X-Puntu

Was hat uns denn allen noch so richtig gefehlt? Richtig, ein lubuntu mit einer an windohs XP angelehnten benutzerschnittstelle. Der eine oder andere umsteiger — wir wissen es ja dank glotze und presse alle: seit ein paar tagen ist XP ein ganz gefährliches risiko und davor war es das nicht — wird sich vielleicht freuen, wenn er sich sofort zurechtfindet, ansonsten ists eher sinnlos…

Ach ja, so ein LXDE-desein läuft natürlich auch auf allen anderen linux-distris, auf denen ein LXDE läuft. Also auf jeder. 😉

(Und wie erklärt man dem reinen XP-anwender jetzt nach seinem umstieg von windohs auf das windows für linux, das sich „ubuntu“ nennt, wo dieses verzeichnis ~/.themes liegt, das er ja gar nicht sieht? Ach, nicht mein problem.)

Manchmal sollte man…

Manchmal sollte man blogeinträge von fröhlichen häckern besser vom ende her lesen. Als ich eben bei fefe las, wie er eine „einfache“ mustererkennung in einem string optimiert hat, da fragte ich mich ja beim lesen eine geschlagene viertelstunde lang, ob ein hartgekohdeter endlicher automat mit mindestens -O2 beim übersetzen nicht doch etwas performanter wäre und dachte schon an ein paar fröhliche (und angesichts des „problemes“ eher sinnfreie) experimente, bis ich dann endlich bei einem kaum noch wiederzuerkennden und praktisch unverständlichen stück kohd angekommen war und den abschluss las:

Update: Der eine oder andere Spezialist auf dem Gebiet wird jetzt einwenden wollen, dass wir besser einen Boyer-Moore benutzen sollen. Stimmt, ist auch trotz des kurzen Musters schneller. Aber ergibt keinen so schön eindrucksvollen Blogpost.

Und dann war meine welt wieder in ordnung… 😉

Selten genug, dass ich mal wieder fühle, dass die häckerei noch freude bereiten kann.

Umständlichste addition

Als ich mir heute mal die API für wördpress über XML-RPC angeschaut habe, da habe ich die wohl umständlichste und langsamste metode gefunden, zwei zahlen miteinander zu addieren — man verwende hierfür einfach eine testfunktion in wördpress. Eine implementation in Python 2.6 sieht so aus: (In Python 3 heißt das modul anders.)

import xmlrpclib
URL = 'URL zur xmlrpc.php eines WP-Blogs'

def inefficient_add(a, b):
  xmlrpc = xmlrpclib.ServerProxy(URL)
  return xmlrpc.demo.addTwoNumbers(a, b)

if __name__ = '__main__':
  print inefficient_add(1, 1)

Natürlich muss die URL gegen eine richtige ausgetauscht werden, wenn man mal wieder so richtig auf die einsicht warten will, dass eins und eins eben zwei ergibt.

Übrigens beschäftige ich mich gerade mit so etwas, weil ich mich gerade mal wieder darüber aufrege, dass es keinen einziges brauchbares blog-programm für linux gibt — deshalb muss ich mal wieder selbst ein bisschen häcken. Als ob man nix besseres mit seinem leben zu tun hätte…

Oxymoron des tages…

…ist die bezeichnung „TinyMCE“ für diesen in javascript gehäckten WYSIWYG-editor, der gar nicht „tiny“ ist, sondern mit 500 kilobytes javascript in knapp 350 verschiedenen dateien daher kommt. Darunter ächzt jeder ältere rechner. Auch wördpress benutzt den im bäckend zum verfassen eines blogeintrages — aber damit kann man noch leben, weil man das eben nicht alle paar sekunden tut. Aber was reitet eigentlich so einen depperten forenbetreiber, der sich dieses aufgeblähte monstrum in sein forum holt, damit die nutzer damit ihre beiträge verfassen, und der — als ob das nicht reichte — dieses monstrum unter jede diskussjon drunterklatscht und damit die benutzung seines forums etwa so interessant wie die beobachtung von zähflüssig durchs geäst hangelnden faultieren macht. Hat so ein forumbetreiber etwa keine probleme mit seinem websörver und dem träffik, den so etwas verursacht? Oder hasst er einfach nur seine forennutzer?

Einmal ganz davon abgesehen, dass ganz viele nutzer dieses forums den komfort vor allem dazu nutzen, jede noch so sinnentleerte textauszeichnung in ihre beiträge reinzuklickern, so dass das tolle desein des forums so richtig in die absurdität gezogen wird, weil der eigentlich inhalt aussieht, als säßen da drei dutzend affen an einer setzmaschine.

Mich hat er jedenfalls vertrieben. Nach weniger als zwei minuten. Die temen, die eigentlich ein forum beleben sollen, treten hinter derartigen zumutungen so zurück, dass man keine lust darauf hat.