Benutzt hier jemand betrübssysteme von äppel?

Angreifer können iPhone-, iPad- und Mac-Nutzer dazu bringen, ungewollt Daten preiszugeben: Apples Implementierung der Web Share API erlaube es nämlich nicht nur, Web-Inhalte über Apps zu teilen, sondern unterstütze auch das URL-Schema file://, das es ermöglicht, eine lokal auf dem Computer liegenden Datei anzuhängen, warnt der Sicherheitsforscher Pawel Wylecial. Das ermöglicht es einer manipulierten Webseite, bestimmte lokale Daten zu extrahieren, wenn der Nutzer beispielsweise ein harmloses Katzenbild teilen will, wie zwei von Wylecial als Proof of Concept bereitgestellte Webseiten demonstrieren. In einem Fall wird beim Teilen des Fotos die Datei /etc/passwd angehängt, im zweiten Fall die gesamte Browser-Historie von Safari auf iPhone und iPad

Wie, ihr fühlt euch sicher, weil ihr ja gar nicht diesen „safari“ von äppel nehmt?

Der Fehler liegt offenbar in Apples Browser-Engine WebKit, die zwangsweise alle Browser unter iOS und iPadOS als Basis nutzen müssen: Auf iPhone und iPad ist also nicht nur Apples Safari anfällig, sondern beispielsweise auch Google Chrome

Tja, so ist das eben mit softwäjhr, die unter einem gängelbetrübssystem eines gängelunternehmens läuft — da kann nicht einfach von programmierern der gleiche kohd verwendet werden, den sie in anderen betrübssystemen zum rendern einer webseite benutzen, da muss zwingend der internetexplor… ähm… die entsprechende äpple-komponente benutzt werden. Es ist schon doof, wenn man doof ist, sich so etwas gefallen lässt und für diese nach scheiße stinkende äppelscheiße auch noch die mondpreise ausgibt, die äppel seinen kirchenmitgliedern dafür (und in letzter zeit für immer minderwertigere mitgelieferte hardwäjhr) abknöpft. Und diese idjoten finden das auch noch geil, weil so ein geiler apfel drauf ist, mit dem man prahlen kann… 😦

Macht aber nix, äppel will das problem ja ganx fixefix beseitigen: im frühjahr 2021. 🤦

Warum man keine kompjuter mit ständig aktivierbarer kamera und ständig aktivierbarem mikrofon verwendet…

Apple-Sicherheitslücke:
Fehler in Safari erlaubte Hackern Zugriff auf Mikro und Webcam
Schwere Bugs im Browser

Aber hej, ihr habt ja alle nix zu verbergen, oder? Gar nicht auszudenken, wenn solche erpressungen auf einmal echt sind und/oder irgendwelche wix- und bummsvideos mit euch durchs internetz fließen…

Ach, das ist es euch wert? Weil ihr immer so schön mit „eurem kompjuter“ (in wirklichkeit natürlich mit einem klaut-kompjuter irgendwelcher dritter über ein abstraktes technisches medium) sprechen könnt? Tja, dann noch viel spaß in der neuen zeit! Gegen dummheit gibts leider noch keine pille.

Überwachung des tages

Nutzt hier jemand guhgells krohm, meikrosofts edge, äppels safari oder den opera als webbrauser? Sage ich doch immer, dass das eine schlechte idee ist… 😦

Ich halte im gegensatz zu Mike Kuketz den feierfox als webbrauser für völlig unbenutzbar, weil er von der mozilla foundationen zur distribuzjonsplattform für schadsoftware umgewidmet wurde.

Wer ein „normaler“ nutzer ist, bei der nutzung des webs privatsfäre haben möchte aber keine lust hat, sich seinen webbrauser stundenlang nach irgendwelchen nur halbverstandenen anleitungen so zu konfigurieren, dass er auch privatsfäre hat, schaue sich doch einfach mal „brave“ an! Aber nicht und auf gar keinen fall den feierfox nehmen! Der ist nicht nur eine distribuzjonsplattform für schadsoftware, sondern wird auch seit vielen jahren an seinen nutzern vorbeiprogrammiert.