„Internetz der dinge“ des tages

Fehlerhaftes Firmware-Update legt smarte Türschlösser lahm

Nun lassen sich diverse bei Airbnb-Vermietern beliebte und per WLAN programmierbare Türschlösser nicht mehr per Tastenkombination öffnen. Betroffene Kunden müssen deshalb die Hardware tauschen

Bwahahahaha!

Ich wünsche euch auch weiterhin ganz viel spaß mit den ganzen smartdingern in diesem „internetz der dinge“. Wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte… :mrgreen:

„Internet der dinge“ des tages

Na, benutzt hier jemand staubsaugerroboter?

Bislang sammeln die Roombas Daten über ihre Umgebung vor allem, um die besser reinigen zu können. Bald sollen die Daten der Staubsaugerroboter aber an Hersteller von Smart-Home-Geräten verkauft werden. Das soll die intelligenter machen

Stellt euch weiterhin schön eure wohnungen mit wanzen aller art voll, bezahlt diese wanzen selbst und achtet darauf, dass die akkus immer gut geladen sind! Ihr seid ganz große helden und voll fortschrittlich! Aber weint nicht, wenn die daten in paar jahren, in ein paar monaten oder in ein paar wochen irgendwo rausfallen, denn ihr seid wahrlich genug vor der ganzen STASI-2.0-kacke gewarnt worden! Vollidjoten!

George Orwell war viel zu optimistisch…

Wischofon des tages

Stellt euch mal vor, ihr habt ein wischofon, bekommt eine neue versjon des betrübssystemes und auf einmal ist die wischofon-äpp, mit der ihr telefoniert, durch eine obskure äpp von einem dritthersteller ersetzt worden, der auf eure privatsfäre scheißt:

Ich habe mich gestern darüber gefreut, dass wileyfox eine aktualisierung auf eine neue versjon von ändräut zur verfügung stellt, und ich habe nicht lange gezögert, diese aktualisierung zu installieren. Sorgen, dass die hardwäjhr nicht für das neue system geeignet ist, erwiesen sich als unbegründet, und alles schien gut zu funkzjonieren. Aber als mir auffiel, dass der ‚dialer‘ sich nun selbst als ‚truecaller‘ bezeichnete — etwas, von dem ich noch nie gehört hatte, tatsächlich wusste ich noch nicht einmal, dass der ‚dialer‘ eine äpp ist — kam ein schlimmer verdacht in mir auf: ist ein teil der kernfunkzjonen meines telefones jetzt über die äpp eines drittherstellers realisiert? In der tat. Respektiert diese meine privatsfäre? Nein. Kann ich sie wieder deinstallieren? Nein. Wurde ich jemals gefragt, ob ich mit ihren nutzungsbedingungen einverstanden bin? Natürlich nicht.

Die schnelle übeltragung ins deutsche ist von mir — und nur für den fall, dass die nutte justizja mal wieder die vorteile der reichen und besitzenden zu geldtendem recht macht: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

Ich habe allerdings keine lust, das ganze schnippsel aus den nutzungs- und nutzerentrechtungsbedingungen flugs ins deutsche zu übertragen, das anschließend im verlinkten text gegeben wurde. Es kommt einer einwilligung in eine vollständige überwachung und intransparenten handel mit den so gewonnenen überwachungsdaten gleich. Nein, es wird wirklich keine überwachungsmöglichkeit ausgelassen. Da „freut“ man sich doch über sein neues betrübssystem! 😦

Seht ihr, leute, deshalb kauft man so eine gängelungs-, entrechtungs- und überwachungsscheiße wie die wischofone nicht. Wesentlich für einen kompjuter ist es, dass man das recht hat, darauf die softwäjhr laufen zu lassen, die man selbst (aus welchem grund auch immer) für richtig und angemessen hält. Wer sich zum digitalen gutsherren machen will und einem dieses recht nicht gewähren will, dessen geräte gehören nicht unter verlust der gewährleistung „gerootet“, der gehört an den insolvenzverwalter (meiner immer unfriedlicher werdenden meinung nach sogar an den lynchmob) übergeben. Punkt. Mit arschlöchern gibt es keinen frieden. Und das liegt an den arschlöchern.

Auch weiterhin viel spaß auf dem weg in die idiocracy und in den totalitäten totalüberwachungsstaat — eine „geile“ kombinazjon, ihr im kopfe hohlraumversiegelten, die ihr für ein bisschen wischiwischi auf dem wischofon sofort eine herrschaft von arschlöchern über euer leben zulasst!

Heck, switching operating systems on mobiles should be as easy as on PCs

Das ist der einzig akzeptable zustand!

„Smartdinger“ des tages

In Ausgabe 8/2017 hat das c’t magazin am Beispiel etlicher Geräte aus dem Fundus der Mitarbeiter untersucht, wie es um die Sicherheit von IoT- und Smart-Home-Geräten bestellt ist, ob die Privatsphäre gewahrt bleibt und welche Möglichkeiten der Kunde hat, Gefahren zu erkennen und zu vermeiden.

Das Ergebnis war erschreckend: Die Redaktion fand versteckte Mikrofone in Schaltsteckdosen, undokumentierte Web-Frontends mit sensiblen Informationen, Apps und Geräte, die das eigene WLAN-Passwort im Klartext in die Welt hinaus posaunen und sogar einen Sat-IP-Server mit ungeschütztem Root-Zugang, der sich leicht für DDoS-Angriffe missbrauchen lässt

Ich wiederhole es hier noch einmal: versteckte mikrofone in schaltsteckdosen! Auch weiterhin viel spaß mit euren „smart gadgets for stupid people“. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, ihr vollidjoten, die ihr euch diese ganzen lösungen ohne probleme andrehen lasst! Denn die freiheitsrechte sind an euch verschwendet.

Smartdingens des tages

Smart-TV-Hack:
Schadcode über DVB-T ermöglicht Übernahme aus der Ferne

Ich wünsche allen dummköpfen dieser welt auch weiterhin viel spaß mit ihren „schlauen“ geräten! Wozu braucht ihr auch aktuelle softwäjhr, euch will ja eh keiner häcken. Ich freue mich schon nächstes jahr auf die erpressungstrojaner zur brüllball-geldmeisterschaft… :mrgreen:

Smartdingens des tages

Was passiert eigentlich, wenn man so ein smartdingens wie… sagen wir mal… eine navigazjonshilfe für autofahrer verwendet? Prof. dr. Offensichtlich hat sich das mal angeschaut und rausgekriegt, dass die nutzer dann teile ihres gehirnchens abschalten. Brauchen sie ja auch nicht mehr zum orientieren, was soll die energievergeudung…

Sind ja schließlich auch smartdinger, nicht smartmenschen… :mrgreen:

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas!

Intelligente Straßenlampen für die smarte Stadt

Freut ihr euch auch schon so auf gehäckte, blinkende städte? Oder auf cyber-cyber-attacken mit einem botnetz aus laternen? 😈

Freuen werden sich auch menschen, die eine laterne vorm fenster haben — wenn diese in der nacht immer wieder an- und wieder ausgeht, weil ein auto durch die straße fährt, ein betrunkener nach hause torkelt oder die straßenkatze ihr revier inspiziert und dabei für einen fußgänger gehalten wird. Mit konstantem licht schläft es sich nun einmal besser als mit veränderlichem. Gar nicht auszudenken, wenn jetzt noch ein schlaukopf auf die idee kommt, dass auch für unterschiedliche situazjonen ein unterschiedliches lichtspektrum sinnvoll wäre. Endlich „smarte“ diskobeleuchtung zum rytmus des städtischen lebens an jeder straße!1!!

Aber tolle idee: während in der BRD die schulen verschimmeln, geben die städte und länder ganz viel geld für von SAP, siemens, telekom und meikrosoft entworfene „smartlaternen“ aus und legen denen sogar ein neues stromnetz, weil das bestehende nicht für diese anwendungen spezifiziert ist, sondern einfach nur zuverlässig straßen beleuchten soll. Das gibt ganz viele schächte und schafft arbeitsplätze für ein-euro-bauhelfer!!1! Und wenn man jetzt noch dem jeweiligen menschenrechtsfeind von innimini stecken kann, dass jede laterne auch mit einem mikrofon und einer kamera ausgestattet werden kann, dann wird diesem neudiesein des straßenleuchtens in der BRDDR sicherlich nichts mehr im wege stehen… schon gar kein widerstand aus der komplett verblödeten, so genannten „netzgemeinde“, die sich wie ein dummes kind darüber freut, dass die überwachungsdinger auch noch WLAN abgeben. 😦

Smartdingens des tages

Neben der Messung von Druckgeschwindigkeit und allgemeinem Tempo verrät Ihnen das i.Con, wie viele Kalorien Sie verbraucht haben, welche Positionen Ihnen Freude bereiteten und wie oft Sie Sex hatten

Nach den fitnessträckern und den smartmetern, die einfach viel mehr strom in rechnung stellen, als man verbraucht, scheint nun endlich die zeit reif zu sein für das fick-o-meter mit internetz. Aber aufgepasst, liebe schwanzwettbewerber: das dingens könnte geschwätziger sein, als euch lieb ist. :mrgreen:

Illegales spionahschegerät des tages

Die smarte puppe „my friend cayla„:

Das Rechtsgutachten legte Hessel auch bei der Bundesnetzagentur vor. Diese teilt die Auffassung Hessels und hat die Puppe ebenfalls als verbotene Sendeanlage eingestuft […] Die Puppe erfülle alle Kriterien eines verbotenen Spionagegerätes

Wenns internetz in der puppe ist, ist die privatsfäre im arsch.

Ich wünsche allen kaufkräftigen smartdinger-idjoten auch weiterhin viel spaß dabei, ihre kinder vom säuglingsalter beginnend an die totalüberwachung ihres ganzen lebens durch irgendwelche anonymen big brothers und sisters zu gewöhnen, die ihnen immer sagen, was wichtig ist und was sie wissen müssen! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen! Und die menschenrechte sind an euch verschwendet, und ihr tut alles dafür, dass sie auch an euren kindern verschwendet sind. Arschlöcher!

Überwachung des tages

Die AOK in saxen mit einem ganz tollen angebot: wenn du ein smartes dingsbums wie ein sklavenarmband trägst, dich permanent von uns überwachen lässt und das von uns angemahnte wohlverhalten zeigst, geben wir dir bis zu 180 øre im jahr. Natürlich über schnittstellen von dienstleistern in den USA, scheiß auf datenschutz bei gesundheitsdaten! Und natürlich mit wischofonen, den unsichersten datenverarbeitungsgeräten, die es zurzeit gibt. Die menschen sind reif dafür, sie haben alle nix zu verbergen und vor allem… sie haben nach drei jahrzehnten systematischer volxverarmung in der BRD auch nix mehr zu verschenken. Der Erfolg der maßnahme ist also gewiss, und wenn erstmal ein erklecklicher anteil der leute mitmacht, lässt man das mit dem geld einfach weg und erklärt dauerüberwachung zur voraussetzung für eine krankenversicherung.

„Schöne neue welt“ des tages

Der US-Spielzeughersteller Mattel will im Juni ein recht ungewöhnliches Smart-Home-Gerät auf den US-Markt bringen: „Aristotle by Nabi“, ein „smarter Smart Home Hub für Kinder“, das unter anderem mit dem Nachwuchs sprechen kann – und das über Jahre hinweg tun soll

Na, dann lasst mal schön eure kinder verdaten und von irgendwelchen algoritmen irgendwelcher kaufleute besprechen! Die barbiepuppe, die nach hause telefoniert — ebenfalls von mattel und ganz genau so niederträchtig — war wohl noch nicht genug. Was kann dabei schon schiefgehen? Und wenn es erst botnetze aus solchen „smarten“ kinderüberwachungsdingern gibt und pädofile die kamera und das mikrofon nutzen, um ein bisschen intensiver mit ihren lieblingskindern zu interagieren — „schön, und jetzt zieh auch noch das höschen runter“ — dann werden die eltern, p’litiker und jornalisten wieder ganz laut fragen, warum sie eigentlich nicht gewarnt wurden. Aber hej, konsument, du glaubst doch bestimmt dran, dass das voll sicher ist. Wurde dir ja versprochen. Bunt und in hochglanz. Von einem werber. Der dafür bezahlt wird, dass er dich so psychisch wirksam wie nur eben möglich anlügt. Idjot!

Smartding des tages

Wer inzwischen, nach ein paar jahren wischofonbenutzung, zu doof zum essen geworden ist, wird sich bestimmt darüber freuen: smarte gabel mit bluetooth, die dir hilft, gesünderes essverhalten zu lernen [Achtung, der link geht zu amazon, voller träcking- und skriptalarm, hier ist auch ein bildschirmfoto]. Natürlich mit überwachung und permanenter datenspeicherung in der „cloud“, also auf den kompjutern des anbieters dieses techniktinnefs. Geht ja nicht mehr anders.

Die welt ist reif, sie will gepflückt werden!

Via @benediktg@gnusocial.de

Wenn so etwas vorm WM-endspiel käme!

Ihr wolltet „smarte“ glotzen?

Erpresser-Botschaft in Dauerschleife:
Smart TV von LG mit Ransomware infiziert

Bwahahahaha!

Wenn euch doch nur jemand vor der ganzen smartscheiße gewarnt hätte, nicht wahr? Auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen smartdingern, ihr dumbasses!

Hej, eure autos werden demnächst auch alle noch viel „smarter“. Ich würde da den trojaner ja so machen, dass man das auto erst dann wieder abschließen kann, wenn man bezahlt hat. Aber ich bin ja auch kein richtiger verbrecher, der zynisch und menschenverachtend ist und dem es scheißegal ist, wie viele leute bei seinen nötigungen verrecken, solange er nur selbst seinen schnitt macht. „Wenn sie wieder die gewohnte bremswirkung haben möchten, zahlen sie jetzt ganz bekwem drei bitcoin, einfach hier hintäppen und schritt für schritt durch die zahlung führen lassen, während sie weiter auf der autobahn unterwegs sind. Eine reduzierung ihrer fahrgeschwindigkeit wird nach eingang der zahlung sofort wieder möglich sein“… :mrgreen:

Und wer glaubt, dass im falle eines falles ein guter alter reset hilft…

Ein Zurücksetzen des TV-Gerätes mit öffentlich dokumentierten Methoden soll das Problem nicht gelöst haben

…hat sich auch geschnitten. Zum ausgleich ist das in smartglotzen für dumbasses verbaute ändräut oft schon bei auslieferung so übel veraltet, dass man sich über ausgebeutete sicherheitslöcher nicht zu wundern braucht. Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen, dass man dafür immer erst eine äpp installieren muss.

Äppel des tages

Äppel weiß wohl doch, wie die kunden ticken und hat tolle idee, wie man diese leute trotz nicht mehr ganz so toller produkte zum überzogenen preis bei der stange hält: man heftet ihnen einfach einen orden dafür an, dass sie äppel-produkte benutzen, den sie dann präsentieren und damit rumprahlen können.

Apple startet seine zweite „Herausforderung“ für Besitzer der Apple Watch: Wer sich im Januar körperlich mit der Computeruhr betätigt, kann eine exklusive virtuelle Medaille ernten […] Neben der virtuellen Medaille erhalten Nutzer, die die Herausforderung meistern, auch einen besonderen digitalen Sticker, der sich über die Nachrichten-Anwendung auf dem iPhone an Freunde und Bekannte verschicken lässt – quasi zum virtuellen Angeben

Eine erfreulich billige sache ist diese prahl-anzeige, verglichen mit den entwicklungskosten für gute geräte. Dem erfolg bei der äppel-zielgruppe werden aber trotzdem keine grenzen gesetzt sein. Und sich binnen zwölfer stunden eine minute zu bewegen und dreißig minuten zu gehen ist ungefähr so „auszeichnungswürdig“ wie etwas zu essen. Das schafft sogar jemand, der so doof ist, für ein bisschen prahlerei völlig überteuerte und dazu enteigende, technikverhindernde und gängelnde produkte zu kaufen.

Die frage, wie viel geld die leute aus der karl-wiechert-allee für diesen schleichwerbeartikel ohne informazjonsnährwerte gekriegt haben, müsst ihr aber heise stellen.

(Übrigens: was äppel da macht, ist so kindisch und richtet sich an so dumme, unreife psychische bedürfnisse, dass mir keine passenden schlagwörter mehr einfallen. Das schafft auch nicht jeder.)

Smartdinger des tages

Forscher des israelischen Weizmann Institute of Science und der kanadischen Dalhousie University in Halifax haben es geschafft, die Steuerung von smarten Glühbirnen zu übernehmen […] Den Forschern zufolge könnte es durch eine solche Attacke möglich sein, die gesamte – smarte – Beleuchtung einer Stadt auszuschalten

Auch weiterhin viel spaß mit den smartdingern, die ihr euch von werbern andrehen lasst! Erst wenn jeder klopapierabroller eine eigene IP-adresse und softwäjhr mit niemals korrigierten fehlern hat…

Konkret haben die Wissenschaftler einen Sicherheitsschlüssel extrahieren können, dank dem es ihnen möglich war, bei den Hue-Lampen eine manipulierte Firmware aufzuspielen

…wird das „internetz der dinge“ eine ideale grundlage für die kriminalität. Vermutlich müssen erstmal ein paar staaten oder große unternehmen runtergefahren werden, bis der letzte idjot begreift, dass es keine so gute idee ist, jeden techniktinnef ans internetz zu hängen.

Wenns genug von diesen „smarten leuchtmitteln“ gibt, könnte man als fieses arschloch immerhin schon damit beginnen, mal eine ganze stadt blinken zu lassen und zu schauen, wie lange das stromnetz dermaßen konzertierte impulse mitmacht, ohne dass irgendwo infrastruktur zu brennen anfängt. Wer braucht schon strom? :mrgreen:

Smartglotze des tages

Apples mittlerweile eingestellte Apple-TV-Generationen 2 und 3 arbeiten bei einzelnen Nutzern aktuell nicht zuverlässig […] Offenbar werden Inhalte von Apples Servern nicht mehr nachgeladen, was die Boxen weitgehend unbrauchbar macht

Hej, müsst ihr halt wegwerfen und neue kaufen, die dann so lange funkzjonieren, bis ihr euch noch neuere kaufen sollt. So ist das eben, wenn man sich smartdinger andrehen lässt, die nix weiter als enteignung und technikverhinderung sind. Freut euch schon drauf, dass ihr demnächst die gleichen geschäftspraktiken bei autos habt!