Auch die tagesschau fickt die gehirne…

Auch die tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD fickt ihren zuschauern, zuhörern und mitlesern ins gehirnchen und bezeichnet mikrofone in wahnhafter umkehrung der wirklichkeit als „lautsprecher“. [Dauerhaft archivierte versjon des artikels gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur „depublikazjon“ von inhalten des BRD-parteienstaatsfunks]

So eine hirnfickende reklamescheiße mit hundertachtzig-grad-realitätsverdrehung lese ich sonst nur in der scheißpresse (neusprech: im kwalitätsjornalismus).

Also los, stellt euch die wanzen in die bude! Sind ja nur lautsprecher! Und alle wollen das haben! Hat auch der onkel in der tagesschau gesagt! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, ihr vollidjoten!

Advertisements

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen neuen nebendschobb und hat sich für die stiftung warentest mal angeschaut, wie das dann mit den eingesammelten daten so aussieht, wenn die autos „smart“ und ihre käufer so richtig psycheblend reklameblöd werden. Das ergebnis ist dermaßen erschütternd, dass die welt kurz gähnte: Es wird eingesammelt, was einzusammeln ist und überwacht und überwacht und verdatet und verdatet ohne sinn, verstand und ende:

Die meisten übermittelten nicht nur den Namen des Nutzers, sondern auch die sogenannte Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN), früher Fahrgestellnummer genannt. Damit lasse sich der Erstbesitzer ermitteln. Auch der Netzbetreiber und Nutzungsstatistiken werden demnach häufig übertragen. Zudem sendeten die meisten Apps direkt nach dem Start ihren Standort an Google oder Apple, teilweise an weitere Stellen wie den Kartendienst Here […] Selbst Anwendungen, die kaum Funktionen hätten, wie die Service-App von Fiat, bespitzelten die Nutzer und sendeten Daten heimlich an Facebook […] dass kein einziger Hersteller die Nutzer vor der Installation der App über die Datensammelei aufkläre

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel orwellness, wenn ihr euch auf schritt und tritt totalüberwachen lasst und auch noch geld für dieses „privileg“ bezahlt, ihr idjoten, an denen die menschenrechte einfach nur verschwendet sind! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Gefällt mir!

In der ersten Folge der 21. Staffel von South Park werden smarte Lautsprecher wie Echo, Echo Dot oder Google Home mit allerlei ungewöhnlichen Kommandos malträtiert. Aus den USA berichten etliche Zuschauer, dass ihre Echo- und Google-Home-Lautsprecher auf die in der Serie gesprochenen Kommandos reagiert hätten

Bwahahahaha!

Achtet mal drauf, wie der vollhonk von scheißjornalist bei golem selbst in diesem kontext, in dem völlig klar ist, dass es sich um mikrofone handelt, immer noch das reklamelügenwort „lautsprecher“ schreibt, also das genaue gegenteil dessen, was so eine wahnzimmerwanze in wirklich- und wirksamkeit ist.

Bwahahahaha!

Diese scheißjornalisten, die selbst dann noch die reklame-hirnficks wiederkäuen, wenn sie sie gerade eben in ihrem eigenen text selbst widerlegt haben, wollen allen ernstes, dass jemand für ihr schmieriges tintengeklexe geld zahlt!

Bwahahahaha!

Stellt euch mal schöne „lautsprecher“ in die bude! Ihr schafft es demnächst auch noch, euer getreide mit isotonischen getränken zu gießen, ihr infantilisierten hirnverneiner an der verdummungsfront! Und Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Security des tages

Ich wünsche den ganzen käufern und nutzern preiswerter wischofone und sonstiger smartdinger mit bluetooth viel spaß dabei, sicherheitsaktualisierungen für ihre beliebig fernsteuerbaren und missbrauchbaren geräte zu installieren, falls es überhaupt welche gibt… und nein, es hilft nicht, wenn ihr einfach kein internetz benutzt. Und das schlangenöl, das euch verkauft wird und auf der verlinkten webseit empfohlen wird, hilft auch nicht.

Bei “BlueBorne” wird die Infektion über das Bluetooth Protokoll übertragen. Dazu reicht bereits ein infiziertes Gerät in näherer Umgebung aus, um automatisch über das aktivierte Bluetooth in sekundenschnelle von der Malware infiziert zu werden

Da müsst ihr wohl euer bluetooth abschalten. Ach, das wäre schade um den kopfhörer, den ihr dazu gekauft habt, oder wegen anderer teurer hardwäjhr? Tja, mit einem richtigen kompjuter, auf dem man selbst und eigenverantwortlich die softwäjhr installieren kann, die man darauf laufen lassen will, wäre das nicht passiert. Da gibt es im gegensatz zu euren ganzen dummen technikverhinderungs- und enteignungsmaschinen nämlich fehlerkorrigierte sicherheitsaktualisierungen, die man einfach aufspielen kann. Ohne irgendwelche obskuren häcks, ohne die gefahr des brickens und ohne verlust der gewährleistung für das gerät. Aber das war euch ja scheißegal, ihr habt lieber den enteignungsschrott gekauft, der so schön startrek aussah, ohne dabei zu bemerken, dass die kapitalistische gesellschaft keineswegs startrek ist, sondern eher ferengi. Und jetzt macht schön weiter eure fernkontoführung mit dem wischofon! Was kann dabei schon passieren?! :mrgreen:

Können eure autos eigentlich schon bluetooth? Ich warte doch schon so lange auf die ersten erpressungstrojaner für autos… und so ein wurm, der sich unter fahrenden und parkenden autos automatisch verbreitet, wäre doch mal was… — „Wenn sie wieder die gewohnte bremswirkung haben wollen, senden sie doch bitte 1,5 bitcoin an die folgende wallet-ID“.

Tschüss

Obwohl die idiocracy vor allem in den USA unaufhaltsam und mit mechanischer schnelligkeit voranschreitet, konnte man den leuten wohl doch nicht so oft eine völlig überflüssige und überteuerte saftpresse für überteuerte saftpakete, die man auch von hand auspressen könnte, andrehen.

Opulent ausgestattet mit fast 130 Millionen Dollar Investmentkapital wollte das US-Startup Juicero mit einer ans Internet angeschlossenen Saftpresse an den großen Erfolg etwa des Thermomix von Vorwerk anknüpfen – allein, es hat nicht sollen sein

Übrigens: was heise onlein unten in diesem artikel „organische säfte“ nennt, waren im englischen höchstwahrscheinlich „organic juices“ und damit auf deutsch sinngemäß „biosäfte“ oder „natursäfte“. Ist schon schwierig mit der sprache, ich weiß, ich falle ja auch immer wieder mal rein. Aber ein schauderhaft wortgetüm wie „organische säfte“ muss doch beim lesen irgendwie auffallen, wenn da ein paar reste von sprachgefühl sind. Ach, es ist jornalismus…

Wer verstehen möchte, warum dieser unnötige tinnef 400 dollar gekostet hat (anfangs sogar 700 dollar), keinen saft und keine anderen flüssigkeiten im mund hat und gut englisch lesen kann, kann ja mal hier einen sehr langen text über den aufbau dieser presse weiterlesen… und sich dabei ständig bewusst machen, dass es „nur“ darum geht, druck auf eine verpackung auszuüben.

Immerhin hat es massenhaft idjoten gegeben, die diesen scheiß gekauft haben. Nicht daten sind der rohstoff der zukunft, dummheit ists.

Ich gratuliere guhgell… ähm… alphabet zu seiner gelungenen investizjon in diesen saftladen! Endlich wieder was zum abschreiben nach den ganzen erfolgen!

Das bitte mal zum endspiel der brüllball-geldmeisterschaft!

Etliche User berichten im Samsung-Forum, dass ihr aktuelles Fernsehgerät nach dem neuesten Firmware-Update nicht mehr reagiert. Die Samsung-TVs lassen sich per Fernbedienung nur noch ein- und ausschalten, man kann aber weder Menüs aufrufen noch Fernsehen gucken

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen smartdingern! :mrgreen:

Und hej, bald habt ihr mit euren scheißautos die gleichen scheißprobleme. Und nein, die werden nicht zuverlässiger, wenn die softwäjhr nicht aktualisiert wird, ganz im gegenteil…

„Internetz der dinge“ des tages

Fehlerhaftes Firmware-Update legt smarte Türschlösser lahm

Nun lassen sich diverse bei Airbnb-Vermietern beliebte und per WLAN programmierbare Türschlösser nicht mehr per Tastenkombination öffnen. Betroffene Kunden müssen deshalb die Hardware tauschen

Bwahahahaha!

Ich wünsche euch auch weiterhin ganz viel spaß mit den ganzen smartdingern in diesem „internetz der dinge“. Wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte… :mrgreen:

„Internet der dinge“ des tages

Na, benutzt hier jemand staubsaugerroboter?

Bislang sammeln die Roombas Daten über ihre Umgebung vor allem, um die besser reinigen zu können. Bald sollen die Daten der Staubsaugerroboter aber an Hersteller von Smart-Home-Geräten verkauft werden. Das soll die intelligenter machen

Stellt euch weiterhin schön eure wohnungen mit wanzen aller art voll, bezahlt diese wanzen selbst und achtet darauf, dass die akkus immer gut geladen sind! Ihr seid ganz große helden und voll fortschrittlich! Aber weint nicht, wenn die daten in paar jahren, in ein paar monaten oder in ein paar wochen irgendwo rausfallen, denn ihr seid wahrlich genug vor der ganzen STASI-2.0-kacke gewarnt worden! Vollidjoten!

George Orwell war viel zu optimistisch…

Wischofon des tages

Stellt euch mal vor, ihr habt ein wischofon, bekommt eine neue versjon des betrübssystemes und auf einmal ist die wischofon-äpp, mit der ihr telefoniert, durch eine obskure äpp von einem dritthersteller ersetzt worden, der auf eure privatsfäre scheißt:

Ich habe mich gestern darüber gefreut, dass wileyfox eine aktualisierung auf eine neue versjon von ändräut zur verfügung stellt, und ich habe nicht lange gezögert, diese aktualisierung zu installieren. Sorgen, dass die hardwäjhr nicht für das neue system geeignet ist, erwiesen sich als unbegründet, und alles schien gut zu funkzjonieren. Aber als mir auffiel, dass der ‚dialer‘ sich nun selbst als ‚truecaller‘ bezeichnete — etwas, von dem ich noch nie gehört hatte, tatsächlich wusste ich noch nicht einmal, dass der ‚dialer‘ eine äpp ist — kam ein schlimmer verdacht in mir auf: ist ein teil der kernfunkzjonen meines telefones jetzt über die äpp eines drittherstellers realisiert? In der tat. Respektiert diese meine privatsfäre? Nein. Kann ich sie wieder deinstallieren? Nein. Wurde ich jemals gefragt, ob ich mit ihren nutzungsbedingungen einverstanden bin? Natürlich nicht.

Die schnelle übeltragung ins deutsche ist von mir — und nur für den fall, dass die nutte justizja mal wieder die vorteile der reichen und besitzenden zu geldtendem recht macht: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

Ich habe allerdings keine lust, das ganze schnippsel aus den nutzungs- und nutzerentrechtungsbedingungen flugs ins deutsche zu übertragen, das anschließend im verlinkten text gegeben wurde. Es kommt einer einwilligung in eine vollständige überwachung und intransparenten handel mit den so gewonnenen überwachungsdaten gleich. Nein, es wird wirklich keine überwachungsmöglichkeit ausgelassen. Da „freut“ man sich doch über sein neues betrübssystem! 😦

Seht ihr, leute, deshalb kauft man so eine gängelungs-, entrechtungs- und überwachungsscheiße wie die wischofone nicht. Wesentlich für einen kompjuter ist es, dass man das recht hat, darauf die softwäjhr laufen zu lassen, die man selbst (aus welchem grund auch immer) für richtig und angemessen hält. Wer sich zum digitalen gutsherren machen will und einem dieses recht nicht gewähren will, dessen geräte gehören nicht unter verlust der gewährleistung „gerootet“, der gehört an den insolvenzverwalter (meiner immer unfriedlicher werdenden meinung nach sogar an den lynchmob) übergeben. Punkt. Mit arschlöchern gibt es keinen frieden. Und das liegt an den arschlöchern.

Auch weiterhin viel spaß auf dem weg in die idiocracy und in den totalitäten totalüberwachungsstaat — eine „geile“ kombinazjon, ihr im kopfe hohlraumversiegelten, die ihr für ein bisschen wischiwischi auf dem wischofon sofort eine herrschaft von arschlöchern über euer leben zulasst!

Heck, switching operating systems on mobiles should be as easy as on PCs

Das ist der einzig akzeptable zustand!

„Smartdinger“ des tages

In Ausgabe 8/2017 hat das c’t magazin am Beispiel etlicher Geräte aus dem Fundus der Mitarbeiter untersucht, wie es um die Sicherheit von IoT- und Smart-Home-Geräten bestellt ist, ob die Privatsphäre gewahrt bleibt und welche Möglichkeiten der Kunde hat, Gefahren zu erkennen und zu vermeiden.

Das Ergebnis war erschreckend: Die Redaktion fand versteckte Mikrofone in Schaltsteckdosen, undokumentierte Web-Frontends mit sensiblen Informationen, Apps und Geräte, die das eigene WLAN-Passwort im Klartext in die Welt hinaus posaunen und sogar einen Sat-IP-Server mit ungeschütztem Root-Zugang, der sich leicht für DDoS-Angriffe missbrauchen lässt

Ich wiederhole es hier noch einmal: versteckte mikrofone in schaltsteckdosen! Auch weiterhin viel spaß mit euren „smart gadgets for stupid people“. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, ihr vollidjoten, die ihr euch diese ganzen lösungen ohne probleme andrehen lasst! Denn die freiheitsrechte sind an euch verschwendet.

Smartdingens des tages

Smart-TV-Hack:
Schadcode über DVB-T ermöglicht Übernahme aus der Ferne

Ich wünsche allen dummköpfen dieser welt auch weiterhin viel spaß mit ihren „schlauen“ geräten! Wozu braucht ihr auch aktuelle softwäjhr, euch will ja eh keiner häcken. Ich freue mich schon nächstes jahr auf die erpressungstrojaner zur brüllball-geldmeisterschaft… :mrgreen:

Smartdingens des tages

Was passiert eigentlich, wenn man so ein smartdingens wie… sagen wir mal… eine navigazjonshilfe für autofahrer verwendet? Prof. dr. Offensichtlich hat sich das mal angeschaut und rausgekriegt, dass die nutzer dann teile ihres gehirnchens abschalten. Brauchen sie ja auch nicht mehr zum orientieren, was soll die energievergeudung…

Sind ja schließlich auch smartdinger, nicht smartmenschen… :mrgreen:

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas!

Intelligente Straßenlampen für die smarte Stadt

Freut ihr euch auch schon so auf gehäckte, blinkende städte? Oder auf cyber-cyber-attacken mit einem botnetz aus laternen? 😈

Freuen werden sich auch menschen, die eine laterne vorm fenster haben — wenn diese in der nacht immer wieder an- und wieder ausgeht, weil ein auto durch die straße fährt, ein betrunkener nach hause torkelt oder die straßenkatze ihr revier inspiziert und dabei für einen fußgänger gehalten wird. Mit konstantem licht schläft es sich nun einmal besser als mit veränderlichem. Gar nicht auszudenken, wenn jetzt noch ein schlaukopf auf die idee kommt, dass auch für unterschiedliche situazjonen ein unterschiedliches lichtspektrum sinnvoll wäre. Endlich „smarte“ diskobeleuchtung zum rytmus des städtischen lebens an jeder straße!1!!

Aber tolle idee: während in der BRD die schulen verschimmeln, geben die städte und länder ganz viel geld für von SAP, siemens, telekom und meikrosoft entworfene „smartlaternen“ aus und legen denen sogar ein neues stromnetz, weil das bestehende nicht für diese anwendungen spezifiziert ist, sondern einfach nur zuverlässig straßen beleuchten soll. Das gibt ganz viele schächte und schafft arbeitsplätze für ein-euro-bauhelfer!!1! Und wenn man jetzt noch dem jeweiligen menschenrechtsfeind von innimini stecken kann, dass jede laterne auch mit einem mikrofon und einer kamera ausgestattet werden kann, dann wird diesem neudiesein des straßenleuchtens in der BRDDR sicherlich nichts mehr im wege stehen… schon gar kein widerstand aus der komplett verblödeten, so genannten „netzgemeinde“, die sich wie ein dummes kind darüber freut, dass die überwachungsdinger auch noch WLAN abgeben. 😦

Smartdingens des tages

Neben der Messung von Druckgeschwindigkeit und allgemeinem Tempo verrät Ihnen das i.Con, wie viele Kalorien Sie verbraucht haben, welche Positionen Ihnen Freude bereiteten und wie oft Sie Sex hatten

Nach den fitnessträckern und den smartmetern, die einfach viel mehr strom in rechnung stellen, als man verbraucht, scheint nun endlich die zeit reif zu sein für das fick-o-meter mit internetz. Aber aufgepasst, liebe schwanzwettbewerber: das dingens könnte geschwätziger sein, als euch lieb ist. :mrgreen:

Illegales spionahschegerät des tages

Die smarte puppe „my friend cayla„:

Das Rechtsgutachten legte Hessel auch bei der Bundesnetzagentur vor. Diese teilt die Auffassung Hessels und hat die Puppe ebenfalls als verbotene Sendeanlage eingestuft […] Die Puppe erfülle alle Kriterien eines verbotenen Spionagegerätes

Wenns internetz in der puppe ist, ist die privatsfäre im arsch.

Ich wünsche allen kaufkräftigen smartdinger-idjoten auch weiterhin viel spaß dabei, ihre kinder vom säuglingsalter beginnend an die totalüberwachung ihres ganzen lebens durch irgendwelche anonymen big brothers und sisters zu gewöhnen, die ihnen immer sagen, was wichtig ist und was sie wissen müssen! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen! Und die menschenrechte sind an euch verschwendet, und ihr tut alles dafür, dass sie auch an euren kindern verschwendet sind. Arschlöcher!

Überwachung des tages

Die AOK in saxen mit einem ganz tollen angebot: wenn du ein smartes dingsbums wie ein sklavenarmband trägst, dich permanent von uns überwachen lässt und das von uns angemahnte wohlverhalten zeigst, geben wir dir bis zu 180 øre im jahr. Natürlich über schnittstellen von dienstleistern in den USA, scheiß auf datenschutz bei gesundheitsdaten! Und natürlich mit wischofonen, den unsichersten datenverarbeitungsgeräten, die es zurzeit gibt. Die menschen sind reif dafür, sie haben alle nix zu verbergen und vor allem… sie haben nach drei jahrzehnten systematischer volxverarmung in der BRD auch nix mehr zu verschenken. Der Erfolg der maßnahme ist also gewiss, und wenn erstmal ein erklecklicher anteil der leute mitmacht, lässt man das mit dem geld einfach weg und erklärt dauerüberwachung zur voraussetzung für eine krankenversicherung.