(Nichts) neues von der kinderfickersekte

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat als Personaldezernent der Erzdiözese von Missbrauchstaten erfahren, ohne ein kirchliches Strafverfahren zu veranlassen

[Archivversjon]

Natürlich hat nichtswürden da nichts weiter veranlasst! Das ist in dieser organisiert kriminellen kinderfickersekte ja auch gar nicht sein dschobb als erzbischof gewesen, sondern er hatte und hat weiterhin die aufgabe, verbrecher vor den folgen ihrer verbrechen zu schützen. So wie jeder von diesen lästerlichen großpfaffen aus katolistan. Ja, genau die gleichen großpfaffen, die euch sonst bei jeder gelegenheit und völlig ungefragt erzählen, was gut und was richtig ist und was ihr tun und lassen sollt, insbesondere in sachen sexualmoral. Sie sind allesamt mitglieder einer organisiert kriminellen kinderfickerbande, und vor allem: sie wissen das auch alle. Das hindert die großpfaffen aber nicht am heucheln und lügen. Da sind sie ja auch sehr geübt drin.

Der beste tag für einen kirchenaustritt war gestern. Aber wenn man diese organisiert kriminellen machenschaften der hl. röm.-kath. kinderfickersekte auf allen ebenen, bis in den vatikan hineinreichend — unter den päpsten Benedikt XVI und Pius XII gesichertermaßen sogar bis hoch zum scheißpapst, aber vermutlich auch unter allen anderen scheißpäpsten — nicht weiter mittragen will, nicht mehr finanzieren will und vor allem in dieser organisiert kriminellen kinderfickerbande nicht weiterhin mitglied sein will, dann kann man auch heute noch austreten. Auf keinen fall bis morgen warten! Und um g’ttes willen die kinder von den kristen fernhalten!

Dieser Jesus aus nazaret, um den die kristen immer so einen herrmann machen, war übrigens auch kein krist. Und schon gar nicht katolisch.

Und nein, die sektiererische abspaltung vom katolizismus namens ev.-luth. scheißkirche ist keinen deut besser. Nur kinderfickereien sind dort nicht so prägend, weil das ev.-luth. pfaffengeschmeiß heiraten kann. In einrichtungen der ev.-luth. scheißkirche foltert man die kinder lieber im rechtsfreien raum.

Nicht nur in der BRD…

Nicht nur in der BRD ist die hl. röm.-kath. scheißkirche eine organisiert kriminelle vereinigung für den gemeinschaftlichen sexuellen kindesmissbrauch. Aber in der BRD kommt niemals einer dieser verbrecher in den knast, ganz im gegensatz zu richtigen rechtsstaaten wie chile.

(Nichts) neues von der hl. röm.-kath. kinderfickersekte

Fast hat man sich daran gewöhnt, dass Studie um Studie untermauert, was schon aus anderen Bistümern bekannt ist, und dass neue Tiefenbohrungen in den Akten und Archiven ans Licht bringen, dass das Ausmaß noch schlimmer ist als zuvor bekannt. In dieses Bild fügt sich auch die Münsteraner Studie ein, die 610 Betroffene und 196 beschuldigte Kleriker ausmacht. Daraus ergibt sich zwischen 1945 und 2020 ein Beschuldigtenanteil unter den Priestern von 4 bis 4,5 Prozent. Im Dunkelfeld rechnen die Forscher mit einer acht- bis zehnfachen Zahl an Taten, als sie im Hellfeld ausmachen konnten

So so, mutmaßlich zwischen 32 und 45 prozent der priesterschaft vergewaltigen also ausgelieferte menschen, und der allergrößte teil von ihnen wird so wunderbar von ihrer hl. röm.-kath. kinderfickermafia gedeckt, dass man niemals von den vorfällen erfährt. Und wenn es dann gar nicht mehr anders geht, werden die verbrecher und kinderficker von der internazjonal organisierten kristenmafia im ausland versteckt [archivversjon], damit sie auch ja keinen knast von innen sehen. Weil, müsst ihr verstehen, herrgottnochmal: im lande des dreifaltigen kristlichen gottes ist der knast nun einmal ein ort für die cannabisraucher, schwarzfahrer und hartz-IV-verarmten mülltonnenbrötchendiebe!!1! Halleluja!

So schade, dass der staat die kinder immer nur durch allgemeine überwachung und weitgehende zensur vor sexuellem missbrauch schützen will, aber niemals durch ein entschiedenes vorgehen gegen die monströs gewordenen kinderfickerringe in der hl. röm.-kath. scheißkirche. Oder noch besser: durch ein weitgehendes verbot dieser kriminellen organisazjon. Kriminelle rockerbanden kann man doch auch verbieten… ach, die ragen ja auch nicht so weit in den korrupten scheißstaat rein. Ich verstehe… 🤮️

Das Ausmaß des Schreckens, des Leids, das Menschen angetan wurde, ist ungeheuerlich, die Fühllosigkeit der Verantwortlichen bodenlos

Wer seine kinder gern hat, hält sie von den kristen fern — und von allen p’litischen beglückungsideen „für kinder“. Der beste tag für einen kirchenaustritt war schon gestern. Aber heute geht es auch gerade noch so. Dieser Jesus aus nazaret, um den diese kristen immer so einen hermann machen, war übrigens auch kein krist.

Kinderfickersekte des tages

Hervorhebung von mir:

Eine im November 2019 veröffentlichte externe Untersuchung hatte ans Licht gebracht, dass der damalige Personaldezernent des Bistums, Prälat Helmut Wanka, bereits 1997 Kenntnis von dem Fall bekam. Obwohl Wanka durch persönliche Gespräche mit dem Opfer von den Beschuldigungen wusste, habe es keine Konsequenzen gegeben. Wanka habe zudem erfolgreich versucht, ein „Absehen des Opfers von einer Strafanzeige gegen den Priester zu erreichen“, heißt es in dem Bericht. Auch das Bistum habe die staatlichen Ermittlungsbehörden nicht eingeschaltet und keine kirchenstrafrechtliche Voruntersuchung veranlasst. Nach einer Therapie sei der Priester wieder an alter Wirkungsstätte eingesetzt worden, ohne dass Vorkehrungen getroffen wurden, um der Wiederholung von Missbrauchstaten entgegenzuwirken. In einer persönlichen Erklärung bedauerte Wanka seine Fehler und bat den Betroffenen um Entschuldigung

[Archivversjon]

Diese hl. röm.-kath. großpfaffen aber auch immer: schützen die täter, hindern die opfer mit psychodruck daran, zur polizei zu gehen (mindestens so lange, bis der sexuelle kindesmissbrauch verjährt ist), sorgen dafür, dass der kinderficker ohne große beeinträchtigung weitermachen kann und wenns dann trotzdem mal auffliegt, was leider viel zu selten vorkommt, dann bitten diese hl. röm.-kath. großpfaffen um entschuldigung dafür. Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Der beste tag für einen kirchenaustritt war übrigens gestern. Aber heute geht es auch noch. Dieser Jesus aus nazaret, um den die kristen immer so einen herrmann machen, der war übrigens auch kein krist.

Kinderfickersekte des tages

Justice is lost, justice is raped, justice is gone

Was kriegt man als mitglied der organisiert kriminellen hl. röm.-kath. kinderfickersekte eigentlich für eine strafe aufgebrummt, wenn man einen jugendlichen sexuell missbraucht hat, dabei zu abwexlung mal erwischt wurde und sich dann auch noch bei den ermittlungen rausstellt, dass die festplatte voller darstellungen sexuellen kindesmissbrauches ist?

Man kriegt dafür drei monate auf bewährung [archivversjon].

Ich kenne persönlich menschen, die für ihren eigenbedarfs-cannabisanbau (kein handel mit dem zeugs) viel höhere strafmaße aufgebrummt gekrieg haben. Und die haben damit nicht andere menschen lebenslang traumatisiert. Und generell stehen die knäste nicht leer, da ist einfach kein platz mehr für ein mitglied einer mit der staat BRD übers reichskonkordat verheirateten kinderfickerbande.

Freut ihr euch auch so darüber, dass die nach scheiße, antidemokratie und heuchelei stinkende europäische scheißunjon die anlasslose totalüberwachung jeglicher internetzkommunikazjon einführen will, um endlich einmal kinder vorm sexuellen missbrauch zu schützen? 🤮️

Neues von der kinderfickersekte

Seine nichtswürden, der bischof Stefan Oster aus passau, reißt sich mal die schreibtischtäterbrust auf und verbreitet den angenehmen frost, in dem er und seinesgleichen gut gedeihen kann und klärt uns über den organisiert kriminellen sexuellen kindesmissbrauch in der hl. röm.-kath. kinderfickersekte auf [archivversjon]:

Wenn neue Erkenntnisse über alte Fälle veröffentlicht würden, sähe das in den Medien sehr aktuell aus, obwohl die Fälle oft Jahrzehnte zurücklägen. „Und ja, damals ist vertuscht worden. Und daher entsteht der Eindruck, das sei heute noch der Fall“, so der Bischof. Das Thema Aufarbeitung und Verhinderung von Missbrauchsfällen werde die Kirche noch lange beschäftigen. Sie könne nur ihr Bestes versuchen, um Missbrauch zu verhindern und sich um Betroffene zu kümmern. „Denn tatsächlich ist jeder Einzelfall eine Katastrophe für die Betroffenen selbst zuerst – und für uns als Kirche, weil solche Taten so dramatisch dem Evangelium widersprechen.“ Seinen eigenen Fehler sieht Oster vor allem darin, die Gesamtdimensionen des Missbrauchs unterschätzt zu haben. Auch den systemischen Charakter des Missbrauchs habe er anfangs nicht richtig eingeschätzt. „Denn ja, wir haben Strukturen, die Missbrauch begünstigen können. Auch da habe ich dazu gelernt. Und wir sind wirklich dran hier etwas zu verändern.“ Die aktuellen Fälle während seiner Amtszeit von acht Jahren seien aber zahlenmäßig und von der Schwere der Tat „sehr überschaubar“

Damals, als so viel in organisiert kriminellen strukturen — vom lästerlichen großpfaffen aus der missbrauchshölle als „systemische gesamtdimensjon“ bezeichnet — vertuscht wurde, da sahen die aktuellen fälle aber auch zahlen- und schweremäßig sehr beruhigend aus. Gab es ja so gut wie gar nicht. Vor allem nicht „für uns als kirche“, wo eine hand der anderen das blut und sperma abwäscht.

Der beste tag für einen kirchenaustritt ist übrigens gestern. Heute gehts auch noch. Jesus aus nazaret war auch nicht katolisch.

Roma locuta, causa finita

Der Vatikan hat Kardinal Rainer Woelki von Vorwürfen eines unrechtmäßigen Finanzgebarens freigesprochen. In einem Schreiben der römischen Bischofskongregation bescheinigt Kardinalpräfekt Marc Ouellet seinem Kölner Mitbruder, die Finanzierung zweier Missbrauchsgutachten sowie der damit zusammenhängenden Krisen-PR aus dem sogenannten BB-Fonds, einem kirchlichen Sondervermögen „für besondere Bedürfnisse“, sei rechtens gewesen

Ist doch schön, wenn man für die besonderen bedürfnisse der kirche spendet, und dafür wird dann PR zum schutz von kinderfickern betrieben. Halleluja!

Der beste tag für einen kirchenaustritt war übrigens gestern, aber heute geht es auch noch. Jesus war übrigens auch nicht katolisch.

(Nichts) neues von der kinderfickersekte

Ein katholischer Priester aus Osnabrück soll mehrere Tausend kinder- und jugendpornografische Dateien besessen haben. Bei einer Auswertung beschlagnahmter Datenträger sei eine Zahl von Dateien „im mittleren vierstelligen Bereich“ gefunden worden, teilte die Staatsanwaltschaft Hannover am Freitag auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) mit

Ich wollte, ich könnte wenigstens hoffen, dass dieser röm.-kath. pfaffe — der uns ansonsten nur allzu bereitwillig erklärt hat, wie wir zu leben haben und welche sexualmoral die g’ttgefällige und richtige ist — nur über fotos gewixt und nicht auch noch ein paar kinder vergewaltigt hat. Aber so, wie die kinderfickerringe in der organisierten kriminaliät der hl. röm.-kath. scheißkirche bis in die höchsten kreise (unter Ratze auch bis zum papst) reichten und reichen, scheint mir das sehr unwahrscheinlich. Die tauschen schön ihre lustknaben untereinander aus und ansonsten wird vertuscht. Halleluja!

Na, sowas aber auch

Hat der staat BRD doch einfach aktiv mitgemischt beim organisiert kriminellen kindesmissbrauch in der hl. röm.-kath. kirche und beim vertuschen der taten [archivversjon]! Niemand hätte damit rechnen können!!1!

Die kinderfolterheime der menschenfeindlichen ev.-luth. scheißkirche wurden aktiv in zusammenarbeit mit dem menschenfeindlichen scheißstaat BRD betrieben, und zwar über verdammte scheißjahrzehnte hinweg. Ich wäre überrascht gewesen, wenn es beim organisiert kriminellen, systematischen sexuellen kindesmissbrauch der scheißkatoliken anders ausgesehen hätte.

Der beste tag für einen austritt aus der kirche war übrigens gestern. Aber heute gehts auch gerade noch so. Jesus aus nazaret war auch kein krist.

Lieber irgendwelche internetzzensurfilter einführen, wisst schon, für die kinder…

Wenn ein Ermittler des Bundeskriminalamts in einem pädokriminellen Internet-Forum auf Bilder von Kindesmissbrauch stößt, darf er sie nicht löschen lassen – selbst wenn dies einfach und schnell möglich wäre. Diese erstaunliche Aussage trifft die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion, die Panorama und STRG_F (NDR/funk) vorliegt. Demnach habe das BKA keine Rechtsgrundlage für eine Löschung auf eigene Initiative

[Archivversjon]

Kinderfickersekte des tages

Der Missbrauchsskandal hat die Kirche auch nach über einem Jahrzehnt nach seinem Beginn immer noch im Griff

[Archivversjon]

Das ist aber schön, dass mir eine stimme aus katolistan mal sagt, was der hl. röm.-kath. missbrauchsskandal ist: dass organisiert krimineller sexueller kindesmissbrauch aufgeflogen ist. Wenn man doch nur einfach weiter hätte vertuschen können, alles wäre in bester hl. butter gewesen. Aber so gibt es seit zehn jahren einen skandal, der darin besteht, dass offenbar geworden ist, dass die hl. röm.-kath. kinderfickersekte seit etlichen jahrzehnten ringe von kinderfickern hat, die sich gegenseitig unterstützen. Unter Ratze bis hoch zum papst.

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Der beste tag für einen kirchenaustritt war übrigens gestern. Aber heute gehts auch noch…

(Nichts) neues von der kinderfickersekte

Die Kontrolle von Priestern, die Kindern sexualisierte Gewalt angetan haben und die noch im Dienst der katholischen Kirche stehen, ist unzureichend. Das ergab eine Recherche des WDR unter allen 27 katholischen Bistümern in Deutschland

Was will man da auch kontrollieren?! Die organisiert-kriminelle kinderfickerbande namens hl. röm.-kath. scheißkirche betet zu ihrem kinderfickergott, dass sich die öffentliche aufmerksamkeit rasch wieder anderen temen zuwendet, simuliert mit betroffensten gesichtern ein bisschen „aufklärung“, die niemanden weh tut (außer den opfern ihres organisiert kriminellen sexuellen kindesmissbrauchs und ihrer gewaltexzesse gegen ausgelieferte) und macht einfach weiter wie gehabt. So ist das eben, wenn man als verbrecher nur ein einziges problem sieht: das problem, dass man erwischt wurde.

Und der mit dieser hl. röm.-kath. kinderfickerkirche verheiratete scheißstaat BRD sorgt auch weiter dafür, dass sich die gefängnisse nicht mit hl. röm.-kath. scheißpfaffen füllen, sondern mit cannabisrauchern, schwarzfahrern und verarmten menschen, die mülltonnen nach etwas essbarem durchsucht haben — und weil das alles noch nicht reicht, besoldet dieser beschissene scheißstaat auch noch die großpfaffen aus steuergeldern, als ob es beamte wären und sammelt für diese scheißkirche die mitgliedsbeiträge ein.

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Der beste tag für einen kirchenaustritt war übrigens gestern.

(Nichts) neues von der kinderfickersekte

Mit acht Jahren wurde der Italiener das erste Mal von Priester B. missbraucht, es folgten 16 Jahre „sexuelle Sklaverei“, wie Mario dem BBC-Reporter erzählt. Jahre später wurde B. von einem Kirchengericht zwar für schuldig befunden und ihm der Umgang mit Minderjährigen lebenslang untersagt. Als Priester arbeitet er aber bis heute.

(Nichts) neues von der BRD-kwasistaatlichen kinderfickersekte

Verallgemeinerungen verbieten sich da. Sie sind auf der Basis der äußert lückenhaften Dokumentation entsprechender Vorgänge in allen kirchlichen Archiven nicht einmal im Ansatz möglich. Dennoch lassen die vorliegenden Gutachten erkennen, dass der Aufklärungseifer der Staatsanwaltschaft in vielen Fällen nicht sonderlich ausgeprägt war. Gut dokumentiert sind inzwischen Fälle, wo Strafverfolger Verantwortlichen der Kirche Hinweise auf bevorstehende Ermittlungen gaben, auf dass diese die Täter andernorts unterbringen konnten. Es kam auch vor, dass „katholische“ Richter Strafen verhängten, deren Milde in keinem Verhältnis zu den pädokriminellen Umtrieben der Angeklagten standen

Ist ja auch klar, waren ja nur harmlose kinderficker, die auch immer so schön die hostjen in gottesfleisch verwandelt haben und den menschen erzählt haben, wie man moralisch gut lebt. Und nicht so pöse cannabisraucher, schwarzfahrer oder hartz-IV-müllcontäjhner-brötchendiebe, ab in den knast mit diesen asozjalen subjekten!!1! Aber im namen des volkers! Höchstpersönlich!

(Nichts) neues von der kinderfickersekte

Fünfundzwanzig jahre frömmeln, heucheln und trockene oblaten in das fleisch gottes verzaubern, und dabei im schnitt 4,7 kleine mädchen pro jahr vergewaltigen [archivversjon]. Und das sind nur die bekannten fälle.

Der beste tag für einen kirchenaustritt war schon gestern, aber heute gehts auch gerade noch so. Dagegen, dass die BRD als komplize den obermotzen der kinderfickerringe einen sold auszahlt, kann man leider nichts machen, aber man muss diesen verbrecherbanden nicht auch noch angehören.

Kinderfickersekte des tages

Der staat BRD und die hl. röm.-kath. kinderfickersekte sind komplizen beim vergewaltigen von kindern.

Der beste tag für einen kirchenaustritt war übrigens gestern, aber heute geht es auch gerade noch so. Aus der BRD kann man leider nicht so leicht austreten. Ich empfehle die vollständige innere kündigung…

Nichts neues aus der hl. röm.-kath. kinderfickersekte

In dem am Freitag in Trier vorgestellten Abschlussbericht heißt es: „Die Ergebnisse der Aufarbeitung lassen keinen Zweifel daran, dass Gewalt während des Aufenthalts im Internat Albertinum Gerolstein zentraler Bestandteil des Alltags vieler Jungen war.“ […] Der Bericht nennt zwölf Beschuldigte. Dazu zählen alle drei langjährigen Direktoren, die Priester waren, außerdem neun Mitarbeiter des Internats. Sie sollen körperlich und psychisch Gewalt ausgeübt haben. Vier Mitarbeiter, darunter die drei Priester, sollen sexuelle Gewalt ausgeübt haben

[Archivversjon]

Auch weiterhin gilt: wer seine kinder lieb hat, hält sie von den kristlichen kwasistaatskirchen der BRD fern. Und nein, bei den evangelen ist es nicht besser, da wird nur weniger vergewaltigt und dafür mehr gefoltert.