Die @tagesschau spielt mal wieder mit zahlen rum

Wie mag sich eine Gesamtinzidenz von 494,6 errechnen, wenn der höchste Wert in einer Altersgruppe bei 445,7 liegen soll?

Fast noch schöner auf dem hintergrund des p’litgeseiers der marke „die schulen sind kein treiber der pandemie“ finde ich ja die inzidenz in der altersklasse von 5 bis 14 jahren. Das heißt jetzt aber nicht, dass kwasibeamtete, mit einer kopfsteuer aufs wohnen finanzierte scheißjornalisten aus der staatsfrommen hirnfickhölle jetzt mal den p’litlügnern mit fakten kommen würden. Schulschließungen, das müsst ihr wissen und das ist alternativlos, müssen um jeden preis vermieden werden! Wäre ja sonst scheiße, denn in den letzten fast zwei jahren haben es die lacksäufer aus der kultusministerkonferenz verpennt, sich mal ein gangbares konzept für den schulunterricht unter pandemiebedingungen auszudenken.

Wer seine kinder lieb hat, hält sie im moment von den antihygjenischen BRD-zwangsschulen fern. Scheißp’ltikern aus der scheiß-BRD sind die kinder nämlich scheißegal. Die taugen nur für sonntagsreden, diese kinder. Und das hat man schon lange vor corona in der BRD gemerkt.

Auch das @heutejournal spielt mit zahlen rum

Was Kleber unterstützt von einem schlichten Säulendiagramm sagt, ist falsch

[Archivversjon]

Natürlich hat der mit kwasiwohnungssteuern finanzierte ZDF-kwalitätsjornalismus alles getan, um seinen kleinen zahlenlapsus nicht zu korrigieren:

Keine Reaktion des ZDF am darauffolgenden Tag, obwohl Römer nachlegt, nachfragt, nach eigenen Angaben „sowohl eine Programmbeschwerde eingereicht als auch an die Zuhörerredaktion geschrieben“ hat. In der Dienstagsausgabe gibt es keine Korrektur, auch auf der hauseigenen Seite für Richtigstellungen: nichts

Genau so kenne ich jornalisten. Denen fällt dann auch beim zeichnen des balkendiagrammes und beim verfassen des verlesetextes nicht auf, dass sie die letalität von scheißcorona auf einmal in den bereich der milljonstel gedrückt haben, was doch ziemlich weit von den offizjellen 0,8 % abweicht. Also: niemanden dort fällt das auf. Wie soll man das auch bemerken? Dafür müsste man ja das konzept einer zahl verstehen. Das ist ein abstraktes und kompliziertes konzept. Das versteht nicht jeder… 🤦‍♂️️

Es wird höchste zeit, dass „jornalist“ ein schimpfwort wird.

Kennt ihr den schon?

Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im September 2021 in Deutschland 77 612 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 10 % über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat (+7 247 Fälle)

Huj, das ist eine menge. Das liegt doch sicher an diesem corona, oder? Nein, es liegt nicht an diesem corona:

Ein Vergleich der gesamten Sterbefälle mit der Zahl der beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldeten COVID-19-Todesfälle nach Sterbedatum ist derzeit bis einschließlich der 37. Kalenderwoche 2021 (13. bis 19. September) möglich. In dieser Woche gab es laut RKI 375 COVID-19-Todesfälle. Das waren 77 Fälle mehr als in der Vorwoche. Die Zahlen steigen seit Anfang August an. Die erhöhte Gesamtsterblichkeit seit der 36. Kalenderwoche erklären sie jedoch nicht

Die frage, woran die leute gerade so gehäuft sterben, kann man zurzeit nur mit spekulazjonen beantworten. Wenn ich so ein impfgegner wäre, würde ich ja ganz spontan und ohne beleg sagen, dass das gesteigerte verrecken eine folge des impfprogrammes ist, aber ich bin kein impfgegner. Ich kann nur ganz spontan sagen, dass eine übersterblichkeit von zehn prozent nicht ignoriert werden kann und aufgeklärt werden muss.

Ein gewisser herr Reitschuster hat dann auch gleich mal auf der bundespressekonferenz nachgefragt, aber keine richtige antwort bekommen. Nein, ich verlinke den nicht gern, aber er hat halt dort die frage gestellt. Schade, dass diese frage niemand anders in dieser peinlichen jornalistischen speichelleckerstube stellt.

Dummer statistikfetisch

Wie haben wir das früher so gern gesagt: ein mann mit einer uhr weiß immer genau, wie spät es ist. Ein mann mit zwei uhren ist sich niemals ganz sicher…

In diesem sinne: packt doch einfach in eure unbedeutende krepelwebseit zwei, drei, vier oder fünf statistikdinger rein, von dem euch vermutlich jedes andere zahlen liefert, die sich teilweise gegenseitig widersprechen! Am besten mit ganz viel javascriptgegdöns, damit ihr am besten auch noch den darmfüllstand eurer leser rauskriegt, und mit fieser träcking-überwachung von irgendwelchen feind-klitschen wie guhgell. Das bringts! Das macht alles besser! Da könnt ihr euch dann jeden tag gleich zwei, drei, vier oder fünf sekündlich aktualisierte zahlen- und diagrammwüsten angucken und euch nach diesem genuss selbst die schulter kaputtkloppen, was für eine tolle webseit ihr da habt. Denn dass ihr die so gewonnenen daten dafür nutzt, etwas an eurer webseit zu ändern, damit sich eure leser besser darauf zurechtfinden, das ist ja gar nicht vorgesehen, sonst würde man sich auf euren scheißseits ja besser zurechtfinden… nein, ihr macht das nur als selbstzweck und zur besseren selbstbeweihräucherung. Idjoten!

Und ja, presseverleger, genau du bist mitgemeint, du vollidjot!

Endlich!!!1! Corona besiegt!!elf!1!

Es ist so einfach, corona zu besiegen. Einfach die gleichen trix anwenden, die schon gegen die hohen arbeitslosenzahlen und gegen die steigende armut in der BRD „geholfen“ haben und mit BRD-p’litblendwerk und frisierter statistik ein bisschen lügen:

Doch dann meldete Hamburgs Sozialbehörde für denselben Stichtag eine Sieben-Tages-Inzidenz von „nur“ 28,7. Eine Trendwende? Nein, nur ein statistischer Taschenspielertrick. Denn in der Sozialbehörde dachte man sich offenbar: Wenn zu viele Fälle diagnostiziert werden, brauchen wir eben eine größere Grundgesamtheit

Da findet man die staatlich verhängten alltagseinschränkungen doch gleich noch sinnvoller, wenn man sieht, wie willkür über seuchenbekämpfung gestellt wird. Nicht. 📈

Jetzt neu und super auf dem zahlenmarkt im internetz

Hübsche, übersichtliche grafiken mit den interessen von männlein und weiblein in verschiedenen altersgruppen, wie sie im fratzenbuch sichtbar werden. Allerdings haben diese grafiken ein ernsthaftes problem: sie haben zwar eine altersskala an der x-axe, aber überhaupt keine skala an der y-axe. Es ist nicht klar, ob diese axe linear oder logaritmisch oder sonstwie zu verstehen ist, wo ihr jeweiliger nullpunkt liegt und ob nicht vielleicht für jedes einzelne temengebiet ein anderer ausschnitt gewählt wurde, um den visuellen eindruck abzuschwächen oder zu verstärken. Damit sind die schnuckeligen kleinen grafen völlig aussagelos. Solche vom manipulativen bestups-jornalismus abgeschauten zahlenspielereien für matematische analfabeten erwecken bei mir sofortigen manipulazjonsverdacht. Denn einen anderen grund für diese kleine weglassung kann ich mir einfach nicht vorstellen.

Die zweite welle kommt bald… statistisch

Na, vermisst hier jemand die seit wochen von p’litik, presse und glotze heraufbeschworene zweite corona-welle? Da kann geholfen werden. In ein paar wochen ist ja wieder säjsong für die influenza. Das könnte auch die zahlen des robert-koch-institutes beflügeln, denn die entstehen so:

„Sowohl Menschen, die unmittelbar an der Erkrankung verstorben sind („gestorben an“), als auch Personen mit Vorerkrankungen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren und bei denen sich nicht abschließend nachweisen lässt, was die Todesursache war („gestorben mit“) werden derzeit erfasst.“ […] Bekanntlich sterben Grippepatienten häufig an einem Mix verschiedener Viren und Bakterien. Sobald Cov-2 dabei ist, verzeichnen wir dann also entsprechend viele Coronatote und die Covid-19-Sterbestatistik schnellt nach oben?

Freut euch also auf eine täglich mit tatütata-alarm vermeldete winterliche sterbeserje. Gefolgt von schärferen maßnahmen, ganz nach p’litischem gutdünken. Man könnte natürlich auch vernünftige kriterjen erarbeiten… aber das scheint nicht gewollt zu sein. P’litisch nicht gewollt. Mutmaßlich, weil sich im permanenten ausnahmezustand auch ganz gut durchregieren lässt.

Aber hej, ihr kriegt 12.000 øre in den arsch geblasen, wenn ihr euch ein auto kauft! Freut euch doch über die wirtschaftssubvenzjon!

Wusstet ihr eigentlich…

Wusstet ihr eigentlich, dass es in belgjen (europäische unjon, nachbarstaat der BRD) offizjell beinahe doppelt so viele corona-tote pro milljon einwohner gibt wie in den USA? Nein? Na, aus presse und glotze des contentindustriellen BRD-scheißjornalismus im Trump-muss-weg-modus hättet ihr das vermutlich auch niemals erfahren. Die schreiben nicht jeden scheißtag auf der titelseite eines leider viel zu wenig saugfähigen totholzes, wie katastrofal die zustände in belgjen sind und dass da unbedingt mal die regierung wegmuss.

Auch weiterhin viel spaß mit den zahlenspielereien der jornalisten. Und nicht erschrecken, wenn dieser vollhonk namens Donald Trump im november wiedergewählt wird. Gefällt mir auch nicht, aber wann gefällt mir schon, was die leute so wählen… diese bleierne raute muss auch ganz unbedingt weg! Am besten heute oder sogar schon gestern.

(Was die zusammenstellung von zahlen bei statista nicht verrät und nicht einmal deutlich genug andeutet: die zahlen werden in jedem staat sehr unterschiedlich erfasst, und verdachtsfälle werden in unterschiedlichem ausmaße mitgezählt. In belgjen wurden nach meinem wissen verstorbene nicht auf das virus getestet, sondern die einstufung erfolgte recht willkürlich durch symptome, so dass so mancher schnupfen zur corona-infekzjon aufgepustet wurde. Neuseeland ist übrigens — nach sehr strikten, weit in die individuellen freiheiten eingreifenden und offenbar wirksamen maßnahmen zur seuchenbekämpfung — jetzt seit hundert tagen ohne neuinfekzjonen und es ist bei entschlossener gesundheitsp’litik gut möglich, dass man dort das corona-problemchen im griff behält, indem man einfach nur noch infizierte und ihre kontaktpersonen in kwarantäne wegschließt. Ich vermute mal, dass es dort jetzt auch der hl. wirtschaft viel besser gehen wird als in den ländern, in denen sich korrupte scheißp’litiker von lobbyisten zu weitgehend wirkungslosen scheinmaßnahmen hinreißen ließen. Denkt dran, wenn ihr zur arbeit geht und eure kinder wieder in den oft halbverrotteten antihygjenischen BRD-zwangsschulen zur verwahrung abgebt! Angesichts der tatsache, dass eine durchstandene krankheit nicht zu dauerhaften bildung von antikörpern führt, gehe ich nicht davon aus, dass eine „herdenimmunität“ nach dem „bedauerlichen kollateralschaden“ des wegsterbens eines erheblichen bevölkerungsanteiles helfen wird; und ich glaube auch nicht, dass es leicht wird, in kurzer zeit eine wirksame und zuverlässige impfung zu entwickeln. Aber ich bin nur ein dahergelaufener blogger, und das alles ist im wesentlichen meine meinung, gebildet aus unvollständigem einblick in ein paar tatsachen und einem ausgelernten optimismus, der von vielen menschen als sehr pessimistisch empfunden wird. Wer es genauer wissen will oder muss, frage lieber richtige experten wie herrn Drosten. Wer belogen werden will, frage scheißjornalisten, scheißp’litiker oder seine psyche.)

Tagesschau-propaganda des tages

Vorab gesagt, damit mich keiner zu leicht falsch versteht: ich bin auch ein befürworter eines tempolimits auf BRD-autobahnen. Und zwar aus umweltschutzgründen. Motoren sind nun einmal besser, wenn sie in ihrem optimalen leistungsbereich gefahren werden, so dass es zu weniger kraftstoffverbrauch pro gefahrenem kilometer kommt — und außerdem gibt es wegen des gebotenen abstandes der autos voneinander eine geschwindigkeit, bei der die straße die optimale „durchlässigkeit“ für autos hat, so dass es zu weniger staus kommt. Letztere geschwindigkeit habe ich mal in einer sehr schlechten und naiven modellierung auf rd. 110 km/h abgeschätzt. Wer wirkliche fachkenntnisse hat, kann mit leichtigkeit ein realistischeres modell bilden und einen realistischeren wert ermitteln. Einmal ganz davon abgesehen, dass ich „freiheit für das gaspedal“ nicht für den kern der freiheiten halte, sondern für einen gefährlichen schein von freiheit.

Es gibt viele also viele möglichkeiten, vernünftig für ein tempolimit auf BRD-autobahnen zu argumentieren, ja, man kann das sogar richtig wissenschaftlich untermauern. Und es gibt die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD [archivversjon]:

In Deutschland sterben immer seltener Menschen bei Verkehrsunfällen. Die Zahl der Verkehrstoten sank im vergangenen Jahr erneut. Doch die Zahlen zeigen auch: Wer zu schnell fährt, riskiert Leben

So weit, so wahr. Wer mit 126 km/h durch ein wohngebiet einer stadt fährt, ist ein henker und gehört aus dem verkehr gezogen.

Die Diskussionen rund um das Thema Geschwindigkeit im Straßenverkehr waren zuletzt wieder aufgeflammt. Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hatte ein generelles Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen gefordert und dieses als eine der ersten Maßnahmen einer neuen Bundesregierung mit Grünen-Beteiligung angekündigt

So weit, so matematikmissbräuchlich. Denn die autobahnen sind in der BRD die sichersten straßen mit der geringsten unfallwahrscheinlichkeit, und zwar trotz des fehlens eines tempolimits. Das ist bauartbedingt und alles andere als ein wunder. Es gibt nun einmal keinen gegenverkehr, keine fußgänger und radfahrer, keine komplexen verkehrssituazjonen, die es leicht machen, fehler zu machen. Tatsächlich dürfte der idjotische mitmensch mittelspurschleicher, der irgendwie in der fahrschule kurz ein schlummerchen gemacht hat, als vom rechtsfahrgebot gesprochen wurde und der mit seinem asozjalen verhalten unnötig riskante überholmanöver anderer fahrer provoziert, eine der größten gefahren auf der autobahn sein, dicht gefolgt vom idjoten, der die bedeutung des wortes „beschleunigungsstreifen“ nicht versteht und mit 50 km/h irgendwie und ohne richtig zu gucken auf die autobahn auffährt, gern auch mal so, dass man gar nicht richtig damit rechnen kann. Dass ausgerechnet die scheißgrünen in gestalt ihres großen vorsitzpfostens Robert Habeck das nicht verstehen und in ihrer argumentazjon absurde zusammenhänge konstruieren, passt natürlich zu den scheißgrünen und ihrer fundamentalen vernunft- und wissenschaftsverneinung. Und dass die scheißtagesschau so etwas trotz des inhärenten schwachsinns ohne relativierung in eine solche meldung aufnimmt, passt natürlich prächtig zur tagesschau — die im zweifelsfall jede lüge transportiert, wenn es zur gewünschten p’litischen propaganda passt.

Von den gefahren durch den stark zugenommenen LKW-verkehr will ich da gar nicht erst anfangen. Eigentlich gibt es in der BRD ja elektrische eisenbahnen und güterstrecken, aber BRD-verkehrtp’litiker lassen lieber oberleitungen über die autobahnen spannen, damit auch jeder sieht, dass sie von unternehmen gekauft wurden, die LKWs herstellen.

DPA-hirnfick des tages (matematikmissbrauch)

An dieser wunderhübschen DPA-AZ-infografik entzückt nicht nur die verwendung der in keiner weise semantisch passenden farbe braun für linxextreme gewalt und die verwendung der farbe AFD-blau für die rechtsextreme gewalt, sondern auch die balkenlängen. Schon in der ersten zeile für nordrhein-westfalen sind die 205 polizeilich registrierten linxextremen gewalttaten deutlich kürzer als die 158 rechtsextremen gewalttaten, und dieser hirnfick durch irreführende visualisierung zieht sich durch die gesamte grafik, die sicherlich von vielen kwalitätsjornalisten in die zeitungen gestempelt und in die CM-systeme der pressewebseits verklappt wurde, weil das ja seriöser DPA-jornalismus ist, weit erhaben über häjhtspietsch und fäjhknjuhs.

Ich habe mir mal den spaß gemacht, die linken balken auf die rechte seite zu spiegeln, damit der schon DPA-längenunterschied zwischen 158 und 205 noch ein bisschen deutlicher wird. Da dürft ihr euch jetzt aber nichts bei denken. Am besten, ihr denkt überhaupt nicht mehr und guckt nur noch auf unsere kwalitätsjornalistischen balkenlängen. Da ist keine manipulazjonsabsicht dahinter. Das ist… ähm… ja, da ist die katze über die tastatur gelaufen und hat zufällig die tastenkombi getroffen, die für die linke seite einen anderen maßstab verwendet, und keiner hats gemerkt. Oder es war ein softwäjhrfehler, kennt ihr ja, kann man nix machen und hat auch niemand schuld dran. Kennt ihr ja alle selbst von eurer softwäjhr. Aber propaganda ist das nicht. Und schon gar keine fäjhknjuhs-technik. 🤥

Vielleicht haben die rechtsextremen aber auch einfach nur von natur aus einen längeren…

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, schreibtischpropagandist, verrecke! Und nehmt die von euch vermarkteten scheißwerbebanner mit ins würmerloch, ihr intelligenzverachtenden arschlöcher!

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen waren der 46-jährige Mann aus Neustadt am Rübenberge sowie sein 47-jähriger Begleiter (ebenfalls aus Neustadt) gegen 03:00 Uhr in der hannoverschen Innenstadt unterwegs. Hier kam es an der Nordmannpassage mit einem 28-Jährigen und einem bislang unbekannten Mann aus bisher ungeklärter Ursache zu Streitigkeiten. Dabei wurde der 46-jährige Neustädter durch den 28-Jährigen mit einem Messer verletzt

Das kennen wir ja alle, dass man mal „durch ein messer verletzt“ wird, wenn man streitigkeiten hat. Aber hej, leute, seid beruhigt und schlaft weiter, die faktensünder von der aktuellen kamera sagen euch ja, dass es überhaupt keine belege für die locker sitzenden messer gibt und dass ihr euch das folglich einfach nur einbildet oder dass ihr auf nazipropaganda reingefallen seid [archivversjon].

Zahlenvisualisierung des tages

Vielleicht braucht man bestimmte Medikamente, die derzeit nicht geliefert werden können, um dieses Balkendiagramm […] verstehen zu können

🤣

Natürlich ist keinem kwalitätsjornalisten aufgefallen, dass mit diesem „content“ etwas nicht stimmen kann. Das ist ja auch nicht das hauptgeschäft. Das hauptgeschäft ist die vermarktung von reklameplätzen…

Matematikmissbrauch des tages

Die Unstatistik des Monats September ist die angebliche Treffsicherheit des Bluttests für zehn verschiedene Krebsarten im Frühstadium, den Forscher der Cleveland Clinic entwickelt haben. Über ihn berichtete unter anderem die Online-Ausgabe des „Focus“ am 3. September unter dem Titel „Bluttest erkennt 10 Tumorarten im Frühstadium“ und spricht von einer Treffsicherheit bis 90 Prozent. Der Studienleiter nennt den Test im Artikel den „Heiligen Gral der Krebsforschung“. Dabei wird jedoch wie schon beim Heidelberger Brustkrebs-Bluttest (siehe Unstatistik Februar und Mai 2019) lediglich die Trefferrate genannt, nicht jedoch die Falsch-Alarm-Rate. Es bleibt daher völlig unklar, wie häufig der Test bei gesunden Personen fälschlicherweise Krebs diagnostiziert

Lest selbst weiter, es wird ganz anders, als die scheißjornalisten vor ein paar wochen aus den diversen PResseerklärungen abgeschrieben haben. Hier nur das leckerli:

[…] liegt der Anteil der fälschlicherweise als krank diagnostizierten Frauen und Männer durchgehend bei mehr als 99,9 Prozent […]

Weia!