„Smartding“ des tages

Samsung so: wir wissen, was gut für dich ist und was du wirklich brauchst, und deshalb installieren wir dir ein antivirus-schlangenöl auf deine smartglotze, das du nicht einfach wieder deinstallieren kannst — obwohl du darauf nur die softwäjhr aus unserem äppstohr drauf installieren kannst und wir die äppchen einfach selbst durchskännen könnten, ohne die performännz deiner smartglotze runterzureißen.

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen vergewohltätigungen, gängelungen, entmündigungen und technikverhinderungen eurer smartding-hersteller! Ganz tief bücken und über den fortschritt freuen, alles so schön dumm hier!

Smartdingens des tages

Smart-TV-Hack:
Schadcode über DVB-T ermöglicht Übernahme aus der Ferne

Ich wünsche allen dummköpfen dieser welt auch weiterhin viel spaß mit ihren „schlauen“ geräten! Wozu braucht ihr auch aktuelle softwäjhr, euch will ja eh keiner häcken. Ich freue mich schon nächstes jahr auf die erpressungstrojaner zur brüllball-geldmeisterschaft… :mrgreen:

Wenn so etwas vorm WM-endspiel käme!

Ihr wolltet „smarte“ glotzen?

Erpresser-Botschaft in Dauerschleife:
Smart TV von LG mit Ransomware infiziert

Bwahahahaha!

Wenn euch doch nur jemand vor der ganzen smartscheiße gewarnt hätte, nicht wahr? Auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen smartdingern, ihr dumbasses!

Hej, eure autos werden demnächst auch alle noch viel „smarter“. Ich würde da den trojaner ja so machen, dass man das auto erst dann wieder abschließen kann, wenn man bezahlt hat. Aber ich bin ja auch kein richtiger verbrecher, der zynisch und menschenverachtend ist und dem es scheißegal ist, wie viele leute bei seinen nötigungen verrecken, solange er nur selbst seinen schnitt macht. „Wenn sie wieder die gewohnte bremswirkung haben möchten, zahlen sie jetzt ganz bekwem drei bitcoin, einfach hier hintäppen und schritt für schritt durch die zahlung führen lassen, während sie weiter auf der autobahn unterwegs sind. Eine reduzierung ihrer fahrgeschwindigkeit wird nach eingang der zahlung sofort wieder möglich sein“… :mrgreen:

Und wer glaubt, dass im falle eines falles ein guter alter reset hilft…

Ein Zurücksetzen des TV-Gerätes mit öffentlich dokumentierten Methoden soll das Problem nicht gelöst haben

…hat sich auch geschnitten. Zum ausgleich ist das in smartglotzen für dumbasses verbaute ändräut oft schon bei auslieferung so übel veraltet, dass man sich über ausgebeutete sicherheitslöcher nicht zu wundern braucht. Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen, dass man dafür immer erst eine äpp installieren muss.

Smartding des tages

Was mich bei dem neuen und mit 700 Euro nicht sehr billigen Fernseher von LG allerdings enttäuscht hat, das war die Möglichkeit aufzuzeichnen. Es gibt zwei Mängel. Das eine ist, dass man nur das ansehen kann, was aufgezeichnet ist. Also ein Programm ansehen, das zweite Programm aufzeichnen geht nicht. Dabei gibt es mehrere Tuner im Gerät, doch eben spezialisiert auf Kabel/Antenne/Satellit – nur einen pro Medium. Immerhin geht es bei ausgeschaltetem Fernseher. Das zweite ist die Speicherung: Der Fernseher von LG braucht für HD-Fernsehen 10 GB/Stunde. Die Dateien von den Mediatheken sind und den Faktor 10 kleiner. Noch schlimmer: er legt kein anspielbares Format ab, sondern rund 100 MB große Stücke ohne Erweiterung und kryptischen Dateinamen – nur am Fernseher anzusehen

Wegen solcher einschränkungen, technikverhinderungen, gängelungen und bevormundungen der smartdingerhersteller sollte man im moment auch drauf verzichten, diese ganzen smartdinger zu kaufen. Zum glück für uns alle gibt es immer noch richtige kompjuter, die ohne solche vorsätzliche unverschämtheiten dafür da sind, uns zu dienen — und die es ihren nutzern sogar ermöglichen, eine datei zu kopieren, welch wundersam-modernes wunder der technik!

Smart-TV des tages

Na, habt ihr eine smart-glotze? So richtig mit internetz und der beschissensten schnittstelle zur bedienung eines kompjuters, die jemals auf die welt losgelassen wurde — so kacke, dass man sich sogar die radiergummitasten vom „zx spectrum“ zurückwünscht, weil sie komfortabler waren? Ist ja smart, die glotze. Könnt ihr zwar nicht so ohne weiteres die softwäjhr drauf installieren, die ihr haben wollt, weil das ist nicht mehr bei kompjutern, die man euch als „smart“ verkauft, dass die dinger euch dienen sollen… aber das macht ja nichts, ihr sklaven der contentindustrie und der neuen digitalen gutsherren, dafür können zum beispiel immer noch irgendwelche verbrecher eine erpressungssoftwäjhr draufkriegen, so dass ihr erst wieder glotzi glotzi machen könnt, wenn ihr denen geld gegeben habt. Und hej, die scheißglotzen im internetz der dinge sind sicherheitstechnisch genau so blauäugig wie die scheißwischofone:

Dazu ist uns ein Beitrag auf dem Symantec-Blog aufgefallen, der genau das Thema auf den Punkt bringt, vor allem wenn es um das Thema Sicherheitsaspekte bei den Geräten geht. Hierbei hat ein Mitarbeiter von Symantec relativ schnell einen dieser neuen Smart TV Geräte mit einer Ransomware lahm gelegt.

Punktlandung – Sicherheitsvorkehrungen seitens des Herstellers gleich Null!

Wenn ich so ein erpressungszeugs in deutschland installieren würde, dann würde ich ja bis zur brüllball-europameisterschaft nächstes jahr warten und eine stunde vor einem wichtigen „spiel“ von schland den bildschirm durch eine gib-geld-nachricht ersetzen… :mrgreen:

Ist auch nicht so schwierig, weil ja auch nicht einmal die gröbsten fehler auf den smartdingern behoben werden, damit man sich am besten jedes halbe jahr ne neue glotze kauft:

Bestes Beispiel dazu ist, dass der Test Smart TV des Symantec Mitarbeiter, der mit Android betrieben wurde, weiterhin die bekannte StageFright Sicherheitslücke aufwies, die bereits vor Monaten von Google geschlossen wurde

Stagefright! Damit kriegt man jede softwäjhr aufgespielt! Wie, hier fühlt sich jemand sicher, weil glotzen keine MMS empfangen? Dann wird der schadkohd eben mit einer werbung transportiert! Das geld, das man dafür vorstreckt, werbung in smartglotzen-apps zu platzieren, kommt ja sicher durch die erpressung wieder rein. (Und ein richtiger krimineller bezahlt die scheiß-reklame eh mit gephishten kreditkartendaten, allein schon, weil er lieber rolex als handschelle trägt.)

Deshalb verwendet man ja auch kompjuter, die man mit genau der softwäjhr betreiben kann, die man selbst für richtig hält — und nicht diese enteignung, technikverhinderung, überwachung, verdummung, verantwortungslosigkeit und „waste economy“ (wirtschaftswaxtum durch wegwerfen funkzjonsfähiger geräte), die sich hinter dem blinden werbeblahwort „smart“ verbirgt.

Auch weiterhin viel spaß mit euren smartdingern und mit dem internetz der dinge! Freut ihr euch eigentlich auch schon so auf diese selbstfahrenden autos?

Prof. dr. Offensichtlich findet eine datenschleuder

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal die „smart“-fernseher angeguckt und rausgekriegt, dass das überwachungsgeräte sind.

Macht aber nix, das sind die leute ja schon von ihren wischofonen gewöhnt. Und damit sie auch ja nicht aufwachen…

Wegen des Schutzes von Betriebsgeheimnissen und aus Wettbewerbsgründen wird der 40-seitige Prüfbericht nicht veröffentlicht

…wird die mit staatsgeld finanzierte untersuchung vor den bewohnern des staates, die dafür letztlich mit ihren steuern bezahlt haben, geheimgehalten. Aus… ähm… wirtschaftlichen gründen. Sonst ändert die zielgruppe womöglich noch kaufentscheidungen, wenn publik wird, wie weitgehend sie von einigen herstellern rechtswidrig überwacht werden soll. Und das zu verhindern, ist schließlich eine wichtige aufgabe des staates BRD. Deshalb werden den menschen informazjonen, die für sie von unmittelbarer wichtigkeit sind, durch geheimhaltung vorenthalten. Auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen smartdingern, die ihr euch von der reklame andrehen lasst, und viel spaß an einer p’litik, die euch meistbietend verkauft! (Dass dabei auch staatliche überwachungswünsche der BRD oder des freistaates bayern zu ihrem recht kommen könnten, ist im moment natürlich noch eine verschwörungsteorie.)

Wer wert auf seine privatsfäre legt, wird sich jedenfalls auch weiter raubkopien saugen, die überwachungs- und träckingfrei mit einem kwelloffenen und freien abspielprogramm genossen werden können. Das kostet nichts, und außerdem hat der kompjuter eine wesentlich bessere nutzerschnittstelle als alle diese „smart“-glotzen.

Und heise, hej, mal wieder voll fachartikel heute. So eine überraschung, dass netzwerkhardwäjhr eine eindeutige MAC-adresse hat!ölf!!

Smart-TV des tages

Stell dir mal vor, du spielst ein video von deiner lokalen festplatte auf deiner ach so „smarten“ idjotenlaterne ab und plötzlich kriegst du da eine reklameunterbrechung für pepsi-zahnlöser rein, die in der videodatei gar nicht drin ist, sondern aus dem internetz nachgeladen wird

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit euren tollen smartdingern! Das ist ein toller vorgeschmack auf das „internetz der dinge“, von dem die ganzen PR-lügner immer wieder sprechen. Bitte noch einmal demütig bücken und hart ins gehirnchen ficken lassen, und vor allem: kaufen!

Alternativen zu der scheiße gibts übrigens überall, wos kompjuter gibt. Und „pepsi“, diese klitsche, die über diesen brutalstmöglichen halbseidenen kanal ihre reklame macht, stellt ja produkte her, die man nicht unbedingt kaufen muss. Und auch ansonsten kann man den arschlochläden „pepsi“ und „samsung“ ruhig etwas von der breit ausgestreuten verachtung zurückgeben.

Kurz verlinkt (englisch)

Beunruhigender ist das mikrofon. Der fernseher hat eine „spracherkennung“, die es den zuschauern ermöglicht, ihn mit sprachkommandos fernzusteuern. Aber dieser dienst geht einher mit einer ziemlich erschreckenden warnung: „Bitte seien sie sich darüber bewusst, dass sich, wenn ihre gesprochene sprache persönliche oder andere sensitive informazjonen enthält, diese informazjonen in den erfassten daten befinden und zu einem dritten übertragen werden“. Habt ihrs verstanden? Sagt kein persönliches oder empfindliches zeugs vor eurem fernseher.

I’m Terrified of My New TV: Why I’m Scared to Turn This Thing On — And You’d Be, Too

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen smartdingern, die ihr euch überall ins leben stellt! Über die kompjutersicherheit bei diesen dingern will ich gar nicht mehr nachdenken müssen…

Smartdingens des tages

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit euren „smart“-glotzen, die euch träcken und überwachen, dass es nur so orwellt und alles unverschlüsselt nach hause zurückfunken. Einschließlich der gespeicherten dateien auf USB-datenzäpfchen und angeschlossenen USB-festplatten. Ach ja, kann man natürlich abschalten. Das abschalten hat aber keine wirkung, es wird weiter überwacht und geträckt. Das ist nur so für die „gefühlte privatsfäre“ und den „gefühlten datenschutz“ reingemacht worden, als verarschung der nutzer.

Hier werden viel zu selten leute für solche beglückungsideen zu tode geohrfeigt!

Echt „smart“, diese glotze…

…und das beste daran: Die hat so ein tolles, „smartes“ fietschjer, dass man einfach über das anhängen einer nummerischen id den fernseher eines unbekannten, anderen menschen umschalten kann. Das ist doch großartig! Wie, ihr wollt elfmeterschießen? Ich will jetzt aber mal ein bisschen curl ausprobieren! 😀

Immer, wenn die werber auf eine kiste „smart“ draufschreiben, ist es ein produkt für dumme, das in sachen IT-sicherheit so blauäugig wie in den neunziger jahren geproggt wurde. Mindestens.

Alles smart oder was?

Hacker können Apps auf internetfähigen Fernsehern von Samsung missbrauchen, um etwa den Besitzer aus der Ferne über Webcam und Mikrofon auszuspionieren

Jedes mal, wenn die werber vor einem modernen technikspielzeug das wort „smart“ schreiben (und damit so tun wollen, als sei der kompjuter, der alles das schon lange kann, etwas „dummes“), handelt es sich um ein produkt für konsumdeppen, die nichts mehr verstehen wollen und denen alles gleichgültig ist. :mrgreen:

Schnell (und ohne rücksicht auf verluste) erklärt: „smart TV“

„Smart TV“ ist eine glotze mit internetz-zugang, überwachungsschnittstelle, werksseitig eingebauter, weitgehender technikverhinderung und DRM, hergestellt für und verkauft an weniger „smarte“ zeitgenossen (die so genannte „zielgruppe“). Dies wird ergänzt um ein paar weitere kanäle, reklame zu transportieren — und um eine fernbedienung, die es ermöglichen soll, übers fernsehprogramm zu twittern und zu fratzenbuchen, und zwar mit einer benutzerschnittstelle, bei der einem sehnsucht nach der ergonomisch ungleich besseren foljentastatur eines ZX81 aufkommt.

Ein „smart TV“ ist natürlich ein gerät, das spätestens drei tage nach ablauf der gewährleistungspflicht einfach auseinanderfällt. Wenn dies fysikalisch nicht der fall sein sollte, wird das gerät wenigstens niemals eine aktualisierung der nervenzersetzend fehlerhaften und lahmen softwäjhr bekommen, damit es im zweifelsfall auch im voll funkzjonsfähigen zustand in den müll gegeben wird.

Das ist es, was die allesvermarkter und ihre scheißkomplizen, die werber, sich vorstellen, wenn sie „smarte“ idjotenlaternen verkaufen wollen. Das ist es, was sie auf den markt kwetschen wollen. Das ist es, wofür sprechepresser zur IFA blubberbläschen aus ihrem maul rauslassen, damit leute anfangen zu glauben, diese beglückungsidee habe etwas mit ihren bedürfnissen zu tun. Und das ist es, was irgendwann „alternativlos“ wird, wenns nur genug deppen gibt, die den fabrikneuen müll kaufen.

Es gibt keinen grund, warum „smart TV“ etwas anderes werden sollte als die ganzen anderen tinnef-geräte, die mit dem bullschitt-hyperlativ-präfix „smart“ verkauft werden.

Die begriffe wechseln.
Der bullschitt bleibt.
Jedes jahr eine „neue“ IFA. Jedes jahr derselbe bullschitt.

Und jedes jahr die gleiche jornalistische „leistung“, ohne die spur einer besinnung oder eines rückblicks aus reklame-presseerklärungen „meldungen“ zu machen, die dann in den redakzjonellen teil gemacht werden, um andere reklame drumherum zu drappieren.