Bargeldabschaffung des tages

Kennt ihr den schon?

Cyberganoven sollen von Brasilien aus rund 1,5 Millionen Euro von den Konten von mehr als 2000 Kunden der Oldenburgischen Landesbank (OLB) abgeräumt haben […] Wie genau die Angreifer an die Kartendaten gelangt sind, blieb offen. Laut Bericht des NDR haben die Kriminellen Kreditkartennummern erbeuten können, mit einer Software die Geheimnummern geknackt, dann die Karten nachgebaut und schließlich das Geld an brasilianischen Geldautomaten abgehoben

Aha, man kann aus einer kartennummer irgendwie „mit einer softwäjhr“ die zugehörige PIN berechnen, um sich pinke pinke geld zu ziehen. Oder anders gesagt: wenn das stimmt, ist jetzt jede irgendwo „veröffentliche“ kreditkartennummer ein ziel für diesen kleinen häck. Oder vielleicht etwas klarer: die gefühlte sicherheit durch die PIN ist eine wirkungslose pseudosicherheit. Und wer jetzt trotzdem noch irgendwo im internetz seine kreditkartennummer angibt, ist ein idjot.

Ja, das meinen die ernst.

Wie kommt so eine bank dazu, so ein vollumfängliches totalversagen einzuräumen?

Die Bank betonte, dass kein „Datenschutzfall“ vorgelegen habe: „Konto- oder Kartendaten sind weder bei der OLB noch bei einem Drittanbieter gehackt worden.“

Achtung, vermutung: ach so, wegen der DSGVO! Deshalb sollen die kunden dieser bank jetzt glauben, dass irgendwo in brasiljen ein paar leute sind, die zutreffend kreditkartennummern und PINs ausschließlich von kunden der oldenburgischen landesbank erraten und sich geld damit ziehen, damit diese bank bloß nicht melden muss, dass man massenhaft kundendaten rausgeschleudert hat und damit sie ihren kunden bloß nicht erzählen muss, wie bei der oldenburgischen landesbank so mit daten umgegangen wird. Das ist jetzt aber schon ein bisschen durchschaubar… 🤦

Na, ist hier in der BRD ein datenschutzbeauftragter, der mal ein bisschen nachhaken will? Ach nee, ist ja die BRD, da sind banken leider heilig und völlig strafverfolgungsfreie zone.

Aber ehrlich gesagt: es freut mich schon ein bisschen, wenn die datenschleudereien mal den davon betroffenen menschen ans geld gehen. Dabei dürften die meisten menschen gleich viel weniger desinteressiert sein. Deshalb hat die OLB auch so hochnotkulant ihren kunden das geklaute geld wiedergegeben. Wäre ja bitter, wenn jemand strafanzeige erstattete… :mrgreen:

❤️🐑❤️ Jetzt neu und super: die tierliebesteuer! ❤️🐖❤️

Das hier ist nicht der postilljon, sondern die aktuelle kame… ähm… ARD-tagesschau [archivversjon]:

19 statt sieben Prozent: Politiker von SPD und Grünen haben sich für eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Fleisch ausgesprochen. Auch aus der Union kommt Zustimmung. Die zusätzlichen Einnahmen sollen den Tieren zugute kommen

Moment, wie soll das eigentlich gehen, dass es den leckeren viechern zumindest bis zum schlachthof ein bisschen besser geht, wenn man fleisch in der mehrwertsteuer aufstuft? 😕

Die Mehreinnahmen müssten aber „zwingend“ den Tierhaltern zugute kommen, um einen artgerechteren Ausbau der Ställe zu finanzieren

Ach so, das ist für die menschen gedacht, die viecher in mastbetrieben halten! Damit es denen besser geht und sie das in einem überschwang plötzlich aufkommender tierliebe an die viecher weitergeben! Ich verstehe! 🤣

Kannstedirmalwiedergarnichtselbstausdenkensowas…

Meine fresse, diese arschlöcher von p’litikern müssen echt sehr überzeugt davon sein, dass ihr systematisches, seit den achtziger scheißjahren über jahrzehnte schulisch-universitär-allmedial vorangetriebenes volxverdummungsprogramm erfolgreich war, ist und bleibt.

(Meine vermutung als jemand, der das gras waxen hört: die werden demnächst die märchensteuer für fahrkarten der deutschen bahn und vielleicht auch für den öffentlichen nahverkehr wegen des klimas auf sieben prozent runterstufen und sich selbst gehörig dafür feiern, und den dadruch verursachten steuerausfall wollen sie auf diesem weg wieder reinholen. Das gefasel vom tierwohl ist so dermaßen offensichtlicher kwatsch, dass ich davon ausgehe, dass nicht eine scheißsekunde daran gedacht wurde. Aber ein gewohnheitsmäßiger scheißlügner aus der scheißp’litik kann eben nicht anders als lügen, lügen und lügen — und eventuelle nachfragen von staatsfrommen scheißjornalisten gibt es selbst bei den durchschaubarsten lügen nicht.)

Was für ein epischer programmierfehler!

Wie viele Kunden bei der Commerzbank und der Online-Tochter Comdirect betroffen waren, konnte ein Sprecher des Instituts am Dienstag in Frankfurt nicht sagen. Es handele sich um Konten mit der Ziffer 4 an der achten Stelle der IBAN-Nummer

[Archivversjon]

Was?

[…] Konten mit der Ziffer 4 an der achten Stelle der IBAN […]

Kann nicht mal bitte jemand so nett sein und die kwelltexte aus der kommschmerzbank rauslaufen lassen. Wie man so einen geilen fehler eingebaut kriegt, würde mich wirklich interessieren.

Bitte vorerst das folgende als gerücht behandeln: ein ganz anonym bleiben wollendes vöglein mit innenkenntnissen hat mir gezwitschert, dass alte commerzbank-kunden eine 4 an dieser stelle haben, und neue — auch die übernommenen kunden der aufgekauften dresdner bank — eine 8. Das würde bedeuten, dass sie bei der kommschmerzbank wohl gerade an den beiden historisch gewaxenen datenbeständen rumfummeln, diese vielleicht sogar in einer gemeinsamen datenbank unterbringen wollen. Und offenbar ist da wohl beim letzten großen spaziergang in DDL ein bisschen was vom wege abgekommen. Na, die werden eine datensicherung haben. Das wird aber stunden dauern, vielleicht sogar tage, bis alles wieder richtig läuft.

Weia, bin ich froh, dass ich gerade nicht bei der kommschmerzbank arbeite! Habt alle mal ein bisschen mehr anerkennung für die vielen administratoren übrig, die man gar nicht richtig bemerkt, so lange sie ihre arbeit gut machen, die aber still und ohne viel aufhebens und bullschitt alles mögliche am laufen halten! An einem tag wie heute werden die admins in der kommschmerzbank so viele wenig druckreife wörter von sich geben, wie man sie nur selten in den räumlichkeiten eines kreditinstitutes hören kann…

Und nun zu den wissenschaftsmeldungen

Hier ein kleines leckerli für alle menschen, die glauben, dass wir innerhalb einer kompjutersimulazjon existieren: der niederländische fysiker und nobelpreisträger Gerardus ‘t Hooft geht davon aus, dass das universum ein zellulärer automat ist.

Ich finde das übrigens einen interessanten gedanken, stelle aber fest, dass es dann je nach geometrischer anordnung der zellen „bevorzugte richtungen“ der informazjonsausbreitung geben müsste, und das widerspricht zumindest dem bild des kosmos im großen, denn der verhält sich nach allen richtungen gleich. Allerdings gibt es keinen grund, warum die zellen nicht in einer mehrdimensjonalen regelmäßigen anordnung vorliegen sollten, und der für uns beobachtbare kosmos wäre ein dreidimensjonaler schnitt in dieses gebilde. Dabei könnten schon im vierdimensonalen fall sehr überraschende muster entstehen (inbesondere solche, die symmetrisch sind, sich aber nirgends im raum wiederholen), und für fünf dimensjonen würde ich keine aussage wagen, was für eigenschaften solche schnitte haben könnten.

Herr ‘t Hooft ist mir allein deshalb schon sehr sympatisch, weil er an einen vollständigen determinismus allen geschehens glaubt und deshalb auch die illusjon der „willensfreiheit“ ablehnt. 😉

Ihmezentrum des tages

Achtung, reine spekulazjon!

Wenn ich lese, dass die PR-reklameseiten zum ihmezentrum jetzt von jemanden anders betrieben werden [archivversjon, weitere archivversjon]…

Nach vier Jahren gibt Constantin Alexander die Betreuung der Seiten Ihmezentrum.org sowie die Social-Media-Kanäle bei Facebook, Instagram und Twitter an Ayse Hogefeld ab

…dann frage ich mich ja angesichts der gerade erst durchgezogenen umfirmierung von „intown“ zu „lianeo“, die verstohlen und völlig ankündigungslos lief, aber wohl gerade deshalb doch etwas seltsam wirkte, womöglich gar fragen von jornalisten provoziert hat und mittlerweile vergleichsweise heimlich wieder zurückgedreht wurde, ob da wohl jemand am säckel krank geworden ist. Wie schon gesagt, das ist natürlich reine spekulation.

Übrigens: das gerüst an der blumenauer straße steht noch, es müsste nur noch jemand mit der arbeit anfangen. Aber es sollten arbeiter sein, die nicht kacken müssen, denn die dixiklos sucht man seit monaten vergebens auf dieser baustelle ohne erkennbare bautätigkeit. Aber offenbar gibt es auch etwas viel wichtigeres zu tun:

Vielleicht machen wir auch einen kompletten Relaunch. Es gibt auf jeden Fall genug zu tun.

Genau! Ein neustart der PR-webseit! Das wird die probleme der brutalistischen betonburg lösen, die da zwischen ihme und blumenauer straße seit jahren vor sich hin vergammelt.

Auf jeden fall bleibt uns allen der lügenkanal als webseit, instavergrämung und zwitscherei erhalten. Und es wird wohl leider nicht immer so unfreiwillig lustig wie im mai dieses jahres, sondern vermutlich auch weiterhin menschen- und intelligenzverachtend bis zur kotzgrenze. Mögen alle menschen, die sich für so eine verlogene scheiße hergeben, kwalvoll verrecken! Gruß auch an Harald Härke!

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.

Aber die ganzen spiele laufen nicht auf linux…

Valve hat sein steam-zeug mit einer modifizierten versjon von „wine“ gekoppelt, die das spielen unter linux fast immer ermöglichen wird.

Warum die da so viel arbeit reingesteckt haben? Keine ahnung. Es wird nicht daran liegen, dass linux inzwischen ein häufiges desktop-betrübssystem ist. Vielleicht wollen die demnächst mal eine konsole vermarkten, ohne lizenzgebühren an meikrosoft abdrücken zu müssen…

Demnächst…

Demnächst geht ihr mit eurem scheißwischfon an einer scheißwerbetafel vorbei, euer ändräut funkt zu guhgell, dass ihr dort vorbeigeht, bei guhgell wird das mit der über euch gesammelten datensammlung kombiniert und die scheißwerbetafel zeigt eine euch auf zugeschnittene reklame. Da kann man dann ein interessantes neues gesellschaftsspiel spielen: gucken, was für leute an der tafel vorbeigehen und was sie für eine reklame kriegen — und darüber spekulieren, wofür die sich interessieren, wenn sie glauben, dass keiner hinguckt. :mrgreen:

Ist ja kein problem. Ihr habt ja alle nix zu verbergen.

Seehofers „masterplan migrazjon“

Ich finde ja, dass es ein recht sonderbarer weg ist, ein PDF zu erstellen, wenn man…

  1. einen text mit einer textverarbeitung (mutmaßlich meikrosoft wörd) schreibt;
  2. den in der textverarbeitung entstandenen text ausdruckt;
  3. dieses ausgedruckten text wieder einskännt; und
  4. darauf noch eine OCR laufen lässt und das erkennungsergebnis mutmaßlich vier stunden lang händisch nachbearbeitet, um aus dem skänn ein einigermaßen nützliches PDF zu machen¹.

Ich gehe davon aus, dass jeder mensch mit normalen anwenderkenntnissen diesen weg extrem umständlich und zeitraubend findet, vor allem in einer situazjon, wo man diese zeit nicht wirklich hat. Der direkte PDF-export aus der textverarbeitung heraus dauert nur wenige sekunden. Ein weiterer vorteil: das direkt erzeugte dokument ist kleiner und hat ein besseres schriftbild.

Tatsächlich kann ich mir nur einen vernünftigen grund vorstellen, warum man bei der CSU dermaßen umständlich vorgegangen ist: um sämtliche metadaten des ursprünglichen dokumentes zu zerstören.

Vermutlich, weil man etwas an der entstehungsgeschichte des dokumentes zu verbergen hat.

Auf grundlage dieser indizjen bin ich mir zum beispiel sicher, dass das datum auf der titelseite, der 26. juni, eine lüge ist. Tagelang war von diesem „masterplan“ des großen masters Seehofer die rede, doch vorgelegt wurde er erst in letzter minute.

Wie gut für die p’litkasper der BRD, dass sie sich darauf verlassen können, dass jornalisten technisch genau so inkompetent wie p’litkasper sind. 😦

¹Lt. metadaten des PDFs durchgeführt mit „Adobe Acrobat Pro 11.0.0 Paper Capture Plug-in with ClearScan“

Mögliche datenschleuder des tages

Ich habe heute schon den zweiten hinweis darauf bekommen, dass es bei „kickstarter“ wohl ein datenleck gibt. Zwei mal habe ich heute schon gelesen, dass menschen spämm auf mäjhladressen bekommen haben, die sie nur bei „kickstarter“ verwendet haben, die also mit hoher wahrscheinlichkeit bei „kickstarter“ abgegriffen wurden. Und dann wurden da sicherlich noch mehr daten abgegriffen, so dass man wohl auch personalisierte betrugsnummern hinbekommt. Also seid in den nächsten tagen extrem vorsichtig, wenn ihr bei „kickstarter“ seid!

Und: bitte betrachtet es trotzdem erstmal als ein gerücht, wisst schon, vollumfänglicher rechtsschutz für beleidigte leberwürste in der BRD. Ich selbst bin natürlich nicht bei diesem „kickstarter“ und habe deshalb auch keinen eigenen, sichereren beleg für meine vermutung vorzuweisen, sonst wäre ich weniger zurückhaltend. Auch weiterhin wünsche ich allen menschen viel spaß beim festen glauben an den überall völlig konsekwenzenlos versprochenen datenschutz! Die liste wäxt und wäxt und wäxt

Wenn ich wattsäpp (also das fratzenbuch) wäre…

…dann würde ich selbst so einen kettenbrief anfangen und anhand der metadaten hinterher genau wissen, welche leute darauf anspringen und den betrug sogar noch weiterverbreiten. So erhielte ich eine nutzerliste, die ich gewinnbringend verkaufen kann oder in dienstleistungen für werber — zielgruppe: dumme händinutzer, die alles glauben und für irgendwelche geschenkversprechen sogar ihre freunde mit jedem dreck zuspämmen — anbieten könnte. Es ist sicher, dass das wattsäpp (also das fratzenbuch) mit einer derartigen liste geld machen kann.

Wie, die vorstellung, dass das fratzenbuch spämmt, ist absurd. Nein, diese vorstellung ist leider nicht absurd. Und die bereits vom fratzenbuch versendete flut stinkender scheißspämm (allein ich hatte drei bis vier pro woche) hatte keinerlei juristische konsekwenzen. Warum sollte ein unternehmen, das dem fratzenbuch gehört, also nicht auf spämmmetoden setzen, um sein eigenes geschäft voranzutreiben?

Mit dem fratzenbuch, wattsäpp und der kriminalität wäxt jedenfalls zusammen, was zusammengehört.

Schräge spekulazjon des tages

Dinosaurier auf zwei Beinen, die eine globale technische Zivilisation errichteten, einen geologischen Wimpernschlag lang den Planeten dominierten und dann wieder verschwanden – würden wir von ihnen wissen?

So als kleine desillusjonierung für alle, die glauben, ihr leben würde irgendwelche spuren hinterlassen… 😉

Münster

Wenn das heute in münster ein terroristischer mordanschlag war, wage ich jetzt schon, ohne etwas zu wissen, die folgende, völlig spekulative und verschwörungsteoretische prognose für die nächsten tage:

  1. Der täter hatte seinen pass dabei.
  2. Der täter war langjährig bei polizeien und BRD-geheimdiensten bekannt.
  3. Der täter wurde überwacht und war jahrelang von V-leuten der BRD-geheimdienste umgeben.
  4. Möglicherweise wurden ihm sogar von V-leuten der BRD-geheimdienste waffen oder sprengstoff besorgt.
  5. Möglicherweise wurde er sogar von seinem V-mann zum tatort gefahren.

Wie ich darauf komme? Aus dem gleichen grund, aus dem ich darauf komme, dass morgen früh die sonne aufgeht: ich habe es wieder und wieder und wieder erlebt. Induktives schlüsseziehen ist eine sehr einfache intelligenzleistung (die allerdings manchmal in die irre führt, zugegeben). Wie weit ich — wie gesagt, ohne zurzeit überhaupt irgendetwas zu wissen — recht habe, wird sich zeigen.

Wenn es etwas gibt, was einem in der BRD noch mehr angst als religjöse massenmörder machen sollte, dann sind es die polizeien und geheimdienste, die diese leute systematisch gefährlich machen, auf dass ständige terrorangst herrsche, damit ihnen auch niemals das büdscheeh gekürzt werde! Diese polizeien und diese geheimdienste müssen dringend weg!

Fratzenbuch des tages

Wenn das fratzenbuch es nicht einmal schafft, irgendwelche änderungen seiner APIs vorher auch nur an die wichtigsten partnerunternehmen zu kommunizieren, so dass ganze geschäftsmodelle anderer komischer klitschen vorübergehend zusammenbrechen, dann scheint das fratzenbuch gerade im alarmmodus große haufen von scheiße zu schaufeln. Denn ein interesse daran, dass die menschen ihr leben im internetze ohne fratzenbuch gestalten, kann die überwachungsunternehmung fratzenbuch nicht haben.

Warum so viel alarm? Ich bin mir sicher, die haben mehr grund dazu, als sich die meisten menschen gerade vorstellen können und sind deshalb am vernichten möglicher beweismittel. Das fratzenbuch hat gespämmt, geträckt, schadsoftwäjhr programmiert und zur installazjon angeboten, pseudonyme profile von nichtnutzern erstellt und datenhandel betrieben. Das fratzenbuch ist, so weit seine tätig- und tätlichkeiten bekannt sind, hart an der grenze zur kriminalität, und ich wäre nicht sehr überrascht, wenn diese grenze für ein paar köfferchen voller dollar mehrfach überschritten worden wäre. Eines hat das fratzenbuch bei alledem nicht: ein seriöses geschäftsmodell…

Tja, ihr fratzenbuch-idjoten: wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte… :mrgreen:

Security des tages

Stell dir mal vor, der audiotreiber für deinen kompjuter enthält einen kleinen trojaner, der jeden tastendruck mitschneidet und wegspeichert

Nein, ich glaube bei solchen „versehen“ nicht mehr an ein versehen. Ich habe nämlich nicht den geringsten grund, daran zu glauben. Eine datei mit sämtlichen tastendrücken ist für gewisse staatlich gewollte und finanzierte gestalten mit geheimdienst- oder innenp’litikhintergrund viel zu nützlich, weil sie sämtliche passwörter offenbart. In den vereinigten staaten eines teils von nordamerika kann das einbauen von spionahschefähigkeit in ihre produkte für unternehmen zur pflicht werden, über die sie nicht reden dürfen. Wenn man bei der einreise seine kompjuter zur kontrolle abgibt — inzwischen sieht es an den grenzen der USA ja gar nicht mehr besser als an der grenze zur DDR aus, nur, dass man dort die eigenen staatsbewohner noch nicht mit aufwändigen anlagen einsperren muss — können alle daten schnell von der STASI 2.0 abgesaugt werden. Es kann ja alles einmal wichtig und interessant werden! Dass bei dieser vorgehensweise die gleichen informazjonen auch an jeden kriminellen offenbart werden, der weiß, wo er sie zu suchen hat, ist den verbrechensbekämpfern völlig egal, denn der kriminelle findet das ja nie, weil es geheim ist. 😦

Snowden 2.0?

Die im freien Teil des Softwarepakets – ein weiterer Teil ist verschlüsselt – sichtbaren Codenamen wie „BANANAGLEE“ oder „EXTRABACON“ werden nur im NSA-internen Netz verwendet, das strikt vom Internet getrennt ist. Ein „Hack“ des Geheimdienstnetzes ist deshalb auszuschließen. Die Dateien müssen von einem Insider mit Zugang zum NSA-Netz dort abgezogen und kopiert worden sein. Dieser Insider kann nur ein NSA-Agent oder ein Angestellter einer Vertragsfirma des Geheimdienstes sein. Unklar bleibt, ob es ein Insider wie Edward Snowden war, ein eingeschleuster, fremder Agent, oder ein Mitarbeiter war, der alle Dienstvorschriften krass missachtet hatte

Übrigens: was im verlinkten artikel beschrieben wird, ist der „cyberangriff“, auf den den USA am liebsten militärisch reagieren würden… wenn er nicht gerade von den USA vorgetragen wird.

ENDLICH! ENDLICH!!1! ENDLICH!!!elf!

Achtung, dieser text enthält aussagen über die zukunft. Überprüft es! Schaut nach, wie es sich in den nächsten tagen entwickelt! Ich halte es für so absehbar, dass ich es als gewissheit behandle und riskiere gern die mögliche lächerlichkeit, unrecht gehabt zu haben.

Endlich gibt es am jüngsten mordanschlag von münchen etwas, was anlass dazu werden könnte, extreme internetzzensur für jeden menschen sowie totale überwachung, von der BRD ausgegebene internetzausweise und dergleichen zu fordern. Das muss man ja immer einfordern, und wenn man das nicht macht, wisst schon, das ist ja alternativlos und schützt ein supergrundrecht, dann werdet ihr alle erschossen. Gerade BRD-kwalitätspolitiker mit innenministerjumshintergrund können sich so eine gelegenheit gar nicht entgehen lassen, und schon heute abend wird das losgehen.

Da jetzt schon in meinen ohren klingt, was ich die näxsten zweiundsiebzig stunden von diversen entrechtungsexperten, dachschadenverbänden und hilfshitlern aus den diversen BRD-kwalitätsdemokratievereinen (so genannte „parteien“) hören und lesen kann, klinke ich mich mal kurz aus und wünsche euch allen einen richtig schönen sonntag. Genießt den sommer, so lange es ihn noch gibt, und nehmt nicht eure überwachungswanzen mit in den hellen, warmen tag hinein!

Ach, ihr müsst pokémons fangen… nun gut, geht einfach verrecken und lasst euch mit euren wischofonen begraben, damit ihr nicht ganz so allein mit dem schmatzen der würmer seid! Die menschenrechte sind an euch eh verschwendet. Und das gehirnchen vermutlich auch. Wozu auch ein gehirnchen, wenn man so eine schöne psyche hat? Mich hätte gestern fast ein vollidjot totgefahren, der in seinem scheißauto mit dem händi rumgemacht hat und für mich sehr danach aussah, als finge er gerade ein pokémon ein. Das — und die gesamte damit verbundene knüppelgleiche dummheit — empfinde zumindest ich sehr viel bedrohlicher als jede möglichkeit, auch durch terror, amok oder ganz herkömmlichen mord sterben zu können. Dass ich mir nicht so leicht wie ihr die jeweils p’litisch gewünschte angst einjagen lasse, liegt vermutlich daran, dass ich seit zwei jahrzehnten überhaupt nicht mehr fernsehe. Ich empfehle das zur nachahmung.