Auf maljorca wird lack ausgeschenkt

Während deutsche Touristen wieder zahlreich einfliegen, dürfen Spanier nicht einmal in Nachbarorte, auch wenn die Inzidenzen meist deutlich niedriger als in Deutschland sind […] Für viele Menschen im spanischen Staat ist es schlicht unbegreiflich, dass sie weiterhin nicht einmal in die Nachbarregion fahren oder einen Urlaub auf den Balearen buchen dürfen, aber wieder zahllose Touristen aus Deutschland einreisen können

Die gefährlichen coronaleugner sind nicht irgendwelche vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten. Die gefährlichen coronaleugner sind die bis ins mark korrupten coronaleugner aus p’litik und verwaltung. Ich wünsche viel spaß bei der dritten coronawelle, während die BRD beim durchimpfen der bevölkerung im hauptstadtflughafenmaßstab verkackt. Das scheißvirus interessiert sich übrigens nicht für die märkte.

EU-nichtimpfzwang des tages

Spanien baut eine datenbank aller staatsbewohner auf, die sich nicht gegen corona impfen lassen wollen. Niemand hat die absicht, einen impfzwang einzuführen. Darauf gebe ich ihnen mein ehrenwort, ich wiederhole, mein ehrenwort als p’litiker…

Und was machen wir mit den daten?

[…] die Daten würden „europäischen Partnern“ zur Verfügung gestellt

Die geben wir einfach irgendwelchen ominösen „partnern“. Einen richtigen zweck braucht man sich ja nicht auszudenken, wenn man als staat im rechtsfreien raum ohne DSGVO daten sammelt. (Nein, die DSGVO gilt in der EU nicht für staaten und ihre diversen einrichtungen.)

Die häjhtspietsch-zensoren vom scheißzwitscherchen…

…haben keine probleme damit, wenn leute dazu auffordern, ein paar kirchengebäude der hl. röm.-kath. scheißkirche anzuzünden [archivversjon]. Achtung, es folgt eine so genannte verschwörungsteorie: als „häjhtspietsch“ wird von diesen antisozjalen scheißwanzen offenbar nur behandelt, was auch p’litisch als häjhtspietsch betrachtet wird und deshalb privatwirtschaftlich (und ohne jeden rechtsbehelf für die betroffenen menschen) wegradiert werden soll. Ansonsten ist dem zwitscherchen der häjhtspietsch egal, und wenns um aufforderungen zur brandstiftung aus reiner hassmotivazjon geht.

Seuchenbekämpfung des tages

„Zu schwach, zu spät und schlecht“ ist eine Studie der spanischen Ärzte ohne Grenzen über die Lage in den spanischen Altenheimen während der Corona-Krise überschrieben. Die Unterüberschrift: „Das inakzeptable Elend alter Menschen während COVID-19 in Spanien“ beschreibt den Inhalt einer vernichtenden Studie von Medicos Sin Fronteras (MSF) […] „Mangel an Koordination unter Institutionen und das Fehlen von Führung“ […] Durch die Unterbringung der Menschen in geschlossenen Räumen und angesichts einer fehlenden medizinischen Versorgung habe sich die Ansteckung vervielfacht und die Sterblichkeit erhöht. Für MSF hängt „ein guter Teil der Schwierigkeiten mit strukturellen Mängeln sowie mit prekären Beschäftigungsverhältnissen und Kürzungen in diesem Sektor zusammen“

Zum tema: was könnte für die sehr hohe corona-sterblichkeit von alten menschen (neben alterskrankheiten aller art, schwäche und oft schlechtem allgemeinzustand) noch so verantwortlich sein. Zum beispiel eben auch das wegschließen alter menschen in irgendwelche „rechtsfreien räume“, in denen sie dann von völlig überforderten billig- bis hungerlöhnern „gepflegt“ werden. Wohl dem, der nicht alt wird in europa!

EU-demokratenwertegemeinschaft des tages

Spanjen so zu seinen wahlberechtigten: der corona-test schlägt bei dir an? Oder du hast corona-artige symptome (erkältungsähnlich) und dein testergebnis noch nicht? Dann bist du auch nicht mehr wahlberechtigt [archivversjon]. Achtung, kwelle ist das käseblatt „der spiegel“, in meinen augen nicht mehr viel vertrauenswürdiger als die bildzeitung, und der verlinkt seine kwellen auch nicht, ist ja scheißjornalismus…

Und nun zum spocht

Der spanische Fußball-Supercup geht als Final-Four-Turnier in Saudi-Arabien über die Bühne. Die Interessen der Fans spielen keine Rolle, es geht allein ums Geld

[Archivversjon]

Tja, so lange es noch genug menschen gibt, die sich diese ganze spochtscheiße geben, so dass man daran werbeplätze vermarkten kann, so lange wird es nur jedes jahr immer noch ein bisschen irrer. Und glaubt mal ja nicht, dass die fußballmafia in der BRD weniger korrupt als die fußballmafia in spanjen ist. Es gibt nur eins, was dagegen hilft: den scheißfußball links liegen lassen und sich erfreulicheren dingen zuwenden.

Freut ihr euch auch schon alle auf die weihnachtliche brüllball-geldmeisterschaft 2022 in katar?

Und nun zum spocht…

Im fußball gibt es überhaupt kein doping, und schon gar nicht systematisches doping durch mannschaftsärzte, haben sie gesagt. Das würde im fußball auch gar nichts nützen, wenn man seine leistungsfähigkeit erhöht, haben sie gesagt. Da gibts ja auch kontrollen, und es wird niemals jemand erwischt, so gut kann man doch gar nicht betrügen und FIFA und UEFA haben überhaupt kein interesse an einer vertuschung, haben sie gesagt. [Archivversjon]

Und hej, wenn man demnächst mal wieder so tun kann, als sei doping in westeuropa teil der vergangenheit und komme ansonsten nur noch beim pösen russen vor, dann kann sogar Hajo Seppelt mal wieder seine betroffene fresse in die kamera halten und schöne einlullende worte sprechen, damit der wahnsinn immer und immer und immer weiter laufe. Auch weiterhin wünsche ich viel spaß dabei, die organisierte kriminalität des professjonell betriebenen sports über den rundfunkbeitrag mitzufinanzieren.

Unbuntu des tages

Wo München aufgibt, fängt die Arbeit in Barcelona erst an: Die Stadtverwaltung plant in den nächsten Jahren einen massiven Umstieg auf Open-Source-Software. Außerdem wird dort bereits Ubuntu auf tausend Verwaltungsrechnern getestet

Angesichts der kosten für so eine umstellung kann ich den menschen in barcelona nur wünschen, dass sich nicht demnächst meikrosoft dort ansiedelt und die stadtregierung korrumpiert, so dass barcelona wenigstens die kosten für die rückumstellung erspart bleiben. Es reicht ja, wenn man in münchen so bescheuert ist.

Während allen angst vor terrorismus gemacht wird…

…läuft der ganz normale horror des kapitalismus ungebremst weiter und fordert seine toten:

Die Tragödie vom 14. November rüttelt ganz Spanien für ein Problem wach, das zwar nicht neu ist, sich aber in den vergangenen Jahren rapide zugespitzt hat. Die sogenannte Energiearmut – die Probleme vieler Menschen beim Bezahlen der Strom- und Gasrechnungen – forderte nach einer Studie der Sozial- und Umwelt-Stiftung ACA zuletzt mehr als 7000 Menschenleben pro Jahr

Warnung, der link geht zur springerpresse!

Propaganda-zahlenspiel des tages

Wissen wir ja alle: das wichtigste bei so abstrakten zahlen ist eine anschauliche darstellung: so wird übrigens das verhältnis von 148 zu 78 (das ist fast 2:1) in den griechenland-wahlergebnis-tortendiagrammen des spanischen fernsehens dargestellt.

Nicht, dass da noch etwas zu viel raum greift, vielleicht auch andernorts in dieser EU.

Wenn telefonumfragen noch zu „seriös“ sind…

Die Nutzung von Twitter und Co. halten Llorente und seine Kollegen daher für eine interessante Alternative zu regulären Umfragen

Und wenn man schließlich selbst mit der interpretazjon irgendwelcher kürzst- und stummeltexte beim zwitscherchen nicht mehr das gewünschte „forschungs“-ergebnis erzielen kann, kann man immer noch dazu übergehen, auf biometrisch ausgewerteten fotos die schädelformen zu beurteilen… scheiß bullschitt-wissenschaften!

Presseverlegerstandesschutzrecht des tages

Ich wünsche den spanischen *spuck!* presseverlegern viel spaß mit ihrem gesetz! Übrigens: wenn man sich mal ins knie geschossen hat, bleibt noch ein zweites knie übrig…

Übrigens guhgell: kannst du bitte einfach so nett sein, auch in der BRD mal die ganzen scheißzeitungswebseits aus deinem index zu nehmen. Kannst ja für die deutschsprachigen leser ein paar österreichische und schweizerische drin lassen. 😉