Kurz verlinkt

Grundsätzlich sollten sich allerdings auch Unternehmen, Vereine und Nichtregierungsorganisation offen und ehrlich mit der Frage auseinandersetzen, ob ihre Präsenz auf Facebook mit den eigenen Vorstellung von Moral und Verantwortung vereinbar ist

So lange sie sich von PR-idjoten (also: professjonellen lügnern) beraten lassen, die ihnen immer wieder das zauberwort „reichweite“ ins gehirnchen stempeln, werden sie allerdings auf moral und verantwortung scheißen. Und dann füllen sie das fratzenbuch und bemerken nicht einmal, dass einige ihrer weniger reklamefördernden beiträge im fratzenbuch so unsichtbar werden, als hätten sie titten. Das ist schon doof, wenn man so doof ist!

Diese Diskrepanz zwischen Berichterstattung und Webauftritt, bei dem der Facebook-Button prominent unter jedem Artikel eingeblendet wird, verdeutlicht das Dilemma der Medien: Ihnen ist Reichweite wichtiger, als auf die Einbindung der Social Media Buttons zu verzichten und damit ein Zeichen zu setzen. Bis das allerdings nicht geschieht, werte ich die kritische Berichterstattung über Facebook und Co. lediglich als heiße Luft

Träcking des tages

Pssst! Habt ihr gehört, dass ihr überall in diesem webnetzdingens von allem möglichen pack geträckt werdet? Dagegen hilft ein VPN, haben sie uns gesagt

Na ja, wer sich ausgerechnet vom fratzenbuch ein VPN andrehen lässt, der ist eh nicht mehr zu retten. Bitte jeder nur eine lobotomie. Ach, ist für die wischofone? Na, da hat sich da hirn eh meist schon erledigt…

Wenn das S/M-geschäftsmodell der vergällung mit reklame wegbricht…

Viele ziehen sich mittlerweile von Snapchat zurück, weil sie nicht mit einer sterbenden Plattform in Verbindung gebracht werden wollen. Einige glauben, dass Snapchat stirbt. Bei Werbeagenturen, auch hier hat CNBC mit einigen gesprochen, besitzt Snapchat mittlerweile keine Priorität mehr

S/M des tages

Na, ist es eine gute idee, im fratzenbuch etwas zu schreiben, was das missfallen des türkischen präsidenten erregen könnte (das kann vermutlich beinahe alles sein) und anschließend einen urlaub in der türkei zu machen? Das hat freundlicherweise mal jemand für uns untersucht, und dabei hat sich rausgestellt, dass es eine scheißidee ist, denn es ging an der grenze direkt in den knast, und jetzt hängt er erstmal in der türkei fest und darf ein paar jahre darauf warten, dass sein prozess beginnt. [Dauerhaft archivierte versjon der meldung gegen die von scheißpresseverlegern lobbyistisch durchgedrückte „depublizierung“ von mit „rundfunkgebühren“ bazahlte inhalte des BRD-staatsfunks.]

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen STASI-akten zum selbstschreiben. Unter den urlaubsländern ist die türkei zurzeit nicht so empfehlenswert. Aber hej, nebenan bei den griechen ist es genau so hübsch, und die können gut ein bisschen geld gebrauchen…

Immerhin…

Immerhin hat Martin „hundert prozent“ Schulz, kanzlerkandidat der rechtspopulistischen scheiß-hartz-IV-SPD und mitglied meiner geheimgehaltenen liste von menschen, bei denen mich eine eventuelle todesnachricht in feierlaune versetzte, eines verstanden: er hat verstanden, mit das mit dem internetz in der BRD geht und wie man sich — unter den bedingungen der völlig freien gerichtswahl in internetzdingen — durch auswahl der hamburger dunkelkammer die gewünschten entscheidungen verschafft, wenn der p’litische mitbewerb mal wieder fäjhknjuhs im internetz verbreitet.

Und, ist euch aufgefallen, wie schnell aus einem satiriker beim zwitscherchen ein verbreiter von fäjhknjuhs und häjhtspietsch geworden ist, der demnächst einfach ratzefummel wegzensiert werden darf, wisst schon, netzwerkdurchsetzungsgesetz? Das kommt übrigens auch von der rechtspopulistischen scheiß-hartz-IV-SPD…

S/M des tages

Kleine rätselfrage zum nachdenken: was wird wohl mittel- und langfristig im wexelspiel mit der menschlichen psyche passieren, wenn man auf S/M-webseits¹ — die ja schon über das technische und unpersönliche medium internetz laufen — dafür sorgt, dass die „kommunikazjon“ immer mehr entsprachlicht wird, so dass es nicht zu einem austausch von worten, argumenten, ideen (und beleidigungen) kommt, und wenn stattdessen immer mehr mit fotos, videos und bildern ausgedrückt werden soll?

Hier ein kleiner teil der antwort:

Eine Studie der gemeinnützigen Organisation „Ditch the Label“ kommt zum Schluss, dass Instagram unter Jugendlichen das bevorzugte Medium für Mobbing ist […] Als häufigstes Ziel für Hasskommentare wurde das Aussehen ermittelt

Prof. dr. Offensichtlich hätte beim lesen dieser worte beinahe einen herzinfarkt vor überraschung bekommen…

¹S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

„Paid content“ des tages

Kennt ihr den schon?

Facebook will Bezahlfunktion für journalistische Inhalte testen

Bwahahahaha! Fratzenbuch… und jornalismus… und inhalte… und geldher-dialoge, um diesen scheiß sehen zu können! Das wird ein gigantisch krasser riesenmegasupererfolg! Aber die BRD-kwalitätsjornalisten mit ihren hilflosen webmonetarisierungsversuchen sehen ganz sicher schon ein lichtlein am horizont, wenn sie so etwas lesen… :mrgreen:

Ansonsten gratuliere ich jetzt schon den scheißjornalisten dazu, dass die fäjhknjuhs irgendwelcher honks in zukunft kostenlos sein werden, während die fäjhknjuhs irgendwelcher von presseverlagsmilljardären bezahlter jornalisten hinter einer bezahlwand verschwinden. Aber sagt hinterher nicht, dass euch vorher keiner gewarnt hat!

Security des tages

Gib uns deine telefonnummer, haben sie gesagt. Dein konto wird dann viel sicherer, haben sie gesagt:

[…] kann nach einem Nummernwechsel der neue Besitzer der Nummer das Konto kapern. Facebook will dagegen allerdings nichts unternehmen

Natürlich nicht. Denen ist es noch nie um etwas anderes als das einsammeln möglichst vieler daten gegangen, und die telefonnummer ist da eher so ein zusatzmerkmal mit tollen marketing-möglichkeiten. Und ja: das gilt auch für die anderen klitschen, die „aus gründen der kontosicherheit, musste machen, komm, willst doch nicht gehäckt werden“ eine telefonnummer haben wollen, also für meikrosoft, zwitscherchen, guhgell und vergleichbare S/M-aasgeier.

Wer allerdings so einem laden die telefonnummer gibt und dem inhaber der telefonnummer zur anmeldung befähigt, und dann zu nachlässig ist, nach einem wexel der telefonnummer mal die alte zu löschen und die neue mitzuteilen, dem kann ich auch nicht helfen…

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft. Dummheits ists.

Kwalitätsjornalistischer juraknüppel des tages

Sieht der von verlagsmilljardären besoldete kwalitätsjornalist, dass seine dummheit oder seine lügen beim weitertragen von kriegsbefürwortender p’litischer propaganda irgendwo von für diese tätigkeit unbezahlten mitlesern im internetze ans licht gezerrt werden, muss er ganz schnell den großen und von milljardären bezahlten juraknüppel rausholen, um diese schmierfinken mit ihrer blöden, störenden wahrheit zum verstummen zu bringen

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, der scheißpresse geld über ihre vermarktung von scheißreklame zu geben, wenn sie euch das zwitscherchen vorliest und dabei einfach nur scheißpropaganda (oder oft auch: scheißreklame) wiedergibt! Wo es werbeblocker gibt, wisst ihr!

Stirb, scheißpresse, stirb!

S/M des tages

Hat da noch jemand ein paar milljonen øre rumliegen, die weg können? Diese „soundcloud“ schreibt nämlich immer noch keine schwarzen zahlen und ist etwas am säckel krank. Um die cash-burn-rate aufrecht erhalten zu können, wurde erstmal rd. die hälfte der belegschaft entlassen, das reicht… ähm… noch ein paar monate:

Dem Musikstreaming-Dienst Soundcloud soll das Geld ausgehen […] Soundcloud teilte daraufhin mit, dass man nach den Stellenstreichungen bis zum vierten Quartal durchfinanziert sei. Bis dahin reichten die liquiden Mittel

So wird es übrigens jeder S/M-klitsche ohne seriöses geschäftsmodell gehen — und die verpestung menschlicher kommunikazjon mit unerwünschter scheißreklame ist kein seriöses geschäftsmodell.

Fratzenbuch des tages

Na, tschättet hier jemand mit dem fratzenbuch-tschättdingens? Da gibt es jetzt eine richtig gute nachricht, denn das tschätten wird demnächst durch transport von zusatzinhalten deutlich aufgewertet (zumindest fürs fratzenbuch):

Facebook will künftig weltweit Werbung auf der Startseite seiner Messenger-App schalten. Entsprechende Tests in Australien und Thailand seien „vielversprechend“ gewesen, teilte der Kommunikationsdienst am Dienstag mit.

So so, „vielversprechend“ ist das…

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit einem börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell (jenseits der vergällung menschlicher kommunikazjon mit reklame). Demnächst werdet ihr sogar mit der reklame „tschätten“ können… :mrgreen:

Kwalitätsjornalismus und S/M des tages

Was diese leistungsschutzrechtgeschützten kwalitätsjornalisten gar nicht schätzen: wenn sie das fratzenbuch als reklameplattform für ihre scheißzeitschriften verwenden, und kecke nutzer in kommentaren reichbelegt darauf hinweisen, dass es sich bei einem artikel um haltlose schleichreklame für völlig wirkungslose kwacksalberei handelt. Da muss gleich mal richtig ratzefummel durchgelöscht werden. Sonst geht ja das tolle geschäft mit der ungekennzeichneten schleichreklame kaputt.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Datenschleuder des tages

8tracks, so ein S/M-dingens zum musik-striehmen, hat seine datenbank mit 18 milljonen nutzerdatensätzen (und zum glück mit gehäschten und gesalzenen passwörtern) zu github hochgeladen und so im gesamten internetz veröffentlicht.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall mit billigen worten (und ohne jegliche haftung) versprochenen datenschutz! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.