Corona-langzeitfolge des tages

Das restless-anal-syndrom [archivversjon] ist hoffentlich nicht ganz so häufig, wenn es jetzt erst zum ersten mal zum tema im träschjornalismus wird. Auch der hinweis, dass die japaner seit anfang des jahres eine neue corona-variante umlaufen haben, lässt diese beschreibung nicht bedrohlicher erscheinen…

Corona-spätfolgen

Hier sprichtig die spezjalexpertin: rd. jeder zehnte coronainfiziert erleidet langfristige spätfolgen der infekzjon [archivversjon]. Woher wir das wissen? Hat das jemand untersucht? Nein, unsere werte bummsforschungsministerin Anja Karliczek hat das mal kurz abgeschätzt, ohne eine grundlage für ihre schätzung zu nennen, sondern um gleich hinterher zu finden, dass das eine unglaublich hohe zahl sei.

Gar nicht auszudenken, wenn mal ein experte (nehmen wir mal: mich) den intelligenzkwozjenten von Anja Karliczek oder ihrer befreundeten jornalisten vom parteienstaatsfunk ohne nennung der grundlagen abschätzte, um gleich hinterher zu finden, dass das eine unfassbar kleine, ja, beängstigend dumm aussehende zahl sei.

Vermutlich hätte es gleich viel intelligenter geklungen, wenn sie ohne abstruse zahlenspielereien einfach „es gibt klare anzeichen, dass es spätfolgen der corona-infekzjon gibt, es ist zurzeit viel zu wenig dazu bekannt, wir müssen unbedingt daran forschen, hier ist das geld für die förderung“ gesagt hätte. Das wäre auch viel besser angelegtes geld als die förderung der organisierten kriminalität durch staatlich subwenzjonierte massentests mit einer verfahrensweise, die offen zum betrug einlädt. Aber sie war vermutlich der meinung, dass sie gleich viel intelligenter klingt, wenn sie eine möglichst alarmierende, aber grundlagenlos geschätzte zahl nennt. Und das p’litmegafon der tagesschau hat da eine ähnliche meinung und die grundlagenlos geschätzte zahl gleich in die überschrift geschrieben. Schade, dass die „faktenfinder“ oft so untätig sind, wenn die regierungsfrömmigkeit das steuer übernimmt.

Corona des tages

US-Studie:
Fast jeder fünfte Covid-Patient hat anschließend psychische Probleme

Außerdem untersuchte das Forscher-Team, wie es im gleichen Zeitraum Covid-Patienten im Vergleich mit sechs anderen Krankheiten wie Grippe oder Brüchen erging. Demnach war die Wahrscheinlichkeit für die erstmalige Diagnose einer mentalen Erkrankung bei den Covid-Patienten doppelt so hoch wie bei anderen. Am häufigsten wurden Angststörungen, Schlaflosigkeit und Demenz festgestellt

Psychofarmaka müsste man herstellen… 😦

Corona des tages

Zu den neurologischen Folgen der Coronavirus-Infektion könnte auch Parkinson gehören. Erste Hinweise darauf geben drei Covid-19-Patienten im mittleren Alter, die einige Wochen nach ihrer Infektion typische Parkinsonsymptome und Hirnveränderungen entwickelten – obwohl sie weder erblich vorbelastet noch vorerkrankt waren. Mediziner schließen nicht aus, dass das Virus der Auslöser oder zumindest ein Beschleuniger war

Drei bekannte fälle sind allerdings noch ein eher schwaches indiz. Aber ist es immer wieder erstaunlich, was für spätfolgen auf dieses scheißvirus zurückgehen können. Am besten, man fängt es sich gar nicht erst ein…

Corona des tages

Häufiger als gedacht: Einer neuen Studie zufolge leiden mehr als vier von fünf COVID-19-Patienten unter neurologischen Symptomen – von Kopf- und Muskelschmerzen bis zu Gehirnschädigungen […] Insgesamt erlebten 82,3 Prozent der Patienten im Verlauf ihrer Erkrankung neurologische Symptome. Davon waren der Studie zufolge eher jüngere Menschen betroffen. Allerdings schränken die Wissenschaftler ein, dass bei älteren Patienten das ärztliche Augenmerk womöglich auf anderen Problemen lag, so dass leichte neurologische Symptome potenziell übersehen wurden […] Fast jeder dritte Patient erlitt im Laufe seiner COVID-19-Erkrankung eine Enzephalopathie, also eine Erkrankung oder Schädigung des Gehirns […] Wie Kreye und seine Kollegen bei zusätzlichen Tests mit Mäusen feststellten, binden einige Antikörper nicht nur an das Virus, sondern auch an körpereigene Strukturen. Unter anderem reagierten manche der eher unreifen, noch unspezifischen Antikörper auch mit Hirngewebe

Moment, haben die dem präsidenten der vereinigten staaten eines teils von nordamerika nicht gerade erst einen schönen mix aus antikörpern gefixt? Na, wollen wir mal hoffen, dass sein eh schon etwas ruiniertes gehirnchen nicht noch stärker in mitleidenschaft gezogen wird…

Freut ihr euch auch schon so auf diese impfungen¹, auf die jeder marktreligjöse und menschenverachtende BRD-scheißp’litiker hofft? Diese viel zu früh massenhaft eingesetzten impfungen, die alles halten könnten, was impfgegner aller art bei den lang bewährten impfungen versprechen; die regelmäßig aufgefrischt werden müssen; vermutlich deutliche nebenwirkungen haben werden (zum beispiel: hirnschäden) und die dann vermutlich mit einem impfzwang und angedrohten knaststrafen und von den eltern weggenommenen kindern durchgesetzt werden, damit die wirtschaft ganz schnell wieder gut läuft? 😦

Aber keine sorge: die kommen wohl nicht vorm sommer nächsten jahres…

¹Niemand verstehe mich falsch! Ich halte impfungen für die bislang beste und erfolgreichste medizinische technik, und dieses anlernen des immunsystems ist fast ein naturheilverfahren. Den scheißpocken jammere ich keine träne nach, und ich werde auch scheißcorona keine träne nachjammern.