Schon wieder daneben!

Entwarnung: Bisher stand Asteroid 2021 QM1 ganz oben auf der kosmischen Gefahrenliste – er könnte am 2. April 2052 die Erde treffen. Doch jetzt geben Astronomen Entwarnung: Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäische Südsternwarten haben gezeigt, dass der 50 bis 80 Meter große Brocken die Erde verfehlen wird. Der erst im Sommer 2021 entdeckte Asteroid ist damit keine Gefahr mehr – zumindest für die nächsten rund 100 Jahre

Affenpocken des tages

Überraschend schnell verändert: Der Erreger des aktuellen Affenpocken-Ausbruch ist gegenüber dem afrikanischen Ursprungsvirus deutlich verändert, wie DNA-Analysen enthüllen. Der Erreger unterscheidet sich durch 50 Punktmutationen von den Affenpockenviren früherer Ausbrüche in Afrika. Dies sei eine ungewöhnlich schnelle Veränderung dieses normalerweise nur langsam mutierenden Virus, so die Forschenden in „Nature Medicine“. Ein Teil dieser Mutationen deutet darauf hin, dass sich dieses Tiervirus allmählich an den Menschen anpasst

Neues aus der wissenschaft

Schizofrenie könnte im kern eine autoimmunkrankheit sein.

Um herauszufinden, ob die Auto-Antikörper tatsächlich Schizophrenie auslösen könne, injizierten die Forschenden die aus dem Serum der Patienten isolierten Antikörper gesunden, jungen Mäusen. „Die Ergebnisse waren beeindruckend“, berichtet Seniorautor Hidehiko Takahashi. „Schon nach kurzer Zeit zeigten die Mäuse Veränderungen in ihrem Verhalten und in den Synapsen, die denen bei Menschen mit Schizophrenie ähnelten.“

Ich glaube allerdings nicht, dass das die ganze aufklärung ist. Aber ich bin ja auch ausgelernter optimist und freue mich erst, wenn dinge sicher sind. Eine medizinische behandlung der schizofrenie, die die ursachen bekämpft, statt mit heftigen, nebenwirkungsreichen medikamenten, die erkrankte natürlich ihr ganzes scheißleben in sich reinschmeißen müssen, die symptome so weit zu unterdrücken, dass ein halbwegs orientiertes leben möglich ist… ja, so eine behandlung würde ich sehr begrüßen. Und dafür müsste man halt die ursache erstmal kennen. Und dann ist eine gezielte behandlung immer noch ein stückweit weg.

Wenn die menschheit es schafft, sich nicht selbst auszurotten, dann werden zukünftige generazjonen den stand unserer heutigen psychjatrie so beurteilen, wie wir die mittelalterliche medizin beurteilen: als barbarisch.

Die gute nachricht des tages

Vom Plastikmüll zu neuem Rohstoff: Forschende haben aus Komposterde ein Enzym isoliert, das PET-Plastik besonders schnell und effizient abbaut. Der PHL7 getaufte Wirkstoff zersetzt eine PET-Probe doppelt so schnell wie bisherige Enzyme und kann komplette PET-Verpackungen in ihre Grundbausteine zerlegen. Diese sind so rein, dass man aus ihnen wieder neues PET herstellen kann, wie die Experimente belegen. Dies eröffne neue Chancen für das Plastik-Recycling, berichtet das Team

Teure blumenerde für mieses gedeihen

Pflanzt in mondstaub, leute! 285 gramm für eine milljon dollar! Der erfolg spricht für sich selbst:

Die Pflanzen waren mickrig, hatten verfärbte Blätter und auch ihre Genaktivität deutete auf massive Stressreaktionen hin

Das wird wohl nix mit dem umzug zum mond, nachdem die menschen in ihrer unendlichen dummheit die erde noch etwas unbewohnbarer als den mond gemacht haben!

Gute nachricht des tages

Ein neues Herstellungsverfahren für Pflanzendünger spart Energie und Harnstoff – und macht den Dünger umweltverträglicher. Dafür werden Gips und Harnstoff zermahlen und reagieren dann mechanochemisch zu einem Co-Kristall, wie Röntgenstrukturanalysen zeigen. Dieser setzt seinen Stickstoff nur langsam frei und kann daher Pflanzen nachhaltiger und mit weniger Grundwasser-Rückständen düngen, wie das Forschungsteam berichtet

Wissenschaft des tages

Die milchstraße hat ein loch. Das wusste man zwar schon etwas länger, weil das loch mit seiner masse von rd. 4,2 milljonen sonnenmassen jedes radioteleskopisch abbildbare sternchen in der umgebung auf ganz seltsame bahnen gebracht hat, aber jetzt ist es endlich gelungen, ein bild des loches zu erzeugen

Nein, das ist kein „foto“, wie onkel jornalist es in seiner knipsedenke ständig nennt. Weder kann man von der erde aus ins zentrum der milchstraße schauen, weil da so viel staub und gedöns im wege ist, noch wurde hier licht verwendet, weil das durch staub und gedöns nicht durchkommt. Und nein, es ist auch kein bild des loches, weil man das loch nicht sehen kann. Da kommt kein fotönchen raus. Für dieses bild der umgebung des loches — das loch selbst ist schwarz und hat sich aus unserem kosmos längst verabschiedet, wenn man mal von einer winzigen und nicht messbaren menge abgegebener hawking-strahlung absieht — mussten sehr präzise radioteleskopische messungen über den ganzen globus verteilt werden, diese messungen immer mit einem exaktem zeitstempel markiert werden und mit einem zahlenfressenden kompjuterpark ausgewertet werden. Jede dieser messungen erfasst ein selbstinterferenzgeschehen von radiowellen, während sich das radioteleskop (zum beispiel mit der erde) bewegt, und wenn man diese messungen „übereinanderlegt“, entsteht ein abbild des relativ kleinen objektes. Das wird auch ein guter kopfschmerz beim programmieren sein, und die datenmengen, die man für ein derartig scharfes abbild¹ eines so kleinen, weit entfernten objektes braucht — der ereignishorizont des loches ist kleiner als unsere sonne — müssen die astronomen eine unfassbar große menge daten ausgewertet haben. Da stellt sich sogar die frage, wie man diese datenmenge überhaupt transportiert… das wort „datenpaket“ könnte dabei eine völlig neue bedeutung bekommen haben. 😉️

¹Ich weiß, dass das nicht so aussieht, aber es ist wirklich ein relativ scharfes bild. Das loch und seine abgebildete akkrezjonsscheibe sind klein und rd. 26,5 kilolichtjahre von uns entfernt. Oder, obwohl das die entfernung eher noch unverständlicher macht, rd. 250 billjarden kilometer.

Neues aus der wissenschaft

Wenn jemand alzheimer-demenz im frühstadium hat, merkt man es noch nicht an starken mentalen ausfällen, aber die darmflora ist anders zusammengesetzt:

In Tierversuchen traten solche Anomalien sogar schon vor Ablagerung der alzheimertypischen Amyloid-Plaques im Gehirn auf

Systematische menschenversuche, mit denen man so weit in die frühen, vorsymptomatischen befunde der krankheit zurückgehen könnte, gibt es zum glück in zivilisierten staaten nicht. Aber eine verfeinerung der bestehenden tests auf rd. neunzig prozent trefferkwote ist auch so herausgefallen. Und das ist beachtlich.

Ob das teil der ätiologie oder einfach nur ein weiteres symptom ist und ob man alzheimer durch die einbringung anderer bakterien in den darm bekämpfen kann, ist — trotz „vielversprechender ergebnisse“ — im moment natürlich noch reine spekulazjon. Entsprechende gute studien sind aber nur noch eine frage der zeit.

Früher war das wetter auch mal besser…

…und in saxen, in der nähe von chemnitz, wuchsen baumhohe farne:

Die Rekonstruktion enthüllt: Der urzeitliche Samenfarn der Art Medullosa stellata hatten einen schlanken, zehn Meter langen Stamm, der nur an seinem oberen Ende eine schirmartige Krone bildete. Diese bestand aus zehn jeweils gut drei Meter langen Farnwedeln, deren Stiele in einer engen Spirale vom Stamm abgingen. Ähnlich wie bei heutigen Palmen zeigen Narben an der Stammoberfläche, dass weiter unten liegende ältere Blätter abgeworfen worden waren. Jeder der drei Meer langen Farnwedel wies eine beeindruckend große Blattoberfläche aus feinen Fiederblättchen auf, wie das Team berichtet. Die flächig großen Wedel waren demnach an eine maximale Ausbeute des einfallenden Sonnenlichts angepasst

Manchmal wünsche ich mir ja schon eine zeitmaschine.

Fysikalische grenze, wir kommen…

…wenn wir uns nicht schon vor erreichen dieser grenze mit unserer unendlichen blödheit ausgerottet haben: Bei einer milljon gigahertz ist die obergrenze für eine CPU-frekwenz, darüber sind keine schaltvorgänge mehr möglich. Natürlich wird es schon bei einer annäherung an diese grenze sehr aufwändig und teuer.

Mit vollgas in die idiocracy

Eine ganze Generation könnte bis heute an den Folgen einer zu hohen Bleibelastung in der Kindheit leiden, wie eine US-Studie enthüllt. Demnach waren vor allem die zwischen 1960 und 1980 Geborenen in ihrer Kindheit so hohen Belastungen durch verbleites Benzin ausgesetzt, dass dies ihren IQ um bis zu sieben Punkte senkte. Allein in den USA kostete dies kollektiv 824 Millionen IQ-Punkte – gut die Hälfte der US-Bevölkerung ist betroffen […] Als eine der Hauptquellen der Bleibelastung gelten neben alten Bleileitungen und Industrieabgasen vor allem die über Jahrzehnte genutzten bleihaltigen Kraftstoffe

Fordistisch hirnkastriert in die zeit unbegrenzter mobilität, am steuerrad der freiheit sitzt die alles durchwaltende dummheit! Eine entsprechende studie für die BRD würde kaum bessere ergebnisse haben…

Wissenschaft des tages

Forscher haben ein Bakterium dazu gebracht, Kohlendioxid aus Stahlwerks-Rauchgasen in die Chemie-Rohstoffe Aceton und Isopropanol umzuwandeln. Die gentechnisch optimierte Mikrobe könnte damit auf doppelte Weise zum Klimaschutz beitragen: Sie verhindert die Emission von CO2 und ersetzt Erdöl, das bisher für die Produktion dieser Chemikalien nötig ist, wie das Team in „Nature Biotechology“ berichtet. Eine erste Pilotanlage in industriellem Maßstab existiert bereits