Fratzenbuch des tages

Das fratzenbuch, ein bekanntes börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell, dass sich mit klar illegaler spämm das klickmaterial für seine beziehungsvermarktung zusammengephisht hat, wird gerade von den eigenen akzjonären verklagt, weil es sich schützend vor seinem verbrecherboss gestellt hat und dafür rd. 4,5 gigadollar ins feuer geschmissen hat. Ich wünsche den klägern erst viel erfolg gegen die verbrecherbande vom fratzenbuch, und anschließend eine schmerzhafte, unheilbare und entstellende hautkrankheit dafür, dass sie von den fratzenbuch-verbrechen profitieren wollten.

Ihr wisst, dass ihr auswandern oder euch erselbstmorden solltet…

…wenn ihr lesen könnt, dass jornalisten in eurem scheißstaat härtere und wirksamere zensur fordern [archivversjon]. Natürlich ein bisschen verschwurbelter ausgedrückt, zielgruppe ist ja der bildungsbürger in seinem wahnzimmer. Am besten alles wegradieren, was nicht auf regierungslinje ist!!1!

Nein, ich mag die „kwerdenker“ auch nicht. Aber die menschen- und intelligenzverachtenden antidemokraten sitzen in genau der bürgerlichen scheißpresse, die auf der anderen seite solche staatsverbrecher wie Scholz und solche Trump-ähnlichen gestalten wie Laschet hochschreibt. Und fäjhknjuhs¹, mit der viele menschen teilweise gefährlich desinformiert werden, die kenne ich vor allem aus der scheißpresse.

¹Ich zähle abgeschriebene PResseerklärungen und vorsätzlich wie redakzjoneller inhalt aussehende scheißreklame (neusprech: native advertising dazu.

Finster-gram des tages

Facebook weiß um die schädlichen Effekte, die Instagram für junge Menschen und vor allem Mädchen hat, auch wenn der US-Konzern öffentlich oft gegenteiliges behauptet. Das geht aus internen Dokumenten hervor, berichtet das Wall Street Journal. Demnach finden Forschende im Auftrag des Unternehmens seit Jahren heraus, dass Instagram für einen bedeutenden Prozentsatz der jungen Menschen, die die App nutzen, schädlich ist. Jedes dritte jugendliche Mädchen auf Instagram hat demnach aufgrund der App eine negativere Wahrnehmung des eigenen Körpers, ein nicht unerheblicher Teil der Teenager mit suizidalen Gedanken gebe dafür Instagram die Schuld. Die Tendenz, nur die besten Momente zu teilen, könne manche in negative Verhaltensweisen führen: „Aspekte von Instagram verschärfen sich gegenseitig zu einem perfekten Sturm“, zitiert die Zeitung

Zensur des tages

AnonLeaks wurde vom zwitscherchen ratzefummel wegradiert. Willkürlich, weil der digitale gutsherr es wollte (oder auf p’litische anforderung musste). Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte, die kommunikazjon über irgendwelche börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell zu zentralisieren!

Auch weiterhin viel spaß mit S/M!

Tja, wenn man sich eine ordentliche sammlung anlegt…

2020 hat das soziale Netzwerk dem Wissenschaftsprojekt Social Science One etwa 1 Exabyte Daten übergeben. Diese seien nicht vollständig, heißt es in US-Medien

Huj, eine trilljon bytes eingesammelter daten vom scheißfratzenbuch sind noch nicht einmal vollständig. 🙄️

Übrigens, auch wenn ich damit langweile: es gibt nur einen wirksamen datenschutz, und den muss man selbst in die hand nehmen, weil er in der datenvermeidung besteht. Aber so lange die leute sogar eine stasiakte zum selberschreiben vollschreiben, weils so schöne däumchen gibt, so lange ist alles gefasel vom datenschutz bullschitt. Ich freue mich schon auf das gejammer, wenn die daten mal großflächig rausgluckern und von kriminellen… oh, das ist ja immer und immer und immer wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und wieder passiert. Vom ganz normalen datenhandel des fratzenbuches einmal völlig abgesehen, der kommt auch gern mal in der organisierten kriminalität wieder raus.

Wenn in den „demokratischen rechtsstaaten“ des „westens“ irgendwann demnächst die demokratie alle ist und durch einen langsam mit korrupzjon und parteienkauf durchgedrückten feudalismus der besitzenden im rechtsfreien raum ersetzt wird und wenn ihr wegen eines vor zwanzig jahren gemachtes witzes die geheimpolizei und anschließend ein gulag mit zwangsarbeit, zucht und hunger kennenlernt, weil sich eine beleidigte leberwurst beleidigt fühlt, ist es zu spät, sich selbst um datenschutz zu kümmern. Also macht es lieber heute! Denn der scheißstaat interessiert sich nicht für euch menschen, so dass autokennzeichen einen stärkeren und wirksamer durchgesetzen datenschutz als menschen haben. Deshalb kümmert euch selbst um den datenschutz! Seit absolut sparsam mit euren daten! Verwendet kompjuter, auf denen ihr selbst das recht habt, darüber zu entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird! Führt keine trojaner aus! Schmeißt eure ab werk trojanifizierten und verwanzten scheißwischofone weg…

Oh… „aber nicht das wischofon, ich kann nicht mehr ohne leben“… na gut, dann eben nicht. Viel spaß im kommenden faschismus! 😵️

Morgendliche hausdurchsuchung des tages

Weil dieser Staat nur noch drei Ziele hat: Klima, Migration und Maul halten. Man betrachtet das als Kampf gegen „Hate Speech“

Dem kern der geäußerten und mit pseudojuristischen psychoterror bekämpften auffassung, dass es sich beim innensenator Andy Grote um einen pimmel handele, schließe ich mich an, lediglich die beleidgende wortwahl bedarf noch der verschärfung.

Da sind wir im kampf gegen die pöse häjhtspietsch jetzt angekommen, dass in aller herrgottsfrühe uniformierte in die wohnung stürmen und überall rumschnüffeln, weil jemand einen fiepser gemacht hat. Immerhin bekommt man noch keinen genickschuss, sondern nur ein bisschen trauma.

„Künstliche intelligenz“ des tages

Ein Film, in dem schwarze Menschen zu sehen sind, wird von Facebook als Video über Primaten interpretiert

[…] Facebook-Nutzer, die sich das Video mit dem Titel „Weißer Mann ruft Polizei wegen schwarzen Männern am Hafen“ angesehen hatten, wurden anschließend gefragt, ob sie „weiterhin Videos über Primaten sehen möchten“, wie die Zeitung New York Times berichtete

Auch weiterhin viel spaß mit den angelernten netzwerken, von denen ihr euch jeden tag in irgendwelchen S/M-gossen rumschubsen lasst. Diese „künstliche intelligenz“ ist einfach nur geil: sie führt dazu, dass man ihre reakzjonen nicht verstehen kann, sie kann nicht einfach entfehlert werden und demnächst fährt sie sogar auto!!1! Das werden tolle zeiten!!1!

S/M und BRD-gossenfernsehen des tages

Von den Reichweiten, die etwa die „Tagesschau“ oder „heute“ mit ihren Accounts auf Instagram erzielen ist „RTL aktuell“ zwar ein gutes Stück entfernt, mit immerhin 453.000 Abonnentinnen und Abonnenten verfügt das RTL-Nachrichtenangebot aber gleichwohl über eine ziemlich beachtliche Reichweite – die man im Vorfeld der Bundestagswahl nun im Rahmen eines „Takeovers“ vorübergehend anderen überlassen wollte. Am Mittwoch kündigte man an, dass dort am Donnerstag „Insta.Politik“ für die Inhalte verantwortlich sein sollte […] Das Problem ist dabei nur: Die beiden Betreiberinnen sind mit der CDU verbandelt. Lara Urbaniak arbeitet in der Pressestelle der CDU Deutschlands, Janine Klose ist rechtswissenschaftliche Referentin und arbeitet für einen Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Auf Twitter kritisierte Medienjournalist Daniel Bouhs, die geplante Aktion und schrieb, auf die Idee, den Insta-Account mitten im Wahlkampf einer Mitarbeitern der CDU-Pressestelle zu überlassen, müsse man erstmal kommen

[Archivversjon]

Da wäxt zusammen, was zusammen gehört. Die dumme, psychoaktive fernsehgosse von RTL, die menschenverachtende, psychoaktive internetzgosse von finster-gram und die korrupte, kriminelle p’litgosse der CDU! Und wisst ihr, was das ist? Richtig, es ist jornalismus! Ja, es ist die njuhs-redakzjon von RTL, nicht irgendein völlig kranker kwatsch. Falls ihr euch mal fragt, was jornalismus ist… 🤢️

https://www.nachdenkseiten.de/?p=75611

Die „nachdenkseiten“ haben jetzt endlich, nach einem jahrzehnt des video-radiergummis und diverser anderer gängelungen auf guhgells juhtjuhbb, festgestellt, dass juhtjuhbb mit seinen zensurbestrebungen ein problem für die pri-pra-pressefreiheit sein könnte. Da muss man jetzt handeln! Aber sofort! Es ist voll dringlich!

Manche groschen brauchen ein jahrzehnt zum fallen. Da habt ihr den kampf gegen fäjhknjuhs und häjhtspietsch und BRD-gesetze zur erzwingung einer privatwirtschaftlich durchgesetzten zensur ohne jeden rechtsbehelf für die davon betroffenen menschen! Ein großer, nein, ein vernichtender sieg für die demokradingsbumms!

Die presseverleger sind übrigens durchweg davon begeistert gewesen. Allein deshalb würde ich es ja vermeiden, mich selbst auch in die nähe der scheißpresse zu stellen. Das mit der meinungsäußerung (nebst ihren beschränkungen durch die allgemeinen gesetze) ist kein presserecht, das ist ein grundrecht — und es war gar keine pandemie nötig, um es abzuschaffen. Es hat auch niemanden interessiert.

Übrigens: nebenan beim fratzenbuch sieht es genau so aus. Na, hauptsache die verlogene scheißwahlreklame der BRD-scheißparteien verstößt nicht gegen die vom digitalen gutsherren erlassenen gemeinschafts-richtlinjen!

Die vermutung, dass die „nachdenkseiten“ auch in anderen bereichen ein jahrzehnt hinter der jetztzeitigen wirklichkeit liegen könnten, finde ich übrigens recht naheliegend.

Die DSGVO funkzjoniert ja doch ein bisschen…

225 megaeuro strafe für wanzäpp in irland. Ein guter und richtiger erster schritt. Bitte diese strafe täglich auferlegen! Allein schon, weil der scheißtrojaner dieses unternehmens uninstallierbar auf ganz vielen wischofonen vorinstalliert ist.

Übrigens, heise, du ehemaliger fachverlag an der karl-wiechert-allee mit deiner lustigen und wohl vorsätzlich hirnbeizenden zwischenübelschrift:

Die zwischenüberschift im heise-artikel: "Datenschutz ein Dauerproblem".

Nicht der datenschutz ist ein dauerproblem, sondern die verstöße gegen geltendes datenschutzrecht sind ein verdammtes dauerproblem. Vor allem bei so einer beschissenen kackscheiße wie fratzenbuch, wanzäpp, finster-gram, guhgell, meikrosoft, äppel, schitter und konsorten, also dieser ganzen börsennotierten scheißklitschen ohne seriöses geschäftsmodell. Die bußgelder sind leider lächerlich, selbst noch in diesem fall.

Niemand hat ein problem mit datenschutz. Aber fast jeder hat ein problem damit, wenn der datenschutz vorsätzlich und mit gewinnerzielungsabsicht mit füßen getreten wird. Spätestens, wenn die daten irgendwann flügel kriegen, oft schon deutlich vorher, wenn man (in S/M-seits oder in suchmaschinen) nicht mehr sieht, was man sehen will, sondern das, was algoritmen für geeignet halten, aufenthaltsdauern und klicks auf werbebanner zu erhöhen. Dann sieht man eben nur noch die scheiße aus der eigenen blase, die irgendwann zur verfestigten wahrheit wird wie der schnee zum eis. Geh sterben, heise, du stinkst!

Zensur des tages

Guhgells juhtjuhbb hat den kanal von nuoviso wegradiert. Nicht, dass ich das für einen verlust hielte, aber zensur bleibt zensur.

Ich kann jedem, der auf juhtjuhbb veröffentlichen will, nur empfehlen, von anfang an über alternativen für den fall der fälle nachzudenken — und sei es, dass ein archiv der videos vorliegt, das nach (den dort mittlerweile sehr häufigen) völlig willkürlichen lösch- und zensurmaßnahmen zu archive.org hochgeladen wird. Wenn man da irgendwann ein jahrzehnt lang zeug hochgeladen hat, wird man eben ziemlich erpressbar oder löschbar.

Schnappstschätt des tages

Ich muss unbedingt zu diesem schnappstschätt. Ich brauche endlich einen mit markenklamotten bekleideten avatar!!!1! Damit ich endlich auch selbst werbeträger sein kann!!!1!

Neben den Personalisierungsmöglichkeiten, werden auch detaillierte Stoffstrukturen und Muster verschiedener Marken angeboten. Bei der Kleiderauswahl fallen Logos diverser Bekleidungshersteller auf, die man auswählen kann

Die welt ist reif. Sie will gepflückt werden.

Mutmaßliche datenschleuder des tages

Wisst ihr noch, dieses „clubhouse“, eine scheißäpp für äppel-wischofone, die von irgendwelchen scheißjornalisten hochgeschrieben wurde, weil man da so schön reinsprechen kann und andere auch und man hört sich untereinander. Die trojanische scheißäpp hat natürlich daten eingesammelt, ist ja smart, social media, händi und äpp, unter anderem hat sie sämtliche telefonnummern aus den adressbüchern nach hause gefunkt. Und jetzt sind da halt angeblich 3,8 milljarden händinummern rausgetropft, die jeder interessierte für ein bisschen bitcoin kaufen kann. Ist doch schön, wenn mal wieder jemand anruft.

So läuft das im 21. jahrhundert: es reicht, einen oberflächlichen bekannten zu haben, der solche trojaner auf sein scheißhändi spielt, und schon ist das adressbuch bei irgendwelchen unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell und im härtefall irgendwann kriminelles handelsgut. Datenschutz ist ja eher nicht so.

Endlich!

Endlich geht so ein datenschutzbeauftragter auch mal gegen ministerjen und behörden vor, die menschen zum fratzenbuch drängen [dezentrale sicherheitskopie]. Ich wünsche dringend eine ausweitung dieses vorgehens auf alle verwaltungsebenen, und wenn es geht, auch auf das zwitscherchen und auf den gebührenfinanzierten schundfunk der BRD.

Meine fresse, die haben doch alle eigene webseits! Das ist doch nicht Kalle Arsch, der zu dumm ist, sich eine webseit zurechtzuklöppeln und süchtig nach dem dopamin geworden ist, das jedesmal ausgeschüttet wird, wenn ihn jemand däumchenhocht. Das sind verdammte scheiß-behörden und verdammte scheiß-schundfunksender! Mit ersterem will im regelfall niemand mehr zu tun haben, der schon einmal damit zu tun hatte, und letztere können alles auf ihrer dreckswebseit machen und ständig in ihrem scheißprogramm darauf hinweisen, ohne dass sich interessierte vor irgendwelchen unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell blitze blanke datennackig machen müssen.

Schlimm genug, dass man von jedem dahergelaufenen scheißfrisör im schaufenster dazu aufgefordert wird, ihm auf finster-gram zu folgen.