Stimmen aus dem sommerloch

Pähl (dpa). Ist es Kunst, ein Streich oder gar ein mystisches Werk? Im oberbayerischen Pähl am Ammersee wurde ein riesiger Kornkreis in ein Weizenfeld gedrückt, der mit akkuraten Formen und Symmetrie beeindruckt. Wer das Gebilde wann auf dem Acker von Georg Steingruber erschaffen hat, ist auch dem Landwirt ein Rätsel, wie er sagte. Entdeckt habe er den Kreis am Sonntag. Jetzt kommen viele Schaulustige und Esoterik-Anhänger nach Pähl.

Nein, presseverleger, für diese halbautomatisch aus dem NITF-fiehd ins redakzjonssystem übernommene, unkommentierte und mit reklamebannern verpestete DPA-meldung kriegst du von mir keinen link.

Wie praktisch für die contentindustrie, dass die DPA auch müllmeldungen hat, falls man die zeitung, sendung oder pressewebseit mal vollkriegen muss, ohne dass etwas los ist.

Da sage noch mal jemand, es fehle hier an erntehelfern!

Ackerfläche in Usingen
Polizei erntet säckeweise Cannabis

[Archivversjon]

Kommt noch besser:

Das Angebot des Besitzers, die Pflanzen selbst zu ernten und zu vernichten, schlug die Polizei übrigens aus Ermittlungsgründen aus

Der wollte die pflanzen sicherlich anzünden und verbrennen. Im falle der blüten wohl auch in kleinen papierröllchen.

Bwahahahahaha! 🤣

via @benediktg5@twitter.com

Ach, deshalb brauchen die eine „space force“

Gut festhalten! Wir begeben uns auf eine interstellare reise durch das schwarze sommerloch auf der suche nach einem kleinen bisschen licht im jornalismus! 💡

Das US-Verteidigungsministerium lässt doch weiterhin Sichtungen unbekannter Flugobjekte (UFOs) analysieren und will die Ergebnisse zumindest teilweise sogar veröffentlichen – eventuell mit sensationellen Einblicken

Hmm, „eventuell“. 🤔

Das zumindest legt die New York Times nahe, die sich des Themas bereits seit einer Weile angenommen hat

Hmm, ist vielleicht gerade sommerloch? 🗓️📰

Aktuell berichtet die US-Zeitung nun unter Berufung auf mehrere namentlich genannte Quellen, dass in den USA nicht nur das Militär, sondern möglicherweise sogar Privatfirmen Zugriff auf außerirdische Gefährte haben

Hmm, „möglicherweise“. Wir haben so etwas ja in den späten achtzigern und neunzigern ja immer vermutet, wenn motorola mal wieder eine neue, noch leistungsfähigere CPU hatte: „Da ist bestimmt wieder so ein UFO abgestürzt“. Aber das hat auch der größte knallkopp nicht ernst gemeint oder ernst genommen. (Und ja, wir hatten viele knallköppe.) 🤡

Ach, motorola-prozessoren kennt heute keiner mehr? Die hatten aber viel mehr wirklichkeit und wirksamkeit als diese angeblich außerirdischen besucher, die seltsamerweise dauernd wie die schlechten flugschüler abgestürzt sind; unentdeckt bleiben wollten, aber doch immer von irgendwelchen käuzen, friehks und sonderlingen gesehen wurden; es dabei aber geschafft haben, über einen zeitraum von vielen jahrzehnten auf keiner einzigen astronomischen fotografie dieser welt zu erscheinen; und die uns, wenn sie uns doch mal etwas mitzuteilen hatten, stets mitgeteilt haben, dass wir uns alle lieb haben sollen und unsere psyche auf kosten unseres verstandes noch stärker stimulieren sollen. Vermutlich konnten die mit ihren interstellaren gefährten gar keine wissenschaft. Vermutlich haben die das alles mit liebhaben gemacht. Mit kuschelkraft durch den kosmos. ❤️

Ach ja, und kühe und leute haben sie manchmal entführt. Kühe waren hinterher tot, ausgeblutet und ausgenommen, und leute konnten viel von medizinischen untersuchungen erzählen, die sie über sich ergehen lassen mussten. So schade, dass sich die außerirdischen dabei nur für unseren geschlechtsapparat zu interessieren schienen. 👽🛸🍌🍑

Aber hej, viele menschen interessieren sich bei anderen menschen ja auch für nix anderes als deren geschlechtsapparat… :mrgreen:

Und viele menschen finden eine kuh auch deutlich leckerer als einen anderen menschen. 🍽️

Im Geheimen sollen bereits Materialien untersucht worden seien, „die wir nicht selbst machen können“

Ich vermute, es handelt sich um den auf der erdkloake ausgekippten inhalt des chemieklos der UFO-flitzescheibe. Echt außerirdische kacke von echten außerirdischen. Das können wir wahrlich nicht selbst! 💩

Wie die Zeitung nun offenlegt, hat das Pentagon eine Arbeitsgruppe mit dem Namen „Unidentified Aerial Phenomenon Task Force“ eingerichtet, die die Sammlung von und die Berichterstattung über UFO-Sichtungen standardisieren soll

Hmm, sommerloch-jornalisten legen für uns offen, was das militär unter geheimhaltung tut. Und dabei wollen sie uns weismachen, dass das US-militär keinen fertigen, standardisierten melde-, erfassungs- und untersuchungsprozess hatte, wenn jemand ein flugobjekt sichtet. Da frage ich mich aber schon, was deren militärischer geheimdienst von beruf ist. 🤦

Einige der dort gesammelten Erkenntnisse sollen demnach alle sechs Monate öffentlich gemacht werden. Personen, die mit den eingestellten Vorgängerprogrammen zu tun hatten, hoffen nun darauf, dass in diesem Rahmen auch Beweise für außerirdische Raumfahrzeuge gesucht werden, die die Erde besucht haben, schreibt die Zeitung

Hmm, darauf, dass beweise für außerirdische dinger gesucht werden, können wir nur hoffen. Sagt der scheißjornalist im sommerloch-modus. Umgeben von reklame, dem eigentlichen geschäft der contentindustrie. 🤑

Den Verantwortlichen gehe es aber vor allem um Hinweise auf mögliche technologische Durchbrüche anderer irdischer Nationen.

Sage ich doch. Die werden doch wohl einen militärischen geheimdienst haben, der auch seine arbeit macht und informazjonen zusammenträgt. 🕵️

[…] der ehemalige Fraktionschef der Demokraten im US-Senat Harry Reid. Der New York Times versicherte der nun, dass er davon ausgeht, dass Abstürze ungeklärter Natur stattgefunden haben

Hmm, er geht also davon aus. Ich wills mal so sagen: David Icke geht davon aus, dass wir von reptiloiden beherrscht werden. Und ich gehe davon aus, dass die menschheit schon nach drei generazjonen wieder intelligent wird, wenn wir endlich dieses viel zu langsame pressesterben hinter uns gebracht haben. Jeder geht von irgendwas aus. Aus gründen, versteht ihr?! 🙃

Ich erspare mal den rest des gekwirlten bullschitts.

Au mann, ich habe eigentlich gehofft, dass dieser flugscheibenkleister nicht wiederkommt, aber ich habe meine rechnung leider ohne den contentindustriellen scheißjornalismus beim verkauf von reklameplätzen gemacht. Und inzwischen ist eine ganze generazjon da, der man die ältesten hüte als ganz heiße, neue njuhs verhökern kann — immer schon mit viel drumherumgestempelter reklame, dem eigentlichen geschäft des jornalisten. 🤮

Echt schade, dass das pressesterben so langsam geht!

Und nun zur wirtschaft

Frankfurt/Main (dpa) – Erst Hamsterkäufe, dann Umsatzeinbruch: Nach dem Auf und Ab der ersten Monate der Corona-Krise normalisiert sich die Nachfrage nach Toilettenpapier langsam wieder. Zwar lag die Nachfrage nach Toilettenpapier Ende Juni noch rund 20 Prozent unter dem Niveau des gleichen Zeitraums 2019. Der Trend geht aber in Richtung des Vorjahresniveaus. Das könnte darauf hindeuten, dass die Vorräte bald aufgebraucht sind. Das geht aus Zahlen des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Zuvor hatte die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ („FAS“) darüber berichtet.

Nein, presseverleger, für diese abgeschriebene DPA-meldung kriegste keinen link von mir. Allen anderen menschen wünsche ich auch weiterhin viel spaß im sich ausweitenden sommerloch, in dem alles zur meldung werden kann, weil ja immer noch niemand eine scheißpressewebseit besucht, in der es nur werbebanner gibt. Da braucht man halt irgendeinen content, damit leser kommen, auch wenns gar nix richtiges zu melden gibt… 🎣

Schade übrigens, dass zeitungspapier nicht saugfähig ist. Sonst könnte man doch noch etwas mit zeitungen anfangen. :mrgreen:

Und noch eine sommerlochschlagzeile

Rätsel um vermisste Frau (31):
Ihr Handy fiel in die Donau, sie sprang hinterher

Ich wills mal so sagen: im gegensatz zum scheißwischofon erfüllt so ein menschlicher körper wenigstens noch eine funkzjon in der nahrungskette im flusse. Und wer nicht gar so lange auf den tod warten will, ist mit einem wischofon generell ganz gut bedient, wie ich immer an den displäjhblinden und kopfhörertauben senkkopfzombies im verkehr sehe.

Wie bringt man leute in berufsausbildungen?

Die antwort auf diese frage gibt Anja Karliczek (CDU), hochbezahlte kompetenzgranate und gegenwärtige bummsministerin für instituzjonelle volxverblödung im gruselkabinett Merkels: indem man die abschlüsse einer berufsausbildung anders nennt, das hat bei den universidingsdas doch auch geholfen, so werden ausgelieferte ausbeutlings-azubis mit richtigen studenten gleichgestellt [archivversjon]:

Karliczek setzt einen anderen Schwerpunkt. Sie will Berufsabschlüsse attraktiver machen. Deshalb soll es für die höhere berufliche Bildung neue Abschlussbezeichnungen geben. Ein Fachkaufmann könnte sich dann „Bachelor Professional“ nennen, ein Betriebswirt hätte einen „Master Professional“. Aus Sicht der Ministerin ist das ein wichtiger Schritt, um die Gleichwertigkeit der dualen Ausbildung mit dem Studium zu signalisieren

Der fachkräftemangel hat sich damit wohl für alle zeiten erledigt. 🤣

Kennt ihr den schon?

Apollo hat unseren Blick auf das Sonnensystem massiv verändert

Also mein blick hat sich da nicht so sehr verändert. Ich stehe weiterhin auf der erde und sehe den mond als helles objekt am nachthimmel, ansonsten immer wieder mal venus, mars, jupiter und saturn. (Ich habe es noch nie geschafft, den merkur am himmel zu sehen, aber der steht wegen seiner sonnennähe auch sehr dicht übern horizont, und die luft des industriezeitalters ist nicht gerade durchsichtig.)

Die unbemannten, wesentlich preiswerteren und… ähm… klimaneutraleren, wissenschaftlich statt propagandistisch motivierten missjonen in das äußere sonnensystem nebst den beeindruckenden russischen missjonen zur venus haben mein bild vom sonnensystem viel stärker verändert. Ich hätte zum beispiel nie gedacht, dass ich mal ein hochaufgelöstes foto von der oberfläche des pluto sehen würde.

Aber nein, wenn man schon scheißpropagandatexte textet, dann muss die hochnotidjotische kalter-krieg-geldverbrennung namens apollo-programm als wesentlich wichtiger hingestellt werden. Vermutlich auch, weil Doofnald Dumpf jetzt amerika wieder so richtig great machen will, auch mit komplett hirnfreier raumfahrt und weltraumkriegsvisjonen. 😦

Mond

Wie schön für die contentindustrie, wenn man mitten im sommerloch so ein rundes jubiläum der ersten bemannten mondmissjon hat und sich den content einfach aus dem archiv zusammenkopieren (und mit massenhaft reklame versalzen) kann. Aber langsam nervt es.

Fünfzig jahre nach dem apollo-programm — wisst noch den propagandaspruch von Niel Armstrong, das mit dem kleinen schritt für einen menschen, aber riesenhüpfer für die menschheit — bezahlen die BRD-krankenkassen wirkungslose homöopatische zuckerkugeln mit den geistern längst entschwundender substanzen, während unentbehrliche medizinische hilfsmittel wie eine brille für menschen mit fehlsichtigkeiten unter sex dioptrien nicht bezahlt werden. Und bis zum april dieses jahres wurden nicht einmal brillen für sex dioptrien bezahlt. Wer will denn schon gucken und lesen können? Ein bisschen mit dummen beitragsgeldern zum großbetrug aufgepustete zauberei ist doch viel wichtiger. Und das ist bei weitem nicht die einzige sache, wo sich das neue mittelalter ausgebreitet hat, und noch nicht einmal die schrillste und dümmste.

Aber wenn ich jetzt eine liste anfangen wollte, verpasste ich den rest des tages. Der hokuspokus-irrsinn durchzieht inzwischen alles. 😦

So, und nun zum zwangsgebührenfinanzierten parteienstaatsfernsehen der BRD, das explizit anlässlich des fünfzigstens jubiläums der mondlandung „Johanna, die Mondfrau“ bringt [archivversjon]:

Es gehört zu Johannas schönsten Erinnerungen, wie sie in hellen Nächten mit ihrem Großvater über die Bergwiesen ihrer Tiroler Heimat wanderte. Von ihm lernte sie alles über Heilkräuter und die Wunderkraft des Mondes. Ein uraltes Wissen, das seit Generationen in ihrer Familie weitergegeben wird: nicht mündlich, sondern durch tagtägliche praktische Anwendung. Johanna stammt aus einer Bergbauernfamilie. Von klein auf erlebt sie, wie hart Eltern und Großeltern arbeiten müssen. Aber auch, dass sie sich nach dem Mondkalender richten und dadurch viel Geld sparen. Sie brauchen weder Kunstdünger noch Pflanzenschutzmittel. Keine Arbeit auf dem Feld, im Wald, im Stall und im Haus, die nicht nach den Mondphasen und dem Lauf der Sterne ausgerichtet ist. Johanna sagt, ihr Opa sei schon ein Ökobauer gewesen, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Der kleinen Enkelin hat der Großvater einen Schatz anvertraut, dessen Wert sie erst als erwachsene Frau erkennen kann. Mit fünfzehn verlässt Johanna Tirol und sucht sich in München eine Arbeit als Verkäuferin. Sie will eine moderne, selbstständige Frau werden. Ihr besonderes Wissen über die Kräfte der Natur behält sie jahrelang für sich. Doch dann gibt sie eines Tages ihren Freundinnen im Frauenchor kleine Tipps für die Gartenarbeit. Das Interesse ist riesengroß. Johanna beginnt, Vorträge zu halten, sucht sich einen Autor, der ihr Wissen aufschreibt – und landet mit dem ersten Buch einen Bestseller.

Willkommen im 21. jahrhundert, dem ersten jahrhundert des neuen mittelalters! Und frauen dürfen darin auch gleich eine viel größere rolle spielen als sie es in den von männern geprägten ingjenörswissenschaften tun, mit denen man immerhin im gegensatz zur guten, alten zauberei die regeln im kosmos versteht und für seine pläne nutzbar machen kann. 🔮🤦🤮

Vielleicht sollte ich einfach nicht mehr betteln, sondern für blätter blätter geldscheine zauberdienstleistungen aller art anbieten… denn je dumpfer, psychischer, abergläubischer, leichtgläubiger und unwissender die gehirne werden, desto leichter kann man den menschen, die diese gehirne durch ihr leben tragen, irgendeinen bullschitt verkaufen, von der esoterik über die medizyn bis zur scheißp’litik.

Sommerlochmeldung des tages (mit äppel- und guhgell-schleichwerbung)

Apple und Google:
Neue Emojis sorgen für mehr Diversität

Zum „Word Emoji Day 2019“ haben Apple und Google ihre neuen Emojis gezeigt: Sie sollen für mehr Diversität sorgen und die Inklusion fördern

Für noch mehr inklusjon sorgt übrigens die verwendung guten, alten textes, den sich blinde menschen einfach vom kompjuter vorlesen lassen können (oder ältere: auf die braille-zeile übertragen lassen können). Mit den neuland-hieroglyfen wird es hingegen eher etwas schwierig. ♿

Übrigens fehlt immer noch ein emoji für einen ertrinkenden afrikaner, einen neonazi, einen bettler, einen sprengstoffgürtelträger und (wäre wirklich nützlich) einen aluhut-träger. Natürlich alles in allen geschlechtern und hautfarben. So lange es diese emojis nicht gibt, soll mir ja keiner von inklusjon faseln. :mrgreen:

Und nun zur „verkehrswende“

Aus Berlin und anderen Städten seien seit der Zulassung zum Teil schwere Unfälle gemeldet worden, sagte Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Verkehrssicherheitsrats, der dpa. „Das zeigt, wie gefährlich das Fahren mit E-Scootern ist und wie sehr es von einigen unterschätzt wird.“ […] In Berlin wurden bislang mindestens sieben E-Tretroller-Unfälle und mindestens acht Schwerverletzte mit Knochenbrüchen und Kopfverletzungen registriert. Frankfurt und Hamburg meldeten eine einstellige Zahl an Unfällen, München zählte bislang mindestens sechs

Sollen sie sich doch aus der menschheit rausmendeln, die ganzen hirnversehrten hippster, die intellektuell einer lichtgestalt für lichtallergiker wie Andreas Scheuer folgen und deshalb lieber einen motorgetriebenen kinderroller mit kleinen rädern und ungünstigem schwerpunkt als ein bekwemes und vergleichsweise sicheres fahrrad benutzen wollen (was natürlich auch motorunterstützt geht). Und natürlich sollen…

Derweil kann sich Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) vorstellen, dass sich künftig auch Polizisten im Dienst mit E-Tretrollern fortbewegen. „Ich möchte das nicht ausschließen, dass wir uns entsprechende Fahrzeuge anschaffen“, sagte er am Mittwoch in Erfurt. „Das müssen wir mal prüfen. Wenn das aus unserer Sicht sinnvoll ist, dann können wir das tun.“

…sich nach dem willen irgendwelcher inniminis auch die ganzen polizeibeamten durch massenhafte verunfallung aus der bevölkerung rausmendeln. :mrgreen:

Gruß auch an den klimawandel. Die BRD-p’litiker tun schon was gegen dich! Mit motorkinderrollern und flugtaxis gegen die globale erwärmung!!!1!! :mrgreen:

Fefe des tages

Die dpa ist ein wichtiges Werkzeug, um zu erfahren, dass Twitter nicht geht

Meinetwegen kann dieses zwitscherchen auch gern mal zwei, drei monate lang ausfallen. Dann wissen die ganzen scheißjornalisten zwar nicht, wo sie ihre dummen, schnell aufgeschäumten klickmich-geschichten ohne p’litischen oder intellektuellen nährwert herholen sollen, die so toll für die reklameplatz-vermarktung sind, aber das würde ich überhaupt nicht vermissen. Und dass die meist ohne beteiligung eines gehirnes verfassten fiepser des gegenwärtigen präsidenten der vereinigten staaten eines teils von nordamerika in der tagesschau vorgelesen werden, brauche ich auch nicht.

Ja, du scheißjornalist. Du brauchst mit dieses zwitscherchen nicht vorzulesen. Ich habe selbst ein internetz zur verfügung, du lutscher, du!

Sommerloch des tages

Nein, das folgende zitat ist nicht aus der bunten, der praline, dem stern oder einem anderen arsch- und tittenblatt, sondern aus der webseit eines ehemaligen fachmagazins, so richtig schön mit bildzeitungsfrasen wie „wirbel um“, die das gähnen der welt zum erstaunen umdefinieren sollen:

Auf Twitter wirbt Microsoft derzeit für „Windows 1.0“. Handelt es sich hier um eine Reise in die Vergangenheit – oder um einen Blick in die nahe Zukunft?

Die annahme, dass meikrosoft den MS/DOS-basierten klickaufsatz windows 1.0 demnächst wieder pflegen werde, um uns allen das betrübssystem der zukunft zu verkaufen, kann man wohl nur mit einem schmerzhaften lachanfall beantworten. Und die annahme, dass heise etwas besseres als eine kompjuterbild mit schlips ist, wohl auch.

Vollreligjot des tages

Achtung, das ist nicht der postilljon. Und es geht auch nicht um eine fundamentalistische endzeitsekte (die gar kein weihwasser kennt, weils nicht in der bibel steht), sondern um die hl. röm.-kath. kirche, für die in der BRD der staat die kirchensteuer eintreibt und die bischöfe mit allgemeinen steuermitteln besoldet:

Rubén Darío Jaramillo Montoya, Bischof von Buenaventura (Kolumbien), möchte am 14. Juli seine Stadt von einem Hubschrauber aus mit Weihwasser segnen. Dies berichtet TEKK.TV „Wir wollen ganz Buenaventura aus der Luft umrunden und Weihwasser darauf verteilen, um zu sehen, ob wir all die Dämonen austreiben, die unseren Stadt [sic!] zerstören“, erklärt der Bischof einem lokalen Radiosender. „In Buenaventura müssen wir den Teufel loswerden, um zu sehen, ob wir die Ruhe wiedererlangen können, die die Stadt durch so viele Verbrechen, Korruptionsakte und so viel Böses und Drogenhandel verloren hat“, so Montoya weiters

Viel spaß noch im kommenden mittelalter!