Immer diese jornalistischen hirnfickversuche aus der schleichwerbeabteilung der scheißpresse!

Die scheißjornalisten wollen unbedingt erwaxenen menschen tretroller (natürlich mit zusätzlichem motörchen) als voll hipp und hipper als eine äppelfon andrehen. Nun, ich würde da ja ein fahrrad bevorzugen, denn darauf sitze ich wenigstens, wenn ich mich durch den mörderischen stadtverkehr und das häufige hannöversche scheißwetter bewege. Übrigens gibt es fahrräder auch mit motörchen, und vermutlich sogar billiger als diese idjotenroller für die generazjon jornalistengläubig, manipulierbar und schleichwerbeaffin.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Könnt eure särge ja mit dem tretroller zum würmerloch fahren lassen!

Security und krüpplografie des tages

Das ist ein digital signiertes PDF-dokument, das kann niemand manipuliert haben [archivversjon].

21 von 22 PDF-Readern merkten nicht, dass das Dokument verändert worden war […] Selbst der PDF-Pionier Adobe fiel den Forschern zufolge mit seinem Acrobat Reader durch. Das Programm erkannte die Veränderungen nicht

Kurz gesagt: wenn es um die implementazjon von kryptografischen sicherheitsfunkzjonen geht, schlampen alle. Wer braucht im zeitalter der internetzkriminalität schon eine gewissheit darüber, dass ein dokument unverändert ist?

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum baffen erstaunen aller mindestens neun dimensjonen einer modernen stringteorie rausgekriegt, dass der DFB so korrupt ist und in einem so großen maße zur selbstbereicherung und vorteilsnahme seiner großkopferten sowie zur geldverschiebung zu günstlingen dieser kaste besteht, dass man eigentlich nicht mehr von gemeinnützigkeit sprechen kann.

Ich hätte jetzt beinahe das atmen vergessen, so überrascht war ich! :mrgreen:

Macht aber nix, morgen wird der korrupte, mafiöse verband wieder von presse, glotze und p’litik gehätschelt.

Unwelt des tages

Auf ablasszettel würde ja keiner mehr reinfallen, nicht? Das war ja so eine durchschaubare verarschung und geldmacherei? Aber: trennt ihr auch alle brav euren müll und zahlt die unsichtbaren zusatzkosten für den so genannten „grünen punkt“, der auf allen möglichen verpackungen draufgestempelt wird [archivversjon]? :mrgreen:

(Mich halten die leute ja immer für einen spinner, wenn ich ihnen sage, dass der getrennte müll hier in bananistan zum größten teil anschließend wieder zusammengekippt in die müllverbrennung geht, aber vielleicht glaubt ja mal jemand dem ehemaligen nachrichtenmagazin.)

Was meint ihr wohl, warum die kunststoffe erst genau dann zum großen medialen tema voller psychisch wirksamer bilder und texte gemacht wurden (oh, gucke mal, wie schlimm das im ozean aussieht und was sich in den mägen dieser wale ansammelt!), als die chinesen einfach mal damit aufgehört haben, uns diesen müll abzunehmen? Spätestens, wenn das ganze zeugs demnächst als „entwicklungshilfe“ nach afrika verfrachtet wird — nein, ich bin gar nicht so zynisch, aber die p’litik ist bei der förderung des reibachs weniger auf kosten aller regelmäßig noch eine ganze größenordnung menschenverachtender und faschistoider, als ich es mir in meinen derbsten sprüchen vorgestellt habe — werden die umweltfolgen des plastik- und verpackungswahns wieder medial diejenige rolle spielen, die sie auch vorher jahrzehntelang gespielt haben: gar keine. Die dafür verantwortlichen unternehmen sind ja schließlich anzeigenkunden der zeitungen und zeitschriften und große parteispender und koffergeber.

Auch weiterhin viel spaß dabei, euch von scheißjornalisten (deren eigentlicher dschobb es ist, werbeplätze vermarktbar zu machen) in die gehirnchen ficken zu lassen! Und immer schön den müll trennen! Ist für die umwelt, müsst ihr nur feste dran glauben, dann wird es schon wahr…

Neues aus barbarien

Nach einem tödlichen Unfall auf der A8 bei Pforzheim sollen Gaffer einen Krankenwagen geöffnet haben, in dem ein verletzter Lkw-Fahrer behandelt wurde

Ich kann mir richtig vorstellen, wie diese empatiefreien schlechtmenschen ihre scheißhändies gezückt haben, oh gucke mal, ein schwerverletzter, gleich zum fratzenbuch. Gern auch mit selfiestick… 😦

Das wird teuer, verdammt teuer…

Im Fall des Daten-Leaks ist ein Tatverdächtiger geständig. Sollte er tatsächlich hinter dem Leak stecken, drohen ihm […] hohe Forderungen nach Schmerzensgeld

[…] Wir reden von hohen sechsstelligen Beträgen […]

[Archivversjon]

Ich bin ja dafür, dass man bei der bemessung von geldbeträgen ähnlich wie bei knuddels.de vorgeht, dem ersten unternehmen, dass für seine datenschleuderei nach DSGVO haften musste, und zwar mit etwas weniger als 2,5 ørecent pro betroffenen nutzer, und das, obwohl auf die implementazjon einer sicherheitstechnik aus den siebziger jahren des vorigen jahrhunderts, nämlich dem gesalzenen häsching von irgendwo gespeicherten passwörtern, einfach verzichtet wurde. Denn ohne eine dermaßen harte, die wehrhaftigkeit des rechtsstaates brutalstmöglich demonstrierende abstrafung wird es noch viele weitere fälle geben…

Ach, das bei knuddels.de waren keine p’litiker? Ich verstehe.

Nach der zweiklassenmedizyn nun auch der zweiklassendatenschutz, mit erster klasse nur für die berliner geisterfahrer in ihrer reichstag-parallelwelt. Und der scheißjornalist schreibt eifrig die propaganda dafür, auch im ehemaligen nachrichtenmagazin „der spiegel“.

Ich lag fast richtig…

Vorgestern schrieb ich — nach kurzem überfliegen der veröffentlichten daten eines angeblichen „häcks“ von BRD-parlament-ariern — das folgende:

Ich würde mich ja so wegschmeißen, wenn am ende herauskommt, dass der typ, der gerade BSI, BND, cyber-cyberwehr, BKA und bummspolizei beschäftigt, noch nicht mal volljährig ist

Nun, heute schreibt das ehemalige nachrichtenmagazin [archivversjon]:

Im Fall des Daten-Leaks hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen: einen 20-jährigen Schüler aus Mittelhessen, der noch bei seinen Eltern wohnt

Ich gratuliere dem erfolgreichsten skriptkiddie der BRD-geschichte zu seiner umfangreichen blogger-, p’litiker-, jornalisten- und polizeibeschäftigung! Schade, dass es jetzt wohl vor gericht geht, denn es waren sehr unterhaltsame tage. Aber angesichts der lebensumstände des skriptkiddies wird sicherlich noch jugendstrafrecht angewendet, und am ende kommen wohl so zwei, drei wochen arbeit in einer sozjalen einrichtung raus, also so viel wie bei einem mehrfachen schwarzfahrer nach jugendstrafrecht (und bei weitem nicht so viel wie bei einem einbrecher, dieb oder gewalttäter nach jugendstrafrecht)… 😉

Für meine einschätzung, dass es sich um einen… ähm… eher nicht so reifen menschen (mit übrigens immer wieder durch sein eigenes geschreibe durchschimmerndem geschlossenen rechtsradikalen weltbild) handelt, habe ich nichts gewusst, was ein scheißjornalist nicht auch hätte wissen müssen, wenn er seine verdammte arbeit machen würde. Informazjonen aus öffentlichen kwellen zu sichten und zu bewerten ist jornalistische standardarbeit, nicht etwa das abschreiben von PResseerklärungen und die übernahme von agenturmeldungen, die gezielt gesteckt werden. Und die veröffentlichten daten waren so eine öffentliche kwelle. Statt seine verdammte arbeit zu tun, gibt euch der scheißjornalist aber lieber die entleerten sprechblasen irgendwelcher BRD-p’litiker wieder, weil die so schön in dümmstmöglicher ragnarök-retorik für die generazjon teletubbie von einer „gefahr für die demokratie“ fieberträumen, nur, weil mal ein kind eine kindische imitazjon dessen gemacht hat, was der staat über seine bewohner ständig, immer weiter fortschreitend auf alle menschen und ihr privatleben ausgeweitet und mit kältestem aufwand tut: akten über menschen anlegen.

Gut, das kind hat die akten auch noch veröffentlicht, der staat tuts leider nicht. Aber vielleicht kommt das ja mal bei einem richtigen häck — ich würde jedenfalls zu gern mal in aller ruhe meine akte beim so genannten „verfassungsschutz“ lesen… und die von ein paar anderen leuten… 😉

Wenn ich selbst die arbeit des scheißjornalisten tun muss, dann dient der scheißjornalist nur noch der unterhaltung, aber nicht einem weitergehenden bedürfnis nach informazjon, wissen und aufklärung — und kwietschende dummheit ist leider so allgegenwärtig, dass ich ihren unterhaltungswert nicht mehr allzuhoch einschätze.

Wissen macht klar im kopf. Propaganda nicht. Und der scheißjornalismus transportiert beinahe nur noch die für ihn mundgerecht vorbereitete propaganda, schön im Guttenberg-modus, kopieren und einfügen. Hauptsache, die werbeplätze können vermarktet werden. Angeregte hirntätigkeit ist für den eigentlichen zweck des jornalismus, den transport von reklame, auch eher hinderlich.

In diesem sinne: stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nehmt euer in den dunkelkammern herbeilobbyiertes leistungsschutzrecht mit in euer verdammtes würmerloch!

Und morgen schreibt eurer scheißjornalist übrigens wieder die ganze scheiße ab: „Kauft mikrofone… ähm… smarte lautsprecher! Macht alles mit dem wischofon! Legt alles in die klaut! Gebt mir ein däumchenhoch im fratzenbuch! Es ist zukunft, fortschritt und gut für euch“.

Contentindustrie des tages

Ein anderer großer Fälscher des Journalismus heißt Tom Kummer. Er erfand über Jahre hinweg Interviews, 2000 flog er auf. Und danach? Neue Chance, auf neue Chance, immer wieder gefälschte Geschichten, mal für die „Berliner Zeitung“, mal für die Schweizer „Weltwoche“, immer wieder fliegt er auf, das letzte Mal vor zwei Jahren. Jeder weiß um die Geschichte von Kummer, es interessiert Chefredaktionen höchst renommierter Blätter aber einen Scheißdreck, ob jemand ein Serienfälscher ist

Natürlich. Es ist dem contentindustriellen scheißpresseverleger doch egal, ob die stories stimmen. Sein geschäft ist nicht wahrheit, nicht bildung und nicht politik; das geschäft ist die vermarktung von reklameplätzen. Also plätze, an denen die ebenfalls industriell erstellte lüge der scheißreklame verbreitet wird. Deshalb ist dem ganzen scheißbetrieb das wort von der „lügenpresse“ ja auch so zuwider: weil es verdammt nahe an der wahrheit ist.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und nehmt euer in den dunkelkammern des reichstages und den korrupten betonbunkern brüssels herbeilobbyiertes, nach scheiße stinkendes scheiß-leistungsschutzrecht mit in euer würmerloch!

Fäjhknjuhs des tages

Kurz vor dem Ende seiner Karriere kommen sich Glanz und Elend im Leben des Claas Relotius einmal ganz nah. Es ist der Montag vor drei Wochen, der 3. Dezember, am Abend wird Relotius, SPIEGEL-Mitarbeiter seit sieben, SPIEGEL-Redakteur seit eineinhalb Jahren, in Berlin auf eine Bühne gerufen. Er hat nach Meinung der Jury des Deutschen Reporterpreises 2018 wieder die beste Reportage des Jahres geschrieben, über einen syrischen Jungen diesmal, der im Glauben lebt, durch einen Kinderstreich den Bürgerkrieg im Land mit ausgelöst zu haben. Die Juroren würdigen einen Text „von beispielloser Leichtigkeit, Dichte und Relevanz, der nie offenlässt, auf welchen Quellen er basiert.“ Aber in Wahrheit ist, was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wissen kann, leider alles offen. Alle Quellen sind trüb. Vieles ist wohl erdacht, erfunden, gelogen. Zitate, Orte, Szenen, vermeintliche Menschen aus Fleisch und Blut. Fake

[Archivversjon]

Nicht nur schön, dass der spiegel diesen vorgang offen eingesteht, sondern auch, dass dabei völlig klar wird, welchen glanzvollen wert irgendwelche auszeichnungen von jornalisten für andere jornalisten haben. Auch auch ansonsten fällt so ein regelmäßiger lügenpressemacher, der genau die preiswürdigen texte abliefert, die vom scheißverlag gewünscht sind, lange nicht auf — bis endlich mal ein kollege (unter inkaufnahme der möglichkeit, dass seine eigene existenz dabei zerstört wird) die ganz große glocke bimmelt:

An „Jaegers Grenze“ wird Relotius scheitern. Es ist der eine gefälschte Text zu viel, weil er diesmal einen Co-Autoren hat, der seinen „Quatsch“ nicht mitmacht, der Alarm schlägt und bald Fakten gegen die Fiktionen sammelt. […] Drei, vier Wochen lang geht Moreno durch die Hölle, weil Kolleginnen und Vorgesetzte in Hamburg seine Vorwürfe anfangs gar nicht glauben können. Relotius? Ein Fälscher? Der bescheidene Claas? Ausgerechnet?

Respekt für das rückgrat!

Aber ich hoffe, dass sich nun jeder vorstellen kann, wie viele derartige gestalten noch ihre lügengeschichten als ergebnis kwalitätsjornalistischer reschersche irgendwo auf tote bäume stempeln lassen können, ohne dass ihnen die enthüllung ihrer machenschaften droht.

[…] So lässt sich sagen, dass Claas Relotius, 33 Jahre alt, einer der auffälligsten Schreiber des SPIEGEL, ein bereits vielfach preisgekrönter Autor, ein journalistisches Idol seiner Generation, kein Reporter ist, sondern dass er schön gemachte Märchen erzählt, wann immer es ihm gefällt […] Die kruden Potpourris, die wie meisterhafte Reportagen aussahen, machten ihn zu einem der erfolgreichsten Journalisten dieser Jahre

So lässt sich sagen, dass es wohl noch viele reife, erwaxene menschen gibt — menschen, die auffällig schreiben und vielfach mit irgendwelchen jornalistischen tinnefpreisen ausgezeichnet wurden, idole einer ganzen generazjon von sonstigen jornalisten, die auch mal preise kriegen wollen — menschen, die keine reporter sind, sondern schön gemachte märchen erzählen, wann immer es ihnen gefällt.

Für die contentindustrielle verwurstung des jornalismus — also für die vermarktung von reklameplätzen — kommt es auf wahrheit jedenfalls nicht an, sondern mehr darauf, dass geklickt wird und dass die auflage der druckausgabe nicht allzu übel sinkt.

Hartes durchgreifen!

Nächtliche Aktion
Jugendliche laden Handys an Wohnhäusern auf – Polizei ermittelt

Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs und der Entziehung elektrischer Energie […] Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe

[Archivversjon]

Na, wer hätte gewusst, dass es im BRD-strafgesetzbuch ein gesetz gibt, dass die „entziehung elektrischer energie“ unter strafe stellt?

§ 248c Entziehung elektrischer Energie
(1) Wer einer elektrischen Anlage oder Einrichtung fremde elektrische Energie mittels eines Leiters entzieht, der zur ordnungsmäßigen Entnahme von Energie aus der Anlage oder Einrichtung nicht bestimmt ist, wird, wenn er die Handlung in der Absicht begeht, die elektrische Energie sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) Die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.
(4) Wird die in Absatz 1 bezeichnete Handlung in der Absicht begangen, einem anderen rechtswidrig Schaden zuzufügen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe. Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

Leider ist das gesetz so formuliert, dass man es (insbesondere absatz 4) nicht gegen aufgeblähte, ineffizjente, mit trojanerkohd verseuchte softwäjhr anwenden kann, denn die entzieht den strom ja nicht mit einem leiter. Dabei wird auf diese weise (neben der damit verlorenen lebenszeit und den davon verursachten wirtschaftlichen schäden) viel mehr strom geklaut, als irgendwelche wischofongeilen jugendlichen es jemals hinbekommen könnten… zurzeit vor allem auf wischofonen.

Reichshauptslum des tages

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus
Gravierende Baumängel – Bundestagsneubau droht Abriss

Archivversjon

[…] In dem – mit 1745 Büros – größten Gebäude des Bundestagkomplexes, dem Jakob-Kaiser-Haus, wurden bei Regen immer die Eimer rausgeholt – weil es durch das Dach regnete […] dringt Wasser ein – allerdings durch Risse in der Bodenplatte […] Abriss des Gebäudes nicht vollständig ausgeschlossen

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim steuernzahlen! Wenn die da noch mehr beim bau gepfuscht haben, sollte man die ganze scheiß bundesverwaltung vielleicht doch lieber wieder nach bonn umziehen, denn da stehen wenigstens ebenfalls frisch gebaute gebäude, in die es nicht reinsuppt, wenns mal nass wird. :mrgreen:

Fäjhknjuhs des tages

Bildzeitung und spiegel verbreiten fäjhknjuhs — das immerhin, das können sie noch, diese contentindustriellen fäkalmaden mit leistungsschutzrecht:

Liebe Freunde der gepflegten Unterhaltung, Bild online und BILD haben einen Artikel zu Stefans bevorstehenden Shows veröffentlicht, der in großen Teilen schlicht erfunden ist

Und nun zum spocht

Der scheiß-DFB verlegt ein brüllball-länderspiel, weil er geschäftliche nachteile für den DFB durch die anwesenheit und das typische verhalten von brüllball-fänns befürchten muss:

[…] fürchtete der DFB-Chef, dass etwa Bengalo-Zündeleien der berüchtigten Hardcore-Fans von Eintracht Frankfurt negative Auswirkungen auf die deutsche Bewerbung für die Europameisterschaft 2024 haben könnten

Und das wäre doch schade um das schöne geschäft und das schöne geld! Also, fußballfänns, geht einfach nicht mehr zum fußball! Ihr seid dort vom veranstalter der fußballspiele nicht erwünscht… :mrgreen:

Bwahahahahaha!

Nein, herr staatssekretär!

Werter herr staatssekretär Gerd Billen,

sie haben einen brief an guhgell geschrieben, in dem sie folgenden witz zum besten geben:

„die Erfassung und Speicherung von Standortdaten trotz deaktivierten Standortverlauf“ wäre geeignet, „das Vertrauen der Verbraucher in die Nutzung von Angeboten und Diensten der digitalen Welt ganz gravierend und nachhaltig zu beeinträchtigen“

Nein, herr Billen, das stimmt nicht, und das wissen sie genau. Es gibt keine nachhaltige und gravierende beeinträchtigung irgendeines vertrauens. Tatsächlich ist es den meisten menschen zurzeit völlig egal, wie sehr sie von unternehmen überwacht, verdatet und als „rohstoff des 21. jahrhunderts“ (A. Merkel) an reklameheinis verkauft werden. Gefällt mir auch nicht. Ist aber so.

Aber dafür stimmte etwas anderes, was sie leider nicht schreiben: eine solche datenspeicherung ohne explizite einwilligung des davon betroffenen menschen ist illegal und würde in einem staat, der nicht so eine erbärmliche bananenrepublik wie die BRD ist, zu einer ganz normalen strafverfolgung führen.

Oder ist diese DSGVO etwa gar nicht dazu gedacht, gegen große unternehmen eingesetzt zu werden und soll nur dazu dienen, die ganz normale aktive internetzteilhabe ganz normaler menschen zu einer kwal und zu einem unkalkulierbaren juristischen risiko zu machen, um menschen von aktiver internetzteilhabe abzuschrecken?

Dann sagen sie das doch direkt so, sie stinkender scheißlügner!

Aber in jedem fall: ersparen sie mir und den rest der menschen in der BRD ihre widerwärtige heuchelei!

Ohne gruß.
Nach diktat verreist.

Licht aus…

Wisst ihr noch: früher haben sie uns erzählt, dass ohne kernenergie alle lichter ausgehen und dass wir deshalb ganz viele strahle kernkraftwerke brauchen. Heute erzählen sie uns, dass wegen der pösen russischen häcker alle lichter ausgehen

Bei einer gewissen Größe von Angriffen könnten „Auswirkungen bis hin zu einem vollständigen Blackout im europäischen Verbundnetz nicht ausgeschlossen werden“, warnt das Nationale Cyber-Abwehrzentrum in einer vertraulichen Lageeinschätzung aus dieser Woche

Aber der gleiche scheißstaat, der solche panik vor schadsoftwäjhr schürt (und dabei nicht einen moment die frage aufwirft, warum die entsprechenden steuerungen für cräcker überhaupt zugänglich sind), schreibt selbst menschenrechtswidrige schadsoftwäjhr, um seine bewohner bei bedarf totalzuüberwachen, wisst schon, wegen der sicherheit und so…

Kinderfreundlicher sozjalstaat des tages

Etwa 4,4 Millionen Kinder in Deutschland sind nach Schätzungen des Deutschen Kinderschutzbundes von Armut betroffen – etwa 1,4 Millionen mehr als bisher angenommen. Ein Grund sei, dass viele Familien staatliche Leistungen nicht in Anspruch nehmen, also in den Statistiken nicht erfasst würden. „Oft liegt es daran, dass die Eltern mit den bürokratischen Abläufen überfordert sind oder sich schlichtweg dafür schämen“ […] Regierung und Behörden setzten auch bewusst auf den abschreckenden Faktor der Bürokratie

Organisierte kriminalität des tages

Mercedes steht vor einem Riesenrückruf wegen Abgasmanipulationen: Vom Familienauto über Dienstwagen bis zum Nobel-SUV hat Daimler nach Ansicht der Behörden die Abgasreinigung manipuliert

Und? Sitzt schon einer von den großbetrügern in untersuchungshaft, damit keine beweismittel vernichtet werden? Wurden schon tonnenweise beweise beschlagnahmt? Aber nein doch, nicht in dieser bananigen republik däuschland mit ihren p’litischen weisungsabhängigen staatsanvergewaltschaften und ihren ministerpräsidenten, die sich ihre regierungserklärung von VW korrekturlesen lassen. Da sind vor allem schwarzfahrer, brötchendiebe und haschraucher im gefängnis, aber doch keine großkriminellen aus der wirtschaftsmafia.