Wischofonkultur des tages

Wer heute was auf sich hält, kommuniziert mittels Sprachnachrichten. Kurzen Sprachsequenzen, die als Monolog an jemanden verschickt werden, der ihnen dann bei Bedarf lauscht. Durchaus auch so, dass andere, die damit nichts zu tun haben, sich daran erfreuen dürfen. Dementsprechend hält man sein Handy heute auch anders, nämlich nicht mehr klassisch so, dass man Ohr und Mund gleichberechtigt am Gerät teilhaben lässt. Nein, man hält sich das Ding vor den Mund wie ein Burrito oder unter das Kinn wie eine Schüssel beim Löffeln einer Suppe

Freut ihr euch auch schon so auf den wischofonzwang

Freut ihr euch auch schon so sehr so auf den wischofonzwang für alles mögliche, zum beispiel krankenversicherung, bahnfahren, bezahlen, fernkontoführung und so weiter. Das ist ja alles hipp, modern, smart und zukunft, und im zweifelsfall kann man den armen menschen ja einfach ein staatlich subvenzjoniertes billigwischfon geben:

Das chinesische Billig-Smartphone UMX U683CL von Unimax Communications kommt bereits mit Malware in den Handel, die sich nicht entfernen lässt. Verkauft wird dieses Modell von Assurance Wireless, einer Tochterfirma des US-Mobilfunkers Sprint. Assurance Wireless ist ein Angebot an arme US-Amerikaner, das über einen Fonds der Regulierungsbehörde FCC subventioniert wird […] zwei verdächtige Programme gefunden, von denen eines nach einigen Tagen glatt einen Trojaner nachgeladen hat

Auch weiterhin viel spaß mit den „smarten“ kompjutern, auf denen euch nicht einmal mehr das recht eingeräumt wird, diejenige softwäjhr darauf auszuführen, die ihr selbst für gut und richtig haltet. In so einem umfeld ist die trojanifizierung von weit in die privat- und intimsfäre hineinragenden geräten längst normal geworden, und damit angefangen haben keineswegs die chinesen, sondern guhgell und die ganzen börsennotierten S/M-klitschen ohne seriöses geschäftsmodell. „Smart“ ist nun einmal neudeutsch für „enteignung“, „technikverhinderung“ und „überwachung“. Nur ein dummer idjot lässt sich so etwas andrehen.

Und nun zur landwirtschaft

Ich gebe mal weiter an Fefe.

Freut ihr euch eigentlich auch schon auf die „smarten“, „selbstfahrenden“ autos, die sie euch demnächst verkaufen werden? :mrgreen:

Kommt, ihr habt euch doch längst dran gewöhnt, funkzjonierende dinge einfach wegzuschmeißen. Das ist ein erfolgsmodell. Das ist hipp, smart, zukunft und modern. Seht ihr den giftigen müllberg da? Das ist das wirtschaftswaxtum.

Smartding des tages

Auf dem Pott mit Alexa:
Duschkopf und Toilette mit smartem Assistenten

Ihr kennt das ja sicherlich alle, dieses problem, dass die kackschüssel nicht intelligent genug ist.

Die „intelligente Toilette“ Numi 2.0 kommt nicht nur mit Heizung und Beleuchtung, sondern bietet auch eine direkte Alexa-Integration und Surround-Lautsprecher

Hej, GLaDOS… ähm… alexa, mach mal das licht in der schüssel an, ich will mir meine kacke angucken. Kannst du auch gleich ein foto meines häufchens auf finster-gram pohsten? 💩

Ob mich alexa wohl auch beim scheißen ein bisschen anfeuern und nach dem abseilen des ersten kackwürstchens einen tosenden applaus abspielen kann? 🤪

„Waste economy“ des tages

Ältere Sonos-Produkte hätten nicht ausreichend Leistung, um die moderne „Sonos-Erfahrung“ liefern zu können

Ja, so ist das, wenn man das ganze zeugs kauft, das als „smart“ vermarktet wird. Seht ihr den müllberg? Das ist das wirtschaftswaxtum!

Und überhaupt, wäre das nicht mal ein tolles geschäftsmodell für autos, um diesen scheiß-gebrauchtwagenmarkt auszutrocknen? Von „sonos“ lernen, heißt siegen lernen! Fahr deine karre einfach mit schmackes gegen eine wand oder gegen einen baum, und du kriegst rabatt! Also den batzen mehrpreis, der einfach auf den mondpreis mit draufgeschlagen wird, um fett rabatt bieten zu können. Jetzt auch in smart, da musst du nur einen knopf drücken und aussteigen, der rest läuft von allein. Das ist super, zukunft, modern und hipp. Rumms! 💥

Datenschleuder des tages

Wyze, eine klitsche, die überwachungsgeräte für das „smart home“ vermarktet, hat die daten von 2,4 milljonen nutzern veröffentlicht. Diesmal neben den üblichen persönlichen daten auch lecker gesundheitsdaten!

Tja, so ist das eben, wenn man überwachungsgeräte ins wahnzimmer stellt. Dann wird halt das private öffentlich. Und wenn man den überwachungsgeräten eine körperschnittstelle gibt, dann wird halt der körper öffentlich. Ihr freut euch doch bestimmt sogar darüber, dass so ein feind und stinkendes arschloch wie Jens Spahn (CDU) euch in kooperazjon mit euren scheißkrankenversicherungen dazu nötigen will, eure gesamten gesundheitsdaten auf zentralen sörvern und damit auf vielversprechenden angriffszielen vorzuhalten! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen! Leute, die einfach auf ihre freiheitsrechte scheißen, weil sie so schönen techniktinnef kriegen, und die sogar noch auf eigene kosten die batterien der wanzen aufladen!

Aber keine sorge, die datenschleudern von wyze nehmen das mit der datensicherheit echt jetzt mal total ernst:

We’ve always taken security very seriously, and we’re devastated that we let our users down like this

Dann ist ja alles in bester ordnung! 🤦

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leichtherzig und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

„Smarte autos“ des tages

Unter anderem soll es in allen neuen Fahrzeugen eine Vorrichtung für den Anschluss einer Alkohol-Wegfahrsperre geben. Die Entscheidung fiel bei einem Treffen der EU-Finanzminister am Freitag in Brüssel

[…] Nach den neuen Vorschriften müssen alle neu verkauften Kraftfahrzeuge zahlreiche neue Sicherheitsfeatures haben. Dazu gehören Warnsysteme, die fehlende Aufmerksamkeit und Müdigkeit erkennen, und die Schnittstelle zum Einbau einer alkoholempfindlichen Wegfahrsperre

Ich „freue“ mich jetzt schon auf die erste meldung, dass bei einem notfall jemand gestorben ist, weil das auto sich wegen einiger detektierter alkoholmoleküle geweigert hat, loszufahren. Den menschen aus der (de-)generazjon smartding wünsche ich auch weiterhin viel spaß beim betreuten denken und ein fröhliches sterben in ihren „smarten“ paradiesen voller überwachung, technikverhinderung und gängelung. Schon schade, dass an so vielen menschen die freiheitsrechte verschwendet sind… 😦

„Smarte“ enteignungskompjuter des tages

Nutzer einiger älterer Samsung-Fernseher und Blu-ray-Player werden künftig die vorinstallierte Netflix-App nicht mehr verwenden können

Tja, müsst ihr euch halt eine neue glotze kaufen, auch wenn die alte noch ganz gut war. Kennt ihr ja schon von euren wischofonen. Klar, ihr hättet auch kompjuter nehmen können, auf denen ihr selbst das recht habt, diejenige softwäjhr auszuführen, die ihr für gut und richtig haltet, aber das ist ja so neunziger jahre. Heute rümpelt man sich das wahnzimmer mit kompjutern anderer leute voll, und wenn diese anderen leute neue kompjuter verkaufen wollen, funkzjonieren die alten eben nicht mehr. Ist ja auch besser für die wirtschaft… 📈

Abgezockt und gegängelt werden ist das neue „smart“ sein. Und die idjoten stehen drauf!

Verbrech… ähm… „verbraucherschutz“ des tages

Wie kriegt man es hin, das die menschen immer mehr fabrikneuen müll kaufen? Na, ganz einfach: indem man es für rechtmäßig erklärt, wenn der käufer zwar mit den scheißlügen der scheißreklame belogen werden kann, bis die balken sich zu kreisen gebogen haben, aber nicht erzählt bekommen muss, dass sein krüppelwischofon vom ersten tag an irreparabel kaputt ist:

Elektronikmärkte müssen Kunden nicht darauf hinweisen, dass sie ein Android-Smartphone mit Sicherheitslücken und ohne zukünftige Betriebssystem-Updates kaufen […] Es stelle für solche Händler einen unzumutbaren Aufwand dar, sich Informationen über mögliche Sicherheitslücken für jedes einzelne von ihnen angebotene Smartphone-Modell zu verschaffen

Tja, leute: wenn ihr so enddoof seid, euch persönlich genutzte und weit in die privat- und intimsfäre reinragende kompjuter verkaufen zu lassen, bei denen euch nicht einmal das recht eingeräumt werden soll, selbst darüber entscheiden zu können, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird, dann habt ihr auch kein besseres urteil verdient. Und jetzt schön weiter von irgendwelchen organisiert kriminellen, die euch vorsätzlich kaputte scheiße verkaufen, abmelken lassen! Das ist legal in der BRD! Genau so, wie es legal ist, dass man euch die gewährleistung abspricht, wenn ihr in einem akt der selbsthilfe ein anderes betrübssystem auf eure scheißwischofone spielt und deshalb auf euren kosten sitzenbleibt, wenn ihr einen ab werk kaputten kompjuter gekauft habt. Es hätte ja auch richtige kompjuter gegeben, bei denen ihr selbstverständlich normale verbraucherrechte aus der BRD gehabt hättet. Ach, ihr wollt lieber fabrikneuen müll, hauptsache, er passt in die tasche? 🐑🗑️🤦

Auch weiterhin viel spaß bei der fernkontoführung und beim bezahlen mit euren scheißwischofonen!

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Und eines noch: ich bin natürlich kein jurist, aber ich gehe davon aus, dass dieses urteil sinngemäß auf alle smartdinger verallgemeinbar ist, mit denen ihr euch euer leben vollrümpelt — von der überwachungskamera, mit der ein einbrecher, feind, vergewaltiger oder psychopat nachschauen kann, ob ihr in der bude seid, bis hin zum „intelligenten türschloss“, das ein einbrecher, feind, vergewaltiger oder psychopat teilweise einfach durch benutzung eines webbrausers aufschließen kann.

Ihr könnt ja mal alexa fragen, was sie davon hält. Oder siri. Oder GlaDOS. 🎤

Zu schade, dass es hirn nicht im äppstohr gibt. 🧠

Smartdinger des tages

Home und Home Mini:
Google macht smarte Lautsprecher kaputt

Eine unbekannte Anzahl von Google Home und Google Home Mini sind mutmaßlich durch ein Firmware-Update unbenutzbar geworden

Könnt ja einfach neue kaufen, wenn die alten gebrickt sind! Ihr habts ja. Und geld für abhörwanzen von guhgell, amma-zone, äppel und meikrosoft — das sind die mikrofone, die der von der reklamevermarktung lebende scheißjornalist immer in genauer umkehrung der wirklichkeit als „lautsprecher“ statt als „mikrofone“ bezeichnet — ist immer gut investiert. Kommt, der scheißwerber findets geil, und sein hässlicher bruder, der scheißjornalist, ist auch voll begeistert. Kauft schon! Die konzerne lieben euch doch alle. Kauft den fabrikneuen müll mit fernkaputtmachschnittstelle. Und fühlt euch schön smart und zukunft dabei! Ihr seid solche helden! 😦

Security des tages

Der vatikan hat ja einen „smarten“ rosenkranz mit „smart“ verkauft, für die ganzen leute, die es nicht mehr hinbekommen, ohne „smart“ zu beten. Offenbar wurde im vatikan zu wenig über das hokuspokus-kränzchen gebetet und zu sparsam mit dem weihwasser umgegangen: Es hatte eine sicherheitslücke und konnte gepwnt werden. :mrgreen:

„Smartes“ auto des tages

Ich habe weiterhin vollen Zugriff auf Kilometerstand, Verbrauchswerte, Servicemeldungen, die aktuelle Fahrzeugposition und natürlich habe ich auch weiterhin die Möglichkeit, das Fahrzeug über die App zu Ver- und Entriegeln. Da gibt es wohl noch keinen Prozess für, dass das mal jemand löscht wenn das Auto den Besitzer wechselt.

Was hat uns denn noch ganz dringend gefehlt?

Love Magenta:
Bluetooth-Unterwäsche der Telekom fürs Liebesleben

[…] vernetzte Unterwäsche mit Bluetooth-Chip, die dem Liebesleben der Käufer neuen Schwung bescheren soll

Die näxste steigerung ist dann die automatisierte partnerwahl durch irgendwelche big-däjhta-überwachungsunternehmen — nebst stimulation über smarte elektrostimulierer, falls es dann doch nicht auf dem ersten blick klappt. Genau richtig für leute, die nicht einmal mehr die eigene lustempfindung hinbekommen. Die kippen sicherlich demnächst auch isotonische getränke auf die äcker.

via @benediktg5@twitter.com

Äppel des tages

Achtung, tischkanten aus gebissnähe entfernen!

Im Mobilfunknetz können bis zu rund 60 MByte pro Stunde anfallen, die das iPhone in den Einstellungen unter „Mobiles Netz“ im Eintrag „Deinstallierte Apps“ verbucht, wie Leser berichten. Bei Nutzern, die viel unterwegs sind, fallen so innerhalb einer Woche mitunter mehrere GByte an mobilen Daten unter „Deinstallierte Apps“ an. Je nach Tarif greift dann schon die Drosselung des Mobilfunkanbieters

Datenverbrauch durch „deinstallierte äpps“. Da denkt man doch erstmal, dass man den postilljon liest. Das schafft nur äppel! 🍎

Auch weiterhin viel spaß mit euren „smarthomes“, die ihr mit euren „smartphones“ steuert. Der onkel scheißwerber hat euch doch gesagt, dass das so eine tolle sache ist, und sein hässlicher bruder scheißjornalist hat es doch auch gesagt. Dass die softwäjhr rottige scheiße ist, die unkontrolliert irgendwelche obszönen und nirgends erläuterten datenmengen erhebt, haben sie euch natürlich nicht gesagt. GIGABYTES in einer verdammten woche! Fucking GIGABYTES! Die dicke bibel hat als text rd. 4 megabyte, und da fallen GIGABYTES an. Wozu? Um pro einzelvorgang jeweils ein paar steuer- und sensordaten auszutauschen, die jeweils so im bereich einer 128-bit-zahl liegen, was den informazjonsgehalt betrifft. Pessimistisch geschätzt. (Ja, ich sehe natürlich ein, dass da zu den jeweils rd. 16 byte informazjon auch noch ein paar byte protokollkram dazukommen. Aber das sind bei vernünftiger implementazjon nicht einmal kilobyte.) Wie schafft man das nur, so einen jauchigen scheißdreck zu machen und ihn auch noch auf teuer zahlende kunden loszulassen, als ob man seine kunden verachtete? Ach, diese kunden lassen inzwischen alles mit sich machen? Denen kommt es vor allem auf die wirkung als statussymbol an? Auch, wenn das ein bekenntnis zur eigenen dummheit ist? Na, dann ist ja alles in ordnung! 👍

Vielen dank, dass sie sich für äppel-produkte entschieden haben. Teuer und scheiße, aber man hats ja! 💸

Smartding des tages

Tja, wenn die dinge smarter als ihre nutzer sind…

Mit einem elektronischen Rosenkranz will die römisch-katholische Kirche junge Menschen für diese traditionelle Gebetsform interessieren. „Click To Pray eRosary“ heißt das Smart-Armband in Form einer Perlenkette mit Kreuz, das laut Kathpress in Verbindung mit einer App am Dienstag im Vatikan vorgestellt wurde

Nein, das ist nicht monty python. Aber die sollten vielleicht einen werbespott dafür machen: „Beten kann jeder. Sogar, wenn man zu doof zum zählen ist“. :mrgreen:

Die konzerne lieben euch doch alle! Sie lieben doch!

Erst im April diesen Jahres wurde bekannt, dass Amazon Alexa als Spion im Wohnzimmer benutzt. Der Konzern gab zu, Alexa-Aufzeichnungen abzuhören: Amazon-Mitarbeiter analysieren die Sprachbefehle von Alexa-Nutzern. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aktuell berichtet, geschieht das nun auch bei einem anderen Produkt von Amazon, der Cloud Cam. Demnach würden Teams in Indien und Rumänien von Kunden gesendete Video-Snippets zur Fehlerbehebung und zum Trainieren von Algorithmen für die künstliche Intelligenz verwenden

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim verwanzen eures lebens! Schade, dass diese menschenrechte an euch verschwendet waren und dass ihr sogar voller freude eure STASI-akten selbst schreibt!

Smartding des tages

[…] eine smarte Türklingel, deren Käufer wohl in wenigen Tagen ziem­lich dumm dastehen werden: Weil der Hersteller Nello Insol­venz anmelden musste, werden schon bald die Server abge­schaltet, und dann funk­tioniert die Klingel nicht mehr richtig

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß dabei, euer geld für allerlei lösungen ohne problem hinzublättern und euch von irgendwelchen klitschen mit ihren klaut-, überwachungs- und smartideen abhängig zu machen. Statt eines schlichten, datenspeicherungsfreien und störunanfälligen klingeldrahtes gibt es dann halt eine internetzverbindung auf einen klautsörver, auf dem das extrasmarte und aufwändig programmierte klingelmänätschment — wenn knopf gedrückt, klingel aktivieren — läuft. Hej, die klingel hat ja auch nur hundertfuffzich øre geld von konsumdoofen, kopfentkernten idjoten gekostet. Da kriegt man problemlos einen ganz brauchbaren kompjuter für. Wer sich so eine dumme geldverbrennung leisten kann, der kann sich doch auch jedes jahr eine neue türklingel kaufen. Bei den wischofonen habt ihr euch doch auch dran gewöhnt, ihr konsumtrottel!

via Fefe