Freunde der „kinderpornografie“ des tages

Die Behörden der Kleinstadt mit 16.000 Einwohnern stehen vor einem Problem: Der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie sind nach US-Recht Straftaten. Die meisten der beteiligten Schüler sind aber selbst noch minderjährig und haben außerdem Nacktfotos von sich selbst verbreitet

Konnten die nicht warten, bis sie einundzwanzig sind? Ab in den knast!

„Gefühlter datenschutz“ des tages

Kennt ihr dieses „snapchat“, das seine händi-äpp mit dem funkzjonsmerkmal anpreist, dass die damit übermittelten fotos nur einmal angeschaut werden können und beim empfänger nicht gespeichert werden?

Ich zitiere mal den eintrag bei guhgell pläjh:

Genieße schnelle und lustige Chats! Snap ein Foto oder ein Video, schreibe etwas dazu und schicke es an deine Freunde. Sie sehen es sich an, lachen, und schon verschwindet der Snap vom Bildschirm, es sei denn, sie machen einen Screenshot!

Falls sich der text demnächst ändern sollte (wovon auszugehen ist), hier ist ein bildschirmfoto. Das kann man sich übrigens mehr als nur einmal anschauen… :mrgreen:

Das nutzen ja ganz viele dumme kinder, um rubbelbildchen von sich selbst zu machen und an andere zu schicken, scheißegal, ob dann über ein paar sicherheitslöchlein die pädofilen an ihre frischen wixvorlagen kommen.

Ja, dieses „snapchat“ hat eine neue geschäftsidee entwickelt: man kann jetzt „snapchat“ einen dollar geben, und sich ein foto nochmal anschauen! Das wird das unseriöse geschäft dieser entbehrlichen klitsche mit ihrem vor allem dummen kindern angebotenen äppchen für „gefühlten datenschutz“ ganz sicher so richtig weit nach vorne bringen!!1! Damit kann man jetzt endlich an die börse gehen!!hundertelf!!1!

Und ihr wisst jetzt hoffentlich alle, dass eure schwänze und mösen dauerhaft bei den betreibern eines unternehmens ohne seriöses geschäftsmodell gespeichert werden. Vielleicht gibts demnächst sogar die möglichkeit, hundert dollar zu legen und auf alle fotos jederzeit zuzugreifen. Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit eurem „gefühlten datenschutz“ und eurem festen vertrauen in die zusagen irgendwelcher wischofon-äpp-klitschen! Und natürlich mit euren wischigen träcking-, enteignungs- und technikverhinderungsdingern!

Kinderrubbelbildschleuder des tages

„Snapchat“ hat ja diese äpp, die ihren verblödeten nutzern verspricht, dass man damit fotos so versenden kann, dass sie nur einmal betrachtet werden können. Der von werbern sexting-aktiv gemachte softwäjhrmüll hat sich ja schon in der vergangenheit damit hervorgetan, sportliche viereinhalb milljonen datensätze zu „veröffentlichen“, aber jetzt ist das dingens ja „sicher“, und wenn mal ein paar daten im internetz zirkulieren, die man hier „kinderpornografisch“ nennt, als ob da kinder freiwillig pr0n-darsteller geworden wären, dann kommen die irgendwo her, aber nicht von den sörvern von „snapchat“:

Hunderttausende Snapchat-Bilder sollen von Unbekannten über Jahre hinweg gesammelt und nun ins Netz gestellt worden sein. Berichten von Internetnutzern zufolge befinden sich im Online-Archiv auch zahlreiche Nacktaufnahmen Minderjähriger, die unter den Straftatbestand der Kinderpornografie fallen […] Medienberichten zufolge sind insgesamt 13 Gigabyte an Foto- und Videomaterial ins Internet gestellt worden […] In einer auf Twitter veröffentlichten Stellungnahme von Snapchat heißt es, die Nutzer seien Opfer der Attacke, weil sie Drittanbieter-Apps genutzt haben. Snapchat selbst untersagt Nutzern in seinem AGBs, Drittanbieter-Apps zu verwenden

Also seid schön beruhigt, ihr datenlemminge, und vertraut weiter den datenschutzversprechern und versprechungen irgendwelcher klitschen! Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Brüller des tages

Das spießbiedermeierliche fratzenbuch, das sich ja ansonsten eher an menschen richtet, die sich durch knospung vermehren, und das deshalb jede darstellung eines sekundären geschlechtsmerkmales wie etwa der sichtbaren brustwarze einer säugenden mutter in gnadenloser, an iranische zustände gemahnende prüderie wegzensiert, stellt fest, dass sich die jugendlichen lieber woanders tummeln. Wie überraschend! Und es hat eine total tolle idee, wie man die jungen leute zurückholen kann: indem man ein anderes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell dazukauft, das in sexting macht.

Gerüchte, dass papst Franziskus nun das röm.-kath. monopol auf hochnotlächerliche doppelmoral gefährdet sieht, entbehren allerdings jeder grundlage. :mrgreen: