Wenn in hannover mal nicht gemessert wird

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover wurde der 47-Jähriger gegen 03:30 Uhr von zwei unbekannten Männern in der Sedanstraße/ Große Pfahlstraße angesprochen. Die beiden beschimpften ihn zunächst. Im weiteren Verlauf schoss einer der Männer mit einem bislang unbekannten Gegenstand auf den 47-Jährigen. Im Anschluss flüchteten die Täter zu Fuß in unbekannte Richtung

Dass jemand mit einem „unbekannten gegenstand“ schießt, habe ich auch noch nicht gelesen. Das wird ja wohl eine schusswaffe und kein nudelpäckchen gewesen sein, oder? Aber an ähnlich verschleiernde formulierungen aus den PResseerklärungen der hannöverschen polizei habe ich mich gewöhnt, messer werden manchmal auch gern als etwas anderes bezeichnet. Nicht, dass hier noch jemand beunruhigt ist.

(Nein, es ist nicht so gefährlich in hannover. Aber die ganzen messerstechereien können trotzdem ruhig wieder aufhören. Reicht das echt nicht mehr, wenn man sich gegenseitig mit den fäusten in die fresse schlägt? Oder sind diese schnell in ihrer männlichkeit, ihrem stolz und ihrer ehre beleidigten idjoten nicht manns genug und haben angst davor, sich mit den fäusten durchzusetzen und brauchen deshalb messer und wumme? Idjoten!)

Wenn das messer in hannover nicht mehr ausreicht…

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover befuhr ein 26-Jähriger gegen 23:25 Uhr die Straße „Alter Flughafen“ in Vahrenheide. Begleitet wurde der Fahrer eines Ford Mondeo von einem 18 Jahre alten Beifahrer. Plötzlich näherte sich ein Mercedes ML. Mutmaßlich von einem Insassen des Mercedes wurden dann unvermittelt Schüsse auf den Ford abgegeben

Es wird nicht nur gemessert in hannover…

…manchmal wird auch mitten in der stadt geschossen:

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover informierten Zeugen die Polizei am frühen Donnerstagnachmittag gegen 13:30 Uhr über eine Auseinandersetzung im Kreuzungsbereich Arndtstraße/Ecke Weidendamm. Aus bislang ungeklärter Ursache waren die Insassen zweier Fahrzeuge, einem Porsche Cayenne und einem Mercedes-Benz S500, in Streit geraten […] Im weiteren Verlauf eskalierte die Auseinandersetzung derart, dass aus dem Mercedes-Benz heraus mindestens ein Schuss abgegeben wurde. Kurz darauf beschleunigte der Porsche, überquerte die Kreuzung und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite frontal gegen den Mast eines Verkehrsschildes. Wenig später brach ein 30 Jahre alter Insasse des Porsche zusammen. Trotz Reanimationsversuchen durch den alarmierten Rettungsdienst verstarb der Mann noch am Tatort

In hannover wird nicht nur gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei hielt sich der 31-Jährige in der Nacht zu Donnerstag gegen 00:40 Uhr an der Vahrenwalder Straße/Ecke Büttnerstraße auf, als auf ihn plötzlich ein Schuss abgefeuert wurde. Der 31-Jährige wurde am Oberkörper getroffen und ging zu Boden. Zeugen beobachteten zwei mutmaßliche Tatverdächtige, die zu Fuß in Richtung Büttnerstraße flüchteten

Ich war da ja lange nicht mehr, aber gibt das aus dem unmittelbaren umfeld des landesamtes für verfassungsschutz etwa keine verwertbaren kameraaufnahmen? oder sind die zu geheim, als dass man sie der polizei geben könnte? Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie schnell man einen mutmaßlichen geheimdienstler kennenlernt, wenn man da nur mal ein halbes stündchen sinnlos rumlungert.

In hannover wird geballert

Am Montagabend, 16.03.2020, ist es zu einer Schussabgabe auf einen fahrenden Linienbus im hannoverschen Stadtteil Bemerode gekommen […] Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr der Linienbus 340 gegen 19:35 Uhr die Straße Boulevard de Montreal in Richtung Lissabonner Allee, als der Busfahrer (63 Jahre) plötzlich einen Knall wahrnahm. Bei einer anschließenden Kontrolle des Busses konnte im Fahrgastraum eine gesplitterte Scheibe mit einem Loch festgestellt werden. In unmittelbarer Nähe der beschädigten Scheibe saß eine 77-jährige Frau als einziger Fahrgast in dem Bus

Vergesst messer! In hannover wird geballert!

Der 29-Jährige war auf dem Nachhauseweg auf der Landwehrstraße, als ihn ein circa 40 Jahre alter Mann ansprach. Dieser zog eine Schusswaffe und forderte die Herausgabe der Geldbörse. Der 29-Jährige legte daraufhin seine Geldbörse auf den Boden und ging zunächst weiter. Der Angreifer entnahm das Bargeld und warf das Portmonee dem Ausgeraubten hinterher. Dieser sammelte die Geldbörse vom Boden und konnte sich in Sicherheit bringen

Nicht, dass hier jemand denkt, in hannover sei es besser geworden, nur weil es nicht mehr alle zwei tage eine straftat mit messer gibt. Seit wochen nehmen in den PResseerklärungen der polizei die messer ab und die wummen zu.