S/M des tages

Mindestens fünf Männer haben in Chicago eine 15-Jährige vergewaltigt und ihre Tat via Facebook Live ins Internet übertragen. Dutzende schauten dem Verbrechen zu, ohne die Polizei zu alarmieren

Nicht bekannt ist, wie viele der mindestens vierzig zuschauer auch noch auf das däumchenhoch geklickt haben, weils ihnen so gut gefiel. *kotz!*

S/M des tages

Na, benutzt hier jemand das zwitscherchen. Und findet, dass das zwitscherchen viel schöner ist, wenn man auch ein paar zahlen sieht und verwendet deswegen deswegen den gepwnten dienst „twittercounter“ oder — die kwalitätsjornalisten sind sich da noch nicht einig geworden — „the counter“? Tja, ist schon scheiße, wenn man dann auf einmal zur propagandaschleuder wird und auf türkisch mitteilt, wie scheiße doch nazideutschland und naziholland sind. Schon doof, wenn man irgendwelchen zahlenjonglören, die durch anzeige von zahlen bedeutsamkeit simulieren, volle schreibrechte in den eigenen zwitscherchen-kanal gewährt und auf einmal hakenkreuze zwitschert. Gar nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn es darauf auf einmal richtig teure bußgelder gäbe, so wie Heiko Maas sich das wünscht.

Einfallstor für die Hacker sei vermutlich die App „Twitter-Counter“ gewesen

Möge den nutzern des zwitscherchens ein gehirnchen waxen, damit sie merken, dass es nicht auf zahlen ankommt!

Auch auf verifizierten Accounts zahlreicher deutscher und internationaler Prominenter fanden sich am Mittwochmorgen Nachrichten identischer Tweets in türkischer Sprache mit den Hashtags #Nazialmanya und #Nazihollanda

Ach so, das waren „prominente“. Und jornalistische scheißprodukte wie „prosieben“ und die springersche „welt“. Und milljardenschwere brüllball-psychofutterfabriken wie „borussja dortmund“. Oh, die PR-abteilung von „amnesty international“ war auch dabei. Gut, die legen natürlich allesamt andere maßstäbe an die kommunikazjon ihrer dummen selbstreklamefiepser an, die haben lieber was zum zählen… :mrgreen:

Zum guten schluss das weise wort des tages:

Wenn ich in Mainstream-Medien lesen, dass wieder etwas „gehackt“ wurde, weiß ich, dass sich in 95 Prozent der Fälle jetzt der Bullshit-Faktor um ein Vielfaches erhöht

Tja, wer einem dritten für eine handvoll glasperlen… ähm… für ein paar völlig unüberprüfbare und intransparent gewonnene statistiken absurd weitgehende rechte einräumt, dass dieser dritte in seinem namen öffentlich sprechen kann, braucht gar nicht mehr umständlich gehäckt zu werden. Er hat selbst aufgeschlossen. Freiwillig.

S/M des tages

Was bedeutet das „social“ in „social media“? Vermutlich das hier:

Twitter: Jeder siebte „Nutzer“ ist ein Bot

So sehen halt die umwelten zur verbesserten menschenmanipulazjon aus, die von scheißspämmern, scheißwerbern, scheißjornalisten und scheiß-PR-lügnern geschaffen werden. Unter der fuchtel dieses geschmeißes verreckt jedes erfreuliche miteinander von menschen.

Viel spaß noch mit euren zwitscherchen-akzjen!

S/M des tages

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, wenn ihr euch eine stimme im fratzenbuch verschafft und euch den maulkorb gleich mitanlegen müsst

ich bin 30 tage von facebook gesperrt weil fpö wähler und kroneleser mein profil gemeldet haben

Da wäxt mal wieder zusammen, was zusammen gehört: scheißjornalisten in menschenvernichtungslaune und neofaschisten in lynchmoblaune. Und morgen schreien sie wieder nach meinungsfreiheit und pressefreiheit, hauptsache, sie können jedem anderen die freiheiten entziehen.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal einen blick auf die ganzen hochkapitalisierten S/M-klitschen¹ ohne profit und ohne seriöses geschäftsmodell geworfen und hat zum baffen erstaunen des gesamten sonnensystemes rausgekriegt, dass es sich dabei um eine blase handelt. Die welt wird nicht mehr die gleiche sein. Dabei hat er sich auch mal dieses von scheißjornalisten und anderen ahnungslosen gefeierte zwitscherchen angeschaut, das eine börsennotierte unternehmung ist, die in den ganzen jahren geschäftstätigkeit noch nie etwas anderes als verluste produziert hat — und zwar um so größere verluste, je mehr nutzer es hat. Man braucht da für eine prognose gar nicht so viel analytische tätigkeit…

Wisst ihr übrigens, was von der blase übrig bleibt, ihr ganzen S/M-süchtigen idjoten? Eure weit in eure intimsfäre reichenden daten aus euren S/M-überwachungswanzen bleiben übrig, die dann als insolvenzmasse an den meistbietenden verhökert werden.

¹S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Wisschenschaft des tages

In den USA wird derzeit sehr viel über soziale Medien und die Auswirkungen von Fake News auf die Politik diskutiert. Soziale Medien sind ein Vehikel, mit dem Falschmeldungen transportiert werden. Ich denke aber, dass wir soziale Medien und die Frage, welche Auswirkungen sie auf Gesellschaft haben, noch immer nicht wirklich verstehen. Die Wissenschaft hinkt hinterher

Werter herr Rahwan,

wenn sie wirklich probleme damit haben, S/M wissenschaftlich zu verstehen, möchte ich ihnen gern einen kleinen tipp geben, der ihnen vielleicht dabei hilft. Es soll ja manchmal in der wissenschaft hilfreich sein, die erscheinungen der realität so zu lassen, wie sie sind und sie so genau wie möglich zu beschreiben, um sich dann einen reim darauf zu machen.

Schauen sie sich zum beispiel mal die benutzerschnittstelle vom zwitscherchen an. Da rollen allerhand kürzsttexte aus von jedem teilnehmer selbstgewählten kwellen vorbei, und unter jedem kürzsttext ist ein kleines graues herzchen, das rot wird, wenn man draufklickt und auf diese weise seine zustimmung bekundet. Dieser mechanismus ist so einfach, dass vermutlich auch gut dressierte meerschweinchen damit klarkommen, ohne sich intellektuell überfordert zu fühlen. Widerspruch ist indessen viel aufwändiger, denn er erfordert die sprachliche formulierung eines gegenstandpunktes oder zumindest einwandes, was mit gedanklicher tätigkeit und bis zu einhundertvierzig tastendrücken verbunden ist, und zwar, während in mechanischer eile die fiepser durch das fenster rollen und an der geringen aufmerksamsfähigkeit des S/M-datenviehs zerren.

Neben dem herzchen sieht man eine zahl, wie viele andere leute auf das herzchen geklickt haben, und diese zahl sieht auch der mensch, der den kürzsttext verfasst hat. Diese zahl ist ein maßstab für die zustimmung durch jene, die sich die kürzsttexte freiwillig in ihr virtuelles leben geholt haben. Nebenan beim fratzenbuch gibt es däumchen statt der herzchen, aber das grundsätzliche rauschmittel für die verhungerte psyche ist das gleiche.

Psychologisch führt eine große angezeigte zahl zu der illusjon, dass man auf einer großen welle der anerkennung, zustimmung und wahrheit durch einen ozean der bedeutungslosigkeit gleitet. In wirklichkeit plantschen die zwitscherchen-nutzer im regelfall mit gleichgesinnten in einem klärbecken.

Alle S/M-erscheinungen — von spämm über populistische vorgehensweisen bis hin zu dort üblichen propagandaformen — erklären sich aus diesem einfachen mechanismus zwanglos und einleuchtend von selbst.

In der hoffnung, ihnen, herr Rahwan, bei ihrer schwierigen wisschenschaftlichen arbeit geholfen zu haben verbleibe ich als ihr

Elias
S/M-experte

Schön, dass wir das mal geklärt haben…

Ein Twitter-Feed, der nicht über die erforderliche Schöpfungshöhe verfügt, ist urheberrechtlich nicht geschützt

…dass es leute da draußen gibt, die urheberrechtsansprüche für ihre kürzst- und stummeltexte beim zwitscherchen einklagen wollen und ein landgericht in der BRD (der streitwert lag über fünftausend øre?) damit beschäftigen. Allen ernstes.

Geld ist für die psyche das, was alkohol fürs gehirn ist: es macht doof, aggressiv und nach einiger zeit asozjal.

Lösung ohne problem des tages

Wisst ihr noch, damals, als wir über die internetzausdrucker gelacht haben? Jetzt gibts S/M kostenpflichtig auf tote bäume drucken und ein buch daraus binden lassen als geschäftsmodell. Die welt ist nämlich reif, sie will dringend gepflückt werden!

Gar nicht auszudenken, wenn so etwas demnächst in der idiocracy als literatur durchgeht… 😦

Kwalitätsjornalismus des tages

Man müsse doch nicht jedem Thema hinterherlaufen, dass irgendwelche Leute auf Facebook gerade vor sich hinposteten

Stimmt, werter unbekannter kwalitätsjornalist. Kampanjen zur einführung einer auf wunsch des werten herrn justizministers eingerichteten, privatwirtschaftlichen internetzzensur im rechts- und rechtefreien raum sind ja viel wichtiger, und die treibst du nur zu gern mit voran! An von milljardären für ihre tintenklexerei bezahlten löchern wie dir ist die pressefreiheit verschwendet.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, presseverleger, verrecke!

Wo der kwalitätsjornalist seine informazjonen rescherschiert

Es ist auch niemandem aufgefallen, denn das neue Lied lief bereits fast eine Woche, als Hahn die Geschichte bei einer Büttenrede als scherzhafte Anekdote erwähnte

Hej, aber die geschichte hat doch klicks und werbegeld gebracht, und das ist erstmal alles, worauf es so einem arschloch von jornalisten (neben der vom verleger eingeforderten täglichen hirnfickerei bei den lesern) ankommt. Klickvieh einsammeln, das ist der ganze dschobb des jornalisten.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Demnächst…

Demnächst werden sich horden von idjoten hinsetzen und kohd in ihre webseits aller art verbauen, nur damit das fratzenbuch zur passwortzentrale des internetzes wird. Na, das wird aber ein fest für kräcker aus der organisierten kriminalität und aus den US-geheimdiensten! 😦

Das ist übrigens das gleiche fratzenbuch, das von diaspora-pod-betreibern mit API-verbindemöglichkeit zum fratzenbuch-konto nach gutsherrenart einen zugriff auf profildaten verlangt hat — also genau das, was mutmaßlich ein großteil der nutzer des diaspora-netzwerkes verhindern will.

Mal schauen, wann die große, desinformierende PRessekampanje anfängt, dass passwörter voll unsicher sind und dass man doch lieber alles übers fratzenbuch machen sollte, aus sicherheitsgründen, versteht schon und wollt ja nicht gehäckt werden. Kann sich nur noch um ein paar wochen handeln.

Die „Wirtschaftswoche“ kann sich nicht irren!

Müsst ihr nur ganz feste dran glauben, erzählt euch dort auch ein spezjalexperte: wenn ihr beim zwitscherchen euren möglichst vielen nachfolger in größeren abständen immer wieder gleichen links in die zeitleiste spämmt, ist das ganz was dolles und erfolg und so. Weil spämmethoden beim zwitscherchen eben total gut und so beliebt sind, dass man da gar nicht genug von kriegen kann!!1!elf!!!

Hört auf eure experten, ihr lemminge!

BRD-staatsfernsehen und kwalitätsjornalismus des tages

Neuer Dienst von funk
Novi – Nachrichten im Chatformat

Hej, jornalisten, ich habe das damals als bösen scherz gemeint, wenn ich sagte, dass das zwitscherchen der „neue jornalismus“ sei — nicht als eine anleitung. :mrgreen:

Na, so langsam wird eine ganze generazjon jetzt darauf vorbereitet, dass jornalisten durch tschättbots ersetzt werden. So schwierig ist es ja nicht, die wegwerfprosa des nachrichtentones aus versatzstücken zusammenzusetzen, das kann auch ein kompjuter, dessen stromverbrauch immer noch deutlich billiger als jedes gehalt ist. Und natürlich läuft so etwas übers fratzenbuch, also über ein börsennotiertes wirtschaftsunternehmen ohne seriöses geschäftsmodell, weil man seine eigene webseit ja nur noch zur geldverbrennung hat und deshalb nicht weiter ausbaut. Hej, scheißtagesschau, wie viel milljonen dollar korrumpat sind eigentlich vom fratzenbuch zu irgendwelchen leuten bei euch geflossen, damit ihr so eine widerliche, stinkende schleichwerbung für einen asozjalen scheißspämmer wie das fratzenbuch macht? Oder seid ihr noch billiger und macht das schon sexstellig. Ich frage ja nur mal so aus gründen der wettbewerbsgleichheit. Vielleicht möchte ich mir auch mal mit einer krummen, menschenverachtenden, kriminell beworbenen geschäftsidee illegalerweise schleichwerbung bei euch einkaufen…

Stirb, jornalist, stirb! Deine glaubwürdigkeit ist dir schon lange vorausgegangen.

CDU-CSU-internetzgestaltungsidee des tages

Konzerne wie Facebook, Twitter oder Google sollen dafür sorgen, dass „alle Nutzer, die mit Fake News konfrontiert worden sind“, über „deren Identifizierung als solche sowie gegebenenfalls ihre Richtigstellung obligatorisch informiert werden“

Na, wenn ich da fratzenbuch, zwitscherchen oder guhgell wäre, dann würde ich dafür eigens eine kleine texttafel machen: „sie haben vor einigen stunden die folgende mitteilung gesehen, die von einer nichtstaatlichen, aber von der regierung der BRD geforderten und geförderten BRD-zwischenstelle als fäjhknjuhs aus unserem netzwerk verbannt wurde und nun nicht mehr sichtbar (zensiert) ist“. Und darunter noch einmal wiederholen, was die fäjhknjuhs sein sollten.

Hallo?! Wer hat euch ins gehirnchen geschissen, dass ihr solche ideen habt?! Tut lieber mal etwas gegen die fäjhknjuhs in presse, glotze und kirche, die viel älter als S/M sind!