Guhgell des tages

Guhgell kümmert sich jetzt um die „sicherheit“ von betrüblich genutzten ändräut-wischofonen und macht es lt. heise-schleichreklame jetzt ganz extraleicht und einfach für den besorgten administrator:

Ferner können Systemverwalter die Aktivierung von Play Protect […] erzwingen und nur noch die Installation von Anwendungen aus dem Play Store zulassen. In Folge sollen sich Firmen keine Sorgen mehr um Malware machen müssen.

Aha, wenn die leute eine softwäjhrplattform nutzen, deren angebot zu nur noch 10 bis 24 prozent mit schadsoftwäjhr vergiftet ist, dann braucht man sich lt. guhgell und scheißheise keine sorgen um die security seiner scheißwischofone zu machen.

Geh einfach sterben mit deinen abgeschriebenen und für unkundige entscheidungsträger hochgefährlichen PResseerklärungs- und reklamekwatsch im redakzjonellen teil, heise! Und glaub ja nicht, dass ich da noch den adblocker ausschalten oder gar javascript zulassen werde, heise!

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Ich bin ja mal gespannt, ob der ehemalige fachverlag meinen kommentar wieder wegradiert. Wenn er es tut, habe ich mich schon selbst um die archivierung gekümmert. Früher, als man diese vorsicht noch nicht brauchte, war das heiseforum viel angenehmer. Aber das ist vorbei. Heise ist in jeder hinsicht am verrotten.

Scheißjornalismus des tages

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Was ich von der dümmlichen heise-schleichreklame mit dem selbstlöschmodus für tschätts bei fratzenbuch und finster-gram so halte, habe ich schon im heiseforum kundgetan und mich nur für den unwahrscheinlichen fall, dass heute in der karl-wiechert-allee mal wieder die löschfinger glühen sollten, auch gleich um eine archivierung gekümmert.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Teslaschleichwerber

Jeder scheißjornalist, der das wohltönende und hohltönende bullschitt-wort „gigafactory“ direkt aus den tesla-PResseerklärungen in seine kwalitätsjornalistischen scheißtexte übernimmt, demaskiert sich mit dieser wortwahl als bezahlter oder unfreiwillig-knüppeldummer schleichwerber für tesla.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, scheißpresse, verrecke!

Was hat uns denn noch ganz dringend gefehlt?

Richtig: eine batteriegetriebene atemschutzmaske. Ich würde die dinger ja so bauen, dass man den akku nicht wexeln kann, wisst schon, für die arme arme wirtschaft — aber über interessante fakten schweigt sich der lobhudelnde drexreklameartikel aus.

Mit gruß an die deutschen telekomiker, die diese als redakzjonellen inhalt getarnte schleichwerbung für ein sinnloses produkt verfasst haben. Ihr macht den jornalismus groß! :mrgreen:

Scheißjornalismus des tages

Der burda-verlach — das sind die feinde, widerlinge und arschlöcher, die uns auch über addon-spam eine wanze in den webbrauser machen wollen — erfreut seine offenbar besonders dummen und leicht hirnzufickenden leifsteilorientierten und gesundheitsbewussten leser mit bergen ungekennzeichneter reklame als scheinbar redakzjonellen beitrag in „bunte gesundheit“ [archivversjon]. Oder um es mit Stefan Niggemeier zu sagen:

Die Zeitschrift ist gleichzeitig voller Werbung und fast frei von Anzeigen

Schade, dass dieses pressesterben so langsam geht… und dass es immer noch leute gibt, die so einen scheißdreck kaufen.

Scheißbildzeitung des tages

Mein mitleid mit leuten, die sich ihre gesundheitsberatung oder ihr weltbild oder ihre spochtnachrichten aus der scheißbildzeitung holen, ist ja nicht so groß. Aber diese widerliche nummer der scheißbildzeitung geht weit über die normale niederträchtigkeit hinaus: Das mutterblatt der fäjhknjuhs hat seinen leider immer noch vorhandenen lesern einen zu wucherpreisen verkauften, wohl nicht funkzjonierenden und somit mutmaßlich betrügerischen corona-test empfohlen. Natürlich ohne da „werbung“ drüberzuschreiben, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass dafür mindestens in verdeckter form bezahlt wurde.

Man kann sich jetzt Corona-Tests nach Hause liefern lassen und dann innerhalb von 48 Stunden ein Ergebnis bekommen

Nur noch zweihundertfuffzich euro für ein wattestäbchen! Ihr habts ja, leute! Geht direkt an extra halbseidene gestalten, die euch nur abzocken wollen.

Nach unseren Recherchen ergibt sich das Bild einer höchst dubiosen Firma, auf die man sich bei Gesundheitsfragen nicht verlassen sollte. Wichtige Infos fehlen auf der Website, die Fotos sind zu großen Teilen aus dem Netz zusammengeklaut, das Angebot ändert sich mehrmals innerhalb weniger Tage und die Gründer haben zwar sehr interessante Biografien, aber keinerlei Erfahrung mit Medizinprodukten […] Bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels kann die Firma nicht glaubhaft darlegen, wie ihre Tests eigentlich funktionieren sollen – und wer sie auswertet

Wieso hat dieses stinkende drexblatt überhaupt noch leser?

Kommt leute, müsst ihr kaufen, müsst ihr für bezahlen, müsst ihr javascript für zulassen, müsst ihr euren werbeblocker für abschalten! 🤮

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, springerverlag, verrecke!

Bildzeitung des tages

Die scheißbildzeitung erklärt ihren lesern mal, wie sie richtig viel geld verwetten können. Tja, doof gelaufen, wer auf die als redakzjonellen content präsentierte schleichreklame für schmierige hütchenspiel… ähm… buchmacher reingefallen ist.

Übrigens betrachte ich die verleihung eines so genannten „oscar“ schon seit jahrzehnten als eine warnung. Filme, die diesen contentindustriellen preis gekriegt haben, sind die dafür verschwendete lebenszeit nicht wert.

Neues vom datenschutz

Ein zentraler Befund ist, dass im Durchschnitt 79 Prozent der Unternehmen ihren Mitarbeitern auch vom privaten Endgerät den Zugriff auf die eingesetzten Cloud-Dienste erlauben. Gleichzeitig setzen 52 Prozent der Befragten Cloud-Dienste ein, die in der Vergangenheit bereits kompromittiert wurden. Und eine von vier Firmen gibt an, dass sensible Daten bereits auf Endgeräte außerhalb ihrer Kontrolle heruntergeladen wurden

Wenn doch nur vorher jemand vor der klaut gewarnt hätte!!!!! 🤮🤦

Ist übrigens toll, wie die schleichwerbe-schmierfinken von heise onlein jetzt das recht unübliche wort „public cloud“ benutzen, als ob es irgendwo eine „private cloud“ gäbe, die nur übern eigenen kopf abregnen kann. Wenn man etwas irgendwo auf den kompjutern irgendwelcher anderer leute oder zugänglich im internetz ablegt, ist da nix geheimes und nix privates dran, sondern ganz im gegenteil; und wenn man einen LDAP-sörver und einen dateisörver im firmennetz hinter der (hoffentlich dichten) firewall rumstehen hat, ist das nix mehr mit „klaut“, sondern gutes altes netzwerken. Das faseln von der „public cloud“ ist nix weiter als eine reklame-nebelgranate, die vermutlich demnächst eine „private“ oder gar „secure cloud“ verkaufen will. Und scheißheise transportiert für eine faustvoll banknoten gern so eine nebelsprache und verachtet damit die intelligenz der leser.

Wo sind eigentlich die empfindlichen bußgelder nach DSGVO für die klitschen, die irgendwelche daten einfach ins internetz abladen? Das ist doch mindestens fahrlässig.

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall lufteleicht und konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten, die ihr überall an- und abgebt! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Ehemaliger fachverlag des tages

Der ehemalige fachverlag aus der karl-wiechert-allee heute so:

Bethesda hat Patches für die Neuveröffentlichungen von Doom (1993) und Doom 2 veröffentlicht. Nach den Patches laufen die klassischen Shooter erstmals mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde statt der bisherigen 35 FPS

Mir fallen da ja eine menge möglichkeiten ein, doom ohne seine einschränkungen aus dem jahr 1993 zu spielen, und diese übersicht ist vermutlich unvollständig. Der kwelltext von doom wurde von id unter GPL veröffentlicht, und deshalb gab es schon in den neunziger jahren portierungen, die die alten einschränkungen aufhoben.

Aber ich schreibe ja auch keine PResseerklärungen, die dann von kwalitätsjornalistischen IT-fachjornalisten auf der webseit eines ehemaligen fachverlages einfach ohne jede relativierende anmerkung und ohne hinweis auf den ursprung einer PResseerklärung als content wiedergegeben werden, um damit ein fachpublikum zur reklame zu locken. 🤦

Meine fresse! Da, wo es mir nicht sofort auffällt, wird die kwalität von heise sicherlich genau so kackeimerminderwertig sein. Dabei haben die doch dieses neumodische internetz in der karl-wiechert-allee und können es einfach benutzen. Lesen soll ja bilden, habe ich gehört.

Screenshot einer Bücherei aus einem DooM-Mod

Das bildschirmfoto habe ich übrigens mit dem softwäjhr-renderer von gzdoom gemacht. Natürlich kann der port auch eine bessere darstellung hinbekommen, und mit einer hinreichend schnellen grafikkarte und 3D-beschleunigtem openGL-rendering spielt man selbst moderne, bis zum abwinken detailljierte mäpps voller schießbudenfiguren immer mit deutlich über 50 FPS, aber ich habe es lieber ein klein bisschen altmodisch. Andere menschen sehen das natürlich anders… und ja, das ist das gleiche gzdoom, das ich auch benutze, nur eben mit ein paar beliebten mods und in diesem fall mit den ollen mäps (dritte episode von doom). Natürlich gibt es auch einen riesigen haufen sehr guter neuer mäps — ich empfehle unbedingt alien vendetta, um mal einen echten klassiker zu nennen. Das mäpset ist zwar auch schon etwas älter, aber da sind einige der besten mäps für klassisches doom drin, die jemals gemacht wurden, und es ist keine einzige schlechte drin. Es wird aber schnell schwierig und ist sehr demotivierend für anfänger. Ach ja, und um es zu spielen, muss man sich das originale doom-2-IWAD besorgen, was aber selbst beim legalen erwerb nicht viel geld kostet. Nehmt nur nicht das verhunzte von der BFG-edischen, das ist verhunzt. 😉

Nur noch vollidjoten beim heise-verlach! Es ist echt deprimierend, sich das noch weiter anzuschauen.

Erinnert ihr euch noch?

Erinnert ihr euch noch daran, wie meikrosoft sein fliesenleger-windohs mit gewalt einführen wollte, nokia aufgekauft hat und mit seiner desktop-marktführerwucht ein weiteres händi-betrübssystem auf den markt drücken wollte. Und erinnert ihr euch noch daran, wie euch die jornalisten mit abgeschriebener PR und offener schleichwerbung jenseits jeglicher fakten ins gehirnchen ficken wollten? Zum beispiel mit solchen artikeln zu PResseerklärungen ganz besonders forscher marktforscher (das ist nur ein einziges beispiel für tausende derartiger schrottartikel, veröffentlicht in der gesamten scheißpresse von bild über heise bis FAZ):

Bildschirmfoto 'Die Presse' -- Microsoft -- Prognose: Windows Phone wird Apples iOS überholen -- Dank des Deals mit Nokia soll das Microsoft-Handysystem in den nächsten vier Jahren deutlich zulegen. Marktforscher von IDC sehen fast 21 Prozent voraus. Großer Gewinner bleibt aber Android.

Was für ein jammer, dass die leute trotzdem darauf verzichtet haben, diesen fliesenscheiß ihrem dasein hinzuzufügen. Warum ich es überhaupt noch einmal erwähne? Weil jetzt endgültig schluss ist mit dem windohs für händis. Womit leider nicht schluss ist, das ist die schleichwerbung und das abgeschriebene PR-geschwafel im redakzjonellen teil jornalistischer medien aller art, ob in presse, glotze oder internetz. Dürft ihr aber nicht lügenpresse zu sagen, wenns auch keine wahrheitspresse ist, denn das ist pfui und nazi…

Es ist so weit!

Fefe ist nicht mehr dazu imstande, heise von einer satire zu unterscheiden. 😧

Mit gruß an die traurigen gestalten aus der karl-wiechert-allee, die für eine faustvoll klickgroschen aus dem deutschen fachverlag eine ungenießbare schleichwerbeschleuder der kategorie „chip“¹ gemacht haben, die mit spämmzwitscherern an den irregeführten leser gebracht werden muss. Steigen sie ein, die richtung stimmt! 📉

Ach ja, wo dieses UNIX herkommt, erklären die heise-kwatschjornalisten an der reklameplatzvermarktungsfront auch manchmal. 🤦

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke!

¹Nein, dieser scheißdreck kriegt keinen direkten link.

Endlich!

Kugelschreiber mit eingebauter rechtschreibkorrektur:mrgreen:

Das ist natürlich mal wieder eine von heise onlein abgeschriebene PResseerklärung, also reklame und kein jornalismus. Künftige weiterentwicklungen werden sicherlich auch noch mit schmerzhaften elektroschocks verhindern, dass man fäjhknjuhs, häjhtspietsch und wirtschaftsfeindliches gedankengut zu papier bringt. Endlich mal eine technische idee, die George Orwell noch nicht hatte! Und wenn die kinder dann erstmal vollständig kompjutergesteuert „erzogen“ und „gebildet“ werden, dann ist endlich jeder einzelne aspekt der entwicklung kontrollier- und veränderbar. Vorteil: der bisherige lehrerberuf wird entbehrlich.

Und nun zu den Rudolf-Steiner-nachrichten

Beitrag „100 Jahre Waldorfschule“ in den Tagesthemen vom 3. September 2019 […] Es folgt die Werbesendung für die Waldorfschule – aufgenommen von Esther Saoub in der „Interkulturellen Waldorfschule Mannheim“. Kritik an der Waldorfschule? Fehlanzeige. Dabei gäbe es bekanntlich einiges Kritisches über das Waldorf-Konzept und seinen Gründer Rudolf Steiner zu sagen […] Dass dies nicht der Fall ist, liegt möglicherweise daran, dass die Journalistin Esther Saoub nicht nur Waldorfschülerin war, sondern auch Vorstandsmitglied des Schulvereins der „Freien Waldorfschule Uhlandshöhe“ ist. Darüber hinaus tritt sie auf Podien von Waldorfschul-Feierlichkeiten auf und sie moderiert sogar die große Festveranstaltung „100 Jahre Waldorfschule“ (unter anderem mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann) am 7. September in der Liederhalle Stuttgart

Aber die p’litischen nachrichten der ARD-tagesschau-redakzjon sind völlig neutral und ausgewogen. Müsst ihr nur ganz fest dran glauben! :mrgreen:

Schlagzeile des tages

Nein, das ist nicht die titanic und nicht der postilljon, sondern nur eine frontfresse des hannöverschen flughafens, die zu viele chemträjhls geraucht hat:

Hannovers Flughafen-Chef Hille:
„CO2 freies Fliegen wird möglich sein“

🤣

Und morgen im gleichen absurden teater, in dem auch CO2-frei verbrannt wird: CO2-freies atmen…

Übrigens, die PR-satire aus tausendundeiner nacht geht noch weiter:

„Ganz ehrlich: Wenn ich das Wort Flugscham höre, kriege ich Blutdruck“, sagte er. „Keiner muss das Fliegen mögen, und man kann alles diskutieren, aber bitte im Lichte objektiver Fakten.“ Verglichen etwa mit Kohlekraftwerken sei der Anteil des Flugverkehrs am CO2-Ausstoß gering

Die naheliegende tatsache, dass ein kohlekraftwerk eine ganze größere stadt mit elektrischer energie versorgt, während ein flugzeug nur jeweils ein paar hundert kohlenstoffeinheiten mit rd. hundert kilo lebendgewicht von punkt A nach punkt B befördert, spielt bei solchen vergleichen gutbezahlter PR-heinis natürlich keine rolex.

Dank auch an den früheren fachverlag „heise“, der so etwas unkommentiert in seinen redakzjonellen teil pumpt, kein problem damit hat, die ziemlich verschiedenen begrifflichen kategorien „CO2-frei“ und „CO2-neutral“ zu einem lächerlichen brei zu vermengen und dafür mutmaßlich ordentlich schleichwerbegeld kriegt. Dass dieses PRessesterben aber auch so schrecklich langsam geht!

Guhgell des tages

Damit ihr euch schon einmal darauf vorbereiten könnt: guhgell macht mal wieder einen S/M-versuch, und diesmal wird der viel besser als das inzwischen eingestellte guhgell doppelplusgut, das nicht einmal lief, als die juhtjuhbb-nutzer von scheißguhgell dazu vergewohltätigt wurden, guhgell doppelplusgut nutzen zu müssen. In den näxsten tagen werden PResse und scheißblogs also mit schleichwerbetexten überflutet, ganz so wie damals bei guhgell doppelplusgut. Hier fängt zum beipsiel t3n schon einmal mit dem ersten (vermutlich gut bezahlten) versuch an, mir zu erklären, warum dieser S/M-müll von scheißguhgell die beste erfindung seit geschnitten brot sein soll.

Reklame im redakzjonellen teil… und dafür sollen auch noch leute bezahlen? Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Sommerlochmeldung des tages (mit äppel- und guhgell-schleichwerbung)

Apple und Google:
Neue Emojis sorgen für mehr Diversität

Zum „Word Emoji Day 2019“ haben Apple und Google ihre neuen Emojis gezeigt: Sie sollen für mehr Diversität sorgen und die Inklusion fördern

Für noch mehr inklusjon sorgt übrigens die verwendung guten, alten textes, den sich blinde menschen einfach vom kompjuter vorlesen lassen können (oder ältere: auf die braille-zeile übertragen lassen können). Mit den neuland-hieroglyfen wird es hingegen eher etwas schwierig. ♿

Übrigens fehlt immer noch ein emoji für einen ertrinkenden afrikaner, einen neonazi, einen bettler, einen sprengstoffgürtelträger und (wäre wirklich nützlich) einen aluhut-träger. Natürlich alles in allen geschlechtern und hautfarben. So lange es diese emojis nicht gibt, soll mir ja keiner von inklusjon faseln. :mrgreen: