Kinderfickersekte des tages

Es reicht der BRD nicht, für die hl. röm.-kath. kinderfickersekte die mitgliedsbeiträge einzusammeln und die großpfaffen dieser sekte als beamte zu besolden, nein, da muss die BRD noch viel mehr tun. Zum beispiel, wenn die hl. röm.-kath. kinderfickersekte in ihrer sehnsucht nach heuchelei und prachtentfaltung mal wieder eine ihrer obszönen und blasfemischen großveranstaltungen macht, ein bisschen zusätzliches staatsgeld als subvenzjon für die hl. röm.-kath. kinderfickersekte zuzuschießen. Aber keine sorge, es sind nur 241 øre pro besucher des katolikentages.

Müsst ihr verstehen, die verarmte hl. röm.-kath. scheißkirche mit ihren ausbeuterbetrieben und ihrem riesigen landbesitz kann das nicht selbst bezahlen, wenns leider nur ein minusgeschäft war! Denkt doch mal an die armen pfaffen! Und an die kinder! Oh, besser nicht an die kinder…

BRD-staatskinderfickersekte des tages

Die bummsregierung unter bummskanzler Olaf „Schröders generalsekretär“ Scholz (SPD) musste ein paar wörter in die luft rotzen, um etwas zum organisiert kriminellen sexuellen kindesmissbrauch in der — über das immer noch bestehende reichskonkordat immer noch mit der BRD verheirateten — hl. röm.-kath. kinderfickersekte zu sagen, aber er traute sich leider nicht, dass zutreffende und sofort verständliche wort „organisierte kriminalität“ aussprechen zu lassen. Stattdessen kam ein anderes wort, ein diffuseres und schönfärberischeres, versteht sich [archivversjon]:

Am Montag verlautete nun, die Bundesregierung habe sich vorgenommen, „die Aufarbeitung strukturierter sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen in gesellschaftlichen Gruppen, wie Sportvereinen, Kirchen und der Jugendarbeit zu begleiten, aktiv zu fördern und wenn erforderlich gesetzliche Grundlagen zu schaffen“

Hervorhebung von mir. „Strukturiert“ klingt doch gleich viel besser als „organisiert kriminell“, und ja, im vergleich zu seinem gegenteil „unstrukturiert“ klingt es so richtig falsch nach arbeit und ordnungswillen, statt nach der sexuellen ausbeutung und lebenslangen traumatisierung ziemlich wehrloser kleiner menschen durch kriminelle banden. Leute, die so schönredend reden, sind genau so widerwärtig wie die kinderficker und stehen in meinen augen im verdacht, selbst dazuzugehören. Kein wunder, das der nach scheiße stinkende scheißjornalist von der alpenprawda staatsfromm in den passiv „es verlautbarte“ greift, um ja keinen seiner angebeteten p’litkumpels mit so einer wiedergegebenen entgleisung zu belasten.

So schade, dass dieses pressesterben so langsam geht!

Es gibt übrigens solche „gesetzlichen grundlagen“ für die „aufarbeitung“ organisiert kriminellen sexuellen kindesmissbrauchs. Das strafgesetzbuch ist voll davon. Da muss man höchstens mal ein paar kiffer, schwarzfahrer oder mülltonnendurchwühler aus dem gefängnis entlassen, damit der platz da ist, um mal nicht verarmte menschen, sondern richtig üble verbrecher einzulochen. Aber das scheint nicht dem p’litischen willen der SPD-Grünen-FDP-regierung zu entsprechen… genau so wenig wie eine vereinfachung von kirchenaustritten [archivversjon]. Ich sehe jedenfalls keine sachlichen grund, dass der austritt aus einer dieser stinkenden, verbrecherischen, spirituell bankrotten BRD-kwasisstaatskirchen schwieriger sein sollte als der austritt aus einem verein. In zweifelsfall sollte die willenserklärung auf einer postkarte reichen. Der einzige grund für die kompliziertheit eines scheißkirchenaustritts ist der p’litische gestaltungswille.

Wenn das fördern und decken der kirchenkriminalitätsformen kein p’litischer wille wäre, dann wäre der generalbundesanwalt auch schon längst tätig geworden. Für so etwas wie die bekämpfung organisierter kriminalität ist dieser weisungsgebundene bummsbeamte nämlich da. Von den scheiß-C-parteien, die tiefgehend katolisch durchverfilzt sind, habe ich ja nie etwas anderung als unterstützung der vertuschung, ungehinderte fortsetzung der kriminalität und staatliche strafvereitelung erwartet.

Ach ja, und dieses beschissene hitlersche reichskonkordat gehört gekündigt!

Der beste tag für einen kirchenaustritt ist übrigens gestern gewesen. Aber heute geht es auch noch. Wenns auch absichtlich schwer gemacht wird.

Scheißgrüne des tages

Eine Abschaffung der Kirchensteuer ist nach Angaben des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann kein Thema für die geplante Ampelkoalition

Tja, dann müsst ihr eben austreten, wenn ihr diesen moloch nicht finanzieren wollt. Und wenn ihr getaufte kinder habt, müsst ihr die mitaustreten. So lange, bis sich das modell der BRD-staatskirchen mit staatlich besoldeten führungskräften und staatlich eingezogenem mitgliedsbeitrag endlich erledigt hat.

Im moment sind kristen schon die minderheit in der BRD.

Es gibt doch tatsächlich eltern, die ihre kinder gern haben

Der Religionssoziologe Detlef Pollack sieht die Ursache für zurückgehende Mitgliederzahlen der großen Kirchen unter anderem in einem Traditionsabbruch sowie im Umgang mit Missbrauchsfällen in der Kirche. Kirchlich gebundene Eltern seien immer weniger dazu bereit, ihre Kinder christlich zu erziehen […] „Daraus ergibt sich eine geringere Intensität der Bindung an die Kirche und eine höhere Austrittsbereitschaft der Kinder, wenn sie erwachsen werden.“

Gut so, dass es solche eltern gibt! Nichts hindert die kinder daran, sich an den spirituell schon seit jahrzehnten bankrotten scheißkirchen am breiten geldstrom der BRD zu orientieren. Aber sie tun es nicht. Warum sollten sie auch?

„Die Kirche hat einen reichen Schatz an Lebensweisheit, an Weltwissen, etwa wie man mit Krisen umgeht, was dem Menschen Trost und Halt gibt, was im Leben wichtig ist“

So faltet eure händchen zum gebet, ihr kristlichen scheiß- und staatskirchen am großen geldstrom babylons, und betet voller geldumstrahlten entzückens zu eurem unheiligen schneeballsystemgott: der herr hats gegeben, der herr hats genommen, der name des herrn sei gelobt (hiob 1:11)!

Und viel spaß bei der analyse:

Im Corona-Jahr 2020 traten demnach 220.000 Menschen aus der evangelischen Kirche aus, 221.390 Personen verließen die katholische Kirche. Damit sind die Austrittszahlen weiter hoch, aber um etwa 18 Prozent niedriger als noch 2019

Dass die austrittszahlen sinken, liegt unter anderem daran, dass es im moment schwierig ist, auszutreten. Warum es nicht einfach möglich ist, eine postkarte mit der austrittserklärung an einen verein zu senden, in dem man im regelfall mitglied wurde, weil man als säugling mit wasser besprengt wurde, warum man dafür ein unnötig kompliziertes und zudem geld kostendes verfahren durchschreiten muss, das müsst ihr die profitöre des hitlerschen reichskonkordats fragen: die scheißkirchen und die angeblich von den scheißkirchen getrennte BRD.

Kirchentag des tages

Kirchentag ist, wenn kriegsministerin Ursula von der Leyen die predigt zum friedensgottesdienst hält.

Wie ohnehin die Predigt/Rede von der Leyens, in der sie sich ausdrücklich hinter die Soldaten als Wahrer des Friedens stellte, mehrfach von Applaus unterbrochen wurde

*schwallkotz!*

Sowas wie diese ev.-luth. scheißkristen lebt, und Jesus musste sterben!

Fundamentalistischer gottesstaat des tages

Nein, nicht der iran oder saudi-arabjen, sondern die BRD…

Bewährungsstrafe
„Jesus – 2000 Jahre rumhängen“: Ex-Lehrer wegen Gotteslästerung verurteilt

Denn das müsst ihr alle verstehen, dass der olle gott nach dem ganzen schöpfen immer noch ein bisschen erschöpft ist und deshalb nicht für sich selbst oder sein lattenjuppsöhnchen sorgen kann, so dass das alles eben die richter im solde des gleichen staates erledigen müssen, der für die kristlichen kirchen auch das geld mit zwangsmitteln einsammelt. Unbestätigten gerüchten aus dem dritten himmelreich zufolge sollten die meisten kristen besser sehr froh darüber sein, dass der gerade etwas ermattete gott nicht mehr wie noch vor knapp zweitausend jahren auf habgierige und geldgeile heuchelei mit einem sofortigen totmachen der vor allem auf ihr ansehen bedachten heuchler reagiert, denn sonst wäre es in den lichtverneinungshäusern dieser kristen zum so genannten „gottesdienst“ noch leerer, als es eh schon ist.

Auch weiterhin viel spaß mit der angeblichen religjonsfreiheit, die keineswegs bedeutet, dass man sich als mensch von der kollektiv-neurotischen zwangsstörung religjon freimachen darf — sie ist in wirklichkeit ein bimmelprivileg der stets gewaltbereiten religjösen arschlöcher, mit dem sie sich unbehelligt und unentrinnbar immer wieder bei denen in erinnerung bringen können, die aus gutem grund vergessen wollen, dass es solche widerlichen, bigotten, menschenverachtenden arschlöcher gibt.

Nachtrag: meldung beim humanistischen pressedienst. Da gibt es auch das, was die BRD-jornallje ihren lesern lieber vorenthält: ein link auf die kleine galerie mit den ganzen sprüchen. Hinweis für allergiker: diese galerie der kurz gefassten kristlichen doppelmoral kann auch ein paar spuren von blasfemie enthalten… 😀