Händyabzocke des tages

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei einer Inkasso-Forderung per SMS um Betrug handelt, dürfte relativ hoch sein

Aber die wahrscheinlichkeit, dass unter den wischofonnutzern mindestens zehn prozent so doof sind, eine SMS mit dem text „zahlen sie sofort und grundlos neunzig øre oder noch mehr, oder wir töten ihre katze, machen ihre schufa kaputt, erzählen jedem, dass sie sich für pr0n interessieren und klagen ihnen das arschloch aus dem körper“ ernstzunehmen, ist leider ebenfalls relativ hoch… 😦

Kölner landesabmahnförderverein des tages

Das Landgericht Köln war es, das die IP-Adressen von Redtube-Nutzern ermitteln ließ, weil es den Unterschied zwischen Streaming und Filesharing nicht begriffen hatte. Jetzt brauchte das Gericht einen gerichtlichen IT-Sachverständigen, um zu klären, ob man versendete SMS löschen kann

Mit ganz großem IT-fachmännischem kompetenzfeuerwerk:

Der Käufer verfügte dagegen nicht über eine Software, mit der nachträglich Fake-SMS erstellt werden konnten

Dass sich softwäjhr wieder deinstallieren lässt (oder einfach das wischofon in den werkszustand versetzen lässt), ist dem gerichtlich bestellten flach… ähm… fachmann noch nicht bekannt. Gut, dass solche lach- und sachverständigen gutachten so „billig“ sind. :mrgreen:

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit dem landgericht köln.

Auto des tages

Schönes auto da. Sieht schnittig aus, wie ein großes rotes zäpfchen. Was machen wir mal damit? Hej, schalten wir mal den scheibenwischer ein. Flllp flllp flllp flllp. Langweilig? Na gut, dann blockieren wir eben die bremsen. Womit? Na, mit einem telefon. Nee, da brauchste nicht einmal ein wischofon für, das geht alles auch mit einem ollen nokia-dingens aus der jahrtausendwende, hauptsache, es kann eine SMS versenden

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit euren neuen autos, die so viel smarter und besser sind! Habt ihr wirklich geglaubt, dass unternehmen, die etwas von fahrzeugsicherheit verstehen, deshalb auch etwas von kompjutersicherheit verstünden? Wer etwas davon versteht, wird vor offenen, von außen zugänglichen schnittstellen jedenfalls ganz laut warnen, denn häcker häcken eben…

Tolle idee des tages

So eine scheiße für die scheiß-p’litiker, dass immer weniger menschen wählen gehen. Was kann man da mal machen, damit wieder mehr gewählt wird? Hej, sagt sich da der Ingo Senftleben aus der technikkompetenzfreien CDU, man könnte ja die stimmabgabe einfacher machen, zum beispiel, indem man mit einer SMS wählen lässt. Was kann dabei schon schiefgehen?!

Mein vorschlag: verlost zusätzlich unter allen teilnehmern ein paar ei-fohns, dann wird die beteiligung noch größer! :mrgreen:

Und immerhin hat herr Senftleben auch eines der größeren probleme des wahlverfahrens hier mitbekommen:

Der Wähler müsste wie in Portugal auch mit „Nein“ oder Enthaltung stimmen dürfen, wenn er mit keinem der Vorschläge einverstanden ist

Das ist mehr einsicht, als ich von so einem drittreihenheini, der die gelegenheit nutzt, sich mal in die medien zu mogeln, erwarten würde. Tatsächlich würde er sogar mir etwas zum ankreuzen geben. Ein „nein“ zum gesamten angebot, ja, zu diesem ganzen scheiß! Fände ich aber noch besser, wenns finanzjell für die p’litiktreibenden und ihre kryptomafiösen organisazjonen spürbar wird…

Datensparsamkeit des tages

Weshalb man niemals, niemals, niemals bei irgendwelchen gewinnspielen, webseits, S/M-anbietern, foren oder sonstwas seinen echten namen zusammen mit seiner echten, im alltag verwendeten händinummer angeben sollte, erfahren gerade ganz viele leute, die in einer SMS mit ihrem richtigen vornamen angesprochen haben und über den köder einer angeblichen „fotonachricht“ auf eine abo-webseit für nur noch vierhundert øre pro jahr gelockt werden. So ein primitiver betrug kann sehr durchschlagkräftig werden, wenn er nicht anonym formuliert werden muss, und alle daten, die man irgendwo angibt, landen irgendwann bei legalen, halbseidenen oder kriminellen werbern — wie schnell das geht, hängt nur davon ab, ob sie gleich verkauft werden oder ob sie „erhäckt“ werden müssen.

Aber hej, wie sag ichs immer: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch. Die verbrecher wissen das natürlich auch…

Die gute nachricht des tages

Das tolle angebot diverser telekommunikazjonsanbieter, auf der erde stehend zu höheren kosten pro bit miteinander kommunizieren zu können, als sie damals für die kommunikazjon mit den mondlandefähren gezahlt wurden, kommt endlich an sein ende: die SMS verschwindet zunehmend aus der händinutzung. Gut so, denn niemand wird das überteuerte stummeltextchen vermissen.

Fratzenbuch des tages

Die fratzenbuch-äpp ist nur noch lauffähig, wenn man ihr die berechtigung einräumt, auch auf SMS und MMS zuzugreifen. Das mit dem zugriff aufs adressbuch (daten, die das scheiß fratzenbuch vor noch gar nicht so langer zeit zum spämmen missbraucht hat) reicht wohl nicht mehr, da müssen jetzt weitere infos rein, mit welchen kontakten wirklich kommuniziert wird. Aber hej, das fratzenbuch hat einen guten grund dafür angegeben:

Wir setzen die berechtigung, SMS und MMS lesen zu können, voraus, damit wir automatisch die login-bestätigungen für alle diese leute, die ihren zugang mit 2-faktor-autentifikazjon sichern, abfangen können. Und um das telefon zu bestätigen, wenn du deine telefonnummer zu deinem fratzenbuch-zugang hinzufügst

Versteht ihr: dieses ganze tiefe einführen von überwachungssonden in eure privatsfäre ist doch nur für eure sicherheit (und eure bekwemlichkeit)! Und die daten werden nicht an die fratzenbuch-sörver übertragen. Ganz großes spammer- und trojanerprogrammierer-ehrenwort! Auch weiterhin schön mit euren ganzen hirnlosgeilen wischofonen vor irgendwelchen unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell datennackt machen, ihr idjoten!

Security des tages

Ihr wisst ja, wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Wie versenden banken eigentlich so eine SMS mit einer MTAN? Das wird ja als ganz großer sicherheitszugewinn verkauft. Und das wird auch ordentlich telefonkosten bei den banken verursachen, wenn jeden tag eine fünf- bis siebenstellige anzahl SMS versendet wird. Nun, tatsächlich versuchen die banken da zumindest manchmal kosten zu sparen, indem ganz fragwürdige dienstleister genommen werden. Dass da noch jemand anders die SMS mitlesen kann, ist egal, hauptsache geld gespart.

Und fast noch besser: ganz viele leute installieren sich eine äpp, die es anderen, unbekannten menschen ermöglicht, SMS mit fremder absender-telefonnummer zu versenden (kriminelle freuen sich), weil sie dafür einen zehntel US-cent pro SMS bekommen. Für so wenig geld — noch nicht einmal einen lumpigen cent — werden idjoten mit einem wischofon in der hand freiwillig zu dienstbereiten schergen der spämmafia und der professionellen enthirner aus der reklameindustrie.

Manchmal finde ich es wirklich schade, dass mord verboten ist. 👿