Kurz verlinkt

Wer aber nicht aktiv helfen will, aber dafür anderen gründlich auf den Sack gehen möchte, der kann für das Gendern in der deutschen Sprache eintreten

Das ist eine etwas längere buchrezensjon, und ich empfehle, vorher die tischkanten aus der gebissnähe zu entfernen. Vor allem ab der dritten seite des vierseitigen textes. Manche leute haben echt kein glück beim denken. Aber das hält sie nicht vom bücherschreiben ab.

Gedanken zur gender-hirnfick-spracherziehung

Grundlage aller Gender-Gedanken ist die Sapir-Whorf-Hypothese, nach der die Sprache das Denken bestimmt: Nur, wenn wir das sprachliche Rüstzeug haben, können wir bestimmte Gedanken denken. Auf den ersten Blick wirkt das logisch – es gab aber unter Linguisten viel Kritik an dieser These.

Eine konkrete Kritik bezieht sich auf die Geschlechterrollen innerhalb einer Gesellschaft. Gendern soll alle Geschlechter „sichtbar“ machen und gesellschaftliche Rollenbilder aufbrechen. Diese orientieren sich aber nicht, anders als behauptet, an der Sprache – und der beste Beleg dafür sind Länder, in denen Sprachen gesprochen werden, die von Haus aus keine grammatischen Geschlechter kennen. Diese befinden sich bereits im „perfekt-gegenderten Endzustand“, den, den sich Gender-Befürworter wünschen. Wäre das, was die These besagt, wahr, würde man in diesen Ländern tatsächlich (gleich) viele weibliche Führungskräfte oder Manager sehen; sehen wir aber nicht.

Konkret sei das Türkische angeführt, oder das Persische […]

Kurt Jocher auf der webseit der Richard Dawkins foundation

😂️

Kurz verlinkt

Telepolis: genderkorrektiv von Daniele Dell’Agli. An tagen wie heute finde ich es besonders schade, dass das heiseforum wegen seiner willkürlich vorgehenden löschmoderatoren nicht mehr benutzbar ist.

Mit lustigen kleinen realsatiren:

Manches mag nur Schmunzeln verursachen, etwa wenn […] die Tagesschau von den „zur Schule Gehenden“ berichtet, die „zu Hause bleiben müssen“

Aber keine sorge: nur noch ein paar jahrzehnte hirnfickender und sprachgefühlvergewaltigender umerziehung aus allen stinkenden kanälen von bildzeitung über FAZ bis zur tagesschau, und niemand wird mehr merken, warum so ein falsches deutsch aus dem munde eines als sprecherys ausgebildeten muttersprachlerys völlig gaga und falsch klingt.

Wisst ihr noch…

Wisst ihr noch, früher, als man an den schulen gelernt hat, dudenkonform zu schreiben. Das waren zeiten! Inzwischen lernen die schüler an vielen schulen ideologisch motiviertes, geschlechtertrennendes schreiben. Der freistaat saxen will die alten zeiten wieder einführen [archivversjon]:

An einigen Schulen in Dresden haben die Schülerinnen und Schüler sich bereits daran gewöhnt, Sonderzeichen wie das Gendersternchen oder den Genderdoppelpunkt bei der geschlechtergerechten Sprache zu verwenden. Doch das Dresdner Kultusministerium hat dem nun eine Absage erteilt […] „Die Verwendung von Sonderzeichen wie Gender-Stern, Gender-Doppelpunkt, Gender-Unterstrich oder Doppelpunkt im Wortinneren erfüllt weder die Kriterien für eine gendergerechte Schreibung noch entspricht sie den aktuellen Festlegungen des Amtlichen Regelwerks, welches die Grundlage für die deutsche Rechtschreibung bildet und somit auch für die Schulen gilt”

Ich verstehe eh nicht, warum die ganzen sprachpolitys nicht einfach englisch sprechen, wo es das problem kaum noch gibt. Oder noch besser: dänisch.

Werter jornalist!

Kannst du bitte mal damit aufhören, die demonstrazjonen von so genannten „kwerdenkern“, die ihr demonstrazjonsrecht nutzen, als „aufmärsche“ zu bezeichnen! Die meisten menschen haben inzwischen begriffen, wie du diese demonstrazjonen bewertest, und deine hingestümperten hirnfickversuche erhöhen nicht die wirkung, sondern ganz im gegenteil. Idiot!

Übrigens, werte hannöversche polizei…

…was heute in hannover zu erwarten ist, sind keine verkehrsbehinderungen, sondern autoverkehrsbehinderungen — und der wegfall von behinderungen durch den autoverkehr für radfahrer während der demonstrazjon.

Ach, radfahrer sind für euch kein verkehr? Da dröhnt kein motor, da kommt kein zeug aus dem auspuff, und deshalb ist es nix? So denkt ihr? Das merkt man.

Das hat nix mit propaganda zu tun…

In einem internen Schreiben sind jetzt Mitarbeiter des WDR indirekt aufgefordert worden, Einfluss auf den Sprachgebrauch der Deutschen zu nehmen. Demnach solle in der Berichterstattung “konsequent” gegendert werden

[Archivversjon]

Ich halte übrigens weder exxpress noch den VDS für eine wirklich belastbare kwelle, wenn die behauptete WDR-mitarbeiterzeitschrift „WDR fünkchen“ nicht irgendwie öffentlich verfügbar gemacht wird. Aber form und haltung passen so perfekt zum scheiß-WDR, dass mir so eine aufforderung im sinne des verbürgerlichten feminismus sehr wahrscheinlich vorkommt.

Religjon mag opium fürs volk sein, gender ist LSD für die linke. Immer häufiger wird der stoff mit der rundfunkabgabe bezahlt…

Und nein, ich glaube nicht, dass sprachliche volxerziehung über rundfunk und presse auch nur eine schangse hat zu funkzjonieren. Das ging damals, als menschen nix anderes hatten und jeden tag stundenlang vor der scheißglotze saßen. Dass es heute noch versucht wird, wäre ja recht lächerlich, wenn nicht so viel leser-, zuschauer- und zuhörerverachtung darin mitschwänge. Ich erinnere mich noch gut an zeiten, in denen es für einen dschobb als rundfunksprecher voraussetzung war, dass man einigermaßen makelloses und damit gut verständliches standarddeutsch spricht. Heute werden halt endungen drangesetzt, die mit stimmlosen glottalen plosiven vom wort abgesetzt werden, damit sie nicht für andere endungen gehalten werden, nach denen sie sich aber anhören. Wenn euch deutsch zu einfach geworden ist, liebe genderistys, dann lernt doch japanisch! Und vor allem: fickt euch selbst! Ins gehirnchen macht ihr das ja schon seit langem…

Gender des tages

Bei meikrosoft heißen die händler jetzt nicht mehr händler, sondern…

Kaufen Sie bei den folgenden Handelnden einen Windows 11-kompatiblen PC

handelnde [archivversjon, ungefähr 75 % runterskrollen]. Das ist zwar mehr als nur ein bisschen falsch und hat ungefähr so viel sprachgefühl wie ein dampfgetriebener schmiedehammer, aber so etwas hält meikrosoft doch nicht ab, wenns um bürgerlich-feministische hirnfickerei geht.

Wir kopfschüttelnden ob der gendernden sollten mal lieber die erfreuten sein, dass die „händler“ nicht „krämer“ heißen, sonst würde meikrosoft uns die „kramenden“ empfehlen, die meikrosoft geld für eine solche „empfehlung“ geben.

Wer übrigens nicht bei media markt, saturn, notebooksbilliger.de, cyberport oder otto kauft, setzt damit nicht nur ein zeichen gegen das schlechte bis falsche deutsch der bürgerlichen gendertrötys, sondern gibt den kramenden auch ein klares signal, dass das für solche schleichreklame angelegte geld schlecht angelegtes geld ist. Kompjuter kann man ja auch woanders kaufen.

RT des tages

Für die propagandahanseln vom russischen staatsfunk RT ist eine (in meinen augen höchst fragwürdige) telefonumfrage des ZDF etwas amtliches [archivversjon]:

Nun ist es amtlich: Eine überwältigende Mehrheit der Deutschen lehnt Gendersprache in den Medien ab. Dies ergab eine im Auftrag des ZDF durchgeführte repräsentative Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Rahmen des „Politbarometers“

Der war gut! Vor allem in einer meldung über sprache! 🤣️

Die hervorhebung ist natürlich von mir.

Dabei hätte man ohne so einen fäjhl so schön darauf rumhacken können, dass das ZDF sich alle mühe gegeben hat, so ein redakzjonell offenbar eher unerwünschtes ergebnis zu verstecken. Das kann man ja nicht der bildzeitung überlassen. Den jornalistys aus der „ernsthaften“ jornallje ist das egal, so dass RT eben zur einzigen ernsthaften kwelle würde.

Die sprechpuppen von ARD und ZDF, dem BRD-parteienstaatsfunk, werden auch weiterhin den stimmlosen glottalen plosiv vor der weiblichen endung üben, irgendwie muss man den menschen doch nach jahren des neusprechs auch noch eine neugrammatik aufdressieren! Aber wehe, man nimmt angesichts dieser hirnfickereien wörter wie „aktuelle kamera“ in den mund! Das ist pfui und nazi.

Gender ist LSD für die linke. Unterleib ist kein ersatz für klassenkampf. Und wer ein bisschen denksubstanz im kopf hat, merkt das spätestens daran, dass selbst hochnotbürgerliche scheißanstalten wie der BRD-parteienstaatsfunk diesen gärenden bullschitt höherer töchter reproduzieren.

Ein großer, vernichtender sieg gegen das rassismus!!!1!

Rassismus-Debatte
Hannovers Verkehrsbetriebe streichen das Wort „Schwarzfahren“

Tahir Della von der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland begrüßt das: „Der Begriff hat für schwarze Menschen einen negativen Anklang.“

Ich bin übrigens auch ein bisschen empfindlich geworden und fordere die sofortige streichung der neudeutschen vorsilbe „smart“ für irgendwelchen techniktinnef mit eingebauter überwachungstechnik. Als intelligenter und fühlender mensch empfinde ich diese vom englischen attribut für „clever“ oder „schlau“ abgeleitete bezeichnung für extrafiese scheiße als zutiefst intelligenzverachtend und beleidigend.

Übrigens, „schwarzfahren“ leitet sich genau so wie „schwarzarbeiten“, „schwarzgeld“, „anschwärzen“ vom jiddischen adjektiv „svartz“ ab, das einfach nur „etwas heimlich oder bei nacht tun“ bedeutet und wohl über den rotwelsch in die deutsche hochsprache gelangt ist. Dass die zur tarnung antirassistisch und semitofil verkleideten sprachreinheitskrieger aus jornalismus, PR und dummenfangorganisazjonen inzwischen auch keine hemmungen mehr haben, urjüdische begriffe zu unwörtern zu erklären, ist durchaus eine erwähnung wert.

Diese selbstfahrenden autos aber auch immer

Am Dienstag, 22.06.2021, wurde ein zehnjähriges Mädchen beim Queren der Straße von einem Pkw angefahren und schwer verletzt […] Am heutigen Dienstagmittag stieg das zehn Jahre alte Kind aus einem Regio Bus an der Egestorfer Straße aus und wollte hinter diesem die Straße queren. Dabei wurde das Mädchen von einem Suzuki Vitara erfasst, dessen 56 Jahre alter Fahrer von Egestorf in Richtung Wennigsen unterwegs war

So traurig für den 56 jahre alten fahrer eines mit typ und marke benannten autos, dass sein raseblech einfach so die kleinen kinder erfasst.

Nach jahrzehnten derartiger polizei- und PRessesprache finden es menschen mittlerweile ganz normal, dass es im verkehr totgefahrene schwächere verkehrsteilnehmer gibt. Dafür ist ja niemals ein mensch verantwortlich…