Kurz verlinkt

„Die schwedische Regierung hat die Kurden geopfert“

Das kurdische Gesellschaftszentrum in Stockholm wirft der schwedischen Regierung vor, die Kurdinnen und Kurden auf dem NATO-Gipfel in Madrid geopfert zu haben. Der mit Erdogan geschlossene Pakt verstoße gegen grundlegende Menschenrechte […] Leider haben Ministerpräsidentin Magdalena Andersson und Außenministerin Ann Linde die Kurden geopfert, als sie Erdogan und seiner repressiven, auf die Vernichtung des kurdischen Volks ausgerichteten Politik die Hand reichten“, so der kurdische Dachverband.

Idiocracy des tages

In schweden gibt es jetzt mülltonnen, die einen loben und auffordern, das häufiger zu tun, wenn man da seinen müll reinschmeißt [englischsprachiger text, archivversjon]. „Haste gut gemacht“, „Komm bald nochmal und mach das nochmal“, „Beim nächsten mal ein bisschen mehr zur linken seite“… wie haben die menschen es früher nur geschafft, diese zivilisazjon zu erhalten, ohne dass die mülltonnen mit ihnen gekwasselt haben?

Es kann nicht mehr lange dauern, bis die äcker mit isotonischen getränken gegossen werden!

Die alpenprawda so:

Dieser Nils Melzer kritisiert es, wenn die USA und ihre komplizenstaaten einen menschen foltern, der US-kriegsverbrechen aufgedeckt und öffentlich gemacht hat, das ist doch russische nazipropaganda.

Mit stellungnahme von Nils Melzer. Mit höchst lesenswerter stellungnahme von Nils Melzer. Die scheißjornalisten der alpenprawda, die mit ihrem irrazjonalen glaubenssystem offenbar so weit im anus der US-p’litik stecken, dass die füße von außen nicht mehr sichtbar sind, wollten ihm eine solche gelegenheit leider nicht einräumen…

Weiter stoßen sich die Autoren offenbar daran, dass ich Folter und Misshandlung selbst dann kritisiere, wenn die Opfer nicht politisch korrekt sind, zivilen Ungehorsam praktizieren, oder sich vielleicht sogar strafbar gemacht haben. Was sie vergessen ist, dass das Folterverbot absolut und ausnahmslos gilt.

Sie würden vermutlich anerkennen, dass ich nicht zum „Al-Qaida-Apologeten“ werde, nur weil ich die Folter in Guantánamo kritisiere. Genauso wenig werde ich aber zum „Coronaleugner“, „Putin-Freund“ oder „Verschwörungstheoretiker“, nur weil ich das brutale Niederwerfen, Zusammenschlagen oder Zerfleischen von wehrlosen Demonstranten durch westliche Polizeibeamte und deren Diensthunde anprangere

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

„Cyber cyber“ des tages

Ein groß angelegter Hackerangriff auf Hunderte Firmennetzwerke in den USA zieht Kreise bis nach Europa. In Schweden waren die Kassen aller Coop-Filialen blockiert, die mit der attackierten Software gesteuert werden

[Archivversjon]

Eine apotekenkette hat es auch erwischt. Na, freut ihr euch auch alle schon so auf die abschaffung des bargeldes? Dann gibts halt keine medikamente und lebensmittel mehr, wenn mal jemand rumgecybert hat. Kann man nix gegen machen, ist ein kompjuterproblem, und jemand hat gecybert.

Wieso kassensysteme so am internetz hängen, dass man sie cybern kann, fragt da schon keiner mehr.

Warum jornalisten und PResseverleger unsere feinde sind

In Erinnerung ist in diesem Zusammenhang vielleicht einigen aufmerksameren Beobachtern des Geschehens noch ein Text des UN-Sonderbeauftragten, den er bereits im Juni 2019 ins Internet stellte. Die erschütternde Begründung dafür war erst am Ende des Eintrags zu lesen: Er hatte den Artikel, der von den schweren Menschenrechtsverletzungen, systematischer Folter und rechtswidrigen Intrigen im Fall Assange berichtet, einer ganzen Reihe von renommierten internationalen Leitmedien angeboten. Aber sie alle ohne Ausnahme hatten die Veröffentlichung schlichtweg abgelehnt. Offenkundig wollte sich niemand die Finger daran verbrennen. Die Publikation in einer Blognische war nichts anderes als ein Akt der Verzweiflung gewesen

Politischer jornalismus -- Hier sind neuere neuigkeiten. Du sollst vergessen! Alles vergessen! Und jetzt wähl deine feinde!

Klaut des tages

In Finnland und Schweden stehen seit heute nacht die meisten Taxen, Busse und kommunalen Fahrdienste still. Und zwar haben die ein „Alkoholschloss“, bei dem der Fahrer negativ testen muss, bevor er losfahren darf. Das haben die Helden bei einem privaten Anbieter gekauft, und es ist cloudbasiert und man muss sich einloggen (wegen … hey warum nicht?! Ist modern!1!!) und hat gerade einen Ausfall

Müsst ihr alles in die klaut tun, haben sie gesagt. Das ist verfügbar, sicher, internetz, hipp und modern, haben sie gesagt. :mrgreen:

Und nun zu pressefreiheit und menschenrechten in der „demokratie“

Gerichtsverfahren gegen Assange:
UN-Beauftragter spricht von „Hexenprozess“

Der UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer warnt eindringlich vor einem „rechtsfreien Raum für die Mächtigen“, die eng mit der CIA & Co. kooperierten […] „Das ist keine Verschwörungstheorie“, versicherte der 51-Jährige nun, der nach eigenem Bekunden zunächst selbst gegenüber Assange negativ voreingenommen war. Der Fall sei so wichtig, da es damit ein Verbrechen werden solle, „die Wahrheit zu sagen“. Würde sich dies etablieren, „wird das auch uns alle die Redefreiheit und die Menschenrechte kosten“. Für „die Mächtigen“ würde dagegen ein „rechtsfreier Raum“ entstehen […] „Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert.“

Kontrollgruppe des tages

Könnt ihr euch noch erinnern, wie einige menschen, die gegen die seuchenbekämpfung in der BRD waren, vor ein paar wochen auf schweden verwiesen haben, wo keine besonderen maßnahmen zur eindämmung der coronaseuche ergriffen wurden, so dass das leben einfach weiterlaufen konnte? Schweden ist ja sehr dünn besiedelt ist und selbst große städte wie göteborg sehen für einen besucher aus deutschland beinahe niedlich aus (aber nicht ohne in gestalt solcher betonpimmel wie dem skanskaskrapan am hafen zu belegen, dass schweden auch geschmacklos können). Da haben die menschen also sowieso mehr distanz voneinander. Da könnte es vielleicht ohne weitergehende maßnahmen klappen. Aber selbst in schweden war es offenbar keine gute idee, die coronaseuche einfach geschehen zu lassen, ohne etwas nennenswertes gegen die ausbreitung zu tun:

Schweden hat so viele Neuinfizierte, dass deutschen Urlaubern nach der Rückkehr Quarantäne droht […] Für die nordischen Nachbarländer sind die schwedischen Infektionszahlen so abschreckend, dass eine innernordische Grenzöffnung daran scheiterte. Schweden können aktuell weder nach Finnland, Norwegen oder Dänemark einreisen, es sei denn, sie können wichtige Gründe anführen […] Am Mittwoch, 10. Juni, wurden so viele neue Fälle verzeichnet wie noch nie zuvor: 1427 Neuinfizierte in einem Land von gut 10 Millionen Einwohnern […] In der Statistik von Folkhälsomyndigheten, die nach dem Sterbedatum geführt wird, liegt der Durchschnitt aktuell bei 37 Covid-19-Todesopfern pro Tag

Allerdings muss ich den schweden zugestehen, dass sie eine sache bis jetzt ganz gut geschafft haben: nicht die ganze gesellschaft runterzufahren und trotzdem ihr gesundheitssystem nicht zu überlasten. Aber wie gesagt: das liegt auch an bedingungen, die wir hier einfach nicht haben.

Julian Assange des tages

Nach Aussagen der betroffenen Frau selber hat es nie eine Vergewaltigung gegeben. Und nicht nur das: Die Aussage dieser Frau wurde im Nachhinein ohne ihre Mitwirkung von der Stockholmer Polizei umgeschrieben, um irgendwie einen Vergewaltigungs­verdacht herbeibiegen zu können

Auch weiterhin viel spaß in den staaten, die für sich ein monopol auf verbrechen beanspruchen.

Die falschanklage hat ihren dschobb gemacht…

…und ein mensch, der nichts weiter verbrochen hat, als verbrechen publik zu machen, wird in absehbarer zeit von den briten an den überwachungs-, kriegs- und folterstaat USA ausgeliefert, die objektiv schangsenlose falschanklage kann also wieder fallengelassen werden [archivversjon]:

Die Justiz in Schweden lässt den Vergewaltigungsvorwurf gegen WikiLeaks-Mitbegründer Julian Assange fallen. Die Staatsanwaltschaft erklärte, man werde die Untersuchung nicht fortsetzen. Das teilte die stellvertretende Direktorin der schwedischen Strafverfolgung, Eva-Marie Persson, mit. Es gebe keine ausreichenden Beweise für eine Verurteilung, obwohl man die Klägerin für glaubhaft halte

Gefickt eingeschädelt… 😦

Ich bin manchmal doch ein bisschen froh darüber, dass Edward Snowden nicht in einem dieser „demokratischen rechtsstaaten“ in der europäischen unjon sitzt.

Scheißpresse des tages

Der UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer hat seine Position zum Fall Assange noch einmal klar gestellt – doch keine Zeitung wollte den Beitrag drucken

Wo kommen wir da auch hin, wenn irgendwelche „hetzerischen anschuldigungen“ (Jeremy Hunt) eines berichterstatters der vereinten nazjonen in den zeitungen stehen? Weder parteien noch konzerne (und damit reklamekunden der contentindustrie) haben ein interesse daran. Dann lieber ein paar schöne Claas-Relotius-texte, preisgekrönt und hochkwalitativ.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

(Es war übrigens Julian Assange, der eine jornalistische arbeit geleistet hat, die jornalisten verweigern — indem er kriegsverbrechen der USA dokumentiert hat. Aber das soll auch vergessen gemacht werden von den scheißjornalisten aus presse und glotze.)

Antifaschistisches verbot des tages

Die regierung des königreichs schweden will ein ganzes alfabet verbieten, weil ein zeichen dieses alfabetes von neonazis benutzt wird:

Hintergrund dieser reschersche sei, dass neonazis in schweden die so genannten „tyr-runen“ als symbol verwenden. Dass dies so ist, ist etwas, worüber sich weder die asengläubigen noch die am kulturellen erbe interessierten menschen freuen

Ja, die haben asentreue in schweden. Willkommen im 21. jahrhundert! Möge sich der einäugige von seinem tron hlidskialf erheben, auf seinem achtbeinigen pferd sleipnir über die lande reiten, dabei von hugin und munin besser auf seinem weg geleitet sein als jedes navigazjonsgerät es vermöchte, und möge er mit seinem gungnir nach den ganzen dummen werfen, auf dass geri und freki ihr fresschen bekommen und sich die idjotie mal so richtig gründlich aus der menschheit rausmendele! 🚮

Aber wieder zum antifaschistischen krampf: Kommt, schweden! Sprengt eure alten runensteine weg! Für die demokratie! :mrgreen:

Ich finde, wir sollten diese harte und entschlossene antifaschistische vorgehensweise unbedingt nach deutschland übertragen und hier mindestens ein paar buchstaben verbieten — zum beispiel N, S, D, A, und P — wenn nicht gar das ganze alfabet, damit auch niemand grafisch ähnliche buchstaben verwendet. So ein R ist einem P ja ähnlich, und ein B eigentlich auch, könnte aber sogar als D dienen. Wenigstens diese frakturschrift, die ja schon von den nazis verboten wurde, könnte gleich noch einmal verboten werden, weil sie ja von irgendwelchen neonazis, die mehr sehnsucht nach alter deutscher größe als geschichtsverständnis haben, wieder gern und oft benutzt wird. „Gemütliche“ kneipen und tradizjonswerbende biermarken können ja stattdessen comic sans MS verwenden! Das ist antifaschistisch korrekt. Und wir haben einen weiteren großen sieg gegen den faschismus errungen! Das ist jedes opfer wert!

via hirnfick 2.0

Feminismus des tages

Schwedische feminist*innen fordern ein verbot von sexrobotern, weil die dinger nicht darauf programmiert sind, „nein“ zu sagen und deshalb die sicherheit von frauen bedrohen. Nein, das steht da wirklich, und nein, es ist nicht der postilljon.

Statt mich mit diesem hirngekwirlten dummfug richtig auseinanderzusetzen, will ichs mal so sagen: kein technisches gerät ist darauf programmiert, „nein“ zu sagen. :mrgreen:

Wenn die neureligjon gender die altreligjon kristentum trifft

Die ganze wahrheit über die weihnachtsgeschichte, frisch aus dem schwedischen fernsehen: Maria hat sich geklont, Jesus wurde als mädchen geboren und war eine transe

In wirklichkeit ist das natürlich so gelaufen, dass Maria mit schon dicklichem bauche ihre kusine Elisabet besucht hat und zu ihr gesagt hat: „Das war eine tolle idee von dir. Du wirst es nicht glauben, aber Josef, der fromme idjot, hat die geschichte mit dem heiligen geist einfach gefressen“. :mrgreen:

Hinweis für skandinavjenreisende

In schweden am besten vor dem geschlechtsverkehr einen schriftlichen vertrag aufsetzen, in dem dokumentiert wird, dass der geschlechtsakt in einvernehmlicher weise ausgeführt wird, sonst könnte die frau im nachhinein ihre meinung ändern und der sex dann von einem richter als vergewaltigung betrachtet und mit mehrjähriger haftstrafe bestraft werden… [archivversjon]

Einige fetischisten werden die neue bürokratie beim rammeln sogar erotisch finden. :mrgreen:

Vermutlich wird es demnächst die ersten „schwedenäpps“ geben, mit denen man seinen kompletten geschlechtsverkehr mitsamt vorspiel rechtssicher und natürlich DSGVO-konform in der „cloud“ dokumentieren kann, um juristische risiken auszuschließen. :mrgreen: