Eine gute nachricht für kaffeetrinker

Kaffee verlängert das Leben – sogar wenn man sehr viel davon trinkt. Entkoffeinierter Kaffee gilt auch

Ich bin immer sehr ungläubig bei solchen langfristigen lebensmittelstudien. Ihr wisst ja: wer eine korrelazjon findet, denkt sich die kausalität gern aus. Immerhin ist die spektrum der wissenschaft ebenfalls zurückhaltend in ihrer berichterstattung, die bullschitt-jornalisten werden das ganz anders vermelden. (Im moment sind die aber alle mit Seehofer und Merkel beschäftigt.)

Advertisements

Schräge spekulazjon des tages

Dinosaurier auf zwei Beinen, die eine globale technische Zivilisation errichteten, einen geologischen Wimpernschlag lang den Planeten dominierten und dann wieder verschwanden – würden wir von ihnen wissen?

So als kleine desillusjonierung für alle, die glauben, ihr leben würde irgendwelche spuren hinterlassen… 😉

Lobende erwähnung

Während angesichts des „bundeshäx“ ahnungslose propagandajornalisten im vorkriegsmodus nebst intelligenzverachtenden p’litbratzen zur abfuhr ihres kontextfreien sprechreflexes rumseiern, dass einem beim zuhören das kleinhirn aus den ohren läuft, hat Ulrich Greveler mal das getan, was eigentlich jeder jornalist tun sollte und eine kurze liste der gesicherten fakten mit ebenso kurzen erläuterungen zum laufenden kräckerangriff auf die bummsregierung verfasst. Danke dafür! 😉

Das erste heroin war und ist immer umsonst…

Der Pharmakonzern bewarb seinen neuen Heilsbringer mit einer aggressiven Kampagne: Mehr als 30 000 Gutscheine verteilten seine Vertreter an die Ärzteschaft. Mit den Coupons konnten sich Patienten damals ihre erste Ration gratis abholen

…und wenns von einem drogenhändler in weißem kittel gegeben wird, stört sich auch niemand dran. Dieser US-krieg gegen die drogen ist ein totaler erfolg gewesen, die knäste sind voller kiffer, und die ärzte setzen ihre pazjenten massenhaft auf opioide. Verbessert ja auch die kundenbindung. Ganz großes kino!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forsche an allen fronten der wissenschaft, hat rausgekriegt, dass halluzinogene drogen nicht für jeden geeignet sind und bei einigen menschen mit bestimmter persönlichkeit böse nach hinten losgehen können. Die welt wird niemals wieder die gleiche sein! Und jetzt der oberhammer:

Da psychisch belastete Patienten in der Regel auch emotional instabil sind, wird von Experimenten in Eigenregie allerdings abgeraten

Ein hoch der wissenschaft! :mrgreen:

Zu schade, dass mir das keiner auszahlt…

Jeder Autokilometer verursacht volkswirtschaftliche Kosten in Höhe von 15 Cent. Jeder auf dem Rad zurückgelegte Kilometer hingegen bringt der Gesellschaft einen Gewinn in Höhe von 16 Cent

Nein, ich habe mir das päjper mit diesem zahlenspiel nicht angeschaut, aber wer 250 kilometer rad gefahren ist, hat ja die rd. 40 øre erwirtschaftet, die man ausgeben soll, um die von der spektrum angegebene kwelle als PDF runterzuladen. Mit sicherheit wahr ist es wenigstens, dass auf fußwegen markierte radwege die unfallwahrscheinlichkeit erhöhen.

Hier in hannover haben sie übrigens eine besonders tolle metode der fahrradförderung. Wenn das geld nicht da ist, um eine mit schlaglöchern übersäte straße zu flicken, werden einfach schilder hingestellt, dass es sich um eine fahrradstraße handele. Das ändert nichts — denn natürlich konnte man da vorher auch mit dem fahrrad fahren, und natürlich gibts hinterher auch noch autoverkehr auf genau dieser straße, und zwar genau so viel wie vorher. Aber die straße bleibt dann einfach noch ein paar jahre länger ungeflickt. Für jene, die nicht so olle schrottfietsen wie ich fahren, sehr ärgerlich. (Und die „alte döhrener straße“ in hannover hat mich schon zwei verdammte speichen gekostet, und ich bin wirklich ein relativ langsamer mensch, vor allem, wenn alle fuffzich meter rechts vor links gilt und lauter verpeilte auf der suche nach einem parkplatz durch die südstadt kreisen. Wenn fußball, eine veranstaltung im funkhaus, das mehrwöchige maschseefest oder vergleichbares läuft, sind die leute auf der suche nach parkplätzen außerdem oft ortsfremd und teilweise deutlich vom ganz normalen wahnsinn des stadtverkehrs überfordert. Da kann man dann gar nicht rasen, wenn man an seinen knochen hängt. Aber hej, es ist eine „fahrradstraße“, die die stadt nicht mehr reparieren muss und die jedes jahr ein bisschen beschissener aussieht. Zumindest geht die stadt so damit um. Toll!)

„Künstliche intelligenz“ des tages

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal kurz mit der „künstlichen intelligenz“ beschäftigt und dabei rausgekriegt, dass es zwar möglich ist, durch verarbeitung menschlicher kommunikazjonsausflüsse in neuronalen netzwerken ein paar intelligenzleistungen von menschen zu simulieren, dass dabei allerdings auch rassismus und vorurteile rauskommen. Tja, wenn die eingabe scheiße ist, dann ist die ausgabe als ergebnis eines rechenvorganges eben immer noch scheiße. Vielleicht hätte man die aufgeblasenen kompjuter lieber mit wirklich intelligenten wesen träjnieren sollen, aber die haben sich bislang noch nicht auf der erde angefunden und machen vermutlich einen riesengroßen bogen um das gesamte sonnensystem… 😦

Übrigens: es ist nach wie vor für menschen viel billiger und zudem wesentlich lustvoller, „natürliche intelligenz“ zu erzeugen. Leider wird diese natürliche intelligenz dann nicht von den menschen gefördert, sondern mit allen mitteln der psychischen manipulazjon, schulischen geistauslöschung, systematischen kondizjonierung zur wissensvermeidung und lüge, lüge, lüge auf allen nur denkbaren kanälen bekämpft.

Wasser

Wasser ist eine substanz, die imemr für eine überraschung gut ist. Es sieht zum beispiel so aus, als habe wasser mehr als drei aggregatszustände.

Das Team hatte Wasser allmählich erhitzt und beobachtet, dass zwischen 40 und 60 Grad Celsius bei normalem Druck verschiedene Messparameter von einem auf einen anderen Wert umspringen. Das gilt etwa für die elektrische Leitfähigkeit, den Brechungsindex, die Oberflächenspannung und die Schalldurchleitungsgeschwindigkeit, aber auch für exotische Werte wie die Protonen-Spin-Gitter-Relaxation

Und einer noch zur US-präsidentenwahl

Bitte eventuelle getränke aus dem mund entfernen…

Wie die „Washington Post“ berichtet, setzte Clinton bei ihrer Kampagne auf einen komplexen Computeralgorithmus. Der Algorithmus Ada, der nach der britischen Programmier-Pionierin Ada Lovelace benannt ist, spielte bei jeder strategischen Entscheidung der Clinton-Kampagne eine wichtige Rolle […] Der Algorithmus wurde mit riesigen Datenmengen von Umfragezahlen und Wahlbeteiligung beim „early voting“ gefüttert. Auf Grundlage der Daten führte der Computer täglich 400 000 Simulationen durch, wie das Rennen gegen Trump aussehen würde

Wisst ja, wenns scheiße gelaufen ist, war der kompjuter schuld. Das hat überhaupt nichts…

Offensichtlich ist seit dem Erfolg des Statistik-Gurus Nate Silver, der 2012 das Wahlergebnis in allen Bundesstaaten korrekt voraussagte (und diesmal grandios falschlag), eine solche Datengläubigkeit verbreitet, dass sich Politiker Rat von Maschinen holen

…mit der dummheit von menschen zu tun, die aus „big data“ eine neue religjon machen. Ich finde dieses scheitern eines zur kampanje gewordenen, faschistoid-datenesoterischen menschenbildes, das menschen nur noch als berechenbare laufroboter mit vorhersagbaren verhalten betrachtet, übrigens sehr schön. Und ich hoffe, dass die ganzen scheißwerber davon hören.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass auf S/M-seits wie dem zwitscherchen systematisch menschen mit bots p’litisch manipuliert werden. Niemand hätte das für möglich gehalten. Als ob die leute dort, wo man von „schwarmintelligenz“ spricht, nicht ganz so viel eigenhirn hätten.

Aber keine sorge, morgen erklärt euch onkel scheißjornalist wieder, dass das zwitscherchen so etwas wie die stimme des internetzes ist. Weil der kennt sich ja aus mit dem internetz, der scheißjornalist…

Wissenschaft des tages

Langfristige armut und längere fasen existenzjeller wirtschaftlicher unsicherheit mit armutsperioden sind eine messbare gefahr für die geistige leistungsfähigkeit.

Die p’litisch gewünschte und von der CDUSPDCSUFDPGRÜNETC systematisch hergestellte massenverarmung der menschen in der BRD (hartz IV, ein-euro-zwangsarbeit, erzwungene arbeit bei zeitarbeits-sklavenverleihfirmen, staatlich subvenzjonierte billigarbeitsstrichs zur allgemeinen lohndrückerei und die aus alldem ein paar jahre später von selbst folgende altersarmut vieler menschen; alles unter dem motto „arbeit macht frei“… ähm… „sozjal ist, was arbeit schafft“ propagiert) ist also auch ein massenverblödungsprogramm. Ich glaube, dass ich den erfolg dieses p’litischen programmes jeden tag sehen kann.