#selfie

Eine deutsche Touristin will in einem Nationalpark ein Selfie schießen – und stürzt von einer Felsklippe in den Tod […] hätten die beiden Frauen versucht, ein Foto von sich vor einem Abgrund zu schießen

Hoffentlich ist sie an ihrer selbstdarstellungssucht gestorben, bevor sie abgeferkelt hat. Denn nur so kann sich dieser händipsychogesteuerte hirnlose kwatsch mal aus der menschheit rausmendeln, leider viel zu langsam.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine studie gemacht und rausgekriegt, wie man beim selfieknipsen am sichersten zu tode kommt — die ergebnisse sind völlig unerwartet:

Besonders gefährlich sind Wasser, große Höhen und Verkehr

[…] Die Forscher konstatieren, das menschliche Verhalten mache die Selbstporträts gefährlich […]

Die taumelnde welt wird sich vom rausch dieser erkenntnis niemals wieder erholen!

Unweltschutz des tages #ProtectAntarctic

Fiepser von greenpeace E.V., @greenpeace_de vom 30. mai 2018, 11:10 uhr -- Selfie posten - Antarktis schützen! Tourstart war in Lübeck, morgen gehts nach #Hannover, am 1.6. nach #Muenster und am 2.6. nach #Dortmund. Unter dem Hashtag #ProtectAntarctic sammeln wir eure Fotos und eure Unterschriften hier: https://www.greenpeace.de/antarktis-schuetzen …

Ob die emsigen spendeneinsammler und ablasshandelanbieter von „greenpeace“ für diese tollwütig tolle akzjon wohl mit fahrrädern durch die BRD tuhren, um die polkappen noch ein bisschen besser vor dem abschmelzen zu schützen? Und was für eine tolle idee: „selfie pohsten, antarktis schützen!“. Da muss man erstmal drauf kommen! Mit normaler kiffe kommt man jedenfalls nicht auf solche ideen, die noch unter dem niewoh von „burn a book, save a tree!“ liegen — ein spruch, den ich in seiner satirischen zuspitzung für nicht mehr unterbietbar gehalten habe¹.

Ob wohl mal jemand bei „greenpeace“ abgeschätzt hat, wie hoch die weltweiten treibhausgasemissjonen waren, die nur auf den dummen selfie-wahnsinn der letzten jahre zurückgehen? :mrgreen:

Ich habe ja zunehmend den verdacht, dass sich bei den menschen der jetztzeit eine menge mikroplastik in den gehirnchen abgesetzt hat.

¹Wer mal postal 2 gespielt hat, kennt diesen auf die klamotten gestempelten spruch der dortigen umweltschützer. Wer es noch nicht gespielt hat, kann sich ja mal das letspläjh von !MetalLord! auf juhtjuhbb anschauen.

Selfie des tages

Tja, ich habe schon manches kopfschütteln geerntet, wenn ich menschen sagte, dass sie mich bitte nicht fotografieren sollen. Dabei habe ich natürlich nur an den missbrauch biometrischer daten durch den kommenden faschismus gedacht. Aber es gibt natürlich noch mehr gründe, warum man alles dafür tun sollte, keine bilder von sich im internetz zu verbreiten — sie könnten zum beispiel für propaganda verwendet werden, und dann hält einem auf einmal jeder für einen terroristen

Hej, aber der syrischstämmige vollidjot (keine verleumdung, sondern ein angemessen derb formuliertes urteil über seine im verlinkten artikel angedeuteten intelligenzleistungen) lädt schön weiter seine selfies zum fratzenbuch hoch. Intelligente kinder erkennt man ja daran, dass sie einen bogen um die heiße herdplatte machen, nachdem sie einmal draufgepatscht haben.

Darwin-award-träger des tages

Es sterben zurzeit mehr menschen durch „selfies“ als durch hai-attacken. Gut so, denn es wird höchste zeit, dass dummheit wieder ein evoluzjonsnachteil wird! Also schön massenhaft mit dem deppenzepter… ähm… selfie-stick in der hand ins grab gehen, ihr pfosten!

Ganz hartgesottene hirnmüllentsorger können ja ihr „selfie“ mit einem tod durch hai-attacke kombinieren. :mrgreen:

[Nein, der „express“ ist keine seriöse kwelle, ich weiß…]

Selfie des tages

Der US-Amerikaner Deleon Alonso Smith soll sich während einer privaten Foto-Session tödlich verletzt haben, als er mit Waffe in der Hand Selfies machte. Laut einem Bericht der „Dallas Morning News“ soll der junge Texaner versehentlich den Abzug betätigt haben. Eine Kugel traf ihn in der Kehle

Ich vermute, die durchgeknallten und vollständig intelligenzemanzipierten US-amerikaner werden jetzt auf die idee kommen, „selfies“ zu verbieten, weil sie so gefährlich sind… :mrgreen:

Das sicherheitsrisiko „selfies“

Die Polizei warnt Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co. davor, öffentlich einsehbare Selfies aus dem Urlaub zu posten. Sie könnten Kriminellen eine Steilvorlage bieten.

Wer dann auch noch seinen Klarnamen verrät, handelt sich womöglich Probleme ein: „In Vernehmungen von Tätern ist bereits bestätigt worden, dass Einbrecher soziale Netzwerke als Instrument nutzen“

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim täglichen S/M-datenstrippen vor den augen der ganzen welt! Und nicht vergessen, immer in kindischer geltungssucht alles zu zeigen, was ihr an tollem zeug habt, wenn ihr schon nix seid! Das erbaut euren verhungerten narzissmus, ihr konsumidjoten, und es hilft dem einbrecher, zu beurteilen, ob es sich bei euch lohnt. So haben doch alles was davon.

Findet ihr das übrigens auch alle so toll und so bekwem, wenn die wischofone einfach geodaten mit in die fotos klatschen? Gleich mit dem äppchen hochladen, das zeugs! Ist ja so bekwem und toll! :mrgreen:

Was hat uns denn allen noch gefehlt?

Was hat uns denn allen noch so richtig schmerzhaft gefehlt; worauf haben wir alle seit langem sehnsüchtig gewartet? Richtig! Auf das „selfie-smartphone“, das auch vorne einen blitz hat. Damit auch unterbelichtete gestalten in trüben lichtverhältnissen ihr antlitz gut ausgeleuchtet selbstabgelichtet zum fratzenbuche hochladen können.