergerechte Schreibung noch entspricht sie den aktuellen Festlegungen des Amtlichen Regelwerks, welches die Grundlage für die deutsche Rechtschreibung bildet und somit auch für die Schulen gilt”

Ich verstehe eh nicht, warum die ganzen sprachpolitys nicht einfach englisch sprechen, wo es das problem kaum noch gibt. Oder noch besser: dänisch.

Coronaleugner des tages

Sächsischer Staatskanzleichef Schenk (CDU) verstößt gegen Quarantäne-Auflagen

Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat sich trotz roter Warn-App Sachsens Staatskanzleichef Oliver Schenk (CDU) am Freitag im Büro aufgehalten und dort an der Ministerrunde zur neuen Corona-Schutzverordnung teilgenommen. Offenbar hat er sich dabei nicht an die Quarantäne-Auflagen gehalten

Müsst ihr verstehen, liebe mitmenschen: irgendwelche auflagen zur seuchenbekämpfung sind für euch da, nicht für die coronaleugner aus p’litik und verwaltung!

Impfhoffnungsdämpfer des tages

Bei einer doppelt geimpften Person ohne Symptome ist trotz eines negativen Schnelltests durch einen PCR-Test eine extrem hohe Viruslast festgestellt worden […] auch aus Israel mit seinen flächendeckenden Impfungen ist bekannt, dass ein Prozentsatz der Übertragungen durch Geimpfte erfolgt. Wenn ein Impfstoff zu 94 Prozent asymptomatische Verbreitung stoppt, bedeutet dass ja, dass von 100 Personen 6 auch das Virus weitergeben könnten. Von anderen Viren kannten wir nicht, dass selbst geimpfte und nicht erkrankte Personen ein Virus übertragen. Und das bedeutet, dass Schnelltests falsch-negative Ergebnisse liefern können […] Es hat in unserem Haus Übertragungen gegeben. Wir haben den Fall überhaupt nur identifiziert, weil wir ein kleineres Ausbruchsgeschehen haben und im Wege der Kontaktnachverfolgung allen Kontakten nachgegangen sind. So sind wir auf diese geimpfte Person gestoßen, die negativ getestet war und keinerlei Symptome hatte

[Archivversjon]

Ach ja, und viel spaß bei der coronaparty auf malle!

„Die volle härte des geschwätzes“ des tages

Die gleichen bluttriefenden schreibtischmörder, die in ihrer „marktkonformen seuchenbekämpfung“ keine probleme damit haben, die kinder zur staatlichen coronaparty in die antihygjenischen BRD-zwangsschulen zu zwingen, wollen jetzt leute zwei jahre in den knast stecken, wenn sie sich bei schönem wetter draußen im park treffen.

via blauer bote

Wenn ihr schnell geimpft werden wollt…

Bildschirmfoto der tagesschau-webseit -- Liveblog Coronavirus-Pandemie ++ Sachsen will Impfpriorität für Vogtland aufheben ++ -- Stand: 09.03.2021 16:42 Uhr -- Wegen der hohen Infektionszahlen können sich in Kürze im sächsischen Landkreis Vogtland alle Erwachsenen gegen Corona impfen lassen. Dänemark erwägt die Lockerung der Corona-Maßnahmen, da der R-Wert stabil bei 1,0 liegt. Alle Entwicklungen im Liveblog.

Wenn ihr schnell geimpft werden wollt, dann müsst ihr auf alle sinnvollen maßnahmen zur seuchenbekämpfung und redukzjon der infekzjonen scheißen und am besten eure stadt in eine einzige große coronaparty verwandeln. Und schon gibts von eurer landesregierung piekse piekse impfungen für jeden, und bald ist der scheiß wieder vergessen.

Das ist ein tolles p’litisches signal! 🤦‍♂️️

Impfgegnerin des tages

Eine Ärztin aus Sachsen ist wegen gefälschter Impfausweise bei der Staatsanwaltschaft angezeigt worden […] Stattdessen sei lediglich „homöopathisch geimpft“ worden

Ich bin ja mal gespannt, wann es die ersten gefälschten impfbescheinigungen für corona-impfungen geben wird — ausgestellt von vollidjot*innen mit p’litischer duldung in der BRD und p’litischer hätschelung durch die scheißgrünen, die krankheiten lieber mit den geistern entschwundener wirkstoffe behandeln.

Das härteste weihnachten seit kriegsende

Mit einem gasherd wäre das nicht passiert:

Dresden:
Stromausfall – kalter Herd und kein Weihnachtsbraten

Die Herde blieben am Freitag in vielen Haushalten im Dresdner Süden und Osten kalt: Ein Stromausfall sorgte dafür, dass der Weihnachtsbraten nicht in die Röhre kommen konnte

Wisst ihr noch, damals, vor dreißig jahren, als es in der BRD praktisch keine stromausfälle gab, außer vielleicht, wenn mal ein bauarbeiter ein stromkabel durchtrennt hat oder wenn es einen schweren orkan gab. Das waren noch zeiten! Jetzt, nachdem man die profite mit allen ursprünglich aus steuergeldern aufgebauten zivilisatorischen einrichtungen privatisiert und die verluste verstaatlicht hat; nun, seitdem niemand mehr die infrastruktur pflegt, weil das ja viel zu viel geld vom reibach wegnähme, während ausfälle kein problem sind, kackt die stromversorgung immer wieder mal ab. „Immer wieder mal“ meint hier: immer öfter.

Coronatod des tages

Wegen der hohen Corona-Todeszahlen in Zittau in Ostsachsen müssen dort Leichen zwischenzeitlich außerhalb des Krematoriums gelagert werden […] Während im vergangenen Jahr im Dezember 45 Menschen starben, waren es in diesem Monat schon jetzt 115

[Archivversjon]

Die kapizität der leichenverbrennungsöfen ist also an einigen orten schon erschöpft. Und dass in der BRD jegliche infrastruktur hart auf kante genäht wurde, um ja keinen cent zuviel auszugeben, der dann ja nicht in die taschen korrupter seilschaften wandern könnte, ist ja nix neues.

Verrecken des tages

Lohsa (kobinet) Während die Aktivist*innen von AbilityWatch noch darauf warten, dass das Bundesverfassungsgericht eine Entscheidung zu ihrer Verfassungsbeschwerde zur Triage treffen, deuten immer mehr Nachrichten darauf hin, wie dringlich diese Diskussion ist. Ein aktuelles Beispiel aus einem Pflegeheim im sächsischen Lohsa, wo einem Bericht zufolge abgewogen wurde, wer von den vielen mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Krankenhaus behandelt wird und wer nur palliativ im Pflegeheim versorgt wird, zeigt die Dringlichkeit von klaren und nichtdiskriminierenden Regelungen im Falle knapper werdender Ressourcen auf.

Im AWO-Pflegeheim in Lohsa wurden 51 von 62 Heimbewohner*innen und 23 Mitarbeiter*innen positiv auf Corona getestet. 13 Bewohner wurden einem Bericht von Hoyte24.de in ein Krankenhaus gebracht. Dabei sollen besonders schwer Erkrankte, für welche die Aussicht auf Genesung schlecht steht, im Heim palliativ versorgt werden, wie es von Seiten der Einrichtungsleiterin heiße.

Kwelle: kobinet-nachrichten