Hannovermesse des tages

Kaum ist der friedennobelpreisträger, kriegsherr und großmörder Barack Obama wieder aus hannover draußen und der kriegsähnliche ausnahmezustand in weiten bereichen der stadt beendet, schon soll es morgen einen schnuckeligen, kleinen warnstreik beim hannöverschen nahverkehr geben. Das wird ja eine heitere messe! 😀

Ich wünsche allen besuchern viel spaß im verkehrskollaps, der morgen zu erwarten ist. Kleiner tipp von mir: nehmt bitte die s-bahn. Die wird von der deutschen bahn betrieben, nicht vom hannöverschen nahverkehrs-abzocker üstra, und die deutsche bahn wird nicht bestreikt. Jeder taxifahrer sollte wissen, wo der näxste bahnhof ist. Aber auch die s-bahn wird wohl aus allen nähten platzen… die deutsche messe AG weiß das auch und kümmert sich selbst um ein bisschen abhilfe:

Der Streik trifft in seinen Auswirkungen auch die Industriemesse. Während der Messe, die am Sonntagabend offiziell eröffnet wurde, sind mehrere Zehntausend Messebesucher auf den Stadtbahnverkehr angewiesen. Deshalb will die Deutsche Messe AG einen eigenen Busverkehr einrichten. Die Busse fahren zwischen 7 und 14 Uhr sternförmig von und zu den Endhaltestellen Marienwerder Wissenschaftspark, Hannover-Wettbergen und Altwarmbüchen an den Strecken der Stadtbahnen entlang und bringen Besucher kostenlos zum Messegelände. Die Zwischenstopps veröffentlicht die Messe im Internet unter www.hannovermesse.de

Aber nicht auf den „standfeten“ versacken! Die busse fahren nur bis 20:00 uhr.

Streikrecht des tages

In der BRD ist es nach einer entscheidung des landesarbeitsgerichts hessen verboten, gegen planvoll vorbereitetes lohndumping seines brötchengebers zu streiken.

Man stelle sich nur mal vor, die streikenden würden feststellen, dass dieses gerichtsurteil gegen ihre menschenrechte verstößt, es ignorieren und einfach weiterstreiken. Aber das passiert bestimmt nicht, ist ja die BRD.

Bundesarbeitsdienst des tages

Bislang ist uns ein Fall bekannt, in dem ein Hartz IV Bezieher zum Streikbrechen per Sanktionsandrohung verpflichtet werden soll. Das bedeutet, falls sich der Betroffene wehrt und die Stelle nicht antritt, wird das Arbeitslosengeld um 30 Prozent gekürzt

Tja, werte „gewerkschaften“ in der BRD, das kommt halt davon, wenn man es einfach völlig widerstandslos hinnimmt, dass ein staatlich subwenzjonierter billigzwangsarbeitsstrich von der scheiß-hartz-IV-SPD eingerichtet wird. Ist halt scheiße, wenn man so mit dieser scheiß-hartz-IV-SPD verknotet ist, dass diesem konstrukt sogar die rechte der menschen geopfert werden, deren interessen man an jedem ersten mai feierlich (und zum besseren ertragen mit etlichen hektolitern bier für die zuhörer) zu vertreten vorgibt. Geht einfach verrecken, ihr knechtungs- und entrechtungsgewerkschaften!

Danke, Bio!

Nur eine verschwörungsteorie…

Klar, die annahme, dass presse und glotze der milljardäre irgendwie einseitig und auffällig nach propaganda aussehend über einen streik der abhängig beschäftigten menschen berichten würden, ist eine reine verschwörungsteorie. Und wenn ich einen »objektiven« wortbeitrag zu irgendeinem mann haben will, dann stelle ich als scheißjornalist im brot der milljardäre doch kamera und mikrofon vor seiner ex auf, denn wir wissen ja alle aus lebenspraktischer erfahrung, dass so eine ex richtig liebevoll über ihren ehemaligen steiger redet…

Übrigens, ihr mitmenschen da draußen: wenn ihr euch von presse und glotze der milljardäre ausreden lasst, dass ihr das verdammte recht auf einen streik habt, um eure interessen durchzusetzen, dann seid ihr zu recht sklaven. Den null-euro-job gibts demnächst bei der bundesagentur für elendsarbeit und verschleißkörper. Und wenn eure gewerkschaft mit euren ausbeutern offene kumpanei pflegt, verdammt noch mal, dann tretet da aus und gründet eine gewerkschaft, die euer kumpel ist!

Das wahre wort des tages

Der kiezneurotiker spricht ein wahres wort gelassen aus:

Denn natürlich muss so ein Streik weh tun, sonst bringt er ja nix. Wer nachts zwischen 2 und 3 Uhr oder erst gar nicht streikt, bewirkt rein gar nichts, sondern wird über den Tisch gezogen und filetiert – wie die meisten Arbeitnehmer in den letzten 15 Jahren, deren Reallöhne zuverlässig von Jahr zu Jahr sinken

Ach, der hier muss noch:

Diese Zunft, die sie Journalisten nennen, ist in ihren einflussreichsten Teilen eine erbärmliche aus der Rosette der Oligarchen geschissene Hyänenhorde geworden und das gilt inzwischen erstmals nicht mehr nur für den Boulevard

Verschwörungsteoretiker des tages

Verschwörungsteoretiker des tages ist Jens Berger von den nachdenkseiten, der seine leser mit dem folgenden teorie beglückt:

Warum stellt die Deutsche Bahn sich bei den Verhandlungen mit der GDL eigentlich derart stur? Nur um einen Arbeitskampf anzuzetteln, den sie nach realistischer Einschätzung gar nicht gewinnen kann? Oder könnte es vielmehr so sein, dass die Deutsche Bahn von Seiten der Arbeitgeber als „Agent Provocateur“ dient, um Seit´ an Seit´ mit den Medien und der Großen Koalition die öffentliche Meinung zugunsten einer gesetzlichen Beschneidung der Arbeitnehmerrechte zu drehen? Wenn dieser Gedanke nicht all zu abwegig sein sollte, dann wird der Michel seinen „gerechten Zorn“ auf die Lokführer noch teuer bezahlen

Asozjalistische propagandaeinheitsfront des tages

Erstmals können sich Regierung und Bahnführung auf die Unterstützung durch die Massenmedien Bild, Spiegel und ARD stützen

(Es gefällt mir ja, dass BRD-staatsfernsehen, springers blutpresse und der propagandaspiegel so schön zeigen, dass sie der gleiche menschenverachtende rotz sind. Gruß auch an die scheiß-hartz-IV-SPD, den garanten für massenverarmung und mies bezahlte elendsarbeit in der BRD.)