Spocht ist gesund… nicht!

Die Fragen zu den gesundheitlichen Folgen des Dopings werden in großen Teilen des Sportjournalismus und auch bei vielen Verbänden nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit diskutiert. Diese Fragen geraten in der Event- und Entertainment-Fokussierung des Spitzensports völlig in den Hintergrund, dabei berühren sie seinen Wesenskern. Das ist schon ganz lange besorgniserregend. Denn: Wie kann man einen Sport akzeptieren, wenn er Menschen krank macht? Es ist ja längst kein Geheimnis mehr, dass es auch im Fußball mutmaßliche Opfer des Dopings oder des ungehemmten Medikamentenmissbrauchs gegeben hat und immer noch gibt

Hajo Seppelt

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß damit, diesen wahnsinn über die rundfunkgebühr indirekt mit geld, geld und geld aufzupumpen!

Advertisements

Und nun zum spocht…

Wer sich vor der WM noch das neue Trikot der deutschen Mannschaft für 90 Euro gekauft hat, dürfte sich nun doppelt ärgern. Unmittelbar nach dem peinlichen Aus in der Vorrunde reduzierten etliche Sportgeschäfte die Preise

[Archivversjon]

Hej, aber dafür empfiehlt die kräftig scheichwerbende scheiß-madsackpresse auch gleich das billige einkaufen:

Bei Intersport Voswinkel in der Ernst-August-Galerie gibt es auf alle WM-Artikel 50 Prozent Rabatt. Hier kostet das Deutschland-Trikot nur noch 39,99 Euro. Nadine Schulte-Oversohl freut sich: „Den normalen Preis würde ich niemals bezahlen, aber so geht das schon“, sagt die 33-jährige Nieburgerin. Ihr passt sogar noch ein Trikot in Kindergröße, was jetzt nur noch 29,99 Euro kostet

Verliererhemden jetzt nur noch zu einem drittel des preises. Wer könnte dazu „nein“ sagen. (Und bei diesem preis wird immer noch verdient…)

„Mich rufen hier schon Leute an, die sich Trikots reservieren lassen“

Also los, leute, fresst scheiße! Eine milljarde fliegen können sich nicht irren! NUR SO LANGE DER VORRAT REICHT!!!1!elf! (Im hintergrund riesige lagerhallen voller überteuerten fännartikel-tinnefs.)

Und nun zum spocht

Wir bekommen wieder ein riesiges Ausmaß an Anschleimeritis vorgesetzt. Es gibt so etwas wie Sport-Journalismus im Fernsehen nicht mehr. Den hat es mal gegeben. ZDF-Reporter Harry Valerien hat sich bei der WM 1982 erdreistet, Paul Breitner zu sagen, so könne man nicht mit Journalisten umgehen. Breitner müsse sich auch Kritik gefallen lassen. Heute gibt es keine Kritik mehr. Als Mehmet Scholl 2012 während der EM zu dem wunderbaren Bild griff, er sorge sich darum, ob man Mario Gomez mal wenden müsse, weil er sich sonst wundlege, war die Entrüstung groß. Das ist grotesk. Was heute im Fernsehen verlangt wird, ist ein Gefolgschafts-Journalismus, ein Jubelpersertum, das sich in den Dienst der Sache, also der Mannschaft stellt. Denn das sind ja „Wir“. Es ist das große „Wir“, das über allem schwebt. Es wird auf alles eine große, grelle Sprachtapete geklebt, um Fußball und Sport allgemein als nationalistisch bewegendes Ereignis zu inszenieren

Jürgen Roth im interwjuh mit der süddeutschen zeitung zur sprache des gegenwärtigen fußball-jornalismus in presse und glotze — leider ist die kwelle für dieses zitat wegen des gegenwärtigen kwalitätsjornalistischen erzwingens unsicherer und gefährlicher brausereinstellungen nicht für jeden web-nutzer lesbar.

Und nun zum spocht…

WDR-Fernsehdirektor Schönenborn droht Russland mit einer Hetzkampagne gegen die WM2018

Wie, das wird keine fröhliche brüllball-WM in russland, weil das BRD-parteienstaatsfernsehen schon dafür sorgen wird, dass es nicht fröhlich wird? Na, hauptsache in vier jahren in katar — das ist da, wo man die bauarbeiter so „hält“, dass sie massenhaft verrecken — wirds dann wieder so richtig prolle fröhlich beim public viewing am glühweinstand auf dem weihnachtsmarkt!!!1!!1! Weil ist ja nicht russland. Und selbst dieses beschissene, mörderische scheißspektakel werden sich die idjoten angucken, als ob sie kein leben hätten und dazu laut „schland“ brüllen. In diesem sinne: Auf die FIFA-korrupzjon! Auf den spocht! Auf die ARD! Auf das ZDF! Und noch einen, aber mit schuss! Toooooooor! *kotz!*

Doping des tages

Oh, erzählt euch der scheißjornalist im vorkriegsmodus immer wieder, dass die russen ganz viel und pöse doping machen?

Italien, Frankreich und USA führen die Wada-Liste mit den meisten Dopingverstößen an

(Achtung, der link führt auf einen artikel von Florian Rötzer, der leider auch schnell unerträglich wird. Natürlich bedeutet eine hohe fallzahl auch, dass es ein funkzjonierendes dopingbekämpfungssystem im lande gibt, und das ist in der russischen staats-sport-totalkorrupzjon nun einmal nicht gegeben. Oder kurz gesagt: je mehr geld in einem staat durch korrupzjon in einer sportart bewegt wird, desto weniger entdecktes doping gibt es in dieser sportart. Oder was glaubt ihr, warum es im fußball der korrupzjonsweltmeister FIFA und UEFA seit fünf verdammten jahrzehnten überhaupt kein doping zu geben scheint? Das ist bestimmt ein total „sauberer“ sport, voller fäjhrness und sportlichkeit…)

Auch weiterhin viel spaß mit dem scheißjornalisten im vorkriegsmodus, der euch sagt, wo die guten und wo die pösen sind! Hurra! Hurra!

Hannovers SPD hat bauvorhaben in zeiten der wohnungsnot

Es gibt zwar viel zu wenig wohnungen in hannover und unter fast jeder halbwegs ruhigen brücke (außer in hannover-linden) konnte man auch während der arschkälte ein paar leute schlafen sehen, aber die nach vergorener scheiße stinkende hannöversche scheiß-SPD möchte geld für ein paar lustige bauvorhaben ausgeben:

Die Hannoveraner SPD hat einen Vorschlag gemacht, ein bestehendes Stadion für Randsportarten zu modernisieren. Die Stadt soll sich so wieder große Veranstaltungen in verschiedenen Randsportarten sichern […] Zuschauerkapazität von 5.000 bis 7.000 Plätzen […] Der Stadtsportbund sagte gegenüber der HAZ, dass der Bedarf an einem kleinen modernen Stadion da sei. Ein Neubau sei möglicherweise kostengünstiger als eine umfangreiche Sanierung

Na, da sehe ich das geld schon brennen. Kennen wir in hannover ja noch von der EXPO 2000, das mit dem brennenden geld.

Wenig brot, viele spiele, keine wohnungen: wählen sie die SPD! *kotz!*

Und nun zum spocht…

Der Besitzer des Clubs PAOK Saloniki, Ivan Savvidis, war im Stadion in Thessaloniki mit einem Revolver am Gürtel auf das Spielfeld gelaufen und hatte mit aggressiven Gesten gegen die Abseitsentscheidung des Schiedsrichters protestiert. Seine eigenen Bewacher mussten ihn davon abhalten, die Schusswaffe zu ziehen – so war es in Fernsehaufnahmen zu sehen

[Archivversjon]

Vielleicht sollte man dem schiedsrichter neben der gelben und der roten karte einfach noch einen joker geben. Wenn er den zieht (und in seinen schiedsrichterbunker rennt), werden für fünfzehn minuten die lästigen regeln außer kraft gesetzt und waffen ausgegeben — ein spaß für die ganze familje!

Und nun zum spocht…

Wer hätte das gedacht!?!?!? Es gibt doping bei den „olympischen“ spielen!!1!!!!1!1!!!elf! [Archivversjon]

Dank auch an die scheiß-ARD, die das nicht nur vermeldet, sondern auch weiterhin mit gewaltmetoden eingezogene zwangsabgaben von menschen mit wohnung in die organisierte kriminalität des sportgeschäftes reinschmeißt — drauf geschissen, wie viele menschen dabei schwere drogenprobleme kriegen, so schönes geld für die spiele zu immer weniger brot.

Es ist schon ein bisschen auffällig…

Es ist schon ein bisschen auffällig, wenn in den tagesschau-nachrichten des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD mit ihren sonst extraengen, ja, geradezu erstickenden relevanzkriterjen in solcher ausführlichkeit über eine sportart berichtet wird, von der der größte teil der menschen in der BRD nicht einmal die regeln kennt [archivversjon]. Da bekomme ich alter graswaxtumszuhörer fast schon den verdacht, dass sich mittlerweile am horizonte zeigt, dass die goldene zeit der brüllball-vermarktung zu ende geht und dass die menschen auf weitere künstlich aufgeblasene fußball-ereignisse (FIFA, UEFA und DFB schaffen ja ständig neue ereignisse, um noch mehr geld in den kriminellen wahnsinn des professjonellen rasensports zu pumpen) mit immer größeren desinteresse reagieren.

Und das würde mich wirklich freuen, denn fußball ist die ödeste, langweiligste und dümmste sache der welt. Und dabei habe ich an die in bierwahn besoffen brüllenden brüllballfänns und an ihre offenheit für gewalttätige übergriffe, sinnlose zerstörung und gruselige neofaschistische brüllköre (regelmäßig unter polizeischutz gebrüllt) noch gar nicht gedacht.

Prof. dr. Offensichtlich ist in bestform…

Allerdings nennt er sich für die publikazjon seiner hüllenabwerfenden enthüllungen Hajo Seppelt:

Das weltweite Anti-Doping-Kontrollsystem ist nicht sicher und offenbar manipulierbar

Niemals hätte darauf jemand kommen können!!1!11!!!eins!1! Systematisches doping gibt es allerdings lt. der aktuellen kamera nur bei den russen; im rest der welt kann man einfach nach dem essen einer banane mit übermenschlichem tempo die alpen mit dem fahrrad hochfahren. Und wenns mal kein russe ist, der da erwischt wurde, dann zeigt der betroffenheitskasper der ARD-spochtredakzjon einfach wieder dieses gesicht.

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkgebühr, die dem hochkriminellen und menschenverachtenden sportgeschäft eingeimpft wird, um auch immer anreiz für die verbrechen zu geben.

Was zeichnet einen sieger der „tour de france“ aus?

Na, ist doch klar: dass er schwere, behandlungsbedürftige krankheiten der atemwege hat. [Dauerhaft archivierte versjon der meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch erzwungene löschung von inhalten des gebührenfinanzierten BRD-parteienstaatsfernsehens]

Die britische Equipe gab außerdem an, Froome habe in der letzten Woche der Spanien-Rundfahrt stärkere Asthmabeschwerden gehabt und deshalb auf Anraten des Teamarztes die Dosis erhöht

Oh „schön“, Hajo Seppelt darf in der meldung auch wieder nicht fehlen. Statt den Hajo Seppelt als betroffenheitsbeauftragten und hirnfick-rabulistiker zu beschäftigen, sollte die scheiß-ARD mal lieber damit aufhören, den menschenverachtenden profisport auch noch mit unmengen geld anderer leute für den erwerb von übertragungsrechten aufzupumpen, um dann stundenlang in direktübertragungen menschen mit schweren drogenmissbrauchsproblemen nicht nur zu zeigen, sondern sogar als vorbilder hinzustellen. Das hat nix mit „grundversorgung“ zu tun.

Und nun zum spocht…

Der kommerzjalisierte leistungssport ist unmenschlich, ungesund und nur noch mit schwerem drogenmissbrauch möglich, gar keine frage. Aber vielleicht sieht es ja in anderen bereichen des leistungssports besser aus, etwa im behindertensport, dessen paralympics inzwischen ja auch mit BRD-rundfunkgebühren subvenzjoniert werden:

Behinderte Sportler versuchen, das eigene Handicap noch zu verschlimmern. Teils sollen sie sich dafür sogar unter das Messer legen. Das Ziel: Weiterkommen in der Karriere, um jeden Preis […] Amputationen, die in ihrem Ausmaß gar nicht erforderlich waren

Ich wünsche auch weiterhin gute unterhaltung und viel spaß bei den stundenlangen, gebührenfinanzierten sportübertragungen im schatten der werbepartners. Stellt euch zusätzlich zum längst jedem idjoten bekannten doping noch sinnlose amputazjonen vor, wenn ihr die kwasikopfsteuer bezahlt, mit der dieses geschäft gemästet wird. Hier gibt es noch eine dauerhaft archiverte versjon des artikels gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur „depublikazjon“ von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-staatsfernsehens.

Und nun zum spocht…

Wenn du Gesänge hörst mit nationalsozialistischem Hintergrund…

Diese aufgeblasene, werbewirksame pseudoempörung irgendwelcher fußballmilljonäre kotzt mich nur noch an. Haben die alle nie in der bummsliga gespielt? Haben die nie erlebt, wie diese besoffenen, randalierenden, ihre bierflaschen auf der straße zerdeppernden, offene gewaltbereitschaft ausstrahlenden mobs während der brüllballspiele unter (mit steuergeldern bezahlten) polizeischutz zum stadion gezogen sind und dabei so unmissverständliche brüllsprechköre wie „deutschland den deutschen, ausländer raus“ von sich gaben?

„Das sind keine Fans, das sind Krawallmacher, Hooligans“, urteilte Hummels. Der 28-Jährige hofft auf Konsequenzen für diese Leute, die den Fußball selbst kaputt machten und das wissentlich

Hej, herr Hummels, und sie sind kein fußballspieler, sie sind eine völlig würdelose und angesichts ihrer worte wohl auch recht hirnlose litfasssäule, die für eine groß genuge handvoll banknoten alles machen würde und für alles stehen würde. Ich hoffe auf konsekwenzen für sie als bezahlten kollaboratör der organisierten kriminalität des DFB und der FIFA, der sie die gesamte gesellschaft mit ihrem dummen, unreflektierten tun beschädigen, und das aus nichts als gier und habsucht. Gehen sie bitte sterben, sie miese, pseudoempörte reklamefrontfresse!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine kleine sonderschicht eingelegt und rausgekriegt, dass mindestens jeder dritte spitzensportler gedopt ist. Die dreißig prozent sind allerdings nicht die erwischten, sondern nur der anteil…

Danach gaben 30 Prozent der Starter der Leichtathletik-WM von 2011 an, Dopingmittel genommen zu haben – bei nur 0,5 Prozent positiven Tests

…der das doping auch zugibt.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der „rundfunkgebühr“, mit der die organisierte kriminalität des profisports mit geld vollgestopft wird, um weiterlaufen zu können.

Das ist das ende der ersten brüllball-bummsliga!

Endlich striehming aus den amatörligen des deutschen brüllball-bundes! Mit immer wieder einmal (von spielern oder fänns) verprügelten schiedsrichtern, die in der bummsliga schon lange nicht mehr geboten werden! Wenn der scheiß-DFB sich da nicht kwerstellt (und warum sollte er, wenn er mit seinem korrupten gierfingern nach dem gelde greifen kann), dann wird das sogar das platzen der seit jahren aufgeblasenen geldball-blase überleben…