Was kann dabei schon schiefgehen?

Der im folgenden verlinkte golem-artikel ist offenbar direkt aus einer PResseerklärung eines großen deutschen klimaschädlings abgeschrieben, der euch jetzt auch strom verkaufen will:

Anstelle von Ladekarten soll künftig Plug & Charge an Arals Schnellladern eingesetzt werden. Das Elektroauto zahlt bei dieser Technik selbst

Ich meine ja nur so, als „technikfeind“ (So werde ich wirklich öfter mal genannt…): bei einem solchen verfahren, das den bezahlvorgang völlig unsichtbar macht, würde ein schwindel nicht besonders auffallen. Und wenn er auffliegt, ist es eben eine kompjuterpanne gewesen, dafür ist niemand verantwortlich, entschuldigung, da kann man gar nix gegen machen, wissen ja wies ist mit der technik. Also genau die nummer, die hier immer läuft und mit der jeder großbetrüger, wenn er nur groß genug betrogen hat, durchkommt.

Allein schon auf einglisch „reinstecken und laden“ zu sagen, um dafür eine tolle marke zu generieren. Ja, was denn sonst? Stecker ziehen und laden geht ja leider nicht, obwohls viel billiger wäre. 🤡️

Aber keine sorge, die werden euch schon nicht jedes mal beim tanken um ein paar øregroschen bescheißen bei der anal-tankstelle. Das brauchen die gar nicht. Ihr…

Das Laden kostet bei Aral Pulse 0,69 Euro pro Kilowattstunde

…zahlt ja freiwillig anals apotekenpreise für den strom. Und fühlt sich dabei vermutlich sogar noch schlau, weil so viel geld gespart wird.

DPA!

Nein, presseverleger, für diese direkte DPA-übernahme gibt es keinen link von mir:

Gaithersburg (dpa) – Ein Impfstoff-Kandidat des US-Herstellers Novavax bietet nach Unternehmensangaben einen hohen Schutz vor Covid-19. Die Wirksamkeit des Impfstoffs NVX-CoV2373, der zweimal gespritzt werden muss, liege nach den Ergebnissen einer Phase-3-Studie bei 90,4 Prozent, teilte Novavax mit. Das bedeutet, dass bei den Probanden der geimpften Gruppe rund 90 Prozent weniger Erkrankungen auftraten als bei den Teilnehmern der Kontrollgruppe. Der Schutz vor mittelschweren und schweren Erkrankungsverläufen lag demnach sogar bei 100 Prozent.

So so, DPA, „nach unternehmensangaben“. Oder anders und deutlich ausgedrückt: ihr habt das einfach aus einer PResseerklärung übernommen. Andere kwellen habt ihr euch gar nicht angeschaut. Eine zweitmeinung in irgendeiner form habt ihr nicht gehört. Selbst die studie, die da als reine wissenschaftsfassade erwähnt wird, deren DOI ihr aber verschweigt, habt ihr euch nicht angeschaut, und ihr wollt auch nicht, dass sich jemand anders die studie anschaut, denn sonst würdet ihr ja den DOI dazuschreiben und den leser ermächtigen, zur bibliotek der nächstgelegenen hochschule zu gehen und selbst einen blick in die studie zu schmeißen. Ich vermute, der gesamte text ist nur die wiedergabe einer PResseerklärung und sonst gar nix. Wenn da mehr drin ist, dann ist das gut versteckt. Oder noch klarer: ich vermute, der gesamte text ist nur reklame. Das geht dann von euch an die scheißzeitungen, und die übernehmen diese reklame in ihre redakzjonssystem und platzieren jede menge gekennzeichnete reklame drumherum, denn das ist das einzige und eigentliche geschäft der contentindustrie, das ist die einzige und eigentliche botschaft jeder scheißzeitung. Eventuelle leser, die glauben, dass dieser redakzjonell aussehende text irgendetwas mit „jornalismus“ im herkömmlichen sinn zu tun habe, sind die gefickten und fehlinformierten.

So schade, dass die ganzen pösen pösen fäjhknjuhs immer nur im internetz mit der zensurkeule bekämpft werden! Die scheißzeitungen dürfen einfach weitermachen.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, scheißpresse, verrecke!

„Der russe kommt“ des tages

Eine PR-Agentur bietet Influencern auf der ganzen Welt Geld, damit sie Botschaften mit irreführenden Informationen über Impfungen verbreiten. Der Auftraggeber soll geheim bleiben – doch eine Spur führt nach Russland

[Archivversjon]

Was die tagesschau leider nicht meldet, ist die antwort auf die frage, wie viel geld „der russe“ dafür rüberwaxen lässt und ob ich auch als zweite-wahl-blogger (neudeutsch: bloggender) aus der dritten reihe mein händchen für die verbreitung einiger kleiner lügen aufhalten kann.

Aber schön, dass man mal am rande erfährt, wie das mit der schleichwerbung unter S/M-deppenstubsern (jornalljedeutsch: influencer) so läuft. Denn das wird nicht nur „der russe“ so machen. Und schön, dass man mal sehen kann, wer so alles für eine handvoll øre alles macht. Das hilft vielleicht auch den einen oder anderen, mal darüber nachzudenken, mit wen oder was er seine lebenszeit vergeudet.

Und jetzt bitte noch mal bei vb’s weblog weiterlesen! Da hat „der russe“ offenbar die verwendeten daten her…

RND-kwalitätsjorn… ähm… schleichwerbung des tages

Gemeinnützig, pragmatisch, digital:
Darum ist die Impfplattform sofort-impfen.de so erfolgreich

Wer keine lust auf den klick hat: diese „impfplattform“ ist so erfolgreich, dass sie bis jetzt keine einzige impfung vermittelt hat. Aber etwas anderes als abgeschriebene PResseerklärungen und als redakzjonelle beiträge getarnte werbeartikel erwarte ich vom hannöverschen madsackverlag ja auch gar nicht mehr. (Ja, RND ist madsack. Irgendein marketingheini dort meinte wohl, dass mal ein nicht ganz so unseriös klingender name dafür hermuss…)

Genossen, vergesst die revoluzjon!

Denn jetzt sorgt toyota für das friedliche sozjale miteinander in der von toyota-technik totalüberwachten stadt! Alle probleme gelöst. Gebt die städte den konzernen!!!ölf!1!!!1!

Und wer sagt, dass es keine technischen lösungen für sozjale probleme gibt, der verbreitet häjhtspietsch und fäjhknjuhs! Die wahrheit steht in den PResseerklärungen von toyota, und wenn sie zehnmal wie eine realsatire des kapitalismus aussehen. Sieht man ja schon daran, dass die kwantitätsjornalisten von scheißheise so eine PResseerklärung einfach abschreiben und völlig kommentarlos als wahrheit präsentieren.

Ach, das ehemalige fachmagazin hat geld für die nicht als werbung gekennzeichnete schleichreklame gekriegt?

Na, dann ist ja alles gut!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, heise onlein, verrecke! Und nehmt eure intelligenzverachtende und nach scheiße stinkende scheißschleichwerbung mit ins krematorium, damit sie brenne, brenne, brenne!

Ein dank an israel

Die israelische bevölkerung wird ja von einer konsekwent impfenden regierung zur kontrollgruppe für uns alle in der EU gemacht, was passiert, wenn man zügig die bevölkerung durchimpft. Die vorläufigen ergebnisse scheinen sehr ermutigend zu sein:

Der Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer verhindert laut Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums nach der zweiten Impfung zu rund 99 Prozent schwere Krankheitsverläufe oder Todesfälle. Das geht aus Daten hervor, die das Ministerium am Sonntag veröffentlichte. Israel hatte am 19. Dezember begonnen, den Impfstoff zu verabreichen. Die Daten reichen bis zum 13. Februar. Demnach wurde eine Corona-Erkrankung zu 95,8 Prozent verhindert, zu 98 Prozent das Auftreten von Symptomen wie Fieber und Atembeschwerden und zu rund 99 Prozent Krankenhausaufenthalte, schwere Erkrankungen und Tod

Einmal mehr zeigt sich, dass impfungen das erfolgreichste (und präventiv, also schon vor einer erkrankung wirksame) medizinische verfahren sind, das wir haben. Allerdings sind das natürlich sehr vorläufige daten, und über mögliche langfristige impfschäden ist noch nichts bekannt. Ich glaube allerdings nicht (ja, das ist im moment eine glaubensfrage), dass die impfschäden auch nur ein zehntel so verheerend sein werden wie das scheißvirus.

Die frage, warum ein in der BRD hergestellter impfstoff in israel verimpft wird, es in der bananigen BRD hingegen so hochnotkompliziert wird, dass selbst hochrisikogruppen wie (mir persönlich bekannt) achtzigjährige lungenkranke probleme haben, einen impftermin zu kriegen, bitte der bummsregierung unter der bleiernen raute oder der zuständigen landesregierung im wahlkampfmodus stellen! Und natürlich solchen totalversagern wie den ganzen schraubenlockerern und der EU-p’litbüroscheffin Ursula von der Leyen! Ach ja: wenn man an seinem leben hängt, noch eine zukunft vor sich hat und vom ständigen bananengeschmack das kotzen kriegt, sollte man die parteien, in denen es so ein geschmeiß hochspült, besser nicht mehr wählen.

Und die anschrift „an der goldgrube zehn“ von biontech ist sehr passend. Ich vermute, dass in den nächsten zehn jahren noch etliche impfungen und medikamente auf der basis von mRNA entwickelt werden… und nein, auch wenn scheißheise — vermutlich, weil sie für diese niederträchtige hirnfick-schleichreklame bezahlt werden — immer „pfizer“ schreibt, der impfstoff stammt von biontech. Pfizer stellt nur gerade mit seinen industrieanlagen her, weil halt sehr große mengen von dem zeugs benötigt werden. Jornalismus hat sich, so lange ich lebe und denken kann, für eine handvoll geld in den dienst jeder bösen und niederträchtigen scheiße gestellt.

Ach, apropopo böse und niederträchtige scheiße: die scheißtagesschau des BRD-parteienstaatsfunks setzt ganz andere schwerpunkte in ihrer berichterstattung.

Kurz verlinkt

Stefan Niggemeiner schreibt in übermedien über den pawlowschen jornalismus, den man nur die richtigen contentindustriell aufkondizjonierten schlüsselreize reingeben muss, und schon gibt er die ganze PR wieder und spuckt seinen lesern, zuschauern und zuhörern allmedial die schleichreklame ins gesicht, mit DPA-multiplikator, versteht sich, damit der unsinn auch von bildzeitung bis FAZ in die gehirne geätzt wird.

Am Dienstag fehlte die Geschichte von der Schokolade, die angeblich nicht Schokolade heißen darf, in kaum einer Zeitung

Dass das alles hirnfickend-manipulative fäjhknjuhs sind, ist dem scheißjornalisten und dem scheißverleger scheißegal. Diese feinde sehen fäjhknjuhs immer nur im internetz.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und nehmt — zusammen mit den ganzen von euch abgeschriebenen und als wahrheit vermeldeten PResseerklärungen — euer nach korrupzjon und scheiße stinkendes scheiß-leistungsschutzrecht mit in die schmatzende würmergrube!

Springerjornalist, du stinkendes arschloch…

…das du mitten in einer kaum noch kontrollierbaren scheißseuche mit inzwischen tausend toten am tag contentindustriell einen von der „wichtigen urlaubssäjsong im februar für die deutschen“ faselst und von winterspocht träumst… ja, genau du arschloch, du bist gemeint… du stinkender schreibtischmörder mit deiner schleichwerbung bist die dritte welle und etliche zehntausend vorzeitig verstorbene menschen!

Schade, dass dieses pressesterben so langsam geht.

Jetzt neu und super

Die scheißtagesschau des parteienstaatsfunks der BRD macht als redakzjonellen inhalt getarnte reklame für TUI auf ihrer webseit. Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkabgabe, damit ihr so richtig schön und objektiv informiert werdet und nicht so eine dumme reklamescheiße wie in presse und privatfernsähen reingestoßen kriegt. 🤬️

Was die BRD von der DDR unterscheidet? Es gibt überall banane. 🍌️

Guhgell des tages

Guhgell kümmert sich jetzt um die „sicherheit“ von betrüblich genutzten ändräut-wischofonen und macht es lt. heise-schleichreklame jetzt ganz extraleicht und einfach für den besorgten administrator:

Ferner können Systemverwalter die Aktivierung von Play Protect […] erzwingen und nur noch die Installation von Anwendungen aus dem Play Store zulassen. In Folge sollen sich Firmen keine Sorgen mehr um Malware machen müssen.

Aha, wenn die leute eine softwäjhrplattform nutzen, deren angebot zu nur noch 10 bis 24 prozent mit schadsoftwäjhr vergiftet ist, dann braucht man sich lt. guhgell und scheißheise keine sorgen um die security seiner scheißwischofone zu machen.

Geh einfach sterben mit deinen abgeschriebenen und für unkundige entscheidungsträger hochgefährlichen PResseerklärungs- und reklamekwatsch im redakzjonellen teil, heise! Und glaub ja nicht, dass ich da noch den adblocker ausschalten oder gar javascript zulassen werde, heise!

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Ich bin ja mal gespannt, ob der ehemalige fachverlag meinen kommentar wieder wegradiert. Wenn er es tut, habe ich mich schon selbst um die archivierung gekümmert. Früher, als man diese vorsicht noch nicht brauchte, war das heiseforum viel angenehmer. Aber das ist vorbei. Heise ist in jeder hinsicht am verrotten.

Scheißjornalismus des tages

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Was ich von der dümmlichen heise-schleichreklame mit dem selbstlöschmodus für tschätts bei fratzenbuch und finster-gram so halte, habe ich schon im heiseforum kundgetan und mich nur für den unwahrscheinlichen fall, dass heute in der karl-wiechert-allee mal wieder die löschfinger glühen sollten, auch gleich um eine archivierung gekümmert.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Teslaschleichwerber

Jeder scheißjornalist, der das wohltönende und hohltönende bullschitt-wort „gigafactory“ direkt aus den tesla-PResseerklärungen in seine kwalitätsjornalistischen scheißtexte übernimmt, demaskiert sich mit dieser wortwahl als bezahlter oder unfreiwillig-knüppeldummer schleichwerber für tesla.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, scheißpresse, verrecke!

Was hat uns denn noch ganz dringend gefehlt?

Richtig: eine batteriegetriebene atemschutzmaske. Ich würde die dinger ja so bauen, dass man den akku nicht wexeln kann, wisst schon, für die arme arme wirtschaft — aber über interessante fakten schweigt sich der lobhudelnde drexreklameartikel aus.

Mit gruß an die deutschen telekomiker, die diese als redakzjonellen inhalt getarnte schleichwerbung für ein sinnloses produkt verfasst haben. Ihr macht den jornalismus groß! :mrgreen:

Scheißjornalismus des tages

Der burda-verlach — das sind die feinde, widerlinge und arschlöcher, die uns auch über addon-spam eine wanze in den webbrauser machen wollen — erfreut seine offenbar besonders dummen und leicht hirnzufickenden leifsteilorientierten und gesundheitsbewussten leser mit bergen ungekennzeichneter reklame als scheinbar redakzjonellen beitrag in „bunte gesundheit“ [archivversjon]. Oder um es mit Stefan Niggemeier zu sagen:

Die Zeitschrift ist gleichzeitig voller Werbung und fast frei von Anzeigen

Schade, dass dieses pressesterben so langsam geht… und dass es immer noch leute gibt, die so einen scheißdreck kaufen.

Scheißbildzeitung des tages

Mein mitleid mit leuten, die sich ihre gesundheitsberatung oder ihr weltbild oder ihre spochtnachrichten aus der scheißbildzeitung holen, ist ja nicht so groß. Aber diese widerliche nummer der scheißbildzeitung geht weit über die normale niederträchtigkeit hinaus: Das mutterblatt der fäjhknjuhs hat seinen leider immer noch vorhandenen lesern einen zu wucherpreisen verkauften, wohl nicht funkzjonierenden und somit mutmaßlich betrügerischen corona-test empfohlen. Natürlich ohne da „werbung“ drüberzuschreiben, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass dafür mindestens in verdeckter form bezahlt wurde.

Man kann sich jetzt Corona-Tests nach Hause liefern lassen und dann innerhalb von 48 Stunden ein Ergebnis bekommen

Nur noch zweihundertfuffzich euro für ein wattestäbchen! Ihr habts ja, leute! Geht direkt an extra halbseidene gestalten, die euch nur abzocken wollen.

Nach unseren Recherchen ergibt sich das Bild einer höchst dubiosen Firma, auf die man sich bei Gesundheitsfragen nicht verlassen sollte. Wichtige Infos fehlen auf der Website, die Fotos sind zu großen Teilen aus dem Netz zusammengeklaut, das Angebot ändert sich mehrmals innerhalb weniger Tage und die Gründer haben zwar sehr interessante Biografien, aber keinerlei Erfahrung mit Medizinprodukten […] Bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels kann die Firma nicht glaubhaft darlegen, wie ihre Tests eigentlich funktionieren sollen – und wer sie auswertet

Wieso hat dieses stinkende drexblatt überhaupt noch leser?

Kommt leute, müsst ihr kaufen, müsst ihr für bezahlen, müsst ihr javascript für zulassen, müsst ihr euren werbeblocker für abschalten! 🤮

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, springerverlag, verrecke!

Bildzeitung des tages

Die scheißbildzeitung erklärt ihren lesern mal, wie sie richtig viel geld verwetten können. Tja, doof gelaufen, wer auf die als redakzjonellen content präsentierte schleichreklame für schmierige hütchenspiel… ähm… buchmacher reingefallen ist.

Übrigens betrachte ich die verleihung eines so genannten „oscar“ schon seit jahrzehnten als eine warnung. Filme, die diesen contentindustriellen preis gekriegt haben, sind die dafür verschwendete lebenszeit nicht wert.