„Cyber cyber“ des tages

Einen Hacker-Angriff auf das Heimnetz der Ministerin hat es nie gegeben. Es handelt sich wohl um ein Versehen […] Wie die Ministerin am Montag (07.05.2018) schriftlich mitteilte, liegt das vorläufige Ergebnis einer computerforensischen Untersuchungen vor. Die Ermittler gehen demnach davon aus, „dass die Videoübertragung unbemerkt und unbeabsichtigt durch ein für das Heimnetz berechtigtes Gerät in einer anliegenden Wohnung der Familie ausgelöst wurde“ […] Die Aufnahme aus dem Landtag lag im Heimnetz als Video vor, und jemand hat es wohl versehentlich abgespielt und auf das digitale Fernsehgerät übertragen

„Ich bin zu doof, die bei mir in der wohnung rumstehende technik so zu bedienen, dass sie auch macht, was ich will“ ist das neue, ganz schnell und schrill in die allzuwillig schreibende scheißpresse gebrüllte „ich wurde gehäckt“ von p’litischen spezjalexperten mit ganz großer kompetenzvermeidungskompetenz.

[Dauerhafte archivversjon der WDR-meldung gegen den von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch zum geltenden recht gemachten löschzwang für gebührenfinanzierte inhalte des BRD-parteienstaatsfernsehens. Verreckt, verleger, verreckt!]

Advertisements