Neues von der religjon der liebe

In einem Prozess vor dem Landgericht Oldenburg hat ein Staatsanwalt das Schlagen von Kindern als vertretbar relativiert. Dabei berief er sich auf die Bibel und den Papst […] In dem Verfahren vor dem Landgericht hatte der Staatsanwalt unter anderem aus der Bibel die Worte „Wer sein Kind liebt, der züchtige es“ zitiert. Außerdem sagte er, es sei noch gar nicht so lange her, dass das Schlagen der eigenen Kinder erlaubt gewesen sei. In anderen Ländern sei das Züchtigen noch heute an der Tagesordnung. Auch laut Papst Franziskus sei es in Ordnung, wenn man seine Kinder „würdevoll“ schlage, so der Staatsanwalt

[Archivversjon]

Es ging hier nicht um einen, dem mal „die hand ausgerutscht“ ist, was schlimm genug wäre, sondern um einen, der sich extra zum schlagen seiner kinder den gürtel abschnallt, damits auch richtig wehtut. Sowas scheint der herr staatsanvergewalt mit seiner katolischen frömmeligkeit und gesetzlosen bibelgläubigkeit, vorgetragen im gerichtssaal mit dem scheißkreuz an der wand, ja auch ganz knorke zu finden.

Wer seine kinder lieb hat, hält sie mit aller macht von der kristlichen scheißkirche, der kristlichen scheißreligjon und den scheißkristen fern! Und von jeder anderen religjon.

Der herr staatsanwalt schützt die korrupzjon

Das hätte sich der Passauer Journalist Hubert Denk nicht träumen lassen. Seit dreieinhalb Jahren ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn. Damals hatte er über die Parteispende eines Augsburger Unternehmers an die CSU berichtet […] Wie der Journalist an die brisanten Unterlagen kam wollen die Ermittler um jeden Preis wissen. Wie es scheint, auch um den Preis von Pressefreiheit und Quellenschutz

Tja, so läuft das in der bimbesrepublik täuschland, und zwar vor allem im katholistan-texas der BRD. Wie sagte schon der bekannte bayerische heilige Franz-Josef Strauß so klar und deutlich: „bringen sie geld mit, dann können sie mitreden“.