Trojanische äpp des tages: der UC-brauser

Der UC-brauser für ändräut funkt so unfassbar viel nach hause und zu dritten, dass man ihn nur noch als schadsoftwäjhr betrachten kann.

Das soll natürlich niemanden von der nutzung abhalten, der keine probleme damit hat, einem unternehmen, dass offen von kriminellen abgeschaute metoden anwendet, eine (durch vergabe einer eindeutigen ID zusammen mit der MAC-adresse der WLAN-schnittstelle und der guhgell-reklame-ID) stark deanonymisierte auflistung seiner gesamten web-nutzung zu übermitteln. Zumal es dann sicherlich auch nicht mehr so stört, dass der so genannte „inkognito-modus“ die überwachung einfach aufrechterhält und nur so tut, als sei man unbeobachtet. Aber jedem vernünftigen menschen kann ich nur empfehlen, einen webbrauser ohne derartige trojanerfunkzjonen zu benutzen.

Laut den Angaben im Google Play Store wurde der Browser über 500 Millionen Mal installiert…

Aber hej, an trojaner haben sich die händiopfer ja schon gewöhnt. Alles so schön bunt hier.

Windohs des tages

Wusstet ihr, dass meikrosoft seit windohs acht eine tastaturwanze in windohs verbaut hat?

Digital Life
Windows spioniert jeden Tastendruck aus, wenn dieses Feature aktiviert ist

[…] Auf meinem PC und in vielen Testfällen beinhaltete WaitList.dat einen Textextrakt jeder Dokumenten- oder Email-Datei im System, selbst wenn die Ursprungsdatei bereits gelöscht worden war […]

Gruß auch an die stadt münchen!

Warnung vor dem feierfox!

Lasst euch nicht von den überall abgeschriebenen PResseerklärungen verblenden, wie viel besser, schlanker und schneller jetzt der feierfox 57 sein soll. Denn nach dem willen und dem tun der scheiß-mozilla-foundation ist der beliebte webbrauser feierfox in eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr umgebaut worden und den deutschen nutzern des feierfox wurde in kooperation mit dem scheiß-burdaverlag der cyberkrieg erklärt. Davon ist in der ganzen aus PResseerklärungen abgeschriebenen scheiß-PR-lüge natürlich nicht mehr die rede. Um so wichtiger, dass man es weiß.

Und nein, das ist keine olle geschichte:

status-firefox57: — → unaffected