Und nun zum spocht

Wir haben dieses jahr zwar keinen fasching in schland, aber ein gewisser Stephan Mayer von der CSU ist ganz schön jeck drauf und erheitert uns alle mit lustigen anmerkungen zum spochtbetrieb in coronazeiten [archivversjon]:

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in Deutschland aktuell Reisewarnungen und Kontaktbeschränkungen. Der Breitensport steht sogar gänzlich still. Im Profi-Bereich finden Länder- und Europapokalspiele aber weiterhin statt, auch wenn Sportler dafür in Risikogebiete im Ausland reisen müssen. Der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), bezeichnete das im Dlf als „richtig“: „Zum einen geht es dabei auch um eine Qualifikation für Europa- und Weltmeisterschaften. Zum anderen wird damit auch ein wichtiges Signal in die Richtung der Sportgemeinschaft und auch der Breitensportler gesandt, dass es auch Zeit nach Corona gibt und es sich lohnt, sich weiter sportlich zu betätigen.“ […] Als Signal an die Bevölkerung, die Reisewarnungen der Bundesregierung zu ignorieren, will Mayer Länderspiele dagegen nicht verstanden wissen

🤦‍♂️️

Ich musste nach genuss dieser meldung erstmal hochskrollen, weil ich mir nicht mehr sicher war, wirklich beim deutschlandfunk gelesen zu haben — es las sich eher wie das titanic-magazin. Vermutlich hatte dieser spochtgemeinschafts- und breitenspochtsfreund herr Mayer nur einen temporären realitätsverlust von 11,7 auf der nach oben offenen Schröder-Trump-skala.

Die gefährlichsten coronaleugner sind übrigens nicht irgendwelche von der scheißpresse skurill vergrößterten demonstranten, sondern die korrupten schreibtischtäter in p’litik und verwaltung.

Ach ja, ich gratuliere der DFB-auswahl nach ihrer 0:6-niederlage gegen spanjen dazu, dass sie morgen von den jornalisten nicht mehr irreführend „deutschland“ oder „deutsche nazjonalmannschaft“, sondern „DFB-elf“ oder so ähnlich genannt werden wird. Damit hat sie mehr für den faktentreuen jornalismus getan, als ich jemals für möglich gehalten hätte. 😁️

via @benediktg5@twitter.com

BRD-regierungszitat des tages

Stephan Mayer, CSU, parlamentarisches staatssekret im bummsheimatmuseum, so:

„Transitzentren sind keine Gefängnisse“, sagte der CSU-Politiker der „Bild“-Zeitung. „In den Zentren kann sich jeder frei bewegen, raus darf aber niemand.“

Archivversjon der tagesschau-meldung, zitat via @playground@pod.geraspora.de