Stromversorgung des tages

Damals, in den achtzigern, da haben sie mir in presse und glotze gefühlt zwei mal in der scheißwoche erzählt, dass hier ohne kernenergie die lichter ausgehen. Inzwischen sind die kernkraftwerke abgeschaltet, und demnächst gehen die lichter wegen der casinokapitalistischen börsenspekulazjon mit strom aus [archivversjon]. Hurra! So gute zahlen an der börse! Schlaft weiter und freut euch, leute, der markt wird das mit seiner unsichtbaren hand schon alles regeln!!!1!1!!!

Infrastruktur des tages

Erneut sind Teile Berlins von einem Stromausfall betroffen. Rund 600 Haushalte rund um den Alexanderplatz im Stadtteil Mitte hatten in der Nacht zum Mittwoch keinen Strom

Bitte gehen sie weiter! Diese kleine häufung von kleinen ausfällen ist nur ein bedauerlicher zufall und hat nichts mit verrottender infrastruktur in der BRD zu tun. Und keine angst, das regierungsviertel im reichshauptslum hat sicherlich ein eigenes netz und bereitstehende geratoren, um den betrieb aufrechtzuerhalten.

Exit des tages

Der wegen hoher Preiserhöhungen in die Kritik geratene Stromanbieter BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft ist pleite. Das Unternehmen aus München beantragte die Eröffnung des Insolvenzverfahrens […] Kunden waren erst mit sehr günstigen Preisen gelockt worden. Dann jedoch erhöhte BEV die Preise massiv, teils sollten die monatlichen Grundpreise um mehrere hundert Prozent steigen. Dabei waren viele Kunden eigentlich noch von Preisgarantien geschützt

Auch weiterhin viel spaß mit grenzkriminell-halbseidenen bis betrügerischen klitschen, die sich über so genannte „vergleichsportale“ (kennt ihr ja alle aus der dummen und sauteuren fernsehreklame, und ihr wisst hoffentlich alle, das webseits, die der dummen und sauteuren fernsehreklame bedürfen, immer ganz besonders extratoll sind), S/M-botreklame und gefälschte kundenbewertungen ganz viele kunden holen, die sie mit angeblichen supersparpreisen anlocken. Da ist schnell eine menge geld weg, wenn man drauf reinfällt und die klitsche einfach pleite macht. Und nein, der geschäftsführer einer GMBH oder AG haftet nicht persönlich mit seinen vorher gemachten einkünften.

„Cyber cyber“ des tages

Alarm! Alarm! Der russe kommt!!1!

Hackerattacken
BSI warnt vor Angriffen auf Stromnetze

Und hej, wie perfide die „russenhäcker“ schon wieder vorgegangen sind. Die haben doch glatt mäjhl mit schadsoftwäjhranhang versendet!!!elf! Und irgendwelche idjoten, die zum hohn auch noch in ihrem lebenslauf reinschreiben, dass sie sich mit kompjuterzeugs, offißß und internetz auskennen, weils so im bewerbungsratgeber steht, die machen diese anhänge auch noch auf.

Und daraus wird dann ein „häckerangriff“. 😆

Wenn das der maßstab ist, dann wehre ich jeden tag mindestens zwanzig häckerangriffe auf meine persönliche „kritische infrastruktur“ ab, weil ich in mäjhls nicht reinklicke und keine anhänge von mäjhls aufmache. So kann keiner bei mir rumcybern. Dettelbach ist überall.

Während allen angst vor terrorismus gemacht wird…

…läuft der ganz normale horror des kapitalismus ungebremst weiter und fordert seine toten:

Die Tragödie vom 14. November rüttelt ganz Spanien für ein Problem wach, das zwar nicht neu ist, sich aber in den vergangenen Jahren rapide zugespitzt hat. Die sogenannte Energiearmut – die Probleme vieler Menschen beim Bezahlen der Strom- und Gasrechnungen – forderte nach einer Studie der Sozial- und Umwelt-Stiftung ACA zuletzt mehr als 7000 Menschenleben pro Jahr

Warnung, der link geht zur springerpresse!

„Smartdinger“ des tages

Nachdem sie ohne große Mühe die Firmware zweier intelligenter Stromzähler des gleichen Herstellers extrahiert hatten, stellten sie fest, dass beide einen identischen Schlüssel mit symmetrischem AES mit einer Länge von 128-Bit verwendeten. Zudem ließ sich die eindeutige Identifikationsnummer der beiden Geräte leicht fälschen. Da die Verbindung zu den intelligenten Stromzählern über das reguläre Stromnetz hergestellt wird, könnten Angreifer die eigentlich strikt voneinander getrennten Geräte über das Netzwerk miteinander verbinden. So ließe sich beispielsweise der Strom in ganzen Stadtvierteln ausschalten

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen smartdingern. Der ganze golem-artikel klingt noch viel lustiger. Wer glaubt, dass die „intelligenten“ stromzähler anderer hersteller sicherer sein werden, der glaubt sicher auch, dass bananenfalter bananen falten…

Werd überwacht und bezahl dafür!

Eine vom Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegebene Kosten-Nutzen-Analyse bestätigt, dass der gesetzlich vorgesehene Zwangseinbau von Spionage-Stromzählern („smart meter“) ein Desaster ist: Die privaten Stromverbraucher können die hohen Einbau- und Betriebskosten der Spionagezähler von 109 Euro jährlich nicht auch nur annähernd einsparen. Der gesetzliche Einbauzwang droht einen gesamtwirtschaftlichen Schaden in Höhe von hunderten von Millionen von Euro zu verursachen. Die Gutachter schlagen allerdings nicht etwa den Stopp der Pläne vor sondern umgekehrt eine Ausweitung des Einbauzwang und die Einführung einer zwangsweisen viertelstündlichen Verbrauchsübertragung an den Anbieter.

Natürlich nur mit der optzjon, die gesammelten daten später noch zu marketingzwecken zu verkaufen…

Kleiner rückblick: so wurde im august gejubelt — mit ganz vielen bullschitt-zahlen aus der kristallkugel der BITKOMiker.

Neusprech: „prepaid“

„Prepaid“ ist ja auch ein neusprech-wort, mit dem werber den händi-nutzern ins gehirn gefräst haben, dass sie vorkasse und bar bezahlen und dass es aus diesem grund teurer wird, als wenn sie erst nach der nutzung zahlten. Überall anders ist vorkasse und bar sonst ja billiger…

Das ist eine tolle idee, haben sich die von stromkonzernen heftig mit zuwendungen gefügig gemachten p’litiker in den koalizjonsverhandlungen gesagt, das können wir doch ausbauen. Mit „prepaid-karten“ für den elektrischen strom.