NSA-hintertür des tages

Natürlich ist das keine hintertür, sondern… ähm… was empfiehlt unser PRessesprecher… au ja, gut, das nehmen wir… natürlich ist es keine hintertür, sondern ein…

[…] Anmelde-Problem der Management-Umgebung

Und hej, es gibt überhaupt keine hinweise darauf, dass ein vorsätzlich eingebauter, versteckter, undokumentierte hintereingang, der nur durch einen pätsch entfernt werden kann — nein, kohd für solche funkzjonen schreibt sich (leider) nicht von allein, sondern muss mühselig geschrieben werden — zu irgendwas bösem missbraucht wurde. Wo die nach solchen hinweisen gesucht haben? Im kaffeesatz vermutlich. Oder durch rückfrage bei der NSA.

Allein die kunden- und intelligenzverachtung in derartigen mitteilungen einer „sicherheitsfirma“ ist grund genug, dort niemals, niemals, niemals kunde zu sein.

Meikrosoft des tages

Hej, die hölle friert zu! Meikrosoft will seiner „powershell“ — vermutlich zur freude jedes menschen, der ein paar windohs-sörver zu administrieren hat — SSH beibringen und beteiligt sich dafür am openSSH-projekt. Ehrlich gesagt: das gefällt mir mal, dass die sich keinen eigenen „standard“ aus den fingern saugen und den mit marktmacht durchdrücken wollen.

Aber warum implementieren die keine eigene SSH?

In dem Blog-Beitrag wird außerdem berichtet, dass das Entwicklerteam schon seit längerer Zeit versucht, die PowerShell um SSH-Funktionen zu erweitern

Ach so, die haben es selbst nicht so richtig hingekriegt. Und zwar über längere zeit nicht. Na, wenn das so ist… fertiger kohd anderer leute ist ja selbst für große unternehmen eine billige metode, produktiver zu werden. Gut, dass sogar meikrosoft das inzwischen eingesehen hat. 😉

(Es ist ein glück, dass der Ballmer da weg ist!)