Bullschitt des tages

Die Arche Noah und die Erzählung über die Sintflut in der Bibel, sind für den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, „die berühmteste Quarantänegeschichte der Welt“

Ah ja! Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken, was so einem ev.-luth. großpfaffen so in das kopfvakuum schießt. Nur, um das klarzustellen: die sintflut hat der kristliche mördergott gemacht, weil ihm seine menschen so sehr zum hals raushingen, dass er sie alle ertränken wollte. Bis auf Noah und seinen anhang, die hat er ein großes schiff bauen lassen. Nee, das konnte gott nicht selbst erledigen, der war immer noch vom vielen schöpfen erschöpft.

Am Ende der Geschichte über die Arche Noah stehe aber nicht das Verderben, sondern das Leben

Außer vielleicht für die vielen milljonen menschen, die nicht mit Noah verwandt waren und für die vielen viecher, die es nicht auf Noahs schiff schafften und die deshalb vom kristlichen mördergott plitsche platsche ersäuft wurden. Für die — und das ist lt. biblischer legende praktisch alles leben auf der erde gewesen — stand am ende der tod.

Na, was kann da schon rauskommen, wenn ein großpfaffe einer sprituell bankrotten scheißkirche die alten legenden auslegt. Glücklich sind die armen im geiste, denn ihnen gehört das himmelreich. 😁️