S/M des tages

Ist doch schön, dass ihr beim zwitscherchen reklame in eure zeitleiste gekwirlt kriegt. So kommt ihr endlich an einen voll wisschenschaftlichen persönlichkeitstest, echt jetzt mal genau und verlässlich. Braucht auch nur eure anschrift anzugeben.

Auch weiterhin viel spaß beim zwitscherchen und bei allen anderen börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell (die kommunikazjon von menschen mit reklame zu vergällen ist nicht seriös). Wenn da „scientology“ dazukommt, wäxt wahrlich zusammen, was schon lange zusammen gehört. Gruß auch an Xenu!

Webseitsterben des tages

Es wird mal wieder juragefuchtelt, um dinge aus dem internetz zu entfernen. Diesmal ist „scientology“ beleidigt und möchte dinge weghaben:

Scientology bzw. deren Dirty-Tricks-Abteilung hat es wenig verwunderlich auf meinen Blog abgesehen. Tenor von deren Anstrengungen: „Die gänzliche oder teilweise Untersagung des Blogs!“

Das Ganze begann schon im Sommer und lief wenig überraschend über das Persönlichkeitsrecht, als mehrere Scientologen die Streichung ihres Namens in einem Blog-Kommentar verlangten. Es schien anfänglich klein, konnte bereinigt werden, ohne dass der Kontext verloren ging – und dann wurde das Höchstgericht angerufen. Mit obiger Forderung

Ich habe mal meinen mirror davon aktualisiert, falls das schlimmste passieren sollte. Gut, dass es unzensierbare protokolle, das darknet und filesharing gibt!

Aber auch andernorts verschwinden die webseits. Das blog der UFO-meldestelle vom CENAP ist demnächst weg:

Leider stellt Blog.de seinen Dienst Mitte Dezember 2015 ein. Davon ist auch der UFO- Meldestellen- Blog betroffen, der dann sein Erscheinen ebenfalls einstellen wird

Lasst euch niemals davon verblenden, dass man inzwischen billig und zuverlässig auf das web zugreifen kann! Wer inhalte spiegelt und später, wenn sie nicht mehr verfügbar sind, teilt, verstößt damit zwar gegen das urheberrecht, aber sorgt dafür, dass diese inhalte nicht mehr verschwinden gemacht werden können. Wenn das lt. allgemeiner propaganda „piraterie“ und „raub“ sein soll, dann sollte jeder mensch ein „pirat“ und „räuber“ sein. SHARING IS CARING!

Hier spricht L. Ron Hubbard, „scientology“-gründer

Vielleicht bin ich verrückt, aber nichts desto weniger entschlossen: Ich habe große Hoffnungen, der Weltgeschichte so heftig meinen Namen aufzudrücken, dass er zur Legende wird, selbst wenn alle Bücher zerstört werden müssen. Das ist mein wahres Ziel. […] Gott hatte wohl einen boshaften Tag, als er das Universum erschuf. So liegt es alle paar Jahrhunderte an einem Menschen, hervorzutreten und ihn so weit wie möglich in die Schranken zu weisen

Fratzenbuch des tages

Ist es nicht schön, wie das fratzenbuch um die persönlichkeitsrechte von öffentlich auftretenden scientology-mitgliedern und um die „persönlichkeitsrechte“ von irgendwelchen flugblättern bemüht ist? Nur ein narr würde da ein böses wort wie „zensur“ durch „scientology-schergen“ denken. Das mit den verschwindenen inhalten ist das „neue kommunizieren“, dafür unterhalten sich sogar schon BRD-p’litiker mit herrn Sucker-Borg, damit auf grundlage des hausrechts eines US-unternehmens viele weiße flächen werden, statt dass es zu rechtsstaatlichen verfahren kommt.

Übrigens, fratzenbuch! Ich habe gehört, es soll auch fotos von mir bei dir geben! Schütz mal mein persönlichkeitsrecht, scheiß-fratzenbuch, und zwar ohne, dass ich mich bei dir unter angabe meines namens (zuweilen sogar ergänzt um die aufforderung, ein geskänntes ausweisdokument einzusenden) und meiner telefonnummer anmelden muss und das einfordern muss, du spämmer und nach scheiße stinkender scheißladen ohne seriöses geschäftsmodell!

S/M des tages

„Scientology“, die aus presse und glotze bekannte UFO-sekte, hat im fratzenbuch ganz viele „freunde“ und erlebt dort beeindruckendes waxtum. Und die „freunde“ kommen vor allem aus indonesjen und nepal, sehen also ganz hochnotpeinlich nach gekauften freunden aus.

Wer geld dafür ausgibt, däumchenhochs und freunde zu kaufen, der spielt sich bei der masturbazjon auch selbst einen orgasmus vor. :mrgreen:

Mit fröhlichem grüßchen an Xenu!

Die normale ausbeutung ist doch gar nicht so schlimm…

Was, ihr fühlt euch ausgebeutet? Seid lieber froh, dass ihr keine arbeitsverträge bei der UFO-sekte scientology unterschrieben habt:

In ihrem Nachlass fand man einen Arbeitsvertrag, den sie anlässlich ihres Juli-Aufenthaltes in Kopenhagen unterzeichnet hatte: Es war ein Standardvertrag der paramilitärischen Sea Org, der eine Laufzeit von einer Milliarde Jahre hat

Web 3.0 des tages

Google hat zum ersten Mal einen Artikel des SPIEGEL aus seinen Trefferlisten entfernt. Hintergrund ist die Erwähnung einer Person im Zusammenhang mit Scientology […] Eine Google-Suche nach der Person verschweigt nun, dass der SPIEGEL ihn in Zusammenhang mit Scientology-Geschäften genannt hatte

Ist ja auch ziemlich klar, was für leute sofort den EuGH-ermächtigten löscho bei guhgell machen…

Und wer nicht suchen, sondern finden möchte, geht einfach auf google (punkt) com, wo die ergebnislöschungen nicht stattfinden. Hilfreich fürs recherchieren ist manchmal vielleicht eine betrachtung der unterschiede in den suchergebnissen:mrgreen: