Satire des tages

Der tresorraum der deutschen bank

(Ich hätte ja lieber Klaus Stuttmann direkt verlinkt, aber dessen stinkende, offen die organisierte kriminalität unterstützende webseit fordert von mir, dass ich ohne technischen grund die sicherheitseinstellungen meines webbrausers lockere und die ausführung von javascript zulasse. Und da werde ich nicht nur einen mittelfingerausreckenden teufel tun, da werde ich vor allem auch nicht jemanden anders hinlotsen. So doof, menschen mit abgesicherten webbrausern auszusperren, sind sonst eigentlich nur jornalisten…)

Der postilljon mal wieder

Merz hinterfragt Grundrecht auf Asyl, damit niemand Grundrecht, Milliarden mit Finanztricks abzuzocken, hinterfragt

Hat eigentlich schon jemand das grundrecht auf körperliche unversehrtheit bei solchen gelegenheitsdemokraten, kotnaschern und offenen grundgesetzgegnern wie Friedrich Merz hinterfragt? Ich will das ja gar nicht in frage stellen, aber hinterfragen wird man doch wohl noch dürfen… 👿

Kwalitätsjornalismus des tages

Dass kwalitätsjornalisten aus dem zwitscherchen vorlesen, als ob ihre zielgruppe nicht auch dieses tolle neumodische neuland-internetz hätte, ist ja nicht weiter ungewöhnlich, und dass sie nicht mehr die geringsten kwalitätsansprüche haben und dass selbst die netzexperten von radio bremen dann eine klar als solche ausgewiesene satire nicht erkennen, sondern satirische A.-Nahles-zitate als ganz heiße zwitscherchen-nachricht verbreiten [archivversjon], überrascht mich dann auch nicht weiter. Gut, dass es diese fäjhknjuhs immer nur in diesem internetz gibt und niemals in presse und glotze…

S/M des tages

Die Affäre um einen pöbelnden Mitarbeiter des Landeskriminalamtes in Sachsen mit Pegida-Sympathien sorgt auf Twitter für Aufregung. Umso pikanter, dass der Kurznachrichtendienst heute ein auf die sächsische Polizei gemünztes Parodie-Konto für mehrere Stunden sperrte und erst nach Protesten wieder freischaltete – ohne Angaben von Gründen. Wie schon bei vorherigen Fällen geht die Plattform mit solchen Sperrungen nicht transparent vor

Hej, ihr zwitscherchennutzer, was braucht ihr auch „transparenz“. Es reicht doch, wenn ihr einfach aus euren sperren lernt, was das zwitscherchen gut findet und was das zwitscherchen nicht gut findet.

Und wisst ihr, was vom scheißzwitscherchen nie gesperrt werden wird, egal, wie menschenverachtend es in seinen vorsätzlich lynchmobfördernden fiepsern lügt? Die bildzeitung.

Der postilljon mal wieder

Unfallverbotsschild soll Anzahl an Verkehrsopfern signifikant reduzieren

„Wir haben untersucht, was die häufigste Ursache für den Tod im Straßenverkehr ist, und das Ergebnis lautet ganz klar: Unfälle“, erläuterte der Minister auf einer Pressekonferenz. „Deshalb haben wir uns entschlossen, Unfälle mithilfe der neuartigen Unfallverbotsschilder ganz zu verbieten.“

😀