Gegen schlechte laune

Wenn du mal schlechte laune hast und dein leben (zutreffenderweise) für sinnlos und das ganze universum (zutreffenderweise) für völlig ungerecht hältst, wenn du im selbstmitleid ertrinkst, du gekränkter narzisst: versuch einfach, daran zu denken, dass es bäume gibt, die ein paar jahrzehnte lang waxen mussten, nur, um gefällt und zu papier verarbeitet zu werden, damit sie in ein buch „von“ Boris Becker verwandelt werden konnten.

Eine neue leiste und alte schmerzen

Und ganz plötzlich hat man hier bei WordPress.com eine neue leiste über den seiten, wenn man angemeldet ist.

Sah die rechte seite dieser leiste vormals so aus (das „Dashboard“ ist im plural, weil ich hier mehrere blogs habe):

Alte versjon der leiste

was ja schon recht nützlich war, so wird man jetzt — wenn man einen gravatar an seine mäjhladresse gebunden hat — jedesmal daran erinnert…

Die neue steuerleiste bei wordpress.com

…wie man selbst aussieht. Das ist unglaublich praktisch, wenn man mal gerade keinen spiegel zur hand hat, allerdings ist das bild als hilfe bei der rasur oder beim kämmen zu klein und bei weitem nicht aktuell genug. :mrgreen:

Diese kleinigkeit in der neuen steuerleiste ist also völlig sinnentleert, ist nur etwas zucker für die augen — als ob wördpress in den aktuellen versjonen damit gegeizt hätte! Etwas nutzbringender könnte da sein, was neuerdings auf der rechten seite der gleichen leiste prangt:

Blogsuche bei WordPress.com in der neuen steuerleiste...

Da bleibt nur zu hoffen, dass die globale suche über alle blogs bei WordPress.com etwas brauchbarer programmiert ist als die suche in einem einzelnen blog. Wenn man einen einzelnen blog nämlich nach „rabe“ durchsucht, findet man neben „kolkrabe“ (zufällig mal gut!) auch „rabenschrey“, „graben“ oder „brabeck“ (mies!) und damit so ziemlich jeden beitrag, in dem diese vier buchstaben vorkommen. Dabei müssen diese vier buchstaben noch nicht einmal sichtbar sein, es reicht auch, wenn sie im dateipfad eines einbetteten fotos oder in einem link vorkommen (ganz ganz mies!). Und was bei dieser mies gemachten suche gefunden wird, das wird nicht etwa irgendwie nach relevanz oder verlinkung oder kommentarzahl oder beliebtheit oder einem anderen für den suchenden menschen nützlichen kriterjum sortiert, sondern schlicht kronologisch absteigend (unbrauchbar!). Damit diese „suchfunkzjon“, die offenbar keine „findfunkzjon“ sein soll, wirklich völlig nutzlos bleibt, gibt es keine möglichkeit einer verfeinerten suche mit zusätzlichen kriterien wie einem zeitlichen bereich, einer blog-kategorie oder zusätzlichen angaben.

Ich habe mich schon mehr als einmal darin wiedergefunden, dass ich einen eigenen beitrag in einem wördpress-blog mit guhgell gesucht habe. Das kann doch nicht der sinn einer internen suchfunkzjon sein! Es ist einfach nur schlecht.

Meiner meinung nach wären die wördpress-entwickler gut beraten, wenn sie sich einmal gedanken um die grundfunkzjonen eines blogs und ihren nutzen für autoren und leser machten, statt immer nur funkzjonen hinzuzufügen, die nur von einer minderheit gebraucht oder gewünscht werden und genausogut in ein plackinn gepasst hätten. Was nützt mir eine komplette versjonsgeschichte eines alten artikels, wenn ich diesen kaum wieder auffinden kann.

Aber nein, man wird stattdessen von den entwicklern nach „media features“ für die näxte versjon von wördpress gefragt… 😦

Daheim und im büro

Auf einer speicherkarte — „compact flash„, wie wenig kompakt das doch heute wirkt — die ich in meinem dachlosen, vorübergehenden leben häufig für den transport von daten verwende, wurde der sehr informative text „for home or office use“ gedruckt. Was wäre ich nur ohne den hilfsbereiten texter, der mir solche informazjonen auf die produkte stempelt? Ich würde doch glatt glauben, dass man eine solche karte nur daheim oder aber nur im büro verwenden könnte…

Aber ich habe auch immer wieder dagegen verstoßen und diese karte draußen benutzt — sie passt nämlich in meine mobile schreibmaschine, einen jornada 820e, und an hübschen tagen schreibe ich gern unter einem baume sitzend. Das hat der karte bis jetzt auch nicht geschadet — alles andere hätte mich auch gewundert.

Vielleicht sollte der text mal erweitert werden und alle denkbaren anwendungsfälle ausweisen. Sonst kriegt noch jemand angst, wenn er eine solche karte unter einem baum verwendet. 😉