Kinderfickersekte und staatskirchliche BRD des tages

In ihrem Schreiben zeigen sich die Strafrechtsprofessoren Holm Putzke, Rolf Dietrich Herzberg, Eric Hilgendorf, Reinhard Merkel, Ulfrid Neumann und Dieter Rössner überrascht darüber, „wie zurückhaltend Staat und Öffentlichkeit (bislang) mit dem alarmierenden Anfangsverdacht schwerer Verbrechen umgehen.“

„Mutterliebe“ des tages

Ich hab mir in Vorbereitung für dieses Interview noch mal die Ergebnisse einer Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums angeschaut, der Mikado-Studie, und dort berichten 46,4 Prozent der betroffenen Jungs, von einer Frau missbraucht worden zu sein, und immerhin 10,5 Prozent der betroffenen Mädchen, von einer Frau missbraucht worden zu sein. Das heißt, Frauen als Täterinnen kommen viel häufiger vor, als wir uns alle vorstellen wollen. Und die Tatsache, dass wir das so sehr verleugnen und verdrängen, diese Tatsache schützt am Ende vor allen Dingen die Täterinnen und schwächt die Opfer

[Archivversjon]

„Schwulenheiler“ des tages

Einem Psychiater aus dem kanadischen Toronto, der dachte, man könne Homosexualität „heilen“, wurde nun wegen sexuellen Missbrauchs die Arztlizenz entzogen […] Patient A kam zu Psychiater Iscove, um eine Depression und die „Angst, schwul zu sein“ zu behandeln. Er erzählte, dass der Arzt ihn eines Tages gefragt habe: „Was möchtest du tun? Du kannst mich anfassen, wenn du möchtest.“ Daraufhin kam es zum Geschlechtsverkehr. Dies soll laut Zeugenaussage zehn bis 20 Mal während der Therapiesitzungen passiert sein