Wo die gebete der kristen nicht erhört werden?

Zum beispiel, wenn irgendwelche großpfaffen mit glücksspielneigung das eingesammelte kirchengeld im finanzcasino verspekulieren. So schade, dass dieser g’tt der hl. röm.-kath. scheißkirche keine gebete mit bitten um finanzjellen erfolg zu hören scheint, so schade, dass dann immer die blöden schäfchen ihr geld abgeben müssen.

Müsst ihr unbedingt euer geld hingeben, wenn die jetzt demnächst zur weihnachtszeit wieder mit plakaten voll leidender kinder spenden gegen den hunger in der welt einsammeln! Aber fragt euch beim anblick der aufwändigen ablass-reklame nie, wie viel (oder besser: wenig) geld wohl bei denen ankommt, deren elend angeblich gelindert werden soll!

Dunkle energie

Warnung: der folgende text enthält einen hohen anteil von spekulazjonen, die meine fähigkeiten klar überschreiten. 🤪

Ich habe noch nicht wirklich über die folgende frage nachgedacht und schon gar nicht zu rechnen begonnen und bitte deshalb darum, den spott ein bisschen zu bremsen, wenn sich der gedankengang im nachhinein als sehr dumm erweist. Es ist völlig rohes gedankenmaterjal, aber ich finde es jetzt schon interessant genug, um es mitzuteilen…

Und jetzt, nach dieser klarstellung, die frage:

Könnte es sein, dass die „dunkle energie“, die postuliert wird, um die beschleunigung der expansjon des universums zu beschreiben, ein völlig banaler effekt ist? Könnte es sein, dass durch die expansjon des universums der von jedem punkt im universum aus „sichtbare“ bereich des universums schrumpft, weil mit zunehmender zeit waxende bereiche herausfallen, die durch die expansjon des universums so weit „herausgetragen“ wurden, dass die lichtgeschwindigkeit nicht mehr ausreichte, irgendeine wexelwirkung seit entstehung des universums zu vermitteln — was dann auch für die gravitazjon gälte, die ja der expansjon entgegenwirkt, so dass sich die expansjon beschleunigte?

Hui, das ist komplizierter, schwer durchschaubarer, mies strukturierter, roher satzbau aus den lateinischen albträumen des grammatikschülers. 😖

Deshalb noch einmal der gleiche spekulative gedanke, hoffentlich ein kleines bisschen klarer ausgedrückt, so dass nur die unklarheiten des gedankens bleiben, und die seiner darlegung verschwinden:

  1. Zunächst die einigermaßen gesicherten tatsachen:
  2. Der urknall geschah. (Und wohl auch eine inflazjon, ich weiß, aber die spielt erstmal keine rolle.)
  3. Seitdem dehnt sich das universum aus.
  4. Diese ausdehnung des raumes selbst ist beobachtbar. Sie wurde und wird beobachtet. Von jedem punkt im raum scheinen sich alle objekte hinfort zu bewegen, und zwar um so schneller, je weiter sie vom beobachter entfernt sind.
  5. Man würde erwarten, dass diese ausdehnung des raumes gebremst wird, weil die massen im universum ihr mit ihrer gravitazjon entgegenwirken. Das bedeutet, dass sich von einem beobachter gleich weit entfernte objekte im universum früher scheinbar mit höherer geschwindigkeit vom beobachter hinfortbewegt haben als heute.
  6. Man beobachtet aber, dass sich diese ausdehnung des raumes beschleunigt. Das bedeutet, dass sich sich von einem beobachter gleich weit entfernte objekte im universum früher scheinbar mit geringerer geschwindigkeit hinfortbewegt haben, als sie es heute tun. Für diese völlig unerwartete und überraschende beobachtung gab es den nobelpreis für fysik. Und zwar zu recht.
  7. Um diese beschleunigung der ausdehnung des raumes zu erklären, wurde eine dunkle energie postuliert, über deren natur zurzeit nichts genaues bekannt ist. Aber man kann sie durch beobachtung im universum messen und mit ihr rechnen, und die beobachtete, aber nicht zufriedenstellend erklärte geometrische struktur des universums fällt dabei wie von allein heraus, so dass die annahme zunächst völlig sinnvoll erscheint.
  8. Nun etwas völlig anderes, aber ebenfalls gut gesichertes von herrn Einstein: Jede kraft, die zwischen zwei objekten im universum wirken kann, wird höchstens mit lichtgeschwindigkeit vermittelt.
  9. Ab jetzt beginnt der spekulative teil. (Teile davon sind aber noch klar.)
  10. Es gibt für objekte eine entfernung, bei der sie sich scheinbar mit höherer geschwindigkeit als der lichtgeschwindigkeit voneinander hinfort bewegen. Das ist eine scheinbewegung weil sich in wirklichkeit der raum ausdehnt, während die objekte unbewegt sein könnten. (Ja, das kitzelt etwas im gehirnchen, ich weiß.) Es gibt im universum eine entfernung, bei der sich objekte im verlaufe eines jahres mehr als ein lichtjahr voneinander entfernen. Solche objekte können keinerlei kräfte mehr aufeinander ausüben.
  11. Daraus folgt, dass das beobachtbare universum im verlaufe der zeit „dunkler“ wird, weil es immer weniger beobachtbare materje enthält.
  12. Materje im raum, die mit anderer materje (zum beispiel gravitativ) wexelwirken kann, muss in dem sinne „beobachtbar“ sein, dass sie mindestens innerhalb der bisherigen existenzspanne des universums mit lichtgeschwindigkeit mit der anderen materje wexelwirken konnte. (Langsam werde ich unklar, ich weiß.)
  13. Diese „wexelwirkungsfähige“ materje wird für jeden punkt des raumes mit zunehmend verstreichender zeit immer weniger, weil das „beobachtbare“ universum „dunkler“ wird. (Langsam habe ich zu viele anführungszeichen, um die ganzen unscharfen begriffe zu kennzeichnen.)
  14. Und jetzt der völlig spekulative teil.
  15. Immer mehr im universum eigentlich verfügbare masse kann mit zunehmend verstreichender nicht mehr „gemeinsam“ gravitativ wirken, weil sie für „gemeinsamkeit“ vermittelnde wexelwirkungen aufeinander zu weit voneinander entfernt ist. (Ja, das klingt etwas gaga, ich weiß. Aber klingen die anderen dinge nicht auch ein bisschen gaga? Der größte teil davon sind gut gesicherte tatsachen.)
  16. Dies führt mit zunehmend verstreichender zeit zu einer geringeren gravitazjon, die der expansjon des universums entgegenwirkt. Deshalb scheint sich die expansjonsgeschwindigkeit des universums mit zunehmend verstreichender zeit zu beschleunigen.
  17. Für einen beobachter sieht dieser effekt wie eine „dunkle energie“ aus, obwohl er nicht weiß, was ihre natur ist.
  18. Wenn ich mit meiner annahme recht habe, gibt es eine obergrenze der beschleunigung der expansjon des raumes. Sie ist erreicht, wenn sich der raum genau so schnell ausdehnt, wie er sich ausdehnte, wenn er keine massen enthielte.

Das ist hoffentlich für lange zeit der wirrste und spekulativste text, den ich hier veröffentliche. Ich hoffe mal, dass ihn jemand interessant findet. 😉

Schwere faktische und denkfehler bitte in den kommentaren abstrafen! 💡

Grüße auch an herrn Dunning und herrn Kruger. 👋

Stromversorgung des tages

Damals, in den achtzigern, da haben sie mir in presse und glotze gefühlt zwei mal in der scheißwoche erzählt, dass hier ohne kernenergie die lichter ausgehen. Inzwischen sind die kernkraftwerke abgeschaltet, und demnächst gehen die lichter wegen der casinokapitalistischen börsenspekulazjon mit strom aus [archivversjon]. Hurra! So gute zahlen an der börse! Schlaft weiter und freut euch, leute, der markt wird das mit seiner unsichtbaren hand schon alles regeln!!!1!1!!!

„Projekt bevölkerungsredukzjon“ des tages

Männer in den westlichen Industrienationen werden immer unfruchtbarer […] Demnach fiel die Spermienkonzentration in den 38 Jahren des Untersuchungszeitraums pro Jahr um durchschnittlich 1,4 Prozent. Insgesamt ging die Konzentration um mehr als 52 Prozent zurück

Mein tipp (natürlich eine völlig haltlose spekulazjon): es ist das auto (genauer: der vorsätzlich mit dem starken krebsgift benzol versetzte ottokraftstoff). Hodenkrebs ist bei tankwarten eine anerkannte berufskrankheit, aber die weniger starken schädigungen der keimdrüsen werden im regelfall nicht zum krebs, sondern zu einer allgemeinen beeinträchtigung der leistungsfähigkeit des organes führen. Das wäre schon ein heiteres stück karma, wenn die ganzen autofahrenden idjoten industriell kastriert am steuer ihrer macht säßen… 😈

Wissenschaftsmeldung des tages, monats, jahres, jahrzehnts…

Am LHC wurde ein miniatur-schwarzes-loch… ähm… ein möglicherweise neues elementarteilchen entdeckt. Oder auch nicht. So etwas wie grundlagenforschung kann eben auch mal zu völlig neuen daten führen. Oder auch mal zu völlig neuen messfehlern. (Kann sich noch jemand an die gemessene überlichtgeschwindigkeit erinnern?)

Noch darf also spekuliert werden. Das mache ich auch zu gern mal. An ein graviton glaube ich einfach nicht. Die gravitazjon ist widerspenstig und bei den problemen, die entstehen, wenn man diese schwächste kraft in das sonstige gefüge einbetten will, würde es mich nicht überraschen, wenn sie sich irgendwann als etwas ganz anderes als die anderen kräfte erweist; irgendeine „scheinkraft“, die uns bei messungen zwar als eine kraft erscheint, aber völlig andere ursachen als die anderen kräfte hat. Aber das ist natürlich spekulazjon, und zwar eine völlig haltlose und von jemanden wie mir…

Sollte es sich bei den beiden messungen wirklich um ein elementarteilchen mit der rd. vierfachen masse eines goldatomes handeln (ein top-quark hat ungefähr die masse eines goldatoms und war deshalb — die masse ist ja energie — nur mit sehr hohem aufwand im experiment nachweisbar), dann ist das eine riesensauerei. Ich bin bis heute davon ausgegangen, dass der näxste fysik-nobelpreis für die messung der gravitazjonswellen weggeht. Aber ein von keiner teorie vorhergesagtes, neues teilchen ist ebenfalls ein sicherer kandidat für den nobelpreis. Das ist schon ärgerlich, wenn mal zwei solche entdeckungen im gleichen jahr kommen. 😀

Meine schnelle spekulazjon: es handelt sich nicht um ein teilchen, sondern um eine „konfigurazjon“ von teilchen, ähnlich wie in einem atom; um einen nahen, instabilen verwandten dieser ansonsten nur gravitativ nachweisbaren „dunklen materje“, mit der ganze kosmos ausgefüllt ist, ohne dass im moment jemand einen schimmer davon hat, was das überhaupt ist. Es ist etwas, das sehr stabil ist, das ungewöhnlich dicht ist (die teilchen müssen kleiner sein als die wellenlänge der elektromagentischen strahlen, mit denen astronomie betrieben wird, sonst würden sie sichtbar), das (außer seiner gravitazjon) nicht oder nur ausgesprochen schwach untereinander oder mit etwas anderem interagiert. Die so genannte „dunkle materje“ ist ja viel häufiger im kosmos als die uns aus dem alltag vertraute materje, sie ist die eigentlich normale form der materje. Es müsste davon auch auf der erde „ein bisschen“ oder gar eine menge zeugs geben. Es ist halt nur schwierig nachzuweisen. Dunkle materje ist elektrisch neutral und nicht sichtbar, weil sie elektromagnetische wellen ziemlich ungehindert durchlässt. (Deshalb wird sie auch nicht warm und verrät sich den astronomen nicht durch ihre infrarotstrahlung.) Wenn es nun eine andere stabile und elektrisch neutrale anordnung von elementarteilchen zu einer art von „atomen“ gibt, nach möglichkeit ohne eine elektronenhülle (die für „große“ atome und eine komplexe chemie, also interakzjonen zwischen atomen aufgrund räumlich getrennter elektrischer ladungen sorgt), und wenn diese anordnung stabil genug ist, dann könnte es sich dabei um dunkle materje handeln. Das im experiment erzeugte teilchen könnte dann ein instabiler „bruder“ derartiger stabiler konfigurazjonen sein, den man dann wenigstens anhand seines zerfalls untersuchen könnte, wenn er schon nicht anders wexelwirkt.

So weit meine von eingehender fysikalischer bildung unbeeinflusst hingekrümelten spekulazius. Ich bin gespannt auf den 12. märz. Aber ich glaube nicht, dass es so schnell schon eine deutung geben wird.

Na, wieder vergessen die schwindelzettel zu segnen?

Die „Ordensgemeinschaft der Armen-Brüder des Heiligen Franziskus“ verliert Millionen Euro bei dubiosen Finanzanlagen[…]

Rund 40.000 Anleger sollen betroffen sein. Ihnen waren überdurchschnittliche Provisionen versprochen worden. Weil das Geld nie erwirtschaftet wurde, sollen die vollmundigen Makler nach dem Schneeballsystem verfahren sein: Die einen wurden mit dem Geld der anderen bezahlt.

Hej, der eigentliche begründer der heutigen kristlichen religjon des jesusverkaufs, Judas „küsschen“ Iskariot, war ja auch nicht gerade bescheiden mit seinen dreißig silberlingen. Da sind „hohe renditen“ eben unwiderstehlich, und das dingens da im kopf, diese achthundert gramm nutzlose graue masse, die braucht man eh nicht.