„First world problem solution“ des tages

Das neue schwedische pronomen „hen“, falls man mal nichts explizit männliches oder weibliches verwenden kann oder möchte. Gefällt mir viel besser als die unsprechbaren zungenstrafen, die sich gewisse professx und akademik*er_inn*en in der BRD so am schreibtisch ausdenken. Kommt aber auch nicht aus irgendeinem akademischen betrieb und nicht aus einer sprachlich schwerbehinderten ideologiesekte, sondern hat sich so im „allgemeinen sprachgebrauch“ gebildet…

Aber die schweden habens ja auch leichter, weil sie viel weniger barocken grammatikballast in ihrer sprache rumschleppen. Wenn ich nur daran denke, dass man dafür im deutschen gleich vier fälle in sigular und plural brauchte!

Na, warten wir noch hundert jahre, dann erledigt sich das mit dem grammatik-ballast im deutschen auch von allein. Der genitiv ist ja schon so gut wie verschwunden, und niemand vermisst dieser formen schönen klang. 😉