Armbanduhr des tages

Ich kann mich an armbanduhren erinnern, die mit einer batterie gut zweieinhalb jahre gelaufen sind. Heute ist man da wesentlich bescheidener:

Galaxy Watch im Hands on:
Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten

[…] Dafür soll der Akku der größeren Version eine merklich längere Laufzeit bieten: Samsung spricht von sieben Tagen, verglichen mit fünf Tagen bei der kleinen Variante. Der Hersteller merkt allerdings an, dass diese Werte nur erreicht werden können, wenn zahlreiche Funktionen abgeschaltet werden […]

Bwahahahaha!

Spätestens, wenn es lästig wird, beim ablesen der uhrzeit die reklame übern ziffernblatt wegzuwischen, wird auch der letzte idiot merken, dass es sich beim produkt „smartwatch“ um unnützen techniktinnef handelt.

Smartdingens des tages

Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert

[…] Nach einer knappen Stunde Joggen reicht es mir und meinem Hund Gino eigentlich und wir möchten nach Hause. Blöderweise zeigt der blaue Pfeil auf der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin unbeirrt in die gefühlt falsche Richtung – also traben wir weiter ins Nirgendwo, das ist ja schließlich ein Test. Nach weiteren 20 Minuten brechen wir aber doch ab. Zum Glück befinden wir uns in einer Gegend, die wir kennen – sonst hätten wir jetzt ein Problem

Bwahahahaha! Wer wäre da nicht begeistert!!!1!

„Smartwatch“ des tages

Inhaber einer Smartwatch Basis Peak müssen fortan auf ihr Gerät verzichten. Wegen Verbrennungsgefahr ruft die Intel-Tochter Basis ihr Produkt zurück

Übrigens, ihr da in der karl-wiechert-allee, euer aus irgendeiner englischen presseerklärung mit einem wörterbuch ins deutsche übertragenes…

Leider waren wir, trotz höchster Anstrengungen, nicht in der Lage, eine solche Lösung zu entwickeln, ohne die User Experience komplett zu kompromittieren

…heißt in richtigem deutsch ungefähr so: „leider haben wir es trotz unserer bemühungen nicht geschafft, unser problem zu lösen, ohne dass dabei die funkzjonen schwer beeinträchtigt worden wären“. Aber bei der kompjuterbild mit schlips (heise onlein) ist dümmstes denglisch längst schon das neue deutsch geworden. Und wenn da richtige jornalisten geschrieben hätten, dann hätten diese (selbstverständlich durch die üblichen wendungen von den gemeldeten gesicherten fakten getrennt) noch „es entsteht der eindruck, dass man bei intel zur auffassung gelangt ist, das konzept ’smartwatch‘ sei unausgereift und verbinde einen viel zu hohen technischen aufwand mit einem nutzen, der sich nüchtern denkenden menschen nicht gewinnbringend verkaufen lässt“.

Und hej:

Ohne Serverdienste kann die Uhr nicht mehr synchronisieren und stellt den Betrieb ein

Mein mitleid mit diesen idjoten, denen man für teuer geld produkte andrehen kann, die ohne sörver gar nicht mehr funkzjonieren, ist von geradezu subatomarer größe. Schade, dass denen nicht öfter die uhr am handgelenk weggefackelt ist. Dummheit hat leider inzwischen viel zu selten spürbare konsekwenzen. Warum die dinger „smart“ genannt werden? Weils mans in relazjon zu ihren käufern und nutzern sieht… :mrgreen:

Armbanduhr des tages

Na, „smartwatch“?

Verbrannte Handgelenke und geschmolzene Ladeschalen veranlassen Basis zu einem Vertriebsstopp und einer Gebrauchswarnung für die Smartwatch Basis Peak. Wer sie hat, soll sie vorerst bitte nicht tragen

Eine geringe Anzahl von Leuten hat berichtet, dass ihre Basis Peak Uhren überhitzen und […] Verbrennungen am Handgelenk unter der Uhr verursachen

Bwahahahaha!

Ach ja, ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit eurem teuren, nutzlosen und entrechtenden techniktinnef, ihr versuchskaninchen der smartdinger-industrie! Immer kaufen, ist neu, „smart“, einfach und wischgeste, also kaufen, weil muss man haben! 😀

Smartwatch des tages

Es sage niemand, dass so eine überteuerte äpple-uhr zu nix taugt! Man kann jetzt sogar anständige softwäjhr drauf benutzen:

Einem Entwickler ist es eigenen Angaben zufolge gelungen, Windows 95 auf einer Apple Watch zu installieren […] Allein das Booten dauert laut Lee rund eine Stunde

Ob das wohl die schwächelnden verkaufszahlen rausreißen wird? :mrgreen:

„Smartding“ des tages

Security
Siebzehn dollar billige „smartwatch“ sendet irgendwas an irgendwelche chinesischen IP-adressen

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit den ganzen „smarten“ dingern, die ihr euch alle ins leben holt, weil ihr selbst nicht ganz so „smart“ seid! Erich Mielke wäre stolz auf euch gewesen!

Smartdingens des tages (englisch)

Wie spät ist es? Ähm… es ist jetzt 79 prozent auf dem weg zur möglichkeit, wieder die uhrzeit von einer uhr ablesen zu können:

While the firmware on my watch is updating, I can't check the time. This is the future. @internetofshit

Wollen wir mal hoffen, dass die ganzen autos der zukunft niemals eine aktualisierung ihrer firmwäjhr kriegen, wenn sie mit 160 km/h über die autobahn rasen.

via Fefe

„Smartwatch“ des tages

Hacker könnten die Bewegungssensoren einer Smartwatch anzapfen und über die Bewegungsmuster der Hände Passwörter erraten

Bwahahahaha!

Gut, die forscher, die das mal ausprobiert haben, scheinen nicht die besten erkennungswerte gehabt zu haben und decken lieber den schleier des schweigens über ihre erfolgskwote. Klingt also sehr alfa. Aber das prinzip funkzjoniert, und ich kann jedem nur empfehlen, seine teure datenglotzuhr immer am handgelenk derjenigen hand zu tragen, mit dem die PIN beim geldziehen am automaten getippt wird… 😀

„Digital lifestyle“ des tages

Überteuerte und ohne ebenfalls überteuertes zusatzgerät ziemlich nutzlose uhren tragen, um sich dann damit bargeldlos sein fresschen beim billigsten billigladen zu kaufen… passt! Die leute von „netto“ haben begriffen, was für ein völkchen das ist, das äppels techniktinnef kauft — die gleichen leute, denen man wasser als fleisch verkaufen kann. :mrgreen:

Und hej, wie praktisch die uhr doch dafür ist:

Im Unterschied zu Apple Pay ist dafür aber weiterhin das Mitführen eines iPhones erforderlich […] Ebenso wie bei der bereits möglichen Zahlung per iPhone-App haben Kunden die Option, am Bonusprogramm teilzunehmen und Coupons zu nutzen. Die neue Watch-Funktion sei „ein logischer Schritt und weiterer Service für unserer Apple-affinen Kunden“

Toll, das wischofon von äppel muss man eh dabeihaben, weil das teure armband ohne das wischofon fast nix kann, und damit wäre es auch gegangen. Aber jetzt kann man auf einem winzigen dingens am handgelenk rummachen, statt seine ausgelagerte hirnmasse zu präsentieren. Das muss dieser fortschritt sein, von dem sie immer alle reden…

Ach, übrigens: morgen könnt ihr euch vor den sektenbüros… ähm… äppelläden anschauen, wie die leute sich auf das dingens stürzen.

Früher war alles besser

Früher, als die uhren noch nicht „smart“ waren und ständig prüfen mussten, ob die körperertüchtigung ihres trägers auch messwerte im gewünschten normbereich ergibt, da sind auch noch sie nicht einfach durch benutzung auseinandergefallen und haben keine glassplitter in den körper ihres trägers gebohrt. Und nein, der schnell zu müll werdende techniktinnef… sorry… smart-kram für sportzahlenerbringer ist kein einzelfall:

Auch bei älteren Smartwatches von LG und Samsung gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten

Auch weiterhin viel spaß beim selbstträcken und selbstverdaten!

Wer braucht denn schon die uhrzeit?

Immer mehr Universitäten verbieten das Tragen von Uhren während Prüfungen. Zu groß sei das Risiko, dass mit einer Smartwatch geschummelt wird

Tja, wenn sie einfach dinge überprüfen würden, die man nicht durch nachschlagen, sondern nur durch tiefes, eigenes verständnis lösen kann, dann könnten die leute sogar ein komplettes internetz mitnehmen… und sich in der vorbereitung auf etwas konzentrieren, was viel wichtiger als auswendiglernen ist…

Ach, was erzähle ich, das wäre ja unmodern. Kann man ja nicht kwasi vom kompjuter auswerten lassen.

Smartdingens des tages

Apple Watch läuft bei starker Beanspruchung nur 2,5 Stunden

Bwahahaha!

Bei normaler benutzung — also nix mit starke beanspruchung — hält der akku immerhin dreieinhalb stunden lang. Und hej, wenn die uhr nur die zeit anzeigt, vielleicht sogar noch ein bisschen länger. :mrgreen:

Bwahahaha!

Los leute, stürzt euch auf den überteuerten, entrechenden schrott frisch vom fließband! Sind schließlich äpfel draufgestempelt. Hat zwar keinen wert, aber hilft dafür dem besitzer, sich aufgewertet zu fühlen. Komm, dreihundertfuffzich dollar für das hässchliche dingens… dafür darfst du dann aber auch immer wieder mal mit deinem äppel-armband dumm rumstehen und andere fragen, wie spät das gerade ist.

Willkommen in einer zeit, in der sich menschen durch offene zurschaustellung von dummheit und verschwendungssucht besser fühlen!

(Vielleicht sollte man einfach den menschen als batterie verwenden, ein paar pieksnadeln auf die stromführenden nerven und das akkuproblem tritt erst nach dem tod auf… oh, das kommt mir irgendwie bekannt vor…)

Da habt ihr eure „smartwatch“!

Mit reklame drauf, versteht sich, denn ein seriöses geschäftsmodell fällt den internetz-geschäftemachern ja nicht mehr ein…

Wie solche Reklame aussehen könnte, zeigt TapSense auch gleich: Sie hofft, Vollbildbanner auf der Smartwatch zu platzieren

Ist ja auch viel „hübscher“ als ein ziffernblatt! :mrgreen:

(Ich warte noch auf die „smarten“ grabsteine!)

Dinge, die die welt nicht braucht

Passend zum brütenden wahnsinn der IFA: endlich!!!1! kann eine „smartwatch“ auch musik wiedergeben, ohne dass man dazu ein händi benötigt!!elf!1!! Wurde ja auch zeit, denn…

[…] Bislang konnte man mit Android-Wear-Smartwatches ohne gekoppeltes Handy nicht viel mehr anfangen, als die Uhrzeit ablesen.

…irgendwie muss man die überteuerten technikspielzeuge ja an den konsumenten bringen. Und hej, für die freunde der totalen orwellness können die dinger demnächst auch GPS, damit endlich!!!1! auch uhren träcken und überwachen können. :mrgreen:

Auf gar keinen fall vergessen, regelmäßig den akku aufzuladen, sonst wisst ihr irgendwann nicht mehr, wie spät das ist!

Smartdingens des tages

Die hersteller von „smart watches“ so: es ist ja ein ganz schön großes problem, so eine elektronische armbanduhr zu bauen, das ist ja so kompliziert mit einem am körper getragenen gerät, so mit schweiß, bewegung und so, das ist ein in der bisherigen menschheitsgeschichte völlig ungelöstes problem. Da müsst ihr schon mal verständnis dafür haben, dass wir euch für teures geld billigschrott verkaufen, der ganz schnell verschleißt. Am besten, ihr tragt die dinger gar nicht, sondern kauft sie einfach nur und fühlt euch… ähm… wie total moderne und digitale menschen eben, wenn ihr sie in eurer tinnef-glasvitrine rumlegen seht.

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen smarten dingern, die sie euch verkaufen wollen!

Uhrenfimmel

Wenn ich lese, wie viele idjoten da draußen es gar nicht abwarten können, sich eine smart watch ums handgelenk zu binden — oder zumindest so tun, als könnten sie es gar nicht mehr abwarten, weil sie für solches geschreibe von irgendeinem hirnficker-werbeheini ein paar klimpergroschen kriegen… seit ich ein händi habe, habe ich die armbanduhr nicht mehr vermisst. Aber erheiternd finde ich die vorstellung schon ein bisschen, dass demnächst auch uhren von viren und trojanern befallen sein werden. Wenn ich das vor nur einem jahrzehnt einem psychiater erzählt hätte… :mrgreen: