Menschenverachtende polizeisprache des tages

In Barsinghausen ist am Montag, 29.03.2021, ein Radfahrer von einem Auto erfasst worden […] Dabei wurde er von dem Auto aufgeladen und zu Boden geschleudert

Immer diese autos, die völlig ohne zutun ihres fahrerys diese radfahrerys erfassen, aufladen und zu boden schleudern, direkt auf die intensivstazjon… aber hej, zum glück gibt es ja auch eine gute nachricht:

Die Autofahrerin überstand den Unfall unverletzt

Da bin ich ja beruhigt.

Der neue stern…

Wenn man von Jüdinnen und Juden, kurz Jüd*innen, sprechen muss, weil Juden als maskuliner Sammelbegriff unzulässig geworden ist, dann bekommen Leute wie ich auf neue Weise einen Stern verpasst. Und wenn Politiker von „jüdischen Münchnerinnen und Münchnern“ sprechen, die nach dem 9. November 1938 ins KZ Dachau eingeliefert wurden, dann wird es auch historisch falsch, weil es damals nur die Männer traf

Ich warte jetzt ja auf die erste bürgerlich-neulinks-feministische gestalt, die der hier gegen den „gender-stuss“ schreibenden jüdin vorwirft, ein nazi zu sein.

„Nazi“ ist übrigens ein wort, das ich noch nie in „gegenderter“ form gesehen habe; für „nazis“ kann man gern einen maskulinen sammelbegriff nehmen, damit wird niemand ausgeschlossen und keinmensch bleibt ungenannt, „nazis“ sind eh alles nur männer. Im zweifelsfall auch umgekehrt.

Übrigens, ihr beschwörungsteoretiker von der @tagesschau

CDU-Politiker legt Mandat nieder: Hauptmann stolpert über seine Geschäfte -- Stand: 11.03.2021 17:41 Uhr -- Der inzwischen zurückgetretene CDU-Bundestagsabgeordnete Hauptmann aus Thüringen war ebenfalls an der Vermittlung von Masken beteiligt. Diese Angebote sowie diverse weitere Geschäfte im In- und Ausland werfen Fragen auf.

Ein korrupter p’litiker im deutschen bummstag „stolpert“ nicht. Er ist kriminell — oder: bis zum urteilsspruch durch ein gericht „mutmaßlich kriminell“. Jede andere aussage ist ein vorabfreispruch, ein hirnfick, eine dumme, stinkende, jornalistische arschlochnummer.

Stirb, scheißjornalist, stirb!

Behindertendiskriminierung des tages

Immer mehr Webseiten und Apps benutzen die Schreibweisen mit dem Sternchen, dem Unterstrich oder dem Doppelpunkt, auch einige Zeitungen gendern. Für blinde und sehbehinderte Menschen, die sich Texte von einer automatischen Sprachausgabe vorlesen lassen, kann das unpraktisch sein. Robbie Sandberg: „Dann sagt die zum Beispiel sowas wie: ‚Hörer Unterstrich innen‘. Und jetzt kann man natürlich sagen: Das sind ja nur drei Silben, was soll die Aufregung! Aber es läppert sich halt sehr schnell – und wenn Sie einen gegenderten Text lesen, wo das oft vorkommt, dann wird das sehr, sehr schnell nervig und stört einfach ungemein den Lesefluss.“

[Archivversjon]

Sind bestimmt auch alles solche „maskunazis“, diese blinden! 🙃️

Wenn euch das grammatikalische geschlecht in der deutschen sprache nicht gefällt, dann sprecht doch einfach englisch! Das ist leicht zu erlernen und zurzeit die kwasiweltsprache der bildung. Und das beste: da gibt es das problem gar nicht oder zumindest so viel milder, dass man keine übelklingenden verrenkungen machen und bullschitt-zeichen in den text sprengseln muss, um es zu vermeiden. Die meisten ideologisch verdummten mensch:innen, die gendern, halten doch sonst auch nicht so viel von der deutschen sprache oder von irgendwas, was deutsch ist. :mrgreen:

(Siehste, jetzt kann ich schon wieder zum „nazi“ erklärt werden.)

Gender des tages

Als Texterin und Journalistin begreife ich nicht, wie das ausgerechnet so viele Medien mitmachen können – das sind doch Textprofis mit Sprachgefühl […] Wenn künftig von Schlittschuhläufern und Schlittschuhläuferinnen die Rede ist, sehe ich keine Menschengruppe mehr. Die Kinder fehlen. Die Diversen übrigens auch. Ich sehe eine Gruppe von männlichen und eine Gruppe von weiblichen Schlittschuhläufern. Ich muss bei den Frauen stehen und die Männer sind woanders

[Archivversjon]

Vor allem sind es hirnfickprofis mit hirnfickgefühl, die anderen menschen ins gehirnchen ficken wollen.

Polizeiwort des tages

Das polizeiwort des tages sind die deutlichen todeszeichen:

Am Montag, 22.02.2021, gegen 12:30 Uhr fanden Taucher der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen eine Person mit deutlichen Todeszeichen am Grund des Schwarzen See in Garbsen

Wie sehen eigentlich undeutliche todeszeichen bei einem menschen aus, der auf dem grund eines gewässers liegt?

Häjhtspietsch des tages

Wisst ihr, was eine ganz schlimme, homosexuelle menschen herabsetzende beleidigung ist? Der öffentlich-schreckliche schundfunk im internetz, bezahlt mit den kwasiwohnungssteuern der einwohner der BRD, klärt euch jetzt mal aus der hl. katedrale der p’litisch korrekten sprachbenutzung auf: „warmduscher“ ist eine ganz schlimme homofobe und diskriminierende beleidigung [der link geht aufs zwitscherchen, hier ist eine dezentrale sicherheitskopie des bildschirmfotos für leute, die sich lieber nicht zum zwitscherchen klicken wollen].

Ich wills mal so sagen: ich dusche auch lieber warm, und ich bin kein bisschen schwul. 😉

Wort des tages

Das wort des tages ist die pendelkwarantäne, die gegen infizierte mitarbeiter eines krankenhauses verhängt wurde:

Verfügt worden sei hier eine sogenannte Pendelquarantäne: Die Beschäftigten dürften nur zwischen ihrem Zuhause und der Klinik unterwegs sein

🤦‍♂️️

Und dann zuhause aber kontaktbeschränkungen! Das wirds bringen!

Falls ihr euch demnächst fragt, wo die dritte welle herkommt: sie kommt von idjoten, die marktkonforme seuchenbekämpfung machen, scheißegal, wer dabei draufgeht. Die schlimmsten und gefährlichsten coronaleugner sind nicht diese in presse und glotze bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die blutsaufenden, mörderischen coronaleugner in p’litik, wirtschaft und verwaltung.

Der duden…

Der duden hat zwar noch keine gendersternchen oder sonstige bullschitt-zeichen in die deutsche rechtschreibung eingeführt, aber er arbeitet daran, indem er jetzt künstlich das problem erschafft, das diese „lösung ohne problem“ erst erfordert. Meine prognose, liebe leser:innen: es dauert nur noch zehn, höchstens zwanzig jahre, bis die diversen zeichen:innen allgegenwärtige bestandteil:in der ganz normalen offizjellen schriftsprache sind und allen schüler:innen als „richtiges deutsch“ in den BRD-zwangsschulen beigebracht werden, als ob das deutsche ortografiekaos nicht übel genug wäre. Zum glück werde ich das nicht mehr erleben.

Glückwunsch, deutschland:in! Inzwischen sind deine bewohner:innen so doof, dass sie grammatische erscheinungen in ihrer sprache mit der anatomie zwischen den beinen verwexeln. Das schafft man nicht überall! 🏆️

Vergesst „verschwörungsteoretiker“

Die jornalisten haben sich ein neues schimpfwort ausgedacht:

Bildschirmfoto aus der webseit der süddeutschen zeitung mit dem hervorgehobenen wort »Verschöwrungsmystiker«: Der Freistaat geht inzwischen härter vor gegen Corona-Leugner und Verschwörungsmystiker, sei es unter Polizisten oder eben unter Ärzten, die sich mit falschen Maskenattesten strafbar machen. Anfang des Jahres hat die Polizei in Mittelfranken einen ehemaligen Dienstgruppenleiter suspendiert. Am Dienstag durchsuchten Ermittler die Räume des Homöopathen K. Und am Donnerstag gab die Augsburger Polizei bekannt, dass auch in ihren Reihen ein Beamter suspendiert wurde. Ministerpräsident Markus Söder hatte bei seiner jüngsten Regierungserklärung im Landtag eine Kampfansage in Richtung »Querdenker« und Corona-Leugner gerichtet, wobei er »auch Teile der AfD« einschloss. Diese brächten »echtes Unheil über unser Land«, er erkenne »sektenähnliche« Züge. Im November sagte Söder, man müsse prüfen, ob es sich um »eine Form von anderer Pegida« handele.

Müsst ihr verstehen: wenn man annimmt, dass menschen sich absprechen und verdeckt kooperieren, um ihre pläne voranzubringen, dann ist das tiefste mystik und gefährliches sektierertum. Ja, es ist schon eine andere form der von scheißjornalisten aus der contentindustrie erzeugten PEGIDA.

Kennt ihr den schon

Die verbrecherischen verschwörer aus der BRD-p’litik haben ein neues wort erfunden: verschwörungsextremisten.

Auch dem Umgang mit „Verschwörungstheoretikern“, die in eine Reihe mit kriminellen Clans und Gefährdern gestellt werden, widmet sich das CSU-Papier. Darin wird unverhohlen die geheimdienstliche Überwachung von „Verschwörungsextremisten“ gefordert

Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass jemand die offen faschistische CSU oder ihre bürgerlicher maskierte helferpartei CDU für noch irgendwie wählbar hält. Und nein, mit „verschwörungsextremisten“ sind jetzt nicht irgendwelche scheißp’litiker gemeint, die in den dunkelkammern der volxzertretungen mit irgendwelchen lobbyverbrechern darum kungeln, wem sie jetzt den ganzen staat verkaufen und noch einen fetten batzen geld drauf schenken, sondern menschen, die das beim namen nennen. Und natürlich ein paar spinner mit sehr beschränktem gesellschaftlichen einfluss, die aber von der scheißpresse bizarr vergrößert werden, weil man in frisch aufgekochten gefühlen besser die reklameplätze vermarkten kann.

In hannover wird gemessert

Stille Nacht! Heilige Nacht! Messer und Wummen mitgebracht:

Am Donnerstagabend, 24.12.2020, ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung an der Stadtbahnhaltestelle „Allerweg“ gekommen. Dabei wurden offensichtlich auch eine Schusswaffe und ein Messer benutzt

Als ich noch jung war, verstand man unter einer „körperlichen auseinandersetzung“ noch ein draufhauen mit fäusten und schlimmstenfall rumliegenden gegenständen, nicht ein sich gegenseitig mit eigens dafür mitgebrachten mordwaffen abmurksen. Aber inzwischen ist die schusswaffe und das messer wohl bestandteil des körpers geworden.

Werte stadtverwaltung von hannover, …

…insbesondere werte frau Steckelberg, werter herr Schönfeld, werter herr Khoshbeen und werte frau Nyagolova,

sie wollen also, dass die bewohner unserer unterschätzten stadt über den namen ihres neuen integrazjonsplanes abstimmen, so richtig schön mit klicki-klicki und internetz [archivversjon]. Weil das wort „integrazjonsplan“ nicht mehr hübsch genug zur bezeichnung der aktuellen p’litischen beglückungsideen ist, vielleicht auch, weil das wort nach „integrazjon“ klingt und damit halt nicht multikulturell genug.

Und damit den bewohnern hannovers dieser lustige akt der demokratiesimulazjon auch nicht zu viel mühe und kopfzerbrechen bereitet, legen sie uns einfach zwei namen vor, von denen wir einen aussuchen sollen. Diese beiden äußerst kreativen schläge… ähm… namensvorschläge sind es geworden:

  1. „Lokaler Interaktionsplan LIP 2.0 — Migration und Teilhabe in Hannover“
  2. „Wir sind Hannover — Zusammenleben in der Stadt. Strategien für Migration und Teilhabe“

Zu gern hätte ich mich an dieser pseudoabstimmung beteiligt, aber ich halte beide namensvorschläge für schlecht.

Der erste verbietet sich eigentlich wie von selbst. Sie wollen ja das zuvor benutzte wort „integrazjon“ vermeiden…

Mit der Überarbeitung des Plans von 2008 gehen auch inhaltliche und sprachliche Aktualisierungen einher. So ist im Strategiepapier nicht die Rede von „Integration“ – denn die Bedeutungen, mit denen der Begriff in der öffentlichen Diskussion aufgeladen wird, treffen nicht mehr den Kern dessen, was die Landeshauptstadt Hannover unter Migration und Teilhabe versteht.

…was ich nachvollziehen kann, wenn man p’litisch beabsichtigt lauter kleine parallelwelten entstehen lässt und mit verschränkten händen gutbesoldet zuschaut, wie sich die gettos bilden. Aber das wort „interakzjon“ an stelle von „integrazjon“ ist völlig ungeeignet. Es ist klanglich und gefühlt so nahe beim vorher verwendeten begriff, dass es sicherlich immer wieder zu versprechern und verschreibern kommen wird.

Einmal ganz davon abgesehen, dass das wort „interakzjon“ jedes beliebige miteinander vom einkauf über die handfeste meinungsverschiedenheit bis hin zum schrecklichen verkehrsunfall zutreffend beschreibt, also so viel umfasst, dass es mit leeren händen vorm leser steht.

Da ist „zusammenleben in der stadt“ schon besser gewählt, weil es solche anklänge vermeidet. Aber es verschleiert ebenfalls in seiner wortwahl vollständig, um was es überhaupt geht.

Ich würde ihnen von daher vorschlagen, dass sie noch einmal darüber nachdenken, ob ein klar gewählter begriff, der die richtung und das ziel hinter einem plan möglichst unmissverständlich angibt, bevor ein dann interessierter mensch auch nur die einleitung gelesen hat, nicht für alle beteiligten eine bessere wahl wäre: für die verwaltung, für die p’litische diskussjon, für die zugewanderten menschen, für die hier geborenen menschen. Außerdem nähme es dem ansonsten mit ihren namensvorschlägen redlich verdienten hohn der menschen mit gefestigtem rechtsradikalen weltbild, der ganz sicher kommen wird, mehr als nur ein bisschen angriffsfläche.

Ein wenig scheinen sie ja schon darüber nachgedacht zu haben, weshalb sie jede ihrer beiden bezeichnungen mit einer scheinbar untergeordneten frase aufgeplustert haben, die dann dem leser erst nach genuss des titels klar macht, um was es gehen soll: migrazjon und teilhabe.

Da könnte man doch gleich auf den punkt kommen. Der titel wird kürzer, der inhalt hinter dem titel klar. Nennen sie ihr papier einfach „plan für migrazjonsteilhabe“! Jeder weiß sofort, was gemeint ist. :mrgreen:

Und sollte sich auch dieser begriff als zu unhandlich für die p’litikkommunikazjon der kommenden jahre erweisen, könnte man ihn sogar zu „migrazjonshabe“ runterkürzen.

Ich wünsche ihnen jedenfalls ein schönes jahresendfest und ein gutes sprachgefühl im jahr 2021

Ihr
Elias

P.S.: Von einer mäjhl an die stadt hannover nehme ich diesmal abstand. Ich habe auf frühere mäjhls nichtmal eine eingangsbestätigung erhalten. Die einzige kommunikazjon mit der stadt hannover, die gut zu funkzjonieren scheint, sind direktnachrichten übers zwitscherchen. Diese form ist aber nicht für komplexere sachverhalte geeignet, vom ausschluss derjenigen menschen, die auf datenschutz und privatsfäre wert legen, will ich da gar nicht erst anfangen. 😉

Warum deutsch fast unerlernbar schwer ist…

Ich sage menschen, die deutsch lernen, ja gern, dass unser genitiv nicht etwa ein besitzverhältnis ausdrückt, wie sie es in ihren kursen lernen, als ob es eine ganz einfache sache wäre, sondern dass er irgendein völlig beliebiges verhältnis zwischen zwei dingen ausdrückt — nur abhängig vom kontext, und „kontext“ ist ein fremdwort mit der bedeutung „du hast verloren“ — und dass das in seinen einzelheiten so unlogisch und unverständlich ist, dass es vermutlich niemand richtig erklären kann. Am besten, man hört und liest viel deutsch und eignet sich die wichtigsten muster dabei an, ohne sie genauer zu analysieren. Aber dr. Bopp hat es mal mit großer tapferkeit versucht:

Bei Gefäßen kann ein Genitivattribut unter anderem die Beschaffenheit, aber auch den Inhalt angeben. In der Regel ergibt sich wie bei zum Beispiel „Becher–Gold“ und „Glas–Wein“ aus den Wortbedeutungen, was gemeint ist. Wenn dem nicht so ist und auch der weitere Kontext keine Klarheit schafft, sollte umformuliert werden: „eine Kiste edles Holz“ bzw. „eine Kiste aus edlem Holz“.

😱️

Wenn man anfängt, über deutsch nachzudenken (zum beispiel, weil man es jemanden ein bisschen beibringen möchte, der sich zum gründlichen erlernen unserer wunderhübschen muttersprache entschlossen hat), wundert man sich nur noch, dass man selbst es einigermaßen fehlerfrei schreiben und sprechen kann…

Aber noch hundert jahre dummes reklamedeutsch, dummer jornalismus und zuwanderung, und die deutsche grammatik wird so runtergehobelt sein, dass deutsch ungefähr so erfreulich einfach wie niederländisch wird (da gibt es eine deklinazjon nur noch in ein paar älteren redewendungen und umgangssprachlichen ausdrücken wie „s’morgens“ und dergleichen¹). Ich finde das zwar schade, weil ich damit aufgewaxener das ganze grammatik-kaos im deutschen irgendwie mag, aber für lernende wird es eine riesige erleichterung.

¹Niederländer, die hier mitlesen, mögen sanft sein! Ich weiß nicht, wie man „s’morgens“ schreibt, ich habe es nur gehört. Und ich kann kein niederländisch, aber noch ein kleines bisschen platt…

Ich mag ja anführungszeichen und konjunktive

US-mondmissjon
„Apollo“ soll auf dem mond gelandet sein

Oder so ähnlich

Übrigens: mein glückwunsch an die chinesen! Die geben sich nicht die blöße einer derartig dummen lüge. Wenn jetzt auch noch die bohrung und die die technisch sehr anspruchsvolle rückkehrmissjon gelingt, wird es ein riesenerfolg. Auch, wenn ich aus dieser propagandistisch wertvollen technikdemonstrazjon keine neuen aufschlüsse wissenschaftlicher natur erwarte, weil es schon jede menge mondgestein auf der erde gibt, und dieses auch immer wieder gut untersucht wurde. Wer den USA nicht glaubte, konnte mit den proben aus der sowjetunjon vergleichen. Wenn ich mich nicht schwer täusche, liegen irgendwo in der universität nottingham immer noch rd. zwei gramm russischer mondstaub herum, weil die briten damals wohl nicht so das große vertrauen in die apollo-missjonen der USA und die massenhaft ausgelieferten apollo-gesteinsproben hatten. Und damals war so eine bitte um zusammenarbeit ein schwieriger akt. Das war mitten im kalten krieg und eigentlich nur möglich, wenn jemand gute persönliche (wissenschaftliche) kontakte hatte. Was immer da im geheimen diplomatisch abgelaufen sein muss, wird ausgesprochen zäh gewesen sein.

Vielleicht wäre ein solcher roboter auch mal eine möglichkeit für eine (noch unfassbar viel anspruchsvollere, teurere und wegen der kosten am besten in multinazjonaler zusammenarbeit durchgeführte) marsmissjon zur klärung der letzten exobiologischen fragen, während sich der rest der welt das gehirn damit zermartert, wie man da jetzt menschen hinschießt, die dann fernab der erde ohne atembare atmosfäre (aber mit stürmischen wind und sandstrahlgebläse um sich herum) in lieblichen steinwüsten unter rosafarbenem himmel bei antarktis-temperaturen und ungefilterter strahlenbelastung nach jedem kleinen hüsteln unserer sonne eine längere zeit überleben müssten.