Lebensmittelrückruf des tages

Trinkt nicht den schampus aus den großen flaschen, wenn ihr leben wollt [archivversjon].

Die niederländische Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) hat eine dringende Warnung vor Champagnerflaschen der Marke Moët & Chandon Ice Impérial in der Größe von 3 Litern herausgegeben. Kürzlich wurde sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden eine Flasche dieser Größe gefunden, die mit der harten Droge MDMA (auch bekannt als Ecstasy) gefüllt war.

Es besteht akute Lebensgefahr!

Schräges foto des tages

This image was taken by Mast Camera (Mastcam) onboard NASA's Mars rover Curiosity on Sol 3466 (2022-05-07 07:58:16 UTC).

Dieses foto zeigt nicht etwa so etwas wie einen kellereingang auf der erde, sondern eine felswand mit… ähm… „interessant aussehender öffnung“ auf dem mars. Es wurde am 7. mai 2022 um 7:58:16 UTC vom marsrover „curiosity“ mit der mast camera aufgenommen.

Ich habe dieses rohdatenbild nicht weiter bearbeitet, also weder verkleinert, noch vergrößert, noch an den kontrasten rumgedreht, sondern es nur auf den interessanten teil zugeschnitten. Das original kann sich zum vergleich jeder bei der NASA anschauen oder dort runterladen.

Das ist für mich das bis jetzt mysteriöseste foto von einer struktur auf der marsoberfläche. Ich habe nicht die geringste vorstellung, wie eine solche struktur mit so verblüffend geraden kanten entstanden sein könnte. Ich bin allerdings auch kein geologe… und erst recht kein areologe.

Nein, es ist vermutlich keine durch licht und schatten verursachte illusjon. Die struktur ist auf zwei „kleinen“ bildern dieser serie ziemlich deutlich sichtbar, das andere ist das hier. Bei den beiden panoramaartigen bildern (dieses und dieses) sticht sie regelrecht ins auge. Da ist zwar auch ein riss im fels, der auf prozesse hindeutet, die auch materjal aus einer felswand rausbrechen lassen könnten, aber ich habe noch nie auf einem marsfoto etwas gesehen, das dermaßen künstlich aussieht.

Vermutlich würde sich mein eindruck schnell geben, wenn ich ein hochauflösenderes foto hätte. 😉️

Habe ich aber nicht.

Zum Spaß habe ich mich mal fünf Minuten mit Gimp drangesetzt und das Bild noch ein bisschen „besser“ gemacht, indem ich es leicht eingefärbt habe, damit es „augenfreundlicher“ ist; indem ich versucht habe, die pixel vorsichtig in unschärfe zu verwandeln, ohne gleich matsch aus dem bild zu machen¹ und indem ich den kontrast sehr vorsichtig erhöht habe. Bei alledem habe ich mir ein bisschen mühe gegeben, kein zweiter Hoagland zu werden. Das ergebnis sieht so aus:

Mit Gimp bearbeitete Version des gleichen Fotos

Natürlich ist das nicht die farbe des marsgesteins.

Wenn ich so etwas auf der erde sähe, wäre ich mir sicher, dass es von menschen gemacht ist. Auch, wenn es nicht exakt vertikal zu sein scheint. Auch, wenn es nur einen halben meter hoch wäre. Auf dem mars kann das aber nicht sein. Diese höhle muss natürlich entstanden sein. Für weniger plausible erklärungen wäre J. P. Skipper zuständig, aber der ist leider am 9. januar 2018 gestorben. Ich fand ihn ja immer recht unterhaltsam… vor allem, wenn er wortreich anomalien ausgedeutelt hat, die nichts als JPEG-artefakte bei voll aufgepustetem kontrast waren. Dabei konnten auch mal ganze städte entstehen. Die beweise sind erdrückend!!1!

¹Deshalb sieht man auch auf dem bearbeiteten bild noch die pixel, wenn man hinschaut. Sie nerven nur weniger. Hätte ich sie ganz verschwinden lassen, wären auch viele einzelheiten des bildes verschwunden. Jedenfalls, wenn ich das so schnell mache…

Immerhin, der alkoholismus ist vorbei

Das kann sich kein Schriftsteller ausdenken: Alexander Subbotin, ehemals einer der wichtigsten Manager im Lukoil-Konzern, soll sich bei einem Schamanen-Ehepaar in Mytischtschi nordöstlich von Moskau wegen seiner Alkoholsucht in „nicht-traditionelle“ Behandlung mit „okkulter Komponente“ begeben haben. Dabei wurden nach Informationen russischer Medien auch „Krötengift“ und „Hahnenblut“ eingesetzt – in der Tat „seltsame Umstände“. Beim zweiten Besuch soll Subbotin „Herzprobleme“ bekommen haben. Die Schamanen wollten dem Vernehmen nach keinen Arzt rufen, sondern gaben dem Oligarchen ein unbekanntes Mittel und legten ihn auf ein Bett, wo er kurz darauf gestorben sein soll. Die Polizei ermittelt

[Archivversjon]

Ich finde es übrigens schade, dass sich Gasherd Schröder nicht mal in eine nichttradizjonelle behandlung begibt, egal für oder gegen was (haarausfall, hodensackausleierung, arschlochhaftigkeit). Hauptsache, hinterher wird ein loch gegraben!

Endlich mit dem auto ins bett gehen!!1!

Am Frankfurter Flughafen
In dieses Hotelzimmer können Sie Ihr Auto mitnehmen

Erreichbar sind die Hotelzimmer mit übergroßem Balkon via Aufzug, der speziell für Autos gebaut wurde. Hotel-Chipkarte an den Aufzug halten und reinfahren: Der Aufzug hält dann automatisch an der richtigen Etage […] Vom Auto-Balkon blickt man über den Frankfurter Flughafen und kann den Flugzeugen beim Start und bei der Landung zuschauen

[Archivversjon]

Müsst ihr verstehen, das hat halt nicht nur für technikaffine menschen seinen reiz, sondern auch für ganz normale autodschunkies, die immer in der nähe ihres seligmachenden stoffs sein wollen.

via @benediktg5@twitter.com

Endlich! Jungfrauengeburt erklärt!

Allerdings sorgte einer der Berichte für eine internationale mediale Aufmerksamkeit und sensationell klingende Schlagzeilen. Demnach hätten UFOs bzw. Nahbegegnungen mit solchen und Entführungen durch Außerirdische zu teils schweren diversen körperlichen Beeinträchtigungen, wie Strahlenschäden, Verbrennungen, Hirnschädigungen, Herzproblemen, bis hin zu einer Schwangerschaft geführt

„Nee, ich hab nicht fremdgefickt, ich hab doch ein UFO gesehen“… 🤭️

Händi des tages

Das wird euch in kürze schon so mancher contentindustrielle kwatschjornalist erzählen: das elektromagnetische feld eines händis führt dazu, dass junge männer mehr lecker fresschen in sich reinstecken. Das ist allerdings mit N=15 eine sehr kleine, in dieser form nicht belastbare studie, und die untersuchung bei frauen und menschen anderer altersgruppen wurde… ähm… erstmal weggelassen, weil sie vielleicht das klare ergebnis gestört hätte. (Nein, ich meine diese unterstellung nicht wirklich böse.) Für meine augen wirkt das zusammen mit dem recht unwissenschaftlichen wort „händistrahlen“ für ein elektromagnetisches feld in der PResseerklärung eher danach, als wollte da jemand etwas für seine publikazjonshistorje tun und verschmäht für etwas erhöhte aufmerksamkeit auch ein reißerisches tema nicht. Und zur veröffentlichung dieser mehr als nur ein bisschen dünnen studie in MDPI zitiere ich nur die wicked pedia:

MDPI ist aufgrund seiner Veröffentlichungspraktiken wiederholt dem Vorwurf des Predatory Publishing ausgesetzt

Muss natürlich nicht heißen, dass hier mit täuschungsabsicht publiziert wird. Außerdem ist ein solcher effekt von händis auf die nahrungsaufnahme schon bei ratten aufgezeigt worden, und eine untersuchung bei menschen lag deshalb nahe. Aber im gesamtkontext kommt die wahl des magazins halt dazu.

Ich habe das nur erwähnt, weil der stinkende jornalist es nicht erwähnen wird, wenn er seinen reißerischen artikel für die gute reklameplatzvermarktung schreibt. Und nein, das frekwenzspektrum von 5G wurde gar nicht erst untersucht, stattdessen wurden eher antike händimodelle verwendet. Das wird der jornalist sicherlich erst recht nicht kapieren (der kann nicht einmal ruckelfrei rechnen und hat überhaupt kein technisches verständnis), und der angstanbeter wird sich über frische, neue angst freuen. Dabei ist die „alte angst“ vor 5G in form möglicher schädlichkeit noch gar nicht behandelt [link geht auf einen englischsprachigen text]. Wird trotzdem einfach eingeführt. Ohne richtige überprüfung der biologischen verträglichkeit. Mit der brechstange der abschaltung bewährter früherer standards eingeführt, kauft mal schön neue händis, ihr konsumtrottel! Und zwar, ohne dass in den letzten jahren jemand eine anwendung aufzeigen konnte, die 5G benötigt. Also völlig ohne technische not oder spürbare verbesserung für die nutzer. So als lösung ohne problem. Und mit gängelzwang. Und jetzt kommt mir nicht mit der bandbreite! Die 1,2 gigabit pro sekunde teoretisch möglicher bandbreite einer 4G-verbindung wurden niemals auch nur näherungsweise ausgeschöpft, ist ja BRD hier, da reicht auch ein bisschen… ähm… viel weniger. Aber dafür ists weltspitzemäßig teuer. Und die leute bezahlen und kommen sich hipp, smart und internetz vor. Mit den deutschen kann mans machen, die haben jornalisten. Wisst ja: was ein BH ist für die weiber, das sind fürs volk die presseschreiber; denn beide pressen ganz enorm die massen in gewünschte form.

Die einzige schädliche auswirkung von händis ist, dass sie blöd machen, seit sie „smart“ sind. Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Parteienapparatsprofitörin des tages

Das ist eine insgesamt sehr wirre geschichte, aber es ist immer wieder lustig, was es in den BRD-parteienapparaten für ein geschmeiß hochspült, und zwar sowohl in der CDU also auch in der SPD [archivversjon]:

Gayane Kirakosjan, Gayane Werk, Diana Werk – gerne auch jeweils mit einem Doktortitel davor: Unter diesen wechselnden Namen traf sich die Frau armenischer Herkunft mit einem Millionär auf Mallorca, sammelte Selfies mit Bundespolitikern, war erst in der CDU und dann in der SPD aktiv, kandidierte für Parteiposten und schließlich für den Landtag in Schwerin […] Erstaunlicherweise schien es in der CDU niemanden misstrauisch zu machen, als sie später für die Sozialdemokraten unter dem Namen Gayane Kirakosjan kandidierte – nur das Tempo ihres Aufstiegs dort löste Verwunderung aus. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion stellte dazu fest, dass Kirakosjan „auf einem sehr guten Listenplatz zur Landtagswahl gelandet ist, der aussichtsreich war. Sie ist vor gestandenen Landtagsabgeordneten und erfahrenen Kommunalpolitikern gelandet, insofern wird da Unterstützung von Frau Schwesig gewesen sein

Toll, wie leicht man zu den besten der besten der besten einer BRD-partei werden kann, so dass sogar ein einzug in einen landtag (mit allen damit verbundenen privilegjen und pfründen) in greifbare nähe rückt.

Was neben solchen gruselgestalten aus der BRD-korrupzjon in keinem parlament der BRD mehr platz zu haben scheint: normale menschen aus der BRD mit einer normalen lebenserfahrung. Also mal etwas anderes als beamte, juristen oder lehrer. Oder solche hochstaplerinnen mit öfter gewexeltem namen. Zum beispiel mal ein handwerksmeister, ein arbeiter oder ein arbeitsloser, dessen arbeitskraft keiner mehr so bezahlen will, dass man davon leben könnte. Aber die gibts in den parlamenten nicht mehr. Die werden nix in den parteien. Stattdessen nur noch abschaum und geschmeiß.

Die „demokratischen parteien“ sind der sarg der demokratie.

i ist größer als j

#include <iostream>
int main()
{
    int i = -1;
    unsigned int j = 1;
    if (i < j)
        std::cout << " i ist kleiner als j\n";
    else
        std::cout << " i ist größer als j\n";
    return 0;
}

Ja, ich kenne den ternären operator! Ich wollte es lesbar haben. 😉️

Oder in anderen worten: warum man beim kompilieren besser mit -Wall alle warnungen einschaltet, und zwar am besten schon, bevor ein obskurer fehler auftritt, und warum man versucht, die warnungen zu verstehen und zu behandeln. Ein anständiger kompeiler schmeißt für so etwas natürlich eine deutliche warnung raus…

$ c++ -Wall -o ij ij.cpp
ij.cpp: In function ‘int main()’:
ij.cpp:6:11: warning: comparison of integer expressions of different signedness: ‘int’ and ‘unsigned int’ [-Wsign-compare]
    6 |     if (i < j)
      |         ~~^~~
$ _

…während man bei statischen kohdanalyse-programmen erstmal in oft hunderten, sehr schwer interpretierbaren ausgabezeilen die eine finden muss, die das problem beschreibt¹. Nichts gegen lint, aber das dingens ist ein pedant! Und zudem ist C++ extrem schwer zu parsen, sogar für einen kompjuter. Da würde ich mich lieber auf den kompeiler und seine warnungen verlassen. Leute, die kompeiler programmieren, wissen sehr genau, was sie tun und was probleme machen könnte.

Ich bin mir nicht sicher, ob dieses von einem bekannten als völlig unverständlicher fehler „gefundene“ und auch nach längerer debugger-sitzung nicht durchschaute verhalten bei einem impliziten cast auch „portabel“ ist, halte es aber für sehr wahrscheinlich. Aus solchen feinheiten des standards bin ich zum glück seit jahren draußen. Nach meiner bescheidenen meinung sind implizite casts mit manchmal lustigen seiteneffekten eine erfindung aus der hölle, die inzwischen übrigens auch beim altmodischen C-programmieren überraschen kann. Ich habs eben schnell mit gcc 9.3.0 getestet.

Wer sich mit C oder C++ kwälen muss oder will: niemals vorzeichenbehaftete und vorzeichenlose variablen unvorsichtig miteinander vergleichen, es kann nur probleme dabei geben! Aus -1 wird im zweierkomplement nun einmal 0xFFFFFFFFFFFFFFFF, oder bitbreitenunabhängiger gesagt, UINT_MAX. Und wenn das auf einmal vorzeichenlos ist, dann ist es niemals kleiner als ein anderer unsigned int. Und natürlich immer mit -Wall (oder einem klick auf die entsprechende tscheckbox in der IDE) kompilieren!

¹Es war ein längeres kohdfragment als meine paar zeilen, die auf dem punkt kommen wollen.